PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biwacksack?!



Elch_Q
17.09.2004, 20:23
Also, Schlafsacktreads gibt es wie Sand am Meer, aber bisher habe ich noch keinen Biwacksackthread gesehen.
Bis dato habe ich immer den 2 Mann Salewa Biwak(bzw. Nylon)sack meiner Mutter, vor allem für Schitouren und dgl. verwendet. Aber zufrieden war ich mit dem Teil eigentl. nie.

Jetzt bin ich am Überlegen da der Sommer sich langsam aber stätig den ende zuneigt und ich schon langsam wieder an die Schitourensaison denke mir einen neuen zuzulegen. Und wenn schon ein neuer dann was gscheides Atmungsaktives. Nicht so a Plastiksackal wie bisher. Wäre froh um jeden Hinweis.

z.b. Becks scheint ja praktisch im Biwaksack zu leben. Was nennst du dein eigen?

Thorsten
17.09.2004, 21:35
Ähem; die Suchfunktion fördert mindestens 13 Biwaksack-Threads zutage :roll:

Hier ist nur einer davon: http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php/t.2900/highlight.biwaksack/

Elch_Q
18.09.2004, 00:13
ja brandneu...

13 Biwacksackthreads, und hat jemand die Schlafsackthreads gezählt?

Menelaos
18.09.2004, 04:50
ja brandneu...

13 Biwacksackthreads, und hat jemand die Schlafsackthreads gezählt?
Es gibt auch die Möglichkeit, sich an diese Threads mit anzuhängen. Schlafsackthreads hat man wirklich nun mehr als genug, und auch ich finde bei der Suche nach Biwaksäcken mehr als genug.
Nur weil wir hier zigtausend Schlafsackthreads haben, soll das noch lange nicht heissen, das wir genausoviele Biwaksackthreads brauchen ... oder?

Also bitte ...tu uns den Gefallen. Danke ... :lol:

Thorsten
18.09.2004, 07:36
Halte uns bitte nicht für unfreundlich oder schreibfaul, Elch.

Im Gegensatz zu der riesigen Auswahl an Schlafsäcken gibts halt nur einige Handvoll wasserdampfdurchlässiger Biwaksäcke auf dem Markt.

Da kann man schon fast davon ausgehen, daß in über 13, teils mehrseitigen Threads das meiste schon mehrfach geschrieben wurde. :wink:

Bei konkreten Fragen sind wir natürlich wie immer gerne für Dich da...

Becks
18.09.2004, 11:24
Ist doch wurst, dann antworten wir halt hier :)

Ich hab einen von Vaude, mit Alu bedampft. Innen silbrig, außen rot. Wasserundurchlässig übrigens :)

Und nein, ich leb nicht im Biwaksack, ich bevorzuge entweder Hütten oder Isomatte und Schlafsack.
Ob das Baby von mir irgendwelche Vorteile hat kann ich nicht sagen. Ich hab bisher eine Nacht drin schlafen müssen und kann lediglich sagen: Der Komfort ist nicht gerade der Beste. Glaub aber kaum daß sich dieser wirklich steigern läßt, denn ein Biwaksack ist eh ein Notbehelfsmittel. Mich hat weniger die kondensierende Feuchtigkeit gestört, ich fand es eher lästig daß alle Körperteile kalt wurden, die direkten Kontakt zur Membran hatten und damit schneller auskühlten.
Ich überleg daher, an meinen Biwaksack noch ein paar ringförmig angebrachte Schlaufen anzunähen oder zu kleben und dort dann bei Bedarf Draht durchzufädeln. So hätte ich quasi ein Minizelt.

Alex

boehm22
18.09.2004, 11:28
Hi Alex,

da gabs mal in dra eine "Bauanleitung:
an den vier Ecken mit Heringen fixieren und dann mit den Stöcken jeweils oben an der MItte wie so ein kleines einlagiges Dreieckzelt verspannen.

akalos
18.09.2004, 17:52
macht sowas:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=dn_14002&artbez=Artiach+Breather+Bivy+Tent&k_id=0600&h_kat=Zelte%2C+Campingm%F6bel&u_kat=1+Personen-Zelte
nicht auch sinn?
wiegt halt das doppelte.

becks meint wohl sowas:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=bs_07002&artbez=Moskitonetz+Outdoor+Keil&k_id=1103&h_kat=Pflegemittel%2C+First+Aid%2C+Insektenschutz&u_kat=Insektenschutz

oder eine konstruktion wie das da:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ng_07051&artbez=Namibia+Bodenzeltnetz+Okava.&k_id=1103&h_kat=Pflegemittel%2C+First+Aid%2C+Insektenschutz&u_kat=Insektenschutz
die gefällt mir irgendwie

Becks
18.09.2004, 18:31
Sowas in der Art von #3 - oder irgend etwas, was ohne Heringe auskommt. An dem Platz wo wir übernachten durften war nicht gerade viel Platz für ein Zelt.

Na mal sehn, so oft hab ich nicht vor, im Biwaksack zu "nächtigen", denn das ist doch ne etwas unangenehmere Sache *g*


Frage am Rande - was bringt denn nun ein atmungsaktiver Biwaksack. Macht der Bursche aus einer Tropfsteinhöhle eine angenehme Unterkunft ? Und wie sieht es mit der Wärme aus ? Immerhin ist es eine Tatsache, daß beim Kondensieren von Wasserdampf zu Wasser Energie freigesetzt wird. Kondensiert das Wasser im Biwaksack, hab ich die Energie da drin, kondensiert es draußen, ist die Eneregie weg. Oder stört das nicht unbedingt im Wärmehaushalt ?

Alex

akalos
18.09.2004, 18:36
gefällt mir auch am besten, wie schon gesagt...

aber ich hab noch gar keine idee wo man diese netten stangerln herbekommen könnte, ausser natuerlich dieses netz zu keufen ...

ich glaub die ibz in so autosonnenblenden die man ans fenster saugnapft.

gruesslingers
georg

crazymind
18.09.2004, 20:21
ich war ohne zelt, aber mit biwaksack (von exped, aus goretex) in schweden.
in einer nacht habe ich ohne sack gepennt und bin dann von einem regenschauer geweckt worden.
mein kunstfaser schlafsack hatte schon einiges abbekommen, bevor ich mich im sack eingemurmelt hatte. (klatschnass würde ich sagen) außerdem war meine fleecejacke ganz schön nass und nicht mehr als kopfkissen zu gebrauchen.

die jacke hab ich ans fußende über meine füße gelegt und dann weitergepennt.
am morgen (vor sonnenaufgang) war der schlafsack schon relativ trocken - die jacke aber noch feucht.
ich hab dann noch ne runde gepennt und als ich wach wurde wars vielleicht um 9 uhr und ich lag schön in der sonne.

tja, und die sonne has wohl gebracht. jacke, schlafsack und biwaksack warn total trocken und schön warm..

ich weiß jetzt nicht genau ob das normal ist , aber bei einem nicht-atmungsaktiven material kann ich mir sowas nicht vorstellen

Elch_Q
18.09.2004, 21:53
Bisschen OT:

Bezugnehmend auf Mene und Thorsten:
Es ist seit dem letzten Thread über Biwaksäcke viel Wasser den Bach hinunter geflossen und seitdem wurden zweifelllos auch viele neuen Mitglieder, wie auch ich selbst, im Forum aufgenommen. Eventuell sind mit diesen neuen Mitgliedern auch neue Meinungen, erkenntnise und Erfahrungen in das Forum gekommen. Worin liegt dann der Nutzen einen alten Thread zu reanimieren und nicht einfach einen neuen aufzumachen. Ein Forum ist, imho, etwas Interaktives. Ich kann mir auch einfach die ganzen herstellerbeschreibungen durchlesen, ich möchte aber gern ein paar erfahungsberichte.
Es liegt mir nichts ferner als jemanden auf den Schlips zu treten aber es dürfte schwer seinen einen Thread zu einem Thema aufzumachen das nicht schon mindestens einmal besprochen wurde. Aber ich meine, es spricht ja eigentlich auch nichts dagegen einen thread wenn man kein interesse daran hat einfahc nicht zu lesen.

wieder @ topic:
@ becks: Hast du in dem Biwaksack ohne Schlafsack gemützt?

Und nein, ich leb nicht im Biwaksack, ich bevorzuge entweder Hütten oder Isomatte und Schlafsack.
oder hab ich das jetzt falsch aufgefasst.

Alpenjodel
18.09.2004, 23:28
Hallo Elch,

ich habe mir vor einiger Zeit mal das Refuge von VAUDE angeschaut.
Sieht aus wie ein Firstzelt, bietet Platz für 2 Personen u. wird mit Hilfe
der Ski-/Trekkingstöcke aufgebaut.
Das Gewicht liegt bei etwa 750 Gramm, also nicht unbedingt schwerer
als ein Biwaksack. Das Ding hat 2 Lüfter u. ist aus Ripstop Nylon
mit Silikonbeschichtung. Nähte sind nicht abgeklebt, muss man selber machen.

Würd ich mir mal anschauen. Ich finde das Teil klasse.

Ich meine sowas auch schon mal von Black Diamond gesehen zu haben,
bin mir aber nicht sicher, könnte auch ein anderer Hersteller gewesen sein.

Gruß,
Alpenjodel

Jens
19.09.2004, 09:25
Wenn man das VauDe Refuge nicht vernünftig abspannt (abspannen kann) knatert es im Wind mit der Lautstärke eines Düsentriebwerkes...

markuman
19.09.2004, 10:06
nochmal zur forumssuche...stellt euch vor es hingen alle schlafsack threads aneinander! wieviel seiten wären das...bis 100 hab ich zusammen addiert, dann hatte ich keine lust mehr...da würd keine sau mehr durchblicken.
von daher finde ich es nicht so ganz dramatisch wenn ab und zu ein neuer thread aufgemacht wird.

[BackToTopic]
und zum thema biwaksack: ich hab nur einen billigen - nicht atmungsakitv. für meine zwecke reicht der.

aber atmungsaktiv und gleichzeitig wasserdicht soll bei den biwaksäcken ja so eine sache sein.....hab ich glaube ich auch hier gelesen???...

Alpenjodel
19.09.2004, 10:56
@ Jens:

Man kann das Refuge laut Vaude auch als Biwaksack benutzen.
Wenn es dann rel. flach auf dem Boden liegt dürfte sich der Lärm in Grenzen halten.
Allerdings habe ich beim Aufbau auch festgestellt, dass es sich nicht
so straff abspannen lässt wie ein richtiges Zelt.
Hat eben alles seine Vor- u. Nachteile.
Aber wenn man das kleine Päckchen, mit wie gesagt weniger als 800 Gramm
u. der Größe einer 3-Lagen-Jacke, so in den Händen hält ist es halt schon
verlockend .....

Mich hat es als Alternative zum Zelt für kürzere Touren interessiert.
Und auch nur für trockene Regionen.

Gruß,
Alpenjodel

akalos
19.09.2004, 10:57
also das refuge schaut zwar fuer das gewicht nett aus, aber ich denke dass man mit einer konstruktion mit diesen (ich nenn s mal so) springfedern besser dran ist. da kommt man gegen den wind besser an. und man braucht keine stöcke.
(oke das 2. argument is schwach ...)

so long,
georg

Christian J.
19.09.2004, 11:00
Mal 'ne Überlegung:

Wenn ich einen ganz einfachen, billigen Biwaksack (dann natürlich absolut nicht Atmungsaktiv) mit einer VBL kombiniere dürften die Probleme doch gelöst sein...sicher, bei Plusgraden ist das unangenehm aber bei -10 Grad dürfte das doch gehen.
Biwaksack 400g+ VBL maximal 300g....mit 700g den Schlafsack wetterfest gemacht!

Ich hab's noch nicht ausprobiert....spricht da was dagegen?

Christian

gi
19.09.2004, 11:58
Du meinst. erst VBL drüber Schlasa dann Bivi?!
Könnte klappen, aber über -15° würd ich das IMHO nicht hernehmen.

Christian J.
19.09.2004, 12:00
jupp...genau so.

Elch_Q
19.09.2004, 13:00
naja, aber dann verlagerst ja eingetlich nur das Kondenswasserproblem um ne Schicht nach innen oder? Der schafsack bleibt dabei allerdings trocken, aber du dündstest dafür

Christian J.
19.09.2004, 17:53
genau...und nun ist halt die Frage, wie dramatisch das wirklich ist.

Diese Idee will ich vor allem im deutschen Mittelgebirge (Harz, Erzgebirge, Bayrischer Wald) im Winter ausprobieren. Mein Schlafsack ist der Yeti Energizer 900 (realistische -10 Grad), als Biwaksack würde ich mir das billige Four-Seasons-Teil zulegen, die VBL will ich mir selber basteln (wozu ich das geschätzte Forum später nochmal mit Fragen löchern will).

Also: Hat jemand Erfahrung? Ist es so unerträglich in o.g. Kombi (oder in irgendwas vergleichbarem) wenn man darin eine Fleecekombi trägt?

Fragen über Fragen

Christian

gi
19.09.2004, 18:04
Du willst im VBL noch eine Fleecekomi tragen???
Na, ich hoffe, du hast viel Zeit, denn um diese tiefen Temperaturen zu finden wirst du längere Zeit warten dürfen!

Christian J.
19.09.2004, 18:20
och, auf dem Brocken werden's laut wetteronline schonmal im Januar -15 Grad...das dürfte als Testgelände reichen.

Christian

PS: Es werden Mittester gesucht....als Doppelötzis kriegen wir ggf. dann ein doppelt so großes Museum! :bg:

Becks
20.09.2004, 09:03
@ becks: Hast du in dem Biwaksack ohne Schlafsack gemützt?


Yup, denn eigentlich war das Biwak nicht geplant. Die Eckdaten: Angezogen hatte ich alles was sich im Rucksack gefunden hat. T-Shirt, 200er Fleece, Gorejacke darüber. Als Hose neben der U-Hose nur mein Hochtourenteil. Die Schuhe blieben an, allerdings mit offenen Schnürsenkeln und noch etwas von Hand geweitet - damit die Durchblutung der Füße nicht stockt. Zudem hatte ich Handschuhe und ne Windstoppermütze sowie die Kapuze der Jacke an. In der Montur bin ich in den Biwaksack rein und hab mich anschließend auf den leeren Rucksack, unter den ich meine Wanderstöcke als Abstandshalter gepackt habe. Als Rücken- und Kopfstütze diente ein 60 m Halbseil.
Genächtigt habe ich so zusammen mit Ant auf etwa 3900 m, angelehnt an einen Felsen auf dem Verbindungsgrat zw. Obergabelhorn und Wellenkuppe, seitlich liegend bzw. mit dem Rücken gegen die Wand gelehnt.
Wetter dürften wir nachts um die -5°C gehabt haben, dazu immer mal wieder Windböen und etwa 4-5 h lang Schneefall.

Resultat:
An den Stellen wo ich mit einem Körperteil den Biwaksack berührte, wurde es sofort recht kalt (Knie, Rücken), der Biwaksack verwandelte sich zudem nachts in eine Tropfsteinhöhle. Der Rucksack war ideal, vom Untergrund her kam keine Kälte durch. Meine Füße blieben wenigstens halbwegs warm, der Kopf war gut geschützt (dort fror ich überhaupt nicht).
Die ersten Minuten nach der Nacht war etwas nervig, da meine Hosen feucht waren und erstmal trocknen mußten. Da wir aber eh einen recht starken Wind hatten störte das nicht besonders - auch mit trockener Hose fror man *g*

Daher meine Fragen:
ändert sich bei solch einem (ungeplanten) Einsatz etwas, wenn ich eine atmungsaktive Membran verdene ? Kann man mit geeigneten Mitteln den Biwaksack so abspannen daß er quasi als Zelt dient ? Heringe verankern, Abspannungen etc. dürften allen umöglich anzubringen sein, soviel Platz war dort nicht. Spontanidee: Fahrradschläuche, 2-3 Stück davon, in der Größe so gewählt daß sie aufgebasen größer sind als der Duchmesser des Biwaksacks. Die dürften dann im leicht aufgeblasenen Zustand ähnlich stabilisierend wirken wie ein rundum verlaufender Metallring.

Alex

akalos
20.09.2004, 10:05
Spontanidee: Fahrradschläuche, 2-3 Stück davon

*begeistertsei* *genieausrufetätig*
ich geh mal erst auf die uni und dann wird herumgetut ... froi mich drauf

bis dann
georg

Michael Boos
20.09.2004, 11:33
@Becks:

Soll das heissen, ich muss zum Biwaksack künftig noch Fahrradschläuche und Velopumpe mitnehmen? :roll:

jackknife
20.09.2004, 12:17
es gibt verschieden formen von bivacsäcken, zum einen diese hüllen, die genauso aussehen wie der schlafsack und auch so zugezogen werden, und welche mit einem zeltbogen im kopfbereich. erstere erzeugen weniger kondenz im sack, da man au ihnen herausatmet. ich habe so einen aus gore von der bw, und einen mit gestänge von outdoor research. die außenhaut des schlafsackes wird aber bei beiden durch kondenz feucht. halte auch nicht wirklich was davon, bivacsäcke sind doch eher notbehelf und nicht wirklich ein beitrag zum konfortablen schlaf.
@ christian j. : was willst du denn auf dem brocken, willst du mit der ausflugsgruppe des hausfrauenbundes haselünne kaffeetrinken? da pilgern nur rentner hoch, außerdem ist es dort öde und langweilig, die gucken dich dort ganz schön blöde an, wenn du dich dort in deinem bivacsack einfädelst. kannst dir die webcam vom brocken ja mal ansehen.
http://www.harz24.de/harz/tourismus/webcams.shtml

außerdem ist im harz doch immer ein sehr widriges klima, daher nimm dir lieber ein tarp mit. das ist doch etwas bequemer und du wirst beim kochen nicht klitschnass bzw. bist geschützter.
Matthias

Simon
20.09.2004, 12:21
Hi Elch Q
Habe ofters mit einem 2 Mann Biwaksack "nicht atmungsaktiv" mit meiner Freundin im Freien gepennt, dabei war der Biwaksack mit einem Skistock aufgespannt. Am Morgen war innen alles ziemlich nass und der Biwaksack hat sich durch die Feuchtigkeit gedehnt und ist überall schlaff aufgelegen (am Abend war er so schön abgespannt :cry: ).
Habe mir jetzt einen atmungsaktiven 1 Mann Biwaksack gekauft wollte ihn aber noch nicht testen (bevorzuge wenn möglich Zelt).
Habe heuer im Sommer nur meinen Schlafsack mit Gore Außenstoff bei strömenden Regen getestet. Der Schlafsack war nur im Fussteil leicht feucht sonst ziemlich trocken, meine Kondensfeuchtigkeit ist aber wesentlich besser rausgegangen.
Grüße
Simon

Christian J.
20.09.2004, 12:23
nee, der Brocken war nur ein Beispiel. Ich hab zusammen mit Lutz, Andreas, Christoph (aka "Merry") und Martin (aka "papajoe") zu Ostern den Brocken erlebt- das reichte mir erstmal...aber es gibt ja in den deutschen Mitelgebirgen vergleichbare Berge...aber das mit dem tarp is 'ne gute Idee- ich werd's mitnehmen.

Christian

Elch_Q
20.09.2004, 14:08
Simon, du bist der Inzinger oder?

Was für ein Schlafsack war denn das und was für einen Biwaksack hast du dir da gekauft?

Simon
20.09.2004, 15:28
Hi Elch Q
Inzwischen Pfaffenhofer

Der Biwaksack ist von Salewa, gibt es in atmungsaktiver und nicht atmungsaktiver Ausführung, 1 oder 2 Mann.
Der Schlafsack für den ich einen Biwaksack brauche ist der Marmot Hydrogen.
Beim ME Everest (älteres Modell) brauch ich wegen GoreTex Verarbeitung keine Biwaksack.
Grüße
Simon