PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Material Zelt-Footprint



HAL 23562
04.01.2012, 21:09
Hallo,

für mein Hubba Hubba HP will ich mir eine Unterlage nähen, bin aber noch nicht sicher, welches Material ich nehmen sollte.
Ich werde das Zelt u.a. im Fjell nutzen. Entsprechend robust muss die Unterlage sein. Auf der anderen Seite soll sie jedoch so leicht wie nur irgend möglich sein.

Wer hat entsprechende Erfahrungen und kann mir einen Tipp bezüglich geeigneten Materials geben? Wäre Silnylon eventuell geeignet? Mit Tyvek habe ich z.B. schon experimentiert. Ist möglicherweise nicht robust genug.

Hartmut

JonasB
04.01.2012, 22:05
Tyvek ist nicht wasserdicht und auch nicht super leicht.

Wenn es dir auf das Gewicht an kommt, bleibt nur Cuben. Alternativ wäre ein leichtes Sil-Nylon, da rutscht aber das ganze Zelt drauf rum

Ich würde beim ganz normalen Zeltboden mit 90g/m² bleiben

mochilero
04.01.2012, 23:13
Hallo,
... Unterlage nähen,...

Ich werde das Zelt u.a. im Fjell nutzen. Entsprechend robust muss die Unterlage sein. Auf der anderen Seite soll sie jedoch so leicht wie nur irgend möglich sein.

... Wäre Silnylon eventuell geeignet? Mit Tyvek habe ich z.B. schon experimentiert. Ist möglicherweise nicht robust genug.

Hartmut

Hi Hartmut,

Ich glaub ich würd da gar nicht lang rum nähen für so eine Zeltunterlage... Passend abschneiden und fertig...

robust und superduperleicht ist leider (noch) nicht;-)
Silnylon würde ich da auf keinen Fall benutzen wollen, Tyvek kenne ich als Unterlage nicht.
Dann schon eher so richtig dicke Malerfolie, ist aber auch nicht superrobust. Bei mir hält das immer nur so max. 2-3 Wochen als Unterlage unter m Tarp.
Deshalb würde ich auch zum Zeltboden raten, den 90g benutze ich ebenfalls auch als Tarpunterlage. Allerdings pieksen Disteln in den Bergen auch da durch. Ggf. über die 120g-Variante nachdenken, wenn das Zelt heilig ist. Ich achte auf den Aufstellplatz und repariere ggf. eher mal einen Zeltboden, bevor ich immer eine Unterlage mitnehme. Wenn man klassisch mit Schlafsack und EVA-Matte unterwegs ist, kann man auch mal die Matte unter das Zelt packen, wenn der Boden extrem steinig ist. So haben wir das vor der Quilt-Zeit gemacht...

Gruß, m

HAL 23562
05.01.2012, 17:47
Danke schon mal,

ich werde max. so 4 Monate am Stück unterwegs sein und so lange soll das Teil schon halten.

Nähen will ich, damit ich das Hubba Hubba bei Mistwetter zuerst ohne Innenzelt aufstellen und dieses dann anschließend einhängen kann. Dafür brauche ich Ösen fürs Gestänge. Cuben oder einfache Unterlage helfen da wohl nicht weiter.

Silnylon sollte es also eher nicht sein und Zeltboden 90 g wäre eine brauchbare Wahl. Wäre allerdings ähnlich schwer wie das Original von MSR - würde aber nur ungefähr die Hälfte kosten. Gibts noch andere Alternativen?

Gruß - Hartmut

mochilero
05.01.2012, 19:39
Danke schon mal,

ich werde max. so 4 Monate am Stück unterwegs sein und so lange soll das Teil schon halten.

Nähen will ich, damit ich das Hubba Hubba bei Mistwetter zuerst ohne Innenzelt aufstellen und dieses dann anschließend einhängen kann. Dafür brauche ich Ösen fürs Gestänge.


Hi Hal,

4 Monate, da kannste die leichten, einfachen Lösungen wahrscheinlich wirklich vergessen. Mit Folie produziert man da ja Müll ohne Ende (also auf keinen Fall vertretbar...)
Cuben als Zeltunterlage würd mir glaub ich eh nie einfallen (einfach zu teuer und wohl auch nicht robust genug dafür)

OK, jetzt kapier ich warum du unbedingt die Nähma anwerfen möchtest.
Ich würde für diese Verwendungsart mindestens zum 90g Zeltboden raten, leider fallen mir keine sinnvollen Alternativen ein. Evtl. mal Martin von ExTex anmailen und fragen ob er Restmengen hat, das ist vielleicht günstiger und unter dem Zelt ist es ja nicht so schlimm, wenn man anstückelt und ne Naht mehr hat... Ich hab glaub mal günstige Reststücke bekommen für ein Groundsheet...

Gruß, m

Zz
05.01.2012, 20:21
Hallo Hartmut,
ich habe gute Erfahrungen mit einfachen Planen vom Baumarkt bzw. Campingladen gemacht. Wesentlich preiswerter als orginale Footprints der Zelthersteller. Dazu mechanisch recht robust, einfach auf passende Größe schneiden, nähen und Ösen einschlagen geht gleichfalls gut. Mir ging es zusammengefaßt um 2 Punkte: einen soliden mechanischen Schutz des wasserdichten Orginalzeltbodens und um möglichst geringe Kosten, beide Kriterien erfüllen Bauplanen.
Gruß Z
PS.: Eventuell wirst Du ja auch bei: "extremtextil" fündig, falls es keine Bauplane wird.

torge77
06.01.2012, 02:25
Hallo Hartmut,
ich habe gute Erfahrungen mit einfachen Planen vom Baumarkt bzw. Campingladen gemacht. ... Mir ging es zusammengefaßt um 2 Punkte: soliden mechanischen Schutz des wasserdichten Orginalzeltbodens und um einen möglichst geringe Kosten, beide Kriterien erfüllen Bauplanen.
...
Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ich nutze eine 90g/qm Plane unterm langen Tunnelzelt. Ist zwar bisher immer wasserdicht geblieben, wäre aber noch nicht mal unbedingt nötig. Meine Anforderung an die Zeltunterlage ist ebenfalls nur mechnischer Schutz des Innenzeltbodens (dieser ist ja 100% wasserdicht) und Kondensreduzierung/-vermeidung im großen Vorzelt.

Beides erfüllt die Plane voll und ganz und hat mich 3,95€ gekostet.:ignore:

Sowas hier in der Art:
http://www.ebay.de/itm/Abdeckplane-Gewebeplane-Anhangerplane-3x4m-90g-NEU-OVP-/280435519191?pt=PKW_Anh%C3%A4nger_Ersatzteile&hash=item414b426ed7
Wiegt schließlich auch nicht mehr als der teure zweite Zeltboden den du dir sonst kaufen wirst.

pogibonsi
06.01.2012, 06:21
Ich denke am robustesten sind Teichfolien (http://www.teichfolie.de/cms.php?cmsId=3&cId=27)! Für deine Zwecke aber leider viel zu schwer.

oesi
06.01.2012, 07:25
Ich würde auch einfach den 90g/m² Zeltboden von Extremtextil nehmen.
http://www.extremtextil.de/catalog/Zeltboden-Nylon-PU-beschichtet-90-g-qm::460.html

DAnn einfach noch ein paar Ösen kaufen. Sowas wie diese hier.
http://www.extremtextil.de/catalog/Kunstoffoesen-z-Eindruecken-12mmx30mm::458.html

Habe damit auch mal einen Zeltboden für mein Shangri-La II gebastelt. Dazu braucht man dann keine Nähmaschine, sondern nur eine Schere. einfach kleines Loch in die Ecken des Zeltbodens schneiden und Ösen drüber. Hält super ohne auszureißen.

mochilero
06.01.2012, 12:46
...
ich habe gute Erfahrungen mit einfachen Planen vom Baumarkt...



Diese Planen hatten wir früher auch ab und an dabei, als Unterlage oder zum "Vorzelt" bauen.
Ich nehme sie nicht mehr mit, weil sie
- relativ schwer sind
- nicht klein zu packen sind
- recht schnell undicht sind.
(das ist aber subjektiv, wir hatten immer recht große Stücke... Dichtigkeit ist ja auch nicht sooo wichtig...)

Wenn man wirklich richtig nähen möchte, wie der TE, lohnt es sich glaub ich eher mit richtigem Zeltbodenmaterial...