PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brennstoff drinn' lassen? (Benzin/Petroleum)



listenhund
16.09.2004, 14:10
Hätte da eine Frage die mir auf der Seele brennt. Da ich hier neu bin, kann es sein, daß ich mit der Suchfunktion nicht so zurecht komme. Ich hoffe ihr verzeiht mir das.

Ich bin gerade von einer Tour wiedergekommen und bin dabei mein Equipment zu verstauen.

Jetzt frage ich mich was ich am besten mit meinem Kocher (Coleman Peak 1) mache um die Korrosionserscheinungen möglichst klein zu halten... Lasse ich den Sprit drinn? Übrigens gereinigtes Benzin.

Die gleiche Frage stellt sich bei der Petromax mit Petroleum. Die benutze ich zwar auch so mal aber steht auch schon mal länger...

Eins von beiden sollte man doch immer wieder ganz auffüllen und eins leeren, oder? Hab aber vergessen für welches das galt...

Meine Tanks und ich sind euch für Antworten sehr Dankbar!

Kai
16.09.2004, 14:21
Hi Listenhund
Kurz und Knackig:
Petroleum muß raus
Benzin bleibt drin...

Kai

Corton
16.09.2004, 15:43
Kann man die volle Benzinflasche 1-2 Wochen mit aufgeschrauber Pumpeneinheit transportieren bzw. lagern oder sollte man besser beides trennen (weil das Benzin bei zu langem Kontakt vielleicht die Pumpe beschädigt)?

Corton

alaskawolf1980
16.09.2004, 16:00
@Corton: Nein das Benzin beschädigt die Pumpe nicht. Wenn ich mal nicht Benzin verwende steht die Spritflasche mit aufgeschraubter Pumpe das ganze Jahr so herum. Da passiert gar nichts. Ich habe ausserdem irgendwo gelesen, dass man das aucuh so machen soll, da die Pumpe dann vor Korrosion geschützt ist. (Spreche übrigends vom MFS aber das kann man sowieso auf alle Kocher ummünzen).

Elch
16.09.2004, 21:47
Nach meiner Erfahrung hängt es sehr von den verwendeten Materialien der Pumpe ab. Bei meiner alten, gelben Punpe vom MSR XGK weicht nach 6 bis 8 Wochen mit Benzin immer der Schlauch auf, durch den die Luft in die Flasche gepumpt wird. Er löst sich dann aus der Pumpe. Das gibt dann irgendwann beim Pumpen eine herrliche Sauerei. :ill: Man kann die Pumpe aber einfach hin und wieder etwas auslüften lassen, dann bleibt er dran.
Bei der etwas neueren Pumpe meines MSR Dragonfly (der hat aber auch schon wieder ein paar Jahre auf dem Buckel), kann man die Pumpe ohne weiteres das ganze Jahr in Benzin eingeweicht lassen. Da passiert überhaupt nichts. Mit Pumpen anderer Hersteller habe ich leider keine Erfahrung. Ich denke das muß man im Einzelfall einfach ausprobieren.

Elch

bigfood
17.09.2004, 23:17
Lasse aus reiner Faulheit auch immer das Benzin drin, bisher (uralter XGK und Omnifuel) null Problemo.
Immer empfehlenswert: Druck ablassen. Ist gut für die Dichtungen und erspart unangenehme Überraschungen.

Gruß Sven

seni
22.09.2004, 22:48
Ich lass bei meinem MSR Whisperlite immer das Benzin drin. Die Pumpe nehme ich allerdings raus und öffne das Regelventil, wenn ich ihn daheim lagere. Wenn ich aber Unterwegs bin lass ich die Pumpe Nonstop drin. Das ging auch schon mal 4 Monate am Stück gut, kein Problem. Nur den Druck sollte man nach Benutzung kurz ablassen.

Gruß Micha

Waldhoschi
22.09.2004, 23:41
Ich habe aus meiner Petromax noch nie das Petroleum abgelassen. Den Druck ja, aber nicht den Brennstoff. Zu den Kochern: Seit dem ich mit meinem "Flüsterkocher" ( :bg: ) MSR Dragonfly rumziehe war keine der 3 Flaschen jemals vollständig leer. Klar Druck raus. Aber ich fülle meistens auf bevor es ganz leer ist. Damit hab ich noch nie ein Prob gehabt.

(Kann also Elch zustimmen, was den DRAGONFLY angeht.)

BTW: Das war nu mein 500.er Post. Bin jetztauch ein Fuchs *froi*


... jaja, jetzt kommen die qualität-quantität Sprüche :)

bigfood
23.09.2004, 04:11
Ich habe aus meiner Petromax noch nie das Petroleum abgelassen. Den Druck ja, aber nicht den Brennstoff.
Keine so gute Idee, das Zeug verharzt Dir mit der Zeit und zieht zudem Wasser an (Kondensation).
Benzintanks gerne randvoll einlagern, verhindert je nach Tankmaterial das Rosten. Bei Petroleumtanks genau umgekehrt.

Gruß Sven

Waldhoschi
23.09.2004, 09:21
Keine so gute Idee, das Zeug verharzt Dir mit der Zeit und zieht zudem Wasser an (Kondensation).
hmmm. weißt du wie ne Petromax aufgebaut ist? Ein hermetisch abgeriegelter Druckkörper, Edelstahl oder Messing. Da kann der Treibstoff so hygroskopisch sein wie er will, da kommt nix rein. Und das mach ich so seit 3 jahren (Ich brauch die Petromax nit so oft, (in meinem Rucksack ist das Bodenfach immer besetz :bg: ) m Grunde ist das kein normales Petroleum sondern Syntetic-Brennstoff, A3. Also ihc hab da quasi echt nen Dauerversuch laufen, und die Lampe macht keine Kucken, wenn ich sie benutzen will.

bigfood
23.09.2004, 12:30
da kommt nix rein
Naja, außer Petroleum und (Druck-)Luft halt :wink:
Aber solange das Teil läuft, ist es ja O.K., kann z.B. sein, daß durch nachfüllen mit Petroleum das Gemisch wieder besser funzt. Andere Leute haben mit ihren Petromäxen oft schon zu kämpfen, wenn sie auch nur Duftpetroleum einfüllen oder haben die Sensibelchen unterwegs erst nach provisorischer Brennstoffilterung mit Kaffeefiltern etc. zum Laufen gebracht, also Toi Toi Toi.

Gruß Sven *der eher faul ist und lieber mit Gas leuchtet statt seine Petromax auszumotten*

Waldhoschi
23.09.2004, 12:41
Moin!

Petrögemäxte Lämpen darf man auhc auf keinen Fall mit Duftpetroleum brennen lassen. Das verbietet der HErrsteller explizit.


Grü Joe, der auch lieber seine Inova, Black-Diamond, ode rNorthern Light verwendet als sich den Daumen kaputt zu pumpen.... :bg: