PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Lithiumionen Akkus bei Kälte?



tiejer
12.09.2004, 13:00
Wer hat Erfahrungen mit Li Io Akkus bei Kälte? Sie sollen einen rapiden Leistungsabfall haben - stimmt das? was mach ich am Berg?
(Am Körper getragen hab ich bisher beim Rausnehmen immer Kondens gehabt und konnte dann auch net fotografieren - außerdem kondensiert es ja auch in der Kamera und ist dann schlecht für die Elektronik :( )

Hab mir überlegt die Canon Powershot S60 zu kaufen- aber wenn sie sowiso net auf dem Berg geht weil der Akku schlapp macht nutzt es nix.

Snuffy
12.09.2004, 15:22
Aehm erstmal ne Frage was heisst denn Berg bzw Kälte??

Snuffy

Rantanplan
12.09.2004, 16:00
Hm ... gute Frage. Lithium-Batterien sind bei Kälte den normalen Alkali- oder Kohlebatterien überlegen, aber Lithium-Ionen-Akkus werden was ganz anderes sein. Nach 10 sec Google fand sich dann eine Seite mit diesem Hinweis:


Lithium-Ionen Akkus mögen keine Kälte. Bereits unterhalb von 10 Grad nimmt die Kapazität spürbar ab, unter 0 Grad sind sie kaum mehr verwendbar. Deshalb ist die Jackentasche bei Winterdrehs der beste Aufbewahrungsort für die Akkus.


bzw. bei Chip:


Bei niedrigen Temperaturen fallen Akkus in den Winterschlaf und spenden nur widerwillig Strom. LiIon- und LiPo-Akkus kommen mit Kälte besser zurecht als alle anderen Akku-Typen – sagen die Hersteller. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Das CHIP-Testcenter hat bei Kältetests herausgefunden: Je dünner die Bauform eines Akkus, desto kälteempfindlicher ist er – egal, ob es sich um einen NiCd-, NiMH-, LiIon- oder LiPo-Akku handelt.


Kein Akku scheint Kälte zu mögen und man hat bei allen Typen Leistungseinbußen bei Kälte ... also Expertentipps suchen, wie man die Dinger warm hält :wink: ...

Nopogobiker
13.09.2004, 11:07
Also, ich hatte bisher den Eindruck, dass meine Akkus auch in der Kälte sehr gut funktionieren. Letztes Silvester hatte ich meine Kamera beim Biwakieren dabei und da war es saukalt - uns ist sogar der Sekt eingefroren. Den Akkus hat das nichts gemacht, die Anzeige ging nichteinmal einen Strich runter und das obwohl ich auch einige Bilder mit Blitz gemacht habe.
Ich muß dazu sagen, daß der Akku auch ziemlich großzügig dimensioniert ist und bei normaler Witterung ca. 600 Aufnahmen lang hält, aber wie gesagt, ich habe keine Leistungseinbußen bemerkt.
Ach ja, wenn ich mich recht entsinne handelt es sich um einen Lithium Ionen Akku.

Nopogobiker

Yuppiecamper
14.09.2004, 19:15
Hallo teija,

ich hab die Powershot S40 und hatte sie letztes Jahr mit im Hochland von Island. Also der Leistungsabfall war enorm! Der Akku schrie ständig nach Ladung (die ich leider dort selten fand :( ). Das gleiche hat mir eine Freundin von ihrer Ixsus berichtet) die sie beim Skifahren dabei hatte.

Ich würde keinem eine Digicam in kälteren Regionen ohne Möglichkeit zum nachladen empfehlen. Wenn es nur ein Tag ist, ist es kein Problem.

Gruß Maggie

Waldhoschi
29.09.2004, 00:51
Einfach einen Querformatgriff drann und Alkalibatterien mitnehmen.

tiejer
30.09.2004, 17:28
@vivlaranger:
Hab weder für die S60 noch für eine andere Kompaktkamerea einen Querformatgriff gefunden. Glaube auch nicht , daß jemand soetwas herstellt.Sowas gibts wahrscheinlich noch nicht mal für alle digi SLRs.

Waldhoschi
30.09.2004, 17:40
Ups, sorry ich dachte es geht um SLR. *stimmt ja, Powershot* wo war ihc nur mit meinen gedanken...
Ich hab übrigens mit Lithium nie trouble gehabt.

tiejer
30.09.2004, 17:46
hast Du denn Lithium Akkus in benutzung oder Batterien.
Bei welchen Temperaturen hast Du sie denn eingesetzt?
Lithium Batterien sind EXTREM kälteresistent


Grüße

Waldhoschi
30.09.2004, 17:54
Ich hab Lithium Batterien Cr2 und cr123 verwendet. Klar, Akkus machen nie so gut wie Batterien. Aber die Lithiumakkus kennen im Gegensatz zu NimH Akkus kaum oder keinen Memoryeffekt.

Einsatz von 50 bis 60 Grad bis - 15 Grädchen

Greetz Joe
Ich merk ich hab mich oben total verlesen. Lithiumbatterien. Klar. Ah jetzt ja. Langsam... :bg:

Nammalakuru
06.10.2004, 18:00
Habe sehr schlechte Erfahrungen mit Li-ion Akkus bei herbstlicher Witterung gemacht. Die Akkus meiner IXUS II waren teilweise schon nach einem (!) Tag alle, wobei ich etwa 30-35 Bilder meist ohne Blitz geschossen habe. Unter normalen Bedingungen schaffen die locker 100-130 Bilder. Komischerweise luden sich die Akkus dann auch in einer Stunde statt in vieren wieder komplett auf. *???*
Der letzte Urlaub war sogar noch relativ schön und warm. Temperaturen zwischen 8C und 14C und kaum Regen. Außerdem wurde alles nah am Körper getragen. Im Sommer bin ich mit zwei Akkus 14 Tage ausgekommen.

Fazit: Krasser Leitstungsabfall! Meine nexxte Digi sollte mit normalen Batterien betrieben werden können.

-CaRsTeN-
09.10.2004, 17:56
Hallo,

ich habe mit den Li-Io Akkus meiner Digicam am kilimanjaro schlechte Erfahrungen gemacht. In der ersten Nacht hatte ich die Digicam inkl. Akkus ausserhalb des Schlafsacks. Morgens war der angezeigte Akkuladestand bei ca. 10 %. Als die Sonne die Akkus wieder erwärmt hatte, zeigte das Display wieder einen Wert an, der ca. 70 % entspricht.

Dementsprechend sollte man die Akkus nachts, auch bei Temperaturen die nur wenig unter dem Gefrierpunkt liegen, immer im Schlafsack bzw. der Jacke haben.

Am Gipfeltag hatte ich die Cam dann in der Jackentasche, um eine Funktion sicherzustellen.


Gruß
Carsten

Eisbär
03.12.2004, 14:21
Gibt nur eine Lösung Cam mit Batterien!!!

Aber wofür meine Kamera keine Lösung hat , ist das Kondenswasser.
*nerv*

Eine Cam zu schützen vor Wasser oder Kälte ist ja kein Problem.
Aber der kleinste Temperaturwechsel durch das wegpacken. :roll:


Wie macht Ihr das bei Kälte mit dem rein raus.
(es ist die Kamera gemeint) :bg:

marcus
21.12.2004, 23:21
hatte letztes frühjahr meine nikon d100 im schgwarzwald mit, bei minusgraden und rund um den gefrierpunkt hatte ich nur sehr geringe leistungsverluste. wobei eine Spiegelreflex sowieso mehr saft verbraucht. reserveakku schaded aber meist nicht & gibts meist günstig bei ebay.... :bash:

kapotthut
03.02.2005, 11:04
also ich hab mit meiner 300D und den Akkus dazu bei Kälte auch kein Problem. auch nicht mit den Billig-Ersatzakkus vom Fremdhersteller. Hatte die auf diversen Winterwanderungen erst dabei und auch nach mehreren Stunden unter 0°, waren die noch fast voll. Hab immer 2 Stück in dem Batteriegriff. Funktioniert super.

Saloon12yrd
07.02.2005, 08:23
Tag :bg:

Also wie versprochen die Infos:
Canon EOS 300D ein Wochenende zwischen -8°C und 4°C. Ein einzelner Akku, kein Batteriegriff, ca. 70 Fotos geschossen (kaum Blitz). Akku Nachts im Schlafsack (Kamera nicht im Schlafsack).

Ergebnis: Akku ca. zu 50% verbraucht (laut Blinksignal des Ladegeräts).

Ciao,
Sal-

Nicht übertreiben
07.02.2005, 13:21
Und ich auch mal: Canon IXUS 430, bei Temperaturen <0°C kein einziges Foto möglich... :grrr:

ml100
07.02.2005, 13:33
Nikon 5200, 30 bilder bei -4°C. Akku zeigt immer noch voll an. Mit der D100 hatte ich ebenfalls noch nie Probleme bei Kälte. Allerdings habe ich noch nicht bei -20° getestet.

Traeuma
27.02.2005, 13:15
Canon Powershot G6
Temps bis zu -20°
Kamera immer außen an der Ausrüstung (also keine Körperwärme), nur nachts im Schlafsack.
ca. 8 Tage und etwa 200 Bilder, dazu ca 2 Minuten Film gedreht und oft die Bilder angeschaut.
Das ganze immer mit eingeschaltetem Display.

Am Ende war der Akku zu 3/4 leer.

Fazit: Sehr begeistert ;-)

dike
28.02.2005, 14:40
Scheint deutliche Unterschiede zu geben.
Ich hatte auf der letzten Skitour mit den Accus auch keine Probleme.
Kann mir auch nicht vorstellen, wie man eine Digi mit der entsprechenden Stromaufnahme mit Batterien zufrieden stellen möchte.
Der Trick mit Accus in den Schlafsack ist gut.

DiKe