PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : guter Winterschlafsack Entscheidungsprobleme



alaskawolf1980
31.08.2004, 13:56
Habe mir nun einige Treads zu Extremschlafsäcken, Winterschlafsäcken usw durchgelesen. Ja und auch mit Corton (ja Corton nun ist es ein öffentlicher Tread...bin geoutet :( :bg: ) habe ich schon gesprochen :D . Aber um nochmal andere Meinungen zu hören und Corton etwas Privatnachrichtmäßig zu entlasten hier noch ein paar Dinge.

In einigen gelesenen Treads habe ich noch ein paar interessante Dinge entdeckt.

Saloon sagt, dass man kaum irgendwo Regionen findet, wo man wirklich mti Temperaturen unter -30 Grad rechnen muß.

Und Unimog sagt, dass er im Western Mountaineering Bison SDL auch bei etwas wärmeren Temps keine Probleme hat.


so...................

Nun bin ich etwas verunsichert. Es sollte ein Schlafsack werden, der (klaro) für den Wintereinsatz gemacht ist. Schweden, Norwegen, Baikalsee.... sowas sollte er mitmachen (obwohl ich nicht glaube, und auch nciht vorhabe Temps unter -30 zu erleben, weil mir das ein wenig zu extrem ist...möchte nicht meine Zehen im Notfall abfrieren). Aber auch Winterwanderungen in D wie z.B. Thüringer Wald, Harz, Schwarzwald.... oder Tschechei. Also nicht nur die richtig kalten Regionen. Außerdem konnte ich in einigen Reiseberichten herauslesen, dass bei Sturm die Temperatur in Norwegen gerne mal von -25 auf 0 Grad ansteigt.

Ist so ein Spitzenschlafsack für -30 oder -40 Grad (Komfort) auch bei -5 Grad noch angenehm? Oder anders gefragt, bis zu welcher Temperatur kann man es im geöffneten Schlafsack noch aushalten?

Sollte man wegen größerer Einsatzmöglichkeiten also lieber einen -30er kaufen anstatt einen -40er?

Wie reagieren z.B. Valandre's oder der Bison auf Temperaturen von 0 bis -5 Grad ...(Thema Feuchtigkeit)?

Auf meiner bisherigen Favoriteliste stehen:

Western Mountaineering Bison SDL
Valandre Odin
Valandre Thor
Mountain Euqipment Everest (nicht mehr so richtig auf der Liste, da in Treads herauskam, dass der ziemlich eng geschnitten ist)

!!!!Der Schlafsack sollte möglichst weit im Torsobereich sein..Platzangst :( :D

Habe nur den Ajungilak Tyin zum Vergleich...also der hat ca 80 cm Schulterbreite. Welche Breite haben der Bison und die Valandres? Ich finde nur Umfangangaben...kann damit nichts anfangen.

Gibt es irgendwo gerade Schnäppchen (Valandre, Bison)?
Wo bezieht man die am besten her?
Wo kann man die in einem Laden testen? (In Thüringen?)


Ihr seht, ich weiß nun nicht genau, welche untere Komforttemperatur wirklich sinnvoll ist und ob der Odin ausreicht oder es doch der Thor sein muß usw. Ein Winterschlafsack für möglichst alle Gelegenheiten. :-?

@Corton: schonmal danke für die bisherigen privaten Empfehlungen

alaskawolf1980

Edit:
Auf der Seite von Valandre steht zum Odin: Hochgebirgs-Expeditionen
,Allgemeiner Expeditionsgebrauch , Alpinklettern im Winter
Thor: Hochgebirgs-Expeditionen , Polar-Expeditionen
Alpinklettern im Winter

Edit2: Schulterumfang
Valandre Odin 153
Valandre Thor 153
WE Bison 162,56 (mit Rechner 64 inch umgerechnet) (ist also weiter geschnitten)

Corton
31.08.2004, 14:13
Hej, alaska ( :D ). Frag doch mal, ob es den Valandre Thor (http://www.daunenshop.de/Downbag/Expediton/Thor/thor.html) auch mit Overfill gibt... :bg: :bg: :bg:

Corton :popcorn:

alaskawolf1980
31.08.2004, 14:19
:bg: klar dass du hier der erste bist :bg: :bg: :D

suche Schlafsack bis -80 Grad in den Farben pink, gletscherblau und lachsrot mit overfill und besonders eng geschnitten..aber mein Lackundlederinlett sollte noch hineinpassen.. ....gibt es sowas? :bg: :bg:

@Corton: Da der Bison weiter geschnitten ist (nach den Angaben) steht 70 % der Entscheidung schonmal für den Bison....ich werde verrückt wenn ich zu eingezwängt bin......
es sei denn jemand nennt mir einen viel billigeren und fast genauso guten Schlafsack der weit geschnitten ist :D

Habe bei Globi schonmal nachgefragt was er denn kosten würde...die bearbeiten meien Anfrage gerade.

Falls hier also jemand weiß, wo man den Bison in D günstig herbekommt...bitte aufschreien.

Corton
31.08.2004, 14:31
Immer mit der Ruhe, alaska! :) Valandre gibt den Innenumfang an, WM den Außenumfang. Falsch. Auch bei WM steht "inside girth" Der Thor muss ja ziemlich eng sein... :roll:

Auf der Valandre Webiste steht beim "Thor": "Für diejenigen, denen leicht kalt wird, empfehlen wir diesen Schlafsack, egal ob auf über 8000m oder bei einer Busreise zum Nordpol."

ROFL

Corton

alaskawolf1980
31.08.2004, 14:37
Das ist aber recht allgemein gehalten die Aussage. Was soll das genau bedeuten? Die denen leicht kalt wird? Bei +5 oder -20 Grad? :D :-?

Na das hört sich ja schonmal gut an. Also sind die Valandres nicht aus dem Rennen. (irgendwie mag ich den Firmennamen :D )

P.S. was bedeutet ncohmal ROFL?

Traeuma
31.08.2004, 14:38
rein aus Interesse... weshalb hast du keine Tüten von Feathered Friends auf deiner Liste?
Preislich sind sie, soweit ich das überblicken kann unter den bisher angegebenen.

alaskawolf1980
31.08.2004, 14:40
mmhhh...ich habe mir die Feathered Friends nie angeschaut....weil alle von denen schwärmen dachte ich, das sind die supertrooper teuren High End Teile die über 800 Euro liegen.
Ist das nicht so?
Na dann muß ich wohl mal einen Blick auf die Teile werfen! (hat mich Corton falsch informiert !!!!! :grrr: :bg: )

P.S. ich hoffe Feathered Friends kann man auch in D erwerben

Traeuma
31.08.2004, 14:40
P.S. was bedeutet ncohmal ROFL?

... dass du einen Menschen gerade unglaublich glücklich gemacht hast :bg:

(Rolling On The Floor Laughing)



FF Peregrine ab 500 Euro in Amiland...

Corton
31.08.2004, 14:42
Im Rennen sind:

- Valandre Thor oder Odin
- Western Mountaineering Bison SDL
- Haglöfs Zest
- Feathered Friends Snowy Owl, Snow Goose oder Peregrine 800 + eVent
- Rab Ex 1100
- PHD Xero 1300
- TNF Inferno Endurance


- MH King Tut Ex als besonderes Schnäppchen, wenn´s nicht ganz so kalt werden soll...
- Marmot CVM (auf Wunsch von Felö)




ich hoffe Feathered Friends kann man auch in D erwerben
Nein, kann man nicht. Muss Du direkt in den USA ordern.

alaskawolf1980
31.08.2004, 14:50
:D dachte du hast deine gesendet Nachrichten schon gelöscht :bg: .

Corton schrieb: Dazu kommen noch Versandkosten (ca. 40 EUR), Zoll (3,7%) + Zollgebühr (10 EUR) und Einfuhrumsatz-Steuern (16%). Versandkosten und Zoll wird mitversteuert!

Das bedeutet, dass das ziemlich besch....eiden ist. Auch wenn mir irgendjemand das Teil von dort aus schicken könnte (kenne eine Amerikanerin). Wenn ich hier in D so ein Teil nicht vorher probeliegen kann, kann ich doch unmöglich die Gefahr eingehen einen Schlafsack zu bestellen, der im Endeffekt nicht so paßt wie ich es gerne hätte. :(

alaskawolf1980
31.08.2004, 14:52
ich hoffe heute Abend kommen noch ein paar Kommentare zu meinen anderen Fragen bezüglich wärmeren Temperaturen usw.

MaMa
31.08.2004, 14:53
Hi alaskawolf,

ich würde an deiner Stelle mal Ralf Wotke von parkasite (http://www.parkasite.de) kontaktieren. Schau dir mal die Schlafsäcke von "Warmth unlimited" an, die werden auch in "extra Weit" angeboten, also CUSTOM MADE :wink:
das Modell V1100 ist schon recht geräumig am Oberkörper. Und preislich sind die Teile auch interessant.

maro
31.08.2004, 14:53
Moin MOin,

sooo mal ganz allgemein zu Herstellerwerten hinsichtlich der Temperaturangabe. Bin in Norwegen auf folgende Tabelle zum Thema Temperaturangaben gestoßen...

-16° C nach amerikanischer Norm (ASTM F1720)
-11°C nach britischer Norm (BS 4785)
-4°C nach europäischer Norm (EN 13537)...Limit Comfort
-8°C nach französischer Norm (NF G08-013)...Limit Comfort
-10°C nach norwegischer Norm (???)...Comfort

man könnte ja rein aus Jucks und Dollerei eine Formel ableiten, was die Werte bedeuten würden wenn man sie wirklich ernst nehmen würde... ;-))

alaskawolf1980
31.08.2004, 14:57
@maro: Das habe ich heute schon irgendwo mal gelesen. In einem anderen Tread. Und was willst du mir in diesem Tread damit sagen?

@Mama: Komfort -23 Grad...zu wenig!! Ansonsten ist die Schulterbreite von 90 cm echt geräumig..80 wie beim Tyin würden mich aber auch schon glücklich machen :D

maro
31.08.2004, 16:39
yup - hatte ich vorhin schon mal im Zusammenhang mit dem Ajungilak Kompakt SL (es lebe copy & paste).

Hmm zur Aussage... bleiben wir bei den gerade mal erwähnten -23°C Komfortbereich. Nach der Tabelle relativiert sich der "sogenannte" Komfort- ebenso wie der Extrembereich eines Schlafsackes erheblich.

Ob jetzt minus 35°C oder gar minus 40° drauf steht - mal ehrlich wervon uns braucht diese Tüten wirklich...? Es gibt Ausnahmen unter uns normal sterblichen - die anderen (die es wirklich auf Touren brauchen), beziehen ihr Material eh nicht aus der Serienfertigung...

jackknife
31.08.2004, 17:11
ich würde mir bei Parkasite keinen Schlafsack kaufen, die sind wirklich extrem teuer. Meine Erfahrung im Bereich mit sehr tiefen Temperaturen ist, willst du warm liegen, darf der Schlafsack nicht weit sein. Du kannst nicht erwarten, dass bei -30° dein kleiner Körper den großen Lufraum eines weiten Sackes aufheizt. Wenn man davon ausgeht, dass dein Körper minimal +20° Umgebungstemperatur benötigt um nicht auszukühlen, ist das ein Gefälle von 50°. Hierfür muss der Schlafsack eng anliegen.
Ich hatte mal den FF Peregrine, Corton hat oder hatte ihn auch. Er ist in jedem Fall weiter geschnitten und bis ca. -30 soll er reichen. Ich bin nicht gerade voluminös, daher würde ich bei mir die Temperaturangabe nicht gelten lassen. Valandré hat, soweit ich weíß, keine Außenmembran. Die benötigst du auf jeden Fall bei so einer Tüte, da er sonst klitschnass wird vom Kondenz im Zelt durchs Kochen.
Der WM Puma SDL sollte auch für solche Mätzchen bis -30° reichen. Wird auf jeden Fall so angegeben. Unter null brauchst du einen VBL, sonst Penntüte nass. Habe einen FF Widgeon mit Overfill und Event. Der ist bei -5° noch so warm, das ich im Fußbereich den Zipper öffnen mußte, um nicht den Hitzetod zu sterben. Der FF geht auch bis ca. -30°. Daher ist der Einsatzbereich für solche Schlafsäcke schon sehr eingeschränkt.
-30° ist echt scheißkalt, probier das mal in einem Schlachthaus im Froster aus. Bei mir im Frosthaus habe ich leider nur -20° und die sind auch nicht ohne.
Also überdenk die Geschichte mit dem weiten Schlafsack noch mal.
Matthias

felö
31.08.2004, 22:49
... und schaut man sich die Preise an, so hat man auf den ersten Blick das Gefühl (okay ich habe keine Vergleichstabelle erstellt, hat vielleicht Corton :bg: ), daß die Schlafsäcke von PHD und Marmot im Vergleich zu FF, WM und Valandré günstiger sind.

Felö

Corton
01.09.2004, 07:41
@ felö
Ja, ja - läster Du nur... http://www.my-smileys.de/smileys1/bangin.gif Das wär erledigt.

@ alaska
Bestell doch einfach mal die aufgeführten 12 Schlafsäcke. Zunächst Bilder machen und vermessen, anschließend einen Preis-Leistungs-Index ermitteln, alles hier ins Forum stellen und dann das beste Modell kaufen. Da ein paar der Modelle Sonderbestellungen wären, würde ich sie Dir bei Nichtgefallen zu einem (nach meinem Verständnis) fairen (:bg:) Preis wieder abkaufen. Du musst eigentlich nur grob 8.000 EUR locker machen und Dir darüber im Klaren sein, dass das Finden des perfekten Schlafsacks einen entsprechenden Aufwand fordert. :ohoh:

@ all
Gibt´s denn hier niemanden außer jackknife, der a) Schon längere Touren bei Temps um -30°C unternommen hat und b) dabei einen sehr guten Daunenschlafsack (solo) benutzt hat ?

Corton

P.S. Welcher Reiseveranstalter bietet Busreisen zum Nordpol an?

Lutz
01.09.2004, 10:33
@ all
Gibt´s denn hier niemanden außer jackknife, der a) Schon längere Touren bei Temps um -30°C unternommen hat und b) dabei einen sehr guten Daunenschlafsack (solo) benutzt hat ?

Corton

Tja, zu der Gruppe gehöre ich nun wirklich nicht. Aber wie sieht's denn mit Maico Schulz aus?

ciao
Lutz

Corton
01.09.2004, 12:14
@ Lutz
Maico war schon ne Weile nicht mehr hier.

Letzter Besuch: 24.02.04
Letztes Posting: 21.03.04 (???)

Corton

Julia
01.09.2004, 12:34
Hat nicht auch Ajungilak zwei richtige Wintertüten mit dem Tyin Winter Elite und dem Denali? Aber die sind die vielleicht zu schwer/geräumig, weil Kunststoffüllung? nachteil ist auch, dass sie sich, weil die Kälte ja bekanntlich durch den Reissverschluss eindringt, nur einen Meter oder so öffnen lassen. Das bedeutet in weniger kalten Nächten schwitzen... Also vielleicht nicht so ideal.

jackknife
01.09.2004, 13:00
doch, die beiden Jungs von der Gooutdoor Website. Auf der Seite hat er mit Foto bezeugende -31° im Zelt. Dat is frostich woll! Ist übrigens eine nette Website, lohnt sich.
Matthias

alaskawolf1980
01.09.2004, 13:49
@jackknife: Deshalb nehme ich auch einen -40er und kann dadurch den etwas geräumigeren Schlafsack bis -30 nutzen :bg: Bisher habe ich z.B. über den Bison nichts schlechtes gehört. Und das können ja nicht alles superfette Hanseln gewesen sein, die den benutzt haben. Also schätze ich mal, dass, der nicht sooo weit ist :D
Barrier Liner? Ich glaube nicht, dass ich sowas unbedingt benutzen will. Einige Nasszellenberichte hier im Forum haben mir ausgereicht. Sowas muß doch ecklig sein. Da nehme ich lieber ein Inlett was den Schweiss aufsaugt oder zurückhält (in gewissen Maße).

@all: Ja ist schon komisch, dass es heir kaum Leute gibt, die längere Touren bei Kälte veranstaltet haben und Erfahrungen haben. GoOutdoors habe ich auch schon geschrieben. Die haben den TNF Inferno und waren zufrieden damit. Außerdem habe ich eine Seite gefunden gehabt, wo ein Bericht über Sibirien im Winter drin war. Diese Leute haben acuh PDF Dateien mit Tipps zum Verhalten bei extremer Kälte eingestellt gehabt. Schon krass was da so stand. Z.B: dass man ganz schnell aus dem Vapour Barrier Liner raus muß, den umdrehen muß und dann schnell ausschütteln, damit bei extremer Kälte der Saft darin nicht vereist, sondern als Schnee schnell herausgeschüttelt wird. usw. Naja das was die für Temperaturen hatten ist dann doch etwas zu extrem.

Wenn ich den Link finde stell ich ihn rein.

Julia
01.09.2004, 15:51
Ja ist schon komisch, dass es heir kaum Leute gibt, die längere Touren bei Kälte veranstaltet haben.

Ich habe nur kurze Wintertouren gemacht, und hatte nie gross mehr als -15 Grad. Deshalb reicht für mich auch der Tyin Winter von Ajungilak aus.

felö
01.09.2004, 18:35
@Corton
War nicht böse gemeint, dachte eher, daß Du meine erste Blick/wenig wissenschaftliche Vermutung mit Daten untermauern (kannst oder das Gegenteil zeigst)
Ich hatt eher das Gefühl (okay habe einen Blick auf die Modelle bis -30 Grad geworfen), daß die Differenz zwischen 120 und 220 Euro liegt (was ordentlich Schotter ist, oder?), war aber zu faul einen direkten Vergleich zu machen. Vielleicht hole ich das noch nach, was aber angesichts unterschiedlicher Bezugsstoffe schwierig ist. Da ich nach meiner Erfahrung die Temperaturangaben bei den oben aufgeführten Herstellern eher realistisch betrachte (eigene erfahrung bei Marmot und RAB), denke ich, wie auch jackknife schreibt, daß -30Grad ausreichen, Erweiterung des Temp-bereichs dann über Tuning (Daunenjacke, -boots,-hose, usw.) stattfindet.


Felö

felö
01.09.2004, 19:06
Das Ganze objektiver:
Anmerkung: Preise z.T. in US$ bzw. Euro, je nach Firma kommt noch Zoll, Versand, Mehrwertssteuer hinzu (z.B. FF), z.T. aber auch deutscher Vertrieb und damit Europreise ähnlich Dollarpreisen (Marmot, WM).

Valandré
Odin 1750g(gesamt)/1150g(Füllung) -30Grad 789 Euro
Thor 2050g / 1350g -40 899 Euro

Marmot
Col Dryloft 1930g / 1050g -29 589$
CWM Dryloft 2100g / 1278g -40 669$

PHD
Diamir 900 1770g / 900g -30 530 Euro
Diamir 1200 2110g / 1200g -45 613 Euro
Xero 1000 1860g / 1000g -35 632 Euro

WM
Puma S DL 1642g / 990g -29 610$
Bison S DL 2100g / 1190g -40 725$

FF
Widgeon event 1500g / 790g -23,3 515$
Peregrine ev. 1840g / 1000g -32 605$


... und bei allen nackten Daten darf man auf keinen Fall vergessen, daß es sich bei diesen Preisen auch um einen Lustkauf handelt und die Entscheidung sicherlich nicht mehr rational gefällt wird.

Hoffe ich habe keine Fehler gemacht und freue mich auf die weitere Diskussion :bg:

Felö :D

jackknife
02.09.2004, 01:04
Sicher ist da viel Leidenschaft und Bauchgefühl, also Lustkauf dabei. Sonst haut man nicht soviel Kohle auf den Tisch. Ist aber auch echt etwas tolles, so eine Highendtüte sein Eigen zu nennen. Spaß macht es auch unter anderem zu wissen, auf der Tour kann mir nichts passieren, von der Kälteseite her. Außerdem liegt man ja nun doch so einige Stunden des Tages darin. Da kann man schon etwas Komfort erwarten.
Schade ist, man kann diese Schlafsäcke selten miteinander vergleichen. Kein Händler legt sich sowas in den Laden. Kauft ja doch keiner. Daher muß man eben aus dem Katalog oder Netz kaufen. Übrigens, ich war bei WM richtig überrascht, wie propper die Schlafsäcke aufbauschen. Das kommt auf den Globetrotterbildern im Katalog nicht annähernd herüber. Hatte den Puma nur so zur Ansicht mal bestellt, weil Corton so davon schwärmte. Ich konnte den Puma dann aber einfach nicht zurücksenden. Der ist echt wahnsinn. DEr quillt einem förmlich entgegen wie Bauschaum.
Daher würde ich Dir WM empfehlen, falls Du Interesse an einem Bison hast, melde Dich mal bei mir. Ich habe einen Bekannten, der in einem großen Sporthaus in Amiland arbeitet. Die führen WM. Kann dann ja mal nachhaken was der Bison SDL kostet.
Matthias

Corton
02.09.2004, 11:11
War nicht böse gemeint
Hab´s auch nicht so aufgefasst. :)


Valandré
Odin 1750g(gesamt)/1150g(Füllung) -30Grad 789 Euro
Thor 2050g / 1350g -40 899 Euro
Den Odin gibt´s beim Outdoorshop deutlich günstiger (653 EUR in Gr. M)


FF
Widgeon event 1500g / 790g -23,3 515$
Peregrine ev. 1840g / 1000g -32 605$
Mit eVent Hülle sind die Teile deutlich schwerer. Außerdem: Wenn schon FF, dann auch 800er Fill :)

Ein (sehr weitgeschnittener!) FF Peregrine eVent 800+ reg käme dann auf 642$ + ca. 50$ (Versand) = 692$

(692 x 1,037 (Zoll) x 1,16 (Steuer)) /1,22 (heutiger Kurs) + 10 (Gebühr) = ca. 692 (EUR)


WM
Puma S DL 1642g / 990g -29 610$
Bison S DL 2100g / 1190g -40 725$
Der Puma ist für meinen Geschmack schon ziemlich eng geschnitten. Der WM Big Horn SDL wäre IMO eine gute Wahl. Er hat im Vergleich zum PUma noch mal ein paar Grad Temp.reserve mehr und kostet 65$ (importiert 78$) weniger als der Bison (bei gleichem Schnitt)

@ alaska
Schritt 1 (diesmal ernsthaft): Valandre Odin (http://www.outdoorshop.de/Public/Produkte_List.lasso?-database=Outdoorshop&-table=Varianten&-response=Varianten_Detail_Druck.lasso&-keyField=id&-keyValue=1870&-search&-session=Warenkorb:E154B652CA4122CAC5B59A8FC258D97A) beim Outdoorshop und WM Puma SMF bei Globe bestellen und vergleichen. Wenn der Odin nicht deutlich besser als der Puma dasteht (immerhin gut 150g mehr Daune!), kannst Du Valandre schon mal aussortieren. Wenn finanziell möglich, solltest Du auch noch den TNF Solarflare von Peak (Berlin) und den MHW King Tut Ex (http://www.trekkingshop.de/Public/Produkte_List.lasso?-database=Trekking&-table=Produkte&-response=Produkte_Detail_Druck.lasso&-keyField=id&-keyValue=349&-search&-session=Warenkorb:C9368142902E76517D271C99A31915BB) vom Trekkingshop dazubestellen. Du hast dann schon mal 4 hochwertige Schlafsäcke (die Du alle wieder zurückschicken kannst) zum Vergleich und kannst Dir schon mal ein erstes Bild machen.


Corton

alaskawolf1980
04.09.2004, 21:45
@Corton:

Habe bei Globi gerade das beim WM Antelope gelesen:

Sollten Sie einen bestimmten Western Mountaineering Schlafsack suchen und bei uns nicht auf Anhieb finden, sprechen Sie uns bitte direkt darauf an. Wir können im Grunde alle Modelle besorgen. Preise auf Anfrage.

:D
habe ich vorher noch nie gesehen. Aber die Anfrage bei Globi hatte ich auch ohne diesen Hinweis schon getätigt. Bin gespannt wieviel z.B. der Bison kostet. Die Jungs brauchen etwas länger bei der Bearbeitung dieser Aufgabe. Weshalb auch immer :-? . Kann doch nicht so schwer sein das zu kalkulieren. Wenn der Preis feststeht werde ich erstmal weiter sehen, welche ich mir mal real anschauen werde.

P.S. habe gerade mitbekommen, dass eine ehemalige BEwohnerin meiner WG mit ihren Freund im winterlichen Schweden war. Ihr Schlafsack hat sie (Frau!) bei -25 Grad schööön warm gehalten. Da muß ich doch gleich mal nachhaken was die denn für einen Schlafsack hatte. Und sie war in diesem Bereich vollkommen unerfahren (Wintertouren und Outdoor). Ihr Freund hat sie einfach mal auf eine Tour mitgeschleppt.

MaMa
08.09.2004, 09:52
@Mama: Komfort -23 Grad...zu wenig!! Ansonsten ist die Schulterbreite von 90 cm echt geräumig..80 wie beim Tyin würden mich aber auch schon glücklich machen :D

wenn es keine 90cm Schulterbreite sein müssen, wie wärs denn mit demWarmth unlimited Igloo 1500 (http://www.parkasite.de/Downbag/Expediton/Igloo_1500/igloo_1500.html). Gibts auch mit 1300 gr. und 1100 gr. Füllung mit Option auf 96/4 860er Daune 8)

Für unter 500.-€ mit Pertex Endurance IMO ein lohnenswerter Testkandidat. Wäre interessant zu wissen, ob die Teile halten was das Datenblatt verspricht.

Wenn auch - wie Jackknife richtig bemerkte - die "handelsüblichen" Schlafsäcke bei parkasite recht teuer sind, diese Hausmarke Warmth unlimited finde ich preislich interessant.

Eld
08.09.2004, 15:00
Hallo zusammen!

Interessanter Thread, da werde ich mich doch gleich einmal einklinken ... :wink:

Meine Freundin und ich wollen naechstes Jahr so Mitte Februar nach Finnland, die Baerenrunde machen - dafuer sollen Schlafsaecke her!
Hier einige Eckdaten:
Ich: 182cm, 75kg, normal froestelig
Sie: 160cm, 53kg, teils sehr froestelig :roll:

Wir beide haben zur Zeit Drei-Jahreszeiten-Schlafsaecke von ME. Mein
Glacier ist mir trotz des immer wieder bemerkten engen Schnittes ueberhaupt nicht zu eng...eher genau passend oder gar ein bisschen zu weit. Ich braeuchte also max. einen normal geschnittenen Schlafsack - natuerlich nicht zu eng aber so ein weites Teil waer nix fuer mich. Die Laenge bei regular von ME ist optimal fuer mich. Waere da regular auch bei z.B. FF fuer mich geeignet? (Wer lag denn in ME und FF schon einmal drin?)
Meine Freundin dagegen hat gerne mal ein wenig Platz fuer die Arme, all zu weit sollte der Schlafsack aufgrund des geringen "Fuellvolumens" aber auch nicht sein. Bei ihrer Koerpergroesse ist es wahrscheinlich auch etwas schwieriger einen passenden Schalfsack zu finden...

Ich denke, dass Dinger bis zu einer "realen" Komforttemperatuer (Rahmenbedingungen: den Tag ueber normal unterwegs, abends was warmes zu essen und dann in den Schlafsack) von -25 Grad oder vielleicht -30 gehen sollten.
Im Auge hatte ich da vorerst dir bereits genannten Marken wie Western Mountaineering, FF, Joutsen (die sind aber wahrscheinlich fuer
uns ZU weit geschnitten), ?, ?, ?...

Preislich ganz abgehoben sollte es natuerlich nicht sein, aber der finanzielle Rahmen fuer solche Schlafsaecke wurde ja auch bereits schon erwaehnt und ist uns daher durchaus bewusst :wink:

Wie sieht das eigentlich mit Zoll usw. aus, wenn man ueber einen bekannten in Amiland dort einen Schlafsack kaufen laesst (z.B. einen FF im Sale bei denen selbst, z.B. den Ptarmigan in black mit eVENT und 800+ fuer 515 $... :D) und sich den dann quasi privat zuschicken laesst?
(Man koennte ja auch die Schnipsel abmachen und Alibimaessig einen Zettel 'reinlegen: "Hier der Schlafsack, den du vergessen hast..."? Nur so eine Idee....)

Vielleicht habt ihr ja einige Ideen oder gar einen Tipp, wo man zur Zeit guenstig an einen solchen Schlafsack herankommt....

Ich freu' mich auf eure Antworten!

Gruss
Christian

felö
08.09.2004, 17:22
Bei FF, WM und MArmot gibt´s spezielle Größen/Längen für Kurze und Frauen.
In Kalifornien sollte man mal direkt bei WM in San Jose vorbeischauen, war ein ganz netter Laden, und bei Marmot Mountain Works(www.marmotmountain.de). dort bekommt man oft auch gute Preise.

Gruß Felö

Zaza
08.09.2004, 19:09
Was taugt denn dieses (nicht ganz neue) Stück?

http://www.skitouren.ch/marktplatz_details.php?id_marktplatz=870&sell=1

Preis und Packmass klingen jedenfalls gut!

Snuffy
08.09.2004, 23:24
Link is putt.

Snuffy

Eld
09.09.2004, 12:55
Hallo!

Wie sind eigentlich die Temperaturratings von z.B. Western Mountaneering selbst vs. Globi zu verstehen?
Beispiel:
Der Puma SMF wird von Globi mit -15°/-18°C angegeben, WM selbst
sagt -15°F (also etwa -26°C). Das ganze bei 960g (34oz von WM Seite, regular) sehr guter Daune.
Damit sollte der doch erheblich mehr schaffen als die Globiewerte, oder? So min. -20 Celsius muessten mit 960g guter Daune in einem
nicht ganz so weiten Schlafsack doch drin sein...
An die Puma bzw. WM Besitzer: Wie schaetzt ihr denn die Angaben der
Waermeleistung des Herstellers ein?
Wie siehts bei FF aus?

Vielen Dank schon einmal
Gruss
Christian

Flash
10.09.2004, 14:57
@Eld: hab den WM Antelope und bei -5°C war mir doch sehr sehr warm (nur mit t-shirt bekleidet). Das obwohl ich normal ne frostbeule bin. Schätze die Angaben von Globi (-10°/-12°C) sind durchaus realistisch, es sollten auch -15°C kein wirkliches problem darstellen. WM gibt für ihn -5 °F an was etwa -20°C entspricht.

Jock Scott
11.09.2004, 15:55
@Alaskawolf

Habe heute ein Angebot von Globi bekommen.Die bieten momentan den WM Bighorn SMF in 6,6" für 558€ und den Bighorn SDL 6,6" für 695€.
ist nur annähernd "kälter" :lol: als der Bison.Vielleicht wäre ja das was für Dich.
Greets Markus

jackknife
15.09.2004, 18:47
eld, wenn Du diesen Thread durchgelesen hättest, dann dürften doch fast alle Fragen beantwortet sein. Auch war vor zwei Wochen parallel zu diesem schon die gleiche Fragestellung. Daher bestelle doch einfach bei Globi den Bighorn oder den Puma SMF ( der reicht aus ) und mach Dir ein Bild von selbigen.
Matthias

lupus
16.09.2004, 12:19
Ich habe die Beiträge nur kurz überflogen:
Wenn ich mir die Beträge ansehe, die da für einen solchen Winterschlafsack gezahlt werden sollen, dann frage ich mich, warum nicht gleiche einen individuell gebauten von Gärtner in Wien. Der liegt auch in der Preisklasse, und man hat die Moglichkeit individuelle Wünsche miteinfliessen zu lassen.

Ich habe in paar Links zu Bildern eines dieser Schlafsäcke im Beitrag "Daunenschlafsäcke - realer Füllkraftvergleich" oder so (etwas älter) gestellt. Leider komme ich nicht dazu exakt nachzusehen, aber Ihr müsstet es finden. Sucht einfach nach meinem Namen.

Grüßes aus Wien!