PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Ajungilak Kompakt SL?



crazymind
27.08.2004, 11:41
Hi, vor meiner Swedentour war ich auf großer Schlafsack-Suche und weil er natürlich leicht, warm und wenig Volumen haben sollte, bin ich auf den
Ajungilak Kompakt SL gestoßen. Den gibt es aber eigentlich nicht mehr und die letzten Stück bei DÄRR waren schon vergriffen.

Nu gibs aber doch noch ein paar bei ebay und ich überlege mit noch einen zu kaufen.
Die Spezifikationen sind für nen KuFa erstaunlich gut:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=3693790103&ssPageName=STRK:MEWA:IT

Fast zu gut wie ich finde, und deshalb meine Frage ob jemand die Tüte schon im Einsatz hatte. (möglichst um den Gefrierpunkt)
Oder vielleicht kennt jemand einen Testbericht - ich habe leider keinen gefunden.

thx

Julia
27.08.2004, 11:50
Der Kompakt ist eine reine Sommertüte. Ab 5 Grad abwärts wird es darin empfindlich kühl (wobei nun das Kälteempfinden von Person zu Person auch etwas unterschiedlich ist).
Für um den Gefrierbereich brauchst Du schon mindestens den Igloo, wenns noch ein wenig unter die 0 gehen soll (bis -10 ca.), ist der Tyin dran. Ab -10 abwärts der Tyin Winter (wobei ich den z.B. auch um die 0 bereits sehr behaglich finde, aber ich bin eben eher eine Frostbeule...).

maro
31.08.2004, 14:03
Hej,

hast schon recht leicht sollte ein Schlafsack schon sein. Und der Kompakt SL ist sogar ziemlich leicht. Dazu ist er noch ziemich unbequem (sehr eng geschnitten, unangenehmes Material (Schlafkomfort)) und wie schon angesprochen ist er nicht wirklich warm.

Bin in Norwegen auf folgende Tabelle zum Thema Herstellerangaben (interessanterweise bei Ajungilak...) in Bezug auf die Temperatur gestoßen...

-16° C nach amerikanischer Norm (ASTM F1720)
-11°C nach britischer Norm (BS 4785)
-4°C nach europäischer Norm (EN 13537)...Limit Comfort
-8°C nach französischer Norm (NF G08-013)...Limit Comfort
-10°C nach norwegischer Norm (???)...Comfort

Ajungilak als norwegischer Traditionshersteller (wenn auch zur Zeit in schweizer Hand), wird wohl nicht nach EU-Richtlinien produzieren...

Hatte zwar Anfangs auch so meine Probleme mit dem neuen Vision von Ajungilak. Was sich aber gelegt hat. Schau Dir doch mal den Vision Winter (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=aj_22403&artbez=Ajungilak+Vision&k_id=05&h_kat=Schlafs%E4cke%2C+Inletts%2C+Isomatten) (der Link ist leider nur zum Vision) oder den Kompakt Winter (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=aj_22021&artbez=Ajungilak+Kompakt+Winter&k_id=05&h_kat=Schlafs%E4cke%2C+Inletts%2C+Isomatten) an. OK der Kompkt Winter ist nicht der leichteste - aber er ist WARM...

Ich hatte im Cerro Torre (65L) neben meinem Schlafsack meine Them-a-Rest-Matte (ProLite 3 Reg) und jede Menge Kruscht im Schlafsackfach problemlos untergebracht.

Julia
01.09.2004, 08:33
Nach meinen persönlichen Erfahrungen kann man zu der unteren Komforttemperaturgrenze getrost 10 Grad (plus) draufschlagen, wenn man es noch wirklich komfortabel haben möchte. Alles drunter wird frostig...

frosch
01.09.2004, 10:23
Die Temperaturangaben von Ajungilak halte ich für ziemlich übertrieben. Ich und 2 Freunde haben 2001 den Kompakt Winter für eine Sarektour gekauft. Nach Sarek (+2°), Dolomiten (0°) und Gartenübernachtung im Februar (über NULL) haben wir alle 3 die gleiche (und gleichzeitige) Erfahrung gemacht: Bequem und geräumig (alles andere als eng), aber Null Grad sind - wohlgemerkt mit langer Funktionsunterwäsche und Socken - alles andere als noch gemütlich. -10 als angegebene Komforttemperatur finde ich utopisch, selbst, wenn man das Teil bis an die Nasenspitze zuzieht. Für die nächste Runde Sarek ab Mitte September haben wir alle jetzt einen Yeti VIB 250 als Innensack gekauft. Zum Kompakt SL kann ich allerdings nichts sagen (sind das die gelb-orangefarbenen mit wasserabweisender Hülle?).

Gruß
Dieter