PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Landschaft] Zelt in Abendstimmung



Libertist
18.10.2011, 02:57
Aufgenommen am Tsomoriri Lake, Ladakh (Bericht folgt morgen).

f/11
1/6s (mit Stativ)
ISO 100
70 mm

http://www.abload.de/img/dsc_5570vave.jpg

Susanne
18.10.2011, 10:27
Oh la la, das ist wahnsinnig schön! Gefällt mir sehr!!!

atlinblau
18.10.2011, 10:39
Wir sind hier im Bereich "Bildkritik". ich will es beim nachfragen belassen.
1. Wie ist das Original, du scheinst den Grünkanal bearbeitet zu haben.
2. Was ist dir am wichtigsten, Siggflasche, Zelt oder Landschaft?
Wenn man das Bild von unten anfängt wahrzunehmen ist das
bei mir die Blickfolge (Leserichtung)
Von der Blende her wäre es die Landschaft, von der Bildaufteilung und Brennweite
her ist es das Zelt:Bildname "Zelt in Landschaft"
3. Was für ein Objektiv hast du benutzt?
Von den Lichtwerten her müsste mehr Licht vorhanden gewesen sein. (kann aber auch am hohen Himmelanteil liegen)

Thomas

Susanne
18.10.2011, 10:45
Wir sind hier im Bereich "Bildkritik".
Ich weiß, ich weiß. Schon mal was von positiver Kritik gehört! :baetsch:

redfox
18.10.2011, 10:59
Wenn man das Bild von unten anfängt wahrzunehmen ist das
bei mir die Blickfolge (Leserichtung)

Moin,

ich lese Bilder (fast) immer so, wie ich auch Schrift lese, nämlich von links nach rechts.
Von daher finde ich, hat dieses Bild einen Eingang und einen Ausgang (Zelt).
Die Sigg-Flasche ist ein schöner Kontrapunkt, zeigt wunderbar die Größenverhältnisse auf.

Die Aufteilung ist dennoch verstörend - der grüne Saum erdrückt, es entsteht keine Tiefe, wie ich finde.
Und auch wenn die Bildkomposition suboptimal ist - ein traumhaft schönber Ausblick.

Claudia

Libertist
18.10.2011, 11:09
Wir sind hier im Bereich "Bildkritik". ich will es beim nachfragen belassen.
1. Wie ist das Original, du scheinst den Grünkanal bearbeitet zu haben.
2. Was ist dir am wichtigsten, Siggflasche, Zelt oder Landschaft?
Wenn man das Bild von unten anfängt wahrzunehmen ist das
bei mir die Blickfolge (Leserichtung)
Von der Blende her wäre es die Landschaft, von der Bildaufteilung und Brennweite
her ist es das Zelt:Bildname "Zelt in Landschaft"
3. Was für ein Objektiv hast du benutzt?
Von den Lichtwerten her müsste mehr Licht vorhanden gewesen sein. (kann aber auch am hohen Himmelanteil liegen)

Thomas


Danke erstmal für das Feedback. Ich habe an dem Bild schon einiges bearbeitet - wesentlichste Veränderung ist ein Verlaufsfilter in blasser violetter Farbe, den ich über den Himmel gelegt habe. Hier der Link zum Original: KLICK (http://www.abload.de/img/dsc_5570s87u.jpg)
Allerdings sah der Himmel schon so ähnlich aus, wie er auf der bearbeiteten Version zu sehen ist, aber aufgrund der Belichtung auf den Vordergrund wurde der Himmel natürlich zu hell. Ein HDR hätte mir den Verlaufsfilter wahrscheinlich erspart.

Die Flasche ist wahrscheinlich im Weg. Stand da halt so rum :roll: ... Ansonsten geht es mir in dem Bild natürlich um das Zelt, aber der Hintergrund ist auch wichtig. Man kann Objekt und Hintergrund manchmal eben nicht so ganz voneinander trennen.

Objektiv ist ein Sigma 17-70 f/2,8-4.

Vielleicht würde dem Bild eine Entsättigung der Grüntöne gut tun...?

redfox
18.10.2011, 11:17
Danke erstmal für das Feedback. Ich habe an dem Bild schon einiges bearbeitet - wesentlichste Veränderung ist ein Verlaufsfilter in blasser violetter Farbe, den ich über den Himmel gelegt habe. Hier der Link zum Original: KLICK (http://www.abload.de/img/dsc_5570s87u.jpg)
Allerdings sah der Himmel schon so ähnlich aus, wie er auf der bearbeiteten Version zu sehen ist, aber aufgrund der Belichtung auf den Vordergrund wurde der Himmel natürlich zu hell. Ein HDR hätte mir den Verlaufsfilter wahrscheinlich erspart.

Die Flasche ist wahrscheinlich im Weg. Stand da halt so rum :roll: ... Ansonsten geht es mir in dem Bild natürlich um das Zelt, aber der Hintergrund ist auch wichtig. Man kann Objekt und Hintergrund manchmal eben nicht so ganz voneinander trennen.

Objektiv ist ein Sigma 17-70 f/2,8-4.

Vielleicht würde dem Bild eine Entsättigung der Grüntöne gut tun...?

Der Verlaufsfilter tut dem Bild gut, finde ich.

Versuch's mal mit weniger grün und/oder die Grünzone etwas aufhellen.

Du hast natürlich Recht, Dinge, die sich nicht ändern lassen, muss man in Kauf nehmen und das Beste draus machen. Dann ist es eben ein schönes Erinnerungsfoto (die Wichtigkeit derer sollte man nicht außer Acht lassen :)) und nicht unbedingt ein Kunstwerk. ;-)

Liebe Grüße
C.

volx-wolf
18.10.2011, 11:18
Sehr schönes Motiv - auch die Sigg-Flasche passt gut mit rein.
Nun das aber ;-)
Mir ist zu viel Farbe drin.
Und ich finde keinen ruhigen Punkt zum Betrachten, weil das Zelt in den See "hineinragt", wodurch das Auge immer zwischen Berg und Zeltkuppel hin- und her switcht.

Rattus
18.10.2011, 11:29
Mein erster Eindruck war: toll! Doch dann merkte ich, dass mich die Gleichbehandlung der verschiedenen Objekte stört. Imho sollte entweder der Vorder- oder der Hintergrund optisch zurücktreten.

Libertist
18.10.2011, 11:34
Mir ist zu viel Farbe drin.

Ja, das passiert mir bei der Bildbearbeitung leider immernoch zu oft! :bg:



Doch dann merkte ich, dass mich die Gleichbehandlung der verschiedenen Objekte stört. Imho sollte entweder der Vorder- oder der Hintergrund optisch zurücktreten.

Nur wie? Ich hätte die Blende weiter auf machen können, aber ob es dem Bild gut getan hätte, wenn der Hintergrund weniger scharf geworden wäre...?

redfox
18.10.2011, 11:37
Nur wie? Ich hätte die Blende weiter auf machen können, aber ob es dem Bild gut getan hätte, wenn der Hintergrund weniger scharf geworden wäre...?


Wenn Dein Hauptaugenmerk auf dem Zelt lag, ja.

Libertist
18.10.2011, 11:44
Wenn Dein Hauptaugenmerk auf dem Zelt lag, ja.

Hm, da bin ich mir nicht sicher. Möglich ist es, aber durch Bildbearbeitung bekomme ich das jetzt nicht mehr hin. :roll:


Hab mal eine Version mit weniger Sättigung erstellt: LINK (http://www.abload.de/img/dsc_5570x8hm.jpg)

Jetzt wirkt das Zelt aber schon blasser, als es in Wirklichkeit ist. Das kann's auch nicht sein.

Rattus
18.10.2011, 12:07
Jetzt wirkt das Zelt aber schon blasser, als es in Wirklichkeit ist. Das kann's auch nicht sein.

Wieso nicht? Bildbearbeitung ist halt Manipulation, mal mehr mal weniger geschickt gemacht :ignore: Mir gefällt das verwaschene Zelt sehr gut, stimmungsmäßig.

Chiloe
18.10.2011, 12:45
Mein Laienauge hat das Bild betrachtet & für gut befunden.
Die Kombination der Rot- und Grüntöne finde ich gar nicht schlecht. Ist das nicht die ideale "Komplementärfarben-Wursttheken-Taktik" ;-)?

fjellstorm
18.10.2011, 16:57
:p Also dann mal los...
Was mir gefällt:
+ der blaue Schimmer über dem See in der Bildmitte ist so wie ich finde sehr stimmig
+ der Himmel (sofern er wirklich diese Farben hatte;-))
+ überhaupt der Farbkontrast zwischen Himmel, See und Vordegrund

was ich für verbesserungswürdig halte:
- das grün ist etwas zu deftig aufgetragen
- Das Zelt ist mir zu groß im Bild ( es ragt "in den See") und lenkt von der an sich guten Gesamtkomposition aber.
Es wäre besser gewesen, du hättest eine niedrigere Brennweite verwendet bzw die Perspektive/den Aufnahmestandort mit der Kamera verändert, sodass das Zelt vieleicht im mittleren/unteren, rechten Randbereich (mit etwas Vordergrund) zu sehen wäre, und nicht in den See "reinragt". Ich denke mit 35mm wäre das schon möglich gewesen:cool:

MatthiasK
18.10.2011, 17:09
Ich dachte du warst allein unterwegs? :bg:

Libertist
18.10.2011, 17:14
Ich dachte du warst allein unterwegs? :bg:

Na und? Ich brauche meinen Platz im Zelt! Nein, Spaß: in Indien war ich nicht allein. In Alaska dann schon.


Danke erstmal für alle kritischen Beiträge!

fimbulwinter
18.10.2011, 23:47
Danke erstmal für das Feedback. Ich habe an dem Bild schon einiges bearbeitet - wesentlichste Veränderung ist ein Verlaufsfilter in blasser violetter Farbe, den ich über den Himmel gelegt habe. Hier der Link zum Original:


Hallo,
diese Landschaft, einfach großartig! Kann mir keinen schöneren Zeltplatz vorstellen.
Ich frage mich aber warum es in letzter Zeit immer häufiger Fotos zu sehen gibt, bei denen eine besondere Lichtstimmung durch eingefärbte Farbverläufe vorgegaukelt wird?! Dieser Trend scheint wohl von den Staaten hier rüber geschwappt zu sein... Eine realistische Farbe müßte sich bei korrektem Weißabgleich doch auch durch alleiniges Abdunkeln einstellen.

Gruß
Jens

Libertist
19.10.2011, 02:11
Eine realistische Farbe müßte sich bei korrektem Weißabgleich doch auch durch alleiniges Abdunkeln einstellen.

Allerdings, aber dann wird der Vordergrund zu dunkel. Wie gesagt, das Bild gaukelt eigentlich keine besondere Lichtstimmung vor. Ein HDR hätte vermutlich zu einem ähnlichen Ergebnis geführt...

fjellstorm
19.10.2011, 09:35
Allerdings, aber dann wird der Vordergrund zu dunkel.
Eigentlich nicht. Im PS gibt es ja die Funktion "Tiefen/Lichter", und dann im erweitertem Dialogfeld kann man den Horizont/Hintergrund seperat abdunkeln. Dabei kann die Tonbreite/Stärke/Mitteltonkontrast etc.. mittels Schieber manuell korrigiert werden.
Es wird hierbei kein "eingefärbter Farbverlauf" draufgelegt.

Christian J.
19.10.2011, 09:47
Das Bild ist toll komponiert und in seiner Klarheit ein wunderschönes Stimmungsbild. Auch die Siggflasche finde ich gut, weil sie die Farbe des Zeltes aufgreift. Du hättest noch mal probieren können, wie es aussieht, das Zelt bisschen mehr in den Goldenen Schnitt zu rücken (also den Ausschnitt größer zu machen und das Zelt mehr in die rechte, untere Ecke zu platzieren)- das muss aber auch nicht zwangsläufig besser aussehen. Auch der Rauhreif auf dem Zelt ist super herausgearbeitet und die Berge im Hintergrund sind genau in der richtigen Schärfe (nicht zu scharf, um vom feingliedrigen Zelt abzulenken aber auch nicht unscharf wie bei Blende 2,8).


Dieser Trend scheint wohl von den Staaten hier rüber geschwappt zu sein.

Das ist auf jeden Fall auffällig. Wenn man sich die Landschaften auf photo.net (http://photo.net/gallery/photocritique/filter) ansieht, ist dieser Unterschied zur europäischen Fotografie augenscheinlich. Wichtig finde ich immer, dass zusammen gehörden Bilder stilistisch zusammen passen. Wenn Du also die Bilder Deines gesamten Reiseberichts "amerikanisch" gestaltest, wird das bestimmt ein toller Hingucker. Ich bin gespannt!

Christian

fjellstorm
19.10.2011, 10:04
Das ist auf jeden Fall auffällig. Wenn man sich die Landschaften auf photo.net (http://photo.net/gallery/photocritique/filter) ansieht, ist dieser Unterschied zur europäischen Fotografie augenscheinlich. Wichtig finde ich immer, dass zusammen gehörden Bilder stilistisch zusammen passen. Wenn Du also die Bilder Deines gesamten Reiseberichts "amerikanisch" gestaltest, wird das bestimmt ein toller Hingucker.

Eine kurze Anmerkung meinerseits zu dieser Thematik:
Es obliegt natürlich jedem selbst, inwiefern man ein Bild so verändert, dass es ein "Hingucker" wird bzw wieviel man hierfür künstlich drauflegt, allerdings sollte das Bild dann doch irgendwie mit der tatsächlich vorherrschenden (Licht)stimmung übereinstimmen so wie ich finde. Da gehen aber die Meinungen auseinander..
In diesem Fall hat ja Libertist gemeint, dass die Lichtstimmung am Horizont tatsächlich so ähnlich war. Mich würde allerdings trotzdem intertessieren, wie das Bild aussehen würde, wenn man den Horizont über "Tiefen/Lichter" korrigiert hätte.

atlinblau
19.10.2011, 10:12
Fotos, die mit einem Stativ aufgenommen werden sind keine Schnappschüsse.
Bei Stativaufnahmen für Fotos "mit Sinn" sind Belichtungsreihen mehr als nur zu empfehlen.Man muss daraus nicht unbedingt ein HDR machen, aber Zeichnungen in den hellsten und dunkelsten Bereichen bleiben erhalten. Der geringere Dynamikumfang der Digitalsensoren stösst da eher an seine Grenzen.
Das mit dem nach-, ein, umfärben, stempeln,...
Ein Fotograf ist ein "Licht-(Auf)zeichner".
Es gibt auch PS-Grafen...das sind dann eher "Maskenbildner"
Ich bin skeptisch bei Versuchen, die Natur "schöner" machen zu wollen,
als sie ist. Sie ist nach unseren Vorstellungen vielleicht nicht perfekt,
aber vieles an Verschlimmbesserungen hat sie nicht verdient.
Ich selbst halte mich (manchmal) an die Vorgabe im Umgang mit dem Göttlichen
und mache kein Bild, denn das was ein Foto zeigt, ist nur ein Bruchteil meiner Wahrnehmung.

Thomas

fjellstorm
19.10.2011, 10:31
Ein Fotograf ist ein "Licht-(Auf)zeichner".

So ähnlich sehe ich das auch, allerdings ist es nicht immer möglich, die vorherrschenden Lichtverhältnisse so aufzuzeichnen, wie sie eben vorherrschen. Sich dann anschließend diverser Hilfsmittel zu bedienen, um ebenjene möglichst authentisch "nachzuzeichnen" oder ggf. etwas zu korrigieren oder je nach Bedarf zu betonen find ich nicht verwerflich. Allerdings würde diese Diskussion im weiteren Verlauf zu einer Grundsatzdiskussion führen..

Ich werd dann weiterhin meine unverblümte Diafotowahrheit auf Leinwand gucken.:cool:

atlinblau
19.10.2011, 10:56
....

Ich werd dann weiterhin meine unverblümte Diafotowahrheit auf Leinwand gucken.:cool:

Ist das Bild ein Scan???

Thomas

fjellstorm
19.10.2011, 11:08
Ist das Bild ein Scan???

Das von Libertist-Nein.Mein Avatar? Nein, das stammt von einer Digiknipse. Allerdings kannst du in meinem letzten Reisebericht (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?47923-NO-4-Wochen-Trekking-im-Saltfjell-Junkerdalen-Nordland-p%E5-tvers) ein paar Scans begutachten. Und vielleicht gibt es demnächst auch nochwas dergleichen;-)

fimbulwinter
20.10.2011, 22:39
Allerdings, aber dann wird der Vordergrund zu dunkel. Wie gesagt, das Bild gaukelt eigentlich keine besondere Lichtstimmung vor.

Hallo,
hast Du es schon mal mit einem Grauverlauffilter probiert? Ein guter Einschraubfilter mit weichem Übergang wirkt oft schon Wunder und verbessert den erfassten Kontrastumfang der Kamera meistens entscheidend ohne an der farblichen Stimmung etwas zu ändern.
Gruß
Jens

Libertist
20.10.2011, 22:47
Hallo,
hast Du es schon mal mit einem Grauverlauffilter probiert? Ein guter Einschraubfilter mit weichem Übergang wirkt oft schon Wunder und verbessert den erfassten Kontrastumfang der Kamera meistens entscheidend ohne an der farblichen Stimmung etwas zu ändern.
Gruß
Jens


Einen Grauverlaufsfilter hatte ich auf der Tour leider nicht dabei. Habe schon darüber nachgedacht, mir sowas zuzulegen. Momentan steht eine 35mm Festbrennweite und ein Graufilter auf der Wunschliste. Grauverlauf wäre überdenkenswert...

Buck Mod.93
20.10.2011, 22:57
Hey Libertist,

Welche hast du denn da ins Auge gefasst. Ich überlege auch gerade mein 50mm USM zu verkaufen,weil das an der 40D keinen Sinn für mich macht. Überleg dir das gut mit dem Cropfaktor. Das 28mm USM 1:1,8 gibts bei Amazon gerade für 432. Wobei da in der Richtung im Moment fast alles ein wenig günstiger ist.

Lg

Ferdi

Libertist
20.10.2011, 23:04
Ich dachte an ein AF-S DX 35/1.8G :roll:...

fimbulwinter
20.10.2011, 23:09
Einen Grauverlaufsfilter hatte ich auf der Tour leider nicht dabei. Habe schon darüber nachgedacht, mir sowas zuzulegen. Momentan steht eine 35mm Festbrennweite und ein Graufilter auf der Wunschliste. Grauverlauf wäre überdenkenswert...

Für Landschaften ist ein Grauverlauf für mich inzwischen "unverzichtbar". Einen Graufilter nehme ich zwar auch immer mit, haben ihn aber auf den letzten beiden Touren nie verwendet. Wenn das Licht abends schön wird reicht meistens schon eine niedrige Blende aus um das Wasser zum Laufen zu bewegen. Wenn Du auf Fotos mit mehrminütiger Belichtungszeit und Quarkwassereffekt stehst brauchst Du natürlich einen Graufilter ;)

fimbulwinter
20.10.2011, 23:12
Ich dachte an ein AF-S DX 35/1.8G :roll:...

Darf ich fragen mit welchem Objektiv du die Portraits in deinem Reisebericht gemacht hast?
Das 35 1.8 kann ich nur empfehlen. Billig aber sehr gut!

Libertist
20.10.2011, 23:17
Für Landschaften ist ein Grauverlauf für mich inzwischen "unverzichtbar".

Hm, was mich an einem drehbaren Grauverlaufsfilter stört, ist dass der Horizont dann gewissermaßen vom Filter "vorgeschrieben" wird: hab ich mehr Vordergrund und weniger Himmel, dann wird die Landschaft mit abgedunkelt. Wie gehst du damit um? Ein digitaler Verlaufsfilter mindert natürlich oft die Bildqualität, kann aber flexibler eingesetzt werden.



Wenn Du auf Fotos mit mehrminütiger Belichtungszeit und Quarkwassereffekt stehst brauchst Du natürlich einen Graufilter ;)

Ich weiß noch nicht so genau, worauf ich stehe. Ich fange gerade erst an, das alles herauszufinden.

Libertist
20.10.2011, 23:21
Darf ich fragen mit welchem Objektiv du die Portraits in deinem Reisebericht gemacht hast?

Ich nehme an, du meinst die Teleaufnahmen. Das war ein Tamron 70-300/4-5,6. Ich bin mit diesem Objektiv eigentlich noch zufriedener, als mit meinem Sigma.

fimbulwinter
20.10.2011, 23:36
Hm, was mich an einem drehbaren Grauverlaufsfilter stört, ist dass der Horizont dann gewissermaßen vom Filter "vorgeschrieben" wird: hab ich mehr Vordergrund und weniger Himmel, dann wird die Landschaft mit abgedunkelt. Wie gehst du damit um? Ein digitaler Verlaufsfilter mindert natürlich oft die Bildqualität, kann aber flexibler eingesetzt werden.


Deswegen einen mit weichem Übergang, da fallen Bergspitzen kaum auf. Ist natürlich nicht so effektiv wie ein harter Übergang, aber für mich der beste Kompromiss.
Bei der Nachbearbeitung finde ich es einfacher und schöner, etwas zu dunkle Bergspitzen aufzuhellen als ausgefressene Lichter wiederherzustellen.
Professionell wäre ein Lee System mit verschiebbarem Filter. Aber sowas muss man dann wieder schleppen und irgendwo unterbringen, mal abgesehen vom stolzen Preis...

Bei den Portraitaufnahmen hätte ich jetzt eher an andere, lichtstärkere Objektive gedacht.

Libertist
20.10.2011, 23:45
Deswegen einen mit weichem Übergang, da fallen Bergspitzen kaum auf. Ist natürlich nicht so effektiv wie ein harter Übergang, aber für mich der beste Kompromiss.

Kannst du da eine konkrete Empfehlung aussprechen? Würde mich interessieren.



Bei den Portraitaufnahmen hätte ich jetzt eher an andere, lichtstärkere Objektive gedacht.

Ich hätte auch gern etwas Lichtstärkeres. Andererseits will ich auch auf die 300mm kommen, vor allem wegen der Tierfotografie. Und ich muss das Teil auch mal auf einer 20-Tagestour schleppen können, wie kürzlich im hohen Norden. Das Tamron ist da ein guter Kompromiss, wie ich finde. Es ist ja nicht so, dass ich nicht trotzdem mit einem guten Tele-Makro liebäugeln würde :ignore: ...

BubiBohnensack
21.10.2011, 10:32
Ein digitaler Verlaufsfilter mindert natürlich oft die Bildqualität, kann aber flexibler eingesetzt werden.


Der digitale "Grauverlaufsfilter" mindert die Bildqualität nicht, sodenn du genügend Informationen in den Lichtern hast. Wenn die Szenerie den Dynamikumfang deiner Kamera sprengt, musst du halt zwei Belichtungen machen. Das geht einmal mit Stativ und notfalls auch freihand: Dann solltest du nur etwas weitwinkliger fotografieren, als du dir das Endergebnis vorstellst, weil beim Übereinanderlegen der Bilder ein gewisser Verschnitt entsteht. Ebenso ist es bei Freihandaufnahmen clever, die Objektivverzeichnungen vorher rauszurechnen. Dann kannst du die zwei Freihand-Aufnahmen nämlich locker flockig auch manuell übereinanderlegen. Wenn es nur um einen dunkleren Himmel geht (der ja wenig Details hat) ist das aber gar nicht nötig.

fjellstorm
21.10.2011, 10:48
Kannst du da eine konkrete Empfehlung aussprechen? Würde mich interessieren.

mich auch:popcorn:

fimbulwinter
28.10.2011, 20:54
Kannst du da eine konkrete Empfehlung aussprechen? Würde mich interessieren.


Ich verwende einen B&W F-PRO 25%. Der Effekt ist wie gesagt gering aber doch meistens entscheidend. Negativ finde ich bei dem die starke Flare-Neigung, aber im Gegenlicht reicht die geringe Filterwirkung eh nicht aus. Andere Grauverlauffilter kenne ich aber nicht aus eigener Erfahrung, kann sein das es da genau so ist. Meine Pol- und Graufilter sind nicht so empfindlich.

Muskat
28.10.2011, 23:30
hab keine ahnung von der knipserei, meine aber:
wenn das zelt nich wär(oder mehr an der seite), dann fänd ich es noch besser.