PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : QSS Bergans Rucksäcke



NoFrontiers
19.08.2004, 06:57
Ich bin auf der Suche nach einem guten Rucksack. Da ich auch mal lange Zelt-Touren durchführen will sollte das Teil aber auch was wegschleppen können. Geplant sind bis zu 30 Tage lange Touren - also 30 Kg müssten da schon drin sein.

Mein Augenmerk liegt besonders auf den Bergans Rucksäcken mit QSS Tragesystem - leider sind die Teile nicht gerade leicht, das fängt bei 3,0 Kilo an und hört bei 3,8 Kg auf ( Bergans Alpinist Escape, mein Favorit irgendwie).

Ich sollte wohl etwas auf meine Gelenke achten von daher ist das QSS System für mich eben so intressant. Das QSS System hat Shockabsorber in die das Gestänge des Tragesystems mündet.

Ich frage mich nun aber ob dieses System wirklich sinnvoll ist, da es ja andererseits auch mehr wiegt und man so im Gegenzug auch einfach mehr schleppt.

Beim leichtesten Modell geht das ja noch, 3.0 Kg, man wird schon ein wenig suchen müssen um einen wesentlich leichteren Rucksack zu finden der 30 Kg und mehr schafft nehme ich an. Beim Alpinist Escape wirds dann aber schon happig mit 3,8 Kg - und ein Schnäppchen sind die Dinger ja auch nicht gerade.

Wie würdet ihr das einschätzen oder hat jemand vielleicht sogar Erfahrung mit den Rucksäcken ( sind ja leider nicht sehr verbreitet bei uns) ?

NoFrontiers
19.08.2004, 07:09
Also ich kann dazu noch sagen dass das ganze im Bergans Katalog zumindest recht sinnvoll aussieht und nicht wie ein unbrauchbarer Marketing Schnickschnack wirkt.

Habe ausserdem bisher nur positives über den Alpinist Escape gelesen Erfahrungsberichte zu anderen Modellen habe ich keine.

Chris B.
19.08.2004, 17:49
Ich habe den Alpinist Escape seit einem Jahr im Einsatz und werde ihn auch dieses Jahr in Norwegen einsetzen (21 Tage/ 28 kg Gesamtgewicht). Wenn man mal von einigen Details (Klettbänder, Druckknöpfe) absieht, ist er sicher eine gute Wahl.

Hatte vorher den Gregory Robson Pro und bin wegen einem Lendenwirbelschaden auf den Bergans Rucksack umgestiegen, da er sich für mein "persönliches Empfinden" angenehmer tragen lässt.
Ob es nun an dem QSS System liegt kann ich nicht sagen, ich kann ihn halt, bei schweren Lasten, länger auf dem Rücken halten als den Robson Pro. Seitdem dümpelt der Gregory in der Ecke rum.

Bei der Verarbeitung spielt der Alpinist sicher in der Oberklasse mit.

Aber wie immer sollte man sich das Teil einmal live anschauen und ausprobieren.

Chris B.

NoFrontiers
19.08.2004, 19:13
Chris B. : ich kann ihn halt, bei schweren Lasten, länger auf dem Rücken halten als den Robson Pro

Interessante Aussage, weißt du für wieviel Last der Robson Pro ausgelegt ist?

Was stört dich an den Druckknöpfen und Klettverschlüssen?


Mal generell ne Frage, kommt der Alpinist Escape eigentlich schon mit einem Deckelfach das abnehmbar und als Daypack verwendbar ist?

Ich weiß es gibt als Zubehör noch den Alpinist 2 den mal als Daypack auf den Deckel zippen kann.

Für mich geht aus dem Katlog aber nicht klar hervor ob das mit dem normalen "Deckel" auch schon möglich ist, liest sich so für mich.

Chris B.
19.08.2004, 20:01
Ich hatte den Robson auf einer Tour mit 37 Kilo beladen (nebenbei gesagt werde ich das nie wieder machen) und es war grade noch tragbar.

Was mich an den Klettverschlüssen und Druckknöpfen stört: Ich weiss z.Z noch nicht wozu die Dinger dran sind.

Also, das Deckelfach ist abnehmbar aber nicht als Daypack gedacht.
Dafür kann man die beiden Seitentaschen zu einen Daypack zusammenzippen. Diese besitzen sogar gepolsterte Schulterriemen.
(Ob mans braucht sollte jeder selbst herausfinden)

Als Zubehör gibt es den
Alpinist 2 : Ersetzt das Deckelfach und erhöht das Gesamtvolumen
Alpinist 1 : Vollwertiger Tages-Rucksack der "in" das Schlafsackfach gezippt wird.

Chris B.

kuczerra
19.08.2004, 20:09
- also 30 Kg müssten da schon drin sein.



Voriges Jahr war ich im Sommer 2,5 Wochen mit 25 kg in Dänemark unterwegs (war mein 1. Trip) -war mir definitiv zu schwer!!!

Diese Jahr war ich gut 2 Wochen im Juli mit 22kg in Jotunheimen/Norwegen wandern-es ging gewichtsmäßig, ich habe aber festgestellt, daß mit sinkendem Rucksackgewicht die Freunde an der Tour steigt. Ich denke, bei Touren ab 2 Wochen macht die Dauer der Tour keinen allzu großen Unterschied mehr (höchstens die Verpflegung in einsamen Gebieten) - Du kannst Deine Kleidung ja gelegentlich waschen - hab´ich so gemacht...

Für die nächste (3 wöchige Nord-Norwegen) Tour ist mein Ziel, unter 19 kg zu kommen....

P.S.: Mein MACPAC GLISSADE soll angeblich auch >25 kg vertragen - ich selbst allerdings nicht :bg: :bg: :bg:

Chris B.
19.08.2004, 20:27
Tja, bei der ersten Touren verhauen sich die meisten mit dem Rucksackgewicht. (man hat ja alles bezahlt also muss auch alles mit)
Nach meinem 37kg Verhauer war ich auch um einiges schlauer.

Hab jetzt für die 3 Wochen Norwegen (Sep. 04) 16kg Ausrüstung und 12kg Lebensmittel/Brennstoff. (Lebensmittel werden vor Ort nach Bedarf hinzugekauft)

War auch mit dem Glissade auf Tour (18kg). War ganz ok vom Tragegefühl, aber höher als 23kg würde ich nicht gehen wollen.

Chris B.

kuczerra
19.08.2004, 20:43
@ Chris B.

Habe meinen vorherigen Beitrag noch einmal bearbeitet...

Ich hatte diese Jahr auch für 5 Tage Vollverpflegung dabei-Marke Maggi & Knorr. Die Sachen sind nicht schlecht... Ich habe aber wärend der Tour mal so eine Trekking-Mahlzeit (Reiter,Globetrotter,?????) gekauft & ausprobiert: War eine Doppel-Ration & hat 250gr. gewogen. Ich habe mittags & abends davon gegessen & war wirklich pappe-satt.

Ich denke, wenn Du Dich (O.K.-ist wirklich teuer-bei ebay laufen derzeit allerdings Auktionen!!!) damit eindeckst, kommst Du deutlich unter 12 kg Verpflegung&Brennstoff! Ich werde nächstes mal zumindest solche Nahrung mitnehmen!!!

Chris B.
19.08.2004, 21:08
Jo, hast recht. Hatte noch die alten Gewichte angegeben.

Ich habe mittlerweile nur Simpert-Reiter travellunch im Pack.

Vollverpflegung für 15 Tage (die Einzelportionen)
Frühstück/Abendessen
7x Nachtisch (für die Seele)

Trailverpflegung pro Tag
1 T3-Trekkingriegel
1 Eiweissriegel

Getränkepulver/Kaffee/Tee

Den Rest hole ich mir aus den Hütten. (Für den Heisshunger u.s.w)

Brennstoff für 21 Tage

Bin jetzt auf ca 9,8kg

Chris B.

NoFrontiers
19.08.2004, 21:24
Also den Fehler zuviel auf meine ersten Tour mitzunehmen werde ich hoffentlich nicht machen. Ich bereite mich nun schon seit einiger Zeit vor bzw. plane, wenn ich für eine 2 wöchige Tour plane komme ich auch unter 20 Kg.

Das Problem ist halt einfach der Proviant bei einer langen Tour ohne Zukauf von Lebensmitteln.

Wenn man der Empfehlung von 800 Gr. pro Mann und Tag folgt wären das für eine 30 Tagestour alleine schon 24 Kg für Fressalien.


Meine erste Tour habe ich auch auf 30 Tage geplant, hoffe aber das ich mit 12-15 Kg Proviant auskomme, das wird schon knapp denk ich.


Zurück zum Thema:

@Chris B.


Die Seitentaschen sind aber dabei oder muss man da auch noch extra löhnen?

Also mit der Frage ob man das braucht hast du sicher recht. Es ist zwar schon ein gutes Gefühl irgendwie so ein Teil zuhause stehen zu haben und zu wissen das man damit 200 Liter Volumen laden könnte ect.

Die Realität sieht aber wohl so aus das man es nie tun und brauchen wird und wenn kann man sicher fast jeden Rucksack der für Lasten von +30 Kg geeignet ist ergonomisch korrekt mit Zusatztaschen bepacken.

Also so geil der Alpinist Escape auch ist, sollte ich mich für Bergans QSS entscheiden dann werde ich wohl doch zu einem anderen Model greifen und die 0,8 Kg Gewicht sparen.


Mal eine etwas dreiste Bitte: könntest du mal messen wie lang der Alpinist so ist vom Boden zum Deckel? Ich habe da so gar keine Vorstellung. Eine Schätzung würde mir natürlich auch weiterhelfen. :wink:

Chris B.
19.08.2004, 22:18
@NoFrontiers

Hab den Pack mal grob gepackt und kam auf eine Höhe von ca. 85cm
(ganz "ausgefahren" sind sicher noch einige Zentimeter mehr drin)

Die Seitentaschen waren beim Kauf dabei werde sie aber auf meiner Tour nicht mitnehmen. (Einfach um Gewicht zu sparen)

Das leidige Thema mit den Lebensmittel wird wohl jeder anders lösen.
Ich wäre auch mit dem Glissade klargekommen wenn ich nur die Ausrüstung einpacken müsste, aber das Volumen der Lebensmittel hat dann doch schnell gezeigt das 70l zuwenig waren. Jetzt hab ich das Problem, dass wenn die Lebenmittel abnehmen mein Schwerpunkt der Ausrüstung weit nach unten ruscht und meine Plören sich in dem riesen Pack verirren. :wink:

Soweit ich weiss gibt es auch eine kleinere Version vom Alpinist (so um die 100 Liter)

NoFrontiers
20.08.2004, 13:02
Danke für deine Mühe!

85 cm ist ja normal hatte schon mit über 100 cm gerechnet.


Also das Problem mit dem leeren Rucksack werde ich ja auch oft haben, entweder auf kürzeren Touren oder wenn sich die Lebensmittel dem Ende zu neigen.

Ich hatte halt darauf gesetzt das sich in solchen Fällen alles gut mit Kompressionsriemen festzurren lässt und so die Sachen ergonomisch gut in Position gehalten werden können.

Ist denn der Rucksack irgendwie zu "steif" dafür in seiner Konstruktion? Genug Spannpunkte hätte er ja, schon mal probiert?



@kuczerra

Hast du nen Link zu den Auktionen? Ich konnte nur eine finden.

kuczerra
20.08.2004, 17:18
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65962&item=5116320350&rd=1

kuczerra
20.08.2004, 17:18
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65962&item=5116233195&rd=1

Chris B.
20.08.2004, 17:48
@NoFrontiers

Klar lässt sich der Kram zusammenzurren, nur bei 130 Liter Volumen ist da auch irgendwann mal Schicht im Schacht.

Kann ja ein paar Steine für meine Geologen-Kumpel reinpacken, dann bleib ich wenigstens im Training. :D

NoFrontiers
21.08.2004, 08:31
Ok, danke euch beiden.


Noch jemand Erfahrung mit dem QSS System?

Tiddy
21.08.2004, 20:23
Moin,
jau,hab das Teil und bin damit echt zufrieden.Das Deckelfach läßt sich bei dem Rucksack nicht als Daypack benutzten,das geht nur bei dem Viking oder Alpinist,der (noch)teureren Linie.Du kannst aber gut die Seitentaschenzu einem Daypack zusammenzippen,ist dann nicht unbedingt bequem,aber es geht.Ich finde gut,das ich alles in den Rucksack bekomme und nicht draußen baumelt.
Tschö Micha

NoFrontiers
22.08.2004, 02:23
@Tiddy


Kannst du Vergleiche ziehen zu einem früheren Rucksack den du hattest und der vielleicht sogar leichter war?

Ich frage mich ja wie gesagt ob QSS wirklich lohnt da es ja auch mehr Gewicht bedeutet von daher wäre ein Vergleich super.


Also um das ganz unmissverständlich zu machen: Du hast den Alpinist Escape der kann ab Kauf kein Daypack aus dem Deckelfach zaubern, die Vikings und Alpinists haben aber schon von Haus aus ein Deckelfach welches als Daypack nutzbar ist?

Tiddy
22.08.2004, 08:45
Moin,
ist richtig,einen Daypack aus dem Deckelfach kannst du nur bei dem Viking und Alpinist zaubern,beim Alpinist Escape mußt du die Seitentaschen zu einem Daypack zusammen zippen.
ich habe für meine Touren zuerst den Gregory Katmai gehabt,aber der hatte bei ca.25Kg jämmerlich versagt.Jetzt habe ich noch den Gregory Shasta,der auch sehr gute Dienste leistet.Der Bergans ist um einiges schwerer,das muß man sich dann überlegen,aber wenn ich "alles" drinhabe,z.B im Winter finde ich den Klasse.Ich habe ihn günstig von einem Freund bekommen,deshalb kann ich zwischen zwei Modellen switchen.Wenn du allerdings einen für alles suchst würde ich überlegen,ob du soviel L (130) auch im Sommer brauchst.Sonst bestimmt einer der robustesten Rucksäcke die ich kenne.
Tschö Micha

NoFrontiers
23.08.2004, 09:38
@Tiddy


Der Shasta ist ja auch für Lasten von 30Kg ausgelegt. Hast du beide schon mal mit ungefähr dem gleichen Gewicht getragen? Welcher würdest du sagen trägt sich angenehmer der Shasta oder der Bergans?



Wenn jemand deutsche Bezugsadressen für die Vikings und Alpinist (nicht Escape) nennen kann wäre auch hilfreich.

Habe bisher nur 2 für die Alpinist gefunden, für Vikings keinen.

NoFrontiers
25.08.2004, 14:14
up....


@Tiddy


Hört sich vielleicht bescheuert an für dich aber so ein direkter Vergleich zwischen Shasta und Alpinist Escape würde mir echt helfen. :wink:

Tiddy
03.09.2004, 13:50
Moin,
ich fand den Bergans ein bischen besser zutragen,ist aber bestimmt von Person zu Person anders.Ich habe beide mal mit der gleichen Last bepackt und bin dann mit dem Hund zwei St.laufen gegangen.Man wird schon blöd angeschaut :shock: Die Infos über die Bergans Produkte bekommst du bei Scandic Outdoor, 0761/4002778.Sind echt nett da und können dir bestimmt auch Händler in deiner Nähe nennen.
Tschö Micha

NoFrontiers
09.09.2004, 10:21
Großes Dankeschön nochmal für deinen Erfahrungsbericht. Der direkte Vergleich überzeugt mich, ich werde wohl mal mein Glück mit so einem QSS Dingens versuchen.

Habe scheinbar auch einen Händler gefunden der sowohl Viking als auch Alpinist in beiden Größen verkauft.

Danke nochmal!

mikka
10.09.2004, 16:10
Hi

Bergans bezugsquellen bekommst du unter www.scandic.de. Da kannst auch den neuen deutschen Rucksackkatalog anfordern.

wenn Du noch weitere Fragen oder Unterstützung benötigst melde Dich einfach mal bei mir.


Ciao
Mikka

NoFrontiers
14.09.2004, 11:06
So wies aussieht habe ich wirklich einen Händler gefunden der die genannten Rucksäcke führt. Sollte da wider erwarten was schief gehen komme ich aber gerne auf dein Angebot zurück, danke.