PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Outdoor Handy



markuman
15.08.2004, 21:58
viele von euch kenne ja wahrscheinlich das siemens me45.

aber hat schon jemand erfahrungen mit dem neuen outdoor handy siemens m65 machen können?

http://www.areamobile.de/tests/Siemens_M65/teil_I.php
http://www.siemens-mobile.de/cds/frontdoor/0,2241,de_de_0_27443_rArNrNrNrN,00.html

papajoe
16.08.2004, 00:09
das is doch pillepalle und bauernfängerei. ich tu mein hdy in ne keine plastetüte und dann is das auch spritzwasser un schmutzgeschützt. das einzigst wichtige is imho die akkulaufleistung... und das man damit telefonieren kann... :wink:

Lodjur
16.08.2004, 01:53
Hi, das sehe ich genauso. Ein bisschen Spritzwasserschutz ein und ein paar dekorative Gummipuffer machen das Teil auch nicht soo viel robuster, nur grösser. Ich habe allerdings bemerkt das es tatsächlich Mobiltelefone gibt die je nach Region eine schlechtere oder bessere Empfangsleistung haben. In Schweden z.B. so blöde das nun klingt hatten meine Ericsson Telefone immer wesentlich besseren Empfang in Gebieten die nicht lückenlos mit Sendemasten gepflastert sind als z.B Nokia und Siemens. Auch ein Bosch war sehr schlecht. Ob das auch für die neuen Sony/Ericsson gilt werde ich im September herausfinden. Ich kann das immer gut vergleichen da ich stets ein Reservetelefon dabei habe. Es ist sehr blöde wenn einem gleich zu Beginn der Tour das Teil verreckt und man dann ganz ohne Kommunikation dasteht. Auch wenn die Dinger ja sehr robust sind ist mir in den letzten Jahren das schon zweimal passiert. Beim ersten mal hatte ich nat. kein Reservetelefon dabei. Da diese Info aber nur dem nutzt der das für sein Reiseland kennt und und hauptsächlich in diesem Land reist ist das wohl von untergeortneter Bedeutung. Stoss und Spritzwasserschutz lassen sich auch sehr preiswert realisieren. Etwas zu diesem Thema und noch etwas mehr, z.B Verwendung von PDA für Mail usw. habe ich hier mal geschrieben:
http://www.explorermagazin.de/misch/komontour.htm
CU Bernd

Jan
16.08.2004, 14:20
Ich habe mir neulich mal das Nokia 5100 zugelegt. Hat sogar eine DIoden-Taschenlampe! (Habe ich unerwarteter weise sogar neulich mal gebraucht!) Ist auch Spritzwasser- und Stoßunempfindlich. (Ist es wirklich.)
Bis super zufrieden!
Ansonsten vertrete ich die Ansicht, dass ich im Urlaub so oder so nicht erreichbar sein will und dementsprechend mache ich das Ding quasi seltenst nur an.

Kai
16.08.2004, 16:40
Hi Jan
Das 5100 hab ich auch. (aber in Rot 8) )
Mein altes ist mir beim Fahradfahren zweimal runtergeplumst und hat den Geist aufgegeben hat. Mein 5100 hab ich erst einmal durch ein Zugabteil gefeuert (aus der Tasche gefallen) hat es aber gut überstanden.
Spritzwasserfest ist es übrigens auch wirklich. Ein Kind hat mal eine Becher O-Saft drüber geschüttet. Und die Mutter hat sich gewundert das ich so locker geblieben bin... :bg:
Die Taschenlampe ist praktisch, wenn man im Kino zum Beispiel was sucht, das geht zur Not aber auch mit der Display Beleuchtung.
Sogar die Lautstärkemessung hab ich schon benutzt um meinen Kollegen zu Beweisen dass sie viel zu laut telefonieren :bg:
Ich hab bis jetzt aber noch nicht rausgefunden, in welcher Einheit der Schall gemessen wird. Angeblich in dB = Dezibel
Das reicht mir aber nicht. Die Fachleut unter euch wissen, dass Lärm in dB(A), dB(B), dB(C) oder dB(D) gemessen wird.
Aber wie ist es bei Nokia 5100? :popcorn:

Sorry markuman, dass ich zum Thema Siemens nichts beitragen kann...
Kai

Thomas
16.08.2004, 17:38
Hatte mal das Siemens M35, lief auch unter der Bezeichnung Outdoorhandy und war wirklich das robusteste MobTel, welches ich jemals besessen habe.
Kein Vergleich zu meinem jetzigen C55, das traut man sich ja kaum mal fester anzupacken. ;)


Ein bisschen Spritzwasserschutz ein und ein paar dekorative Gummipuffer machen das Teil auch nicht soo viel robuster, nur grösser.
Das Akkufach des M35 ist fest verschraubt, ausserdem ist dessen Schale aus dickerem Plastik als diese Wechselschalenhandys, die sich in alle Einzelteile auflösen, sobald sie mal herunterfallen.
Das M35 hat Stürze mitgemacht, die für mein C55 den sicheren Tod bedeuten würden (aus 1,50 Metern Höhe auf gefließten Boden, dann noch die gesamte gefließte Treppe hinunter).

Ich denke mal, es lohnt sich schon, sich ein solches "Outdoorhandy" mal genauer anzuschauen.

papajoe
16.08.2004, 23:59
also mein stinknormales nokia 6100(glaub ich, weiß sowas nich genau) kann auch stürze auf harten boden ab. einma hat sich dabei durch die beschleunigung zwar feiner staub durch die dichtung zwischen display und der scheibe oben drüber gedrückt, aber nich nennenswert. durchschüttelei macht dem auch nichts aus, habs immer beim biken in der beintasche.

ich sag ma, wenn man son outdoor hdy zum vertrag dazu 'geschenkt' bekommt isses schon ok, aber dafür extra noch geld auszugeben halte ich für dekadent. ok, bin auch armer student :wink: :roll:

Mephisto
17.08.2004, 02:44
Also ich hab ein Nokia 6110 (=so ein altes Telefon noch mit Antenne :bg: ). Inzwischen 5! Jahre alt und immer noch gut. Ist mir schon beim laufen, radfahren, gehen u.s.w. aus der Tasche gefallen und ist nicht kaputt. Ich hab damit mal Bierflaschen geöffnet. Ein Getränk ist auch mal drüber gekippt worden. Ins Wasser is es auch mal gefallen!
Wie gesagt, des Teil hat viel mitgemacht.
Einzige Reperaturen: Da es sich gelegentlich ausgeschaltet hat, hab ichs aufgemacht und alle Schrauben nachgezogen. Achja, den Kontakt zwischen Display und Platine musste ich auch schon 2x verbessern...
Ich telefonier aber immer noch mit dem Teil :bg:

Gruß,
Benni

Lodjur
17.08.2004, 09:23
@Thomas
Hi, das mit dem verschraubten Akkufach ist ein Argument, das ist recht praktisch sogar im normalen Leben :-)) Da verrutscht der Deckel ja auch schonmal oder der Akku springt aus der Halterung. Aber was mache ich mit dem Telefon "outdoor" denn gross anders als im Stadtdjungel? Mann stellt sich hin und telefoniert. Wer macht das sinnvollerweise denn wenn er in der Wand haengt, gerade mit dem Kanu kentert oder so :-). Ich denke mal es ist unterwegs nur wichtig ist das das Teil halbwegs gut verpackt ist. Da schlummert es ja wohl die meisste Zeit. Wenn ich telefoniere mach ich nichts anderes als normalerweise auch, werde nass wenn es regnet und wenn das Teil im Wald hinfaellt habe ich sogar die gute Chance das es weich faellt. In der Stadt knallt es unweigerlich meisst auf harte Boeden. Aber die Teile sehen halt "praktisch" aus:-)). Ich persoenlich halte das jedenfalls fuer so sinnvoll wie Camouflage am Messergriff. Und wie schon jemand schrieb, wenn es nicht mehr kostet OK aber extra dafuer loehnen muss nicht wirklich sein. :-?
CU Bernd

Thomas
17.08.2004, 10:39
Aber was mache ich mit dem Telefon "outdoor" denn gross anders als im Stadtdjungel?
Da hast Du natürlich recht, outdoor hat man vielleicht mal schmutzige Finger und muss das Telefon ohne größeren Aufwand reinigen können. Ansonsten bleibt es ein normales Telefon.
Wobei ich finde, dass z.B. auch die Tastengröße und -form Einfluß auf die "Outdoortauglichkeit" nimmt. Das M35 war groß und schwer, aber eben auch mal mit steifgefrorenen Griffeln bedienbar. Da konnte man die dicken Gummitasten auch seitlich eindrücken, während die lächerlich fitzelige Tastatur meines C55 mehr Feingefühl verlangt.
Alles in allem einfach robuster, im Alltag wie auch in der Wildnis.

papajoe
18.08.2004, 12:49
was ich evtl sinnvoll fänd, wär, ne gps antenne einzubauen. weiß nich, wie viel platz sowas wegnimmt, aber es wär sinnvoller als ne 'kamera' am telefon.

Joern
18.08.2004, 13:28
Also die "Outdoorhandys" die im Moment so stylisch beworben werden taugen auch nicht mehr als die ganz normalen Handys. Habe bis vor kurzen das 5210 besessen und dabei keinen Vorteil gegenüber den normalen Modellen erkennen können. Das sie merklich besser gegen Wasser und Staub geschützt sein sollen als die restlichen halte ich für ein Gerücht. Der einzigste Vorteil war, dass das eigentliche Display des Gerätes keine Kratzer abbekommt.

Was da im Moment passiert, ist ganz einfach die Tatsache, dass "Outdoor" trendy ist und die Mobilfunkhersteller da mit aufspringen. Solange du also kein Gerät mit eingebauter Kamera und unnötig viel Elektronikfracht (MP3-Player, etc) nimmst, wirst du keine Probleme bekommen.

Wenn du wirklich wasser-, staub- und stossunempfindliche Geräte willst, wirst du dich etwas vom Mainstream entfernen müssen, Modelle die wirklich robuster sind, wären zum Beispiel:

Ericsson R250S Pro
Ericsson R310S
Nokia 6250

Die beiden erstgenannten verfügen über externe Antennen und damit merklich bessere Empfangsleistungen als die ganzen "outdoorhandys"mit internen Antennen.

Alle Geräte haben einen inneren Metallrahmen und nur äusserlich Plastik, die Akkudeckel sind zumindest bei den Ericcsons verschraubt und Mikrofon und Lautsprecher mit Membranen (Gore-Tex und vergleichbares) geschützt. Beide Hersteller empfehlen, die Geräte unter fliessend kaltem Wasser ohne Seife zu säubern. Das 6250 ist laut Hersteller begrenzt schwimmfähig, die Ericssons gehen aber unter wie steine und sind dann auch irgendwann kaputt (wasserfest!=wasserdicht), für das Nokia dürfte aber auf die Dauer das gleiche gelten.

Ich persönlich besitze das R310S und kenne von Freunden sowohl das R250S und das 6250, die Teile machen wirklich was mit (das 6250 wurde bei einer Ausgrabung mal von einer Schlammpumpe angesaugt, im Auffangbecken wurde dann dem Klingeln hinterhergegraben).

Und zumindest die Ericssons können Notrufe absetzen sobald sie ein GSM Netz finden, auch wenn es nicht das eigene ist.

Der Pferdefuss an der ganzen Sache ist allerdings, dass alle drei Geräte nicht mehr produziert werden, kaufen halt zu wenige Leute.

Gruss

Jörn

Eisbär
10.11.2004, 13:51
Wie ist das bei Handies eigentlich mit Kälte?
Also auf einer Tour ist es nur für den Notfall dabei und ansonsten aus!
Und für den normalen alltäglichen Gebrauch soll es halt telefonieren und sonst nichts weiter ...


@Joern
Ein sehr objektiver Beitrag ...
Ich halte es auch für Trendy und viele Tests tun so als wären sie alle outdoor ausgiebig getestet worden und dabei lag das Teil nur im Labor rum. :roll:

david0815
10.11.2004, 15:10
sodalla, dann melde ich mich hier auch mal zu Wort.

Habe das Ericsson R310s und seit neuestem das Nokia 5140

Das Ericsson ist halt schon ein ordentlicher Prügel. Sonst war ich aber in 3 Jahren Nutzung sehr zufrieden.

Hab jetzt das Nokia 5140. Voll mit (zum teil unnötigen) Gimmicks. Aber auch gute Ideen dabei. z.B.: LED-Taschenlampe.

Es macht auch einen ordentlich verarbeiteten Eindruck und verfügt über einen internen Metallrahmen. Kann mal Bilder einstellen, wenn Interesse besteht.
Zusätzlich gibt es noch ein GPS-Modul, ob und wie das funktioniert kann ich nicht sagen. Bislang bin ich ganz zufrieden, kann aber noch keine Langzeiterfahrung posten.


mfg

David

Thomas
10.11.2004, 16:02
Wie ist das bei Handies eigentlich mit Kälte?
Das Display wird mit sinkender Temperatur immer träger und friert irgendwann ein. Dem Akku geht es ähnlich, sodaß man eigentlich nur empfehlen kann, das Telefon am Körper zu tragen.

Cooly25
10.11.2004, 21:22
tach,

mein altes Ericsson T65i kann man auch getrost in die reihe der stoßunempfindlichen geräte einordnen - geschraubter akku - sehr kompakt

hat schon einige stürze hinter sich - alles noch klar


*seinalteshandymag*

Daniel

Mephisto
10.11.2004, 23:07
Also ich hab ein Nokia 6110 (=so ein altes Telefon noch mit Antenne :bg: ).
Jetzt nicht mehr. Hab mir ein gebrauchtes 2100 zugelegt (von nem Kumpel). Mal schaun ob des auch so gut is...

Gruß,
Benni

Eisbär
11.11.2004, 11:57
Wie ist das bei Handies eigentlich mit Kälte?
Das Display wird mit sinkender Temperatur immer träger und friert irgendwann ein. Dem Akku geht es ähnlich, sodaß man eigentlich nur empfehlen kann, das Telefon am Körper zu tragen.

Ist wohl das sinnvollste.
Taugen die Kälteschutzhüllen eigentlich auch was oder ist das nur Geldmacherei?

CGS
11.11.2004, 12:32
Klar nur Geldmacherei! Wo soll denn die Waerme herkommen? Die Huelle nuetzt vielleicht was, wenn du nen Taschenwaermer dazu steckst ;)
Es hilft also echt nur das Tragen am Koerper. - - Oder eventuell Lithiumbatterien statt Lithiumakkus (in meinem OneTouchEasy von 1998 funktioniert das! :)).
Gruesse, Chris

downunder
13.11.2004, 18:26
Ich hatte zuletzt mein Nokia 6130 mit. Der Akku ist hervorragend, sodass ich mir bei zwei Wochen, mit häufigem Abschalten keine Sorgen machen muss. Mittlerweile habe ich ein K700i mit lustigen Spielereien, für den Outdoor-Einsatz ist es aber mit Sicherheit ungeeignet. Ein Farbdisplay schluckt einfach mehr Strom. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass es insgesamt anfälliger ist als das Nokia. Somit werde ich das Nokia schön behalten und im harten Einsatz gerne wieder benutzen. Für den äußeren Schutz nehme ich nach wie vor meine Tatonka-Hülle.

tyler
17.11.2004, 18:12
ich hatte das siemens me 45 die letzten zwei jahre. zur staubdichtigkeit kann ich sagen das ich mit dem telefon überhaupt keine probleme mit staub hinter dem display oder hakenden tasten hatte, was bekannte mit anderen siemens handys häufig hatten. wasserfest scheint es auch einigermaßen zu sein, es hat ihm auf jeden fall nicht geschadet das ich einmal vergessen habe es aus der tasche zu nehmen bevor ich ins meer gegangen bin... war nicht lange unter wasser, aber ich glaube viele andere handys hätten das nicht so weggesteckt.

hezekiel
17.11.2004, 21:42
servus,
hab das nokia 6250 schon ewig, ist ein ziehmlicher klopper aber unverwüstlich, mit nem vorschlaghammer hab ichs aber noch nicht konfrontiert.
Akku (für mich fast am wichtigsten) hält auch gut ne woche.

hat schon diverse Alpintouren,
Biketouren,
Wanderung mit sehr sehr viel Wasser :ill:,
diverse waschmaschinen programme :o,
einen kleinen steinschlag in den dolomiten, bei dem's mir den rucksack zerfetzt hat,
hinter sich.

kumpel von mir hat das stoß- und spritzwaser geschützte teil mit led-lampe von nokia und ist recht zufrieden.
meiner meinung nach aber vom material nicht so stabil wie's 6250.

Rantanplan
18.11.2004, 01:23
Hat jemand Erfahrungen mit dem Siemens M55 ??

Ist zwar auch schon wieder "out" ;) , aber technisch noch halbwegs aktuell und hat keine Kamera, denn die möchte ich nicht haben. Extreme Anforderungen brauch es nicht standhalten, aber etwas Staub-,Wasser- und Stoßschutz wärent nicht verkehrt ... nicht wie mein altes C35i, was keine 5 Sekunden im Wasser war und danach "voll" wieder rauskam. Es funktionierte erst wieder nach zwei Stunden Warmluft aus der Autolüftung *g*.

marcus
12.12.2004, 13:54
hi,
das einzigste handy was ich bisher gefunden habe & auch besitze , welches extrem was aushält-egal ob kalt oder heiß, ist das Ericsson R 250s pro. ist zwar schwer, aber man kanns auch im schnee versenken, abwaschen, hinfallen lassen, bären erschlagen*G* (natürlich nur in notwehr).
meins is mittlerweile schon 4 jahre alt, in der gleichen zeit hab ich mindestens 6 siemens verheizt (da die beruflich bei mir viel aushaltennmüssen). das ericsson lebt immer noch, wurde sogar mal im industriewäschetrockner bei stiftung warentest getestet-ständige sturze aus 1,5m höhe. hats auch überlebt.
wird nur leider nicht mehr gebaut, aber manchmal bekommt man eins für teures geld bei ebay.

grüße, marcus

Joern
12.12.2004, 15:04
aber manchmal bekommt man eins für teures geld bei ebay

Das ist richtig, dass Ericsson R310S bekommt man für deutlich weniger Geld bei Ebay und genauso tapfer im wegstecken wie das R250S, die Unterschiede sind:

Nachteil:

Es lässt sich nicht wie beim R250S eine grössere Hochleistungsantenne anschliessen

Vorteil:

Es ist nicht so dick und leichter als das R250S
Es ist wesentlich billiger zu bekommen

Also bevor man sich ein überteuertes und meist recht gebrauchtes R250 ersteigert, sollte man sich ein wesentlich billigeres R310S sichern, die gibt es aus Lagerabverkäufen im Moment sogar noch fabrikneu. Die Preisunterschiede scheinen durch die mangelnde Nachfrage des R310S zu kommen, warum dem so ist, kann ich mir auch nicht erklären.

Gruss

Jörn

Eisbär
12.12.2004, 15:33
Und jetzt nach den ersten UMTS handies usw. würde ich sowieso erstmal warten was sich da noch so tut.
Denn es wird vielleicht schon sehr bald einen Schub an Handies geben auch im outdoorbereich.

Joern
12.12.2004, 20:11
aber mehr weil outdoor gerade "in" ist, die werden dann vermutlich so wie die jetztigen "Outdoor"-Handys von Nokia und Siemens, da kannst du auch jedes andere Handy ohne Kamera nehmen (siehe oben). Teilweise haben ja sogar die "outdoor"-Handys Kameras drin :bash:

Das Nokia 6250, dass R250s und das R310s spielen da doch in einer anderen Liga, werden allerdings zu wenig gekauft, ergo fehlen momentan (und vermutlich auch in zukunft) solche Geräte in den Produktpaletten.

Ausserdem, in Gebieten in denen du ein R250s oder R310S mit grosser, externer Antenne brauchst um überhaupt eine Verbindung zu bekommen, kannst du mit einem UMTS-Handy gekonnt dumm gucken.

Gruss

Jörn

Eisbär
06.01.2005, 20:48
Ich war vor kurzem noch dagegen,aber nun habe ich doch das 5140!

Ergebnisse:
Thermometer - 10 Minuten warten und die Temperatur war zumindest in meinem Fall sehr befriedigend und überraschend genau.

Taschenlampe (Lämpchen),Wasserwage,Kompass,Lärmmessung und die Handyschlechte Kamera sag ich mir einfach.
Was solls, was man hat das hat man warum eigentlich nicht?

Die Walkie Talkie idee ist allerdings Weltklasse.

Und man bekommt es über 50% günstiger als noch vor knapp 2 Monaten.

Von daher muss ich sagen das 5140 ist doch ein nettes Spielzeug das ich im Outdoorbereich aber hauptsächlich wegen der Robusheit und der coolen Hülle sehr gerne benutze.
Und die Notlampe zum lesen dann kann ich meine Myo 5 schonen. :bg:

Bundesbär
05.02.2005, 19:05
Ich hab inzwischen auch das 5140. Mit russischer Tastatur von ebay. :bg:
Also, ich hab inzwischen sowohl den Kompass als auch die Taschenlampe schon mehrmals benutzt, weil ich vorher noch glaubte, dass ich ohne auskommen würde und dann dumm dagestanden hätte ohne mein tolles high tech Spielzeug.

Aber ob das die 200 € wert war? Bin noch nich so überzeugt.

Auf den elend zähen Tasten rumzudrücken nervt auf die Dauer.

Ich bin früher einfach mit nem uralt-Handy ins Gelände gegangen, weils da halt nicht schlimm ist, wenns kaputt geht. Da war dann aber die Sendeleistung einfach nicht so toll. Es geht mir also wie mit so vielem neuen Zeuch: Richtig überzeugt bin ich nich, missen möcht ichs aber auch nicht mehr.

Hat jemand dieses Xpress-on GPS-Teil dafür? Hab noch keinen GPS-Empfänger und bin am Überlegen.

outdoorbaer
05.02.2005, 22:16
Besitze das Nokia 5100... ist mir letztens in einen Wassereimer gefallen... sah Super aus... ein beleuchteter Eimer voll Wasser... LED war an... Und man wirds nicht glauben... 10 minuten lang ging nur das Freisprechen dann wieder tatelose Funktion... ist jetzt ca 3 Wochen her... TOP TELE !!! :bg:

Nosferato
13.02.2005, 20:10
Als Outdoor Handy kann ich nur Siemens empfehlen.

Mein Erstes Siemens ein S 10 ist mir zweimal in die Kloschüssel gefallen.
Ein bißchen föhnen und es war, bis auf den Harngeruch, total ok.

Mein S 25 habe ich beim Arbeiten immer herumgeworfen. Es ist oft hinuntergefallen aber war immer ok.

Und jetzt kommt der Hammer das Siemens M35 :shock:

Das fliegt nur so durch die Wohnung.
Einmal ist mir ein Pferd draufgetreten bis ein ein paar Kratzer war alles ok.

Und beim Hockey spielen ist uns der Puck in ein Wasserloch geflogen.
Da haben wir gleich mit dem Handy weitergespielt. Jetzt fehlen zwei Zeilen im Display ansonsten ist es ok.

Nokias wirf man einmal auf den Boden und das wars dann auch schon :grrr:

outdoorbaer
13.02.2005, 20:38
Siemens sollte sich aufs bauen von Waschmaschienen und Geschirrspülern beschränken... :bg:

Bas
13.02.2005, 20:56
Nokias wirf man einmal auf den Boden und das wars dann auch schon :grrr:

Also das kann ich nicht bestätigen! mein 3310 hat schon einiges mitgemacht von kurtz ins Wasser gefallen, bis Treppe runter und alles ok, das einzige was nervt ist das die Tasten nicht mehr sofort reagieren, das liegt wohl daran, das ich das immer in der Tasche hab auch beim arbeiten wo es öfters mal argh gedrückt wird...

Davon mal abgesehen, es ist eigendlich egal was fürn Handy, denn das kommt in ne Tüte und Ende!

Alpenjodel
20.02.2005, 20:51
zum Thema Siemens:

hab jetzt mein 3. Siemens Outdoor Handy.
M35, ME45 u. jetzt M65.
Die ersten beiden wurden immer wieder mal mehr oder weniger Nass u. haben immer einwandfrei funktioniert.
Das M65 ist erst ein paar Tage alt, kann ich also noch nix drüber sagen.
Aber immerhin ist es mit Schutzklasse IP54 ausgezeichnet.
Es gibt also ganz bestimmt einen Unterschied zwischen diesem u. den üblichen nicht-outdoor Handys.
http://communications.siemens.com/cds/frontdoor/0,2241,hq_en_0_82318_rArNrNrNrN,00.html

Bei einem Test hat es außerdem mehrfach einen Sturz auf Beton aus 90cm Höhe überstehen müssen.
Und 1 Stunde Spritzwasser von allen Seiten.

Es handelt sich also nicht um einen reinen Marketing Gag.

Hannes1983
22.02.2005, 13:50
Hallole!!

Also ich muss jetzt mal den Siemens Kritikern entgegen wirken. :D Es mag ja Handies von Siemens gegeben haben, die nichts taugen. ABer aus meiner Erfahrung weiss ich dass des Siemens M65 ein klasse Outdoorhandy ist: *grins* Ich schaffe in einem Handyladen und als Vorführung musste das M65 schon einiges über sich ergehen lassen. Ich habs schon durch den Laden geschmissen, in einen Eimer mit Wasser getaucht usw. Nach dem Wasserbad war des Handy zwar für einen Tag aus, aber am nächsten Tag läuft des wieder. Ich find des Handy klasse und kann es auch weiter empfehlen..

Also machts gut
Hannes

Joern
22.02.2005, 13:57
in einen Eimer mit Wasser getaucht usw. Nach dem Wasserbad war des Handy zwar für einen Tag aus, aber am nächsten Tag läuft des wieder

Also beim R310S von Ericsson steht sinngemäss in der Anleitung: "Reinigen sie das stark verschmutzte Gerät unter fliessend kaltem Wasser ohne Seife, Lautsprecher und Mikrofon danach ausblasen um eine einwandfreie Funktion zu garantieren"

Ein nasses Handy das nur nach trockenlegen wieder funktioniert ist für mich kein wirkliches Outdoor-Handy.

Gruss

Jörn

stoenggi
22.02.2005, 14:28
Nur, dass mit IP54 vor SPRITZWASSER und nicht vor IM WASSER TAUCHEN geschuetzt wird, was ein wesentlicher Unterschied ist.
Ich hatte bereits das ME45 (und dort im Militaer immer an der Arm-Aussentasche, wo es sicher nicht wenig durchgeschuettelt und angeschlagen wurde) und das lebte als erstes Handy fuer mehr als 2 Jahre(!). Nun war der Akku durch und ein neues Handy kam mich billiger zu kaufen als einen neuen Akku, also gab es das M65. Dieses Handy ist nun auch wieder immer mit dabei (also in den Bergen in Beintaschen, beim laufen am Ruecken, auf dem Rad auf dem Oberrohr etc) und wurde schon ein paar mal verregnet, ohne dass es irgendwelche Macken haette. Ich kann diese Handys nur empfehlen!

Alpenjodel
23.02.2005, 14:01
für die Interessierten:

Schutz gegen Fremdkörper und Berührung (1. Ziffer)

Ziffer Schutz gegen Berührung / Schutz gegen Fremdkörper

0 kein Schutz kein Schutz
1 grossflächige Körperteile (z.B. Handrücken) grosse Fremdkörper (Durchmesser >50 mm)
2 Finger mittelgrosse Fremdkörper (Durchmesser >12 mm)
3 Werkzeuge und Drähte (Durchmesser >2,5 mm) kleine Fremdkörper (Durchmesser >2,5 mm)
4 Werkzeuge und Drähte (Durchmesser >1 mm) kornförmige Fremdkörper (Durchmesser >1 mm)
5 vollständiger Berührungsschutz Staubablagerung
6 vollständiger Berührungsschutz Staubeintritt

IP-Schutzgrade Wasser (2. Ziffer)

0 kein Schutz
1 Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
2 Schutz gegen schräg (bis 15°) fallendes Tropfwasser
3 Schutz gegen Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5 Schutz gegen Strahlwasser
6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Outlaw
03.03.2005, 17:39
hier mal ein Handy für die Gewicht optimieren Fraktion :bg:

Panasonic A101, Spritzfest und Stossfest und wiegt unschlagbare 55 gramm

gibt es zB hier:

http://www.vesat.de/panasonica101.htm

fruchtzwerg
21.03.2005, 12:30
Also ich bleibe meinem M45 treu;
das habe ich kostenlos bekommen und es hat den absoluten Härtetst durch gemacht: meinen Bruder :bg:

tiejer
21.03.2005, 21:19
Mein ME 45 zickt sein geraumer Zeit rum- display fällt aus- tasten funzen nicht - ist aber nach neustart (manchmal schwierig)in der Regel wieder gut, denke das ist ein Softwear problem. also muß ein nachfolger her.
wer hat erfahrungen mit dem S65?
ist das robust?

Schoolmann
21.03.2005, 21:37
Es gibt ein M65 als direkten Nachfolger und zur jetzigen Cebit auch ein M75, welches schon ganz robust aussieht! Infos unter www.xonio.com

Auf der Cebit gibt es jetzt auch Handys mit GPS intregiert (wohl aber eher zur Straßennavigation)

M75
http://www.xonio.com/features/feature_unterseite_14339692.html

tiejer
21.03.2005, 21:38
das M65 hat kein Bluetooth - das wär beim Autofahren recht praktisch....

El Caminante
22.03.2005, 17:47
Moin,

der Nachfolger des M65, das M75 (wurde auf der Cebit vorgestellt) ist laut Siemenswebseite ab Juni 2005 erhältlich.

Gruss

Horst

Bundesbär
27.03.2005, 18:22
Auf der Cebit gibt es jetzt auch Handys mit GPS intregiert (wohl aber eher zur Straßennavigation)
Gibts doch schon länger: Nokia 5140 mit GPS-Shell. Das Ding kostet so zwischen 100 und 130 €, ich kenn aber noch keinen, der es (getestet) hat.
Werd´s mir vielleicht kaufen, wenn ich mal zu viel Geld haben sollte.

tiejer
27.03.2005, 20:55
was ist denn ein GPS -Shell?

Elmar
28.03.2005, 14:07
Also, ich habe das m65, und bin echt zufrieden.
ist mir sogar schon ins Wasser gefallen (20cm tief).
Habe ich rausgefischt, und lief.
Mit dem Gerät bin ich mal echt zufrieden. :D

Bundesbär
28.03.2005, 14:28
was ist denn ein GPS -Shell?Das ist eine Handyschale für das 5140, wo ein GPS-Empfänger drin ist. Guckstu hier (http://www.nokia.de/de/mobiltelefone/zubehoer/zubehoerteile/xpress-on_gps-shell/87740.html)
Nachtrag:
Hab mich mal schlau gemacht. Das Ding zeigt nur die geografische Koordinate an, keine UTM-Koordinate oder so. Insofern also IMHO nicht empfehlenswert.

domwom
04.11.2005, 10:34
Falls hier noch einer hinschaut!!!

Ich habe auch das M65. Das lag mal ca. 5 min. im Wasser. War vielleicht gerade mal ganz bedeckt. Nach dem Rausholen lief es nicht mehr, musste den Akku rausholen und dann erstmal einen Ozean voll Wasser rauskippen. :wink:
Nach 2 Tagen liegen lassen und ab und zu trocken föhnen hat es dann tatsächlich wieder funktioniert.

Mephisto
04.11.2005, 13:26
Na gut, des sagt gar nix. Mein Nokia 6230(?) is mir mal in nen Weiher gefallen (ca. 1/2m tief). Habs sofort rausgenommen, zerlegt getrocknet und geht wieder...

Gruß,
Benni

tiejer
04.11.2005, 13:42
Doch das sagt das das M65 nicht wasserdicht ist und den Namen Outdoorhandy im Sinne eines besonders robusten und dichten Handys eher nicht verdient.

Rajiv
04.11.2005, 13:46
Gibt's denn wasserdichte?
Wir sind bisher mit verschiedensten Siemens-Outdoordingern bestens klargekommen, wobei bei uns die Stoßunempfindlichkeit wesentlich eher gefragt ist als Wasserdichtheit. Mir vollkommen schleierhaft, wie Leute ein Telefon ins Wasser schmeißen können(wahrscheinlich alle stinkbesoffen gewesen?).

Rajiv, bisher ohne Telefonausfälle

Mephisto
04.11.2005, 13:56
Doch das Sagt das das M65 nicht wasserdicht ist und den Namen Outdoorhandy im Sinne eines besonders robusten und dichten Handys eher nicht verdient.
Stimmt :wink: So hab ichs gar nicht betrachtet

domwom
04.11.2005, 17:00
So meinte ich es aber!!! Das M45 was ich vorher hatte war da um einiges besser. Aber es soll ja auch eigentlich nur spritzwassergeschützt sein. Trotzdem bin ich nicht so zufrieden damit.
Als Anmerkung: Ich war nicht stinkbesoffen, mein Handy ist dem typischen "Wasser aus Becher in Tasche gelaufen - Problem" zum Opfer gefallen. :wink: :D

Joern
05.11.2005, 09:58
Gibt's denn wasserdichte?

Diese Frage wird auf Seite zwei dieses Themas beantwortet.

Gruss

Jörn

Rajiv
05.11.2005, 13:37
@Joern:
Ich hätte die Frage ausführlicher formulieren sollen(ich habe die 2 vorherigen Seiten, die aber schon älter sind, gelesen).
Mir geht es darum, ob es heute(und auch noch nächstes Jahr) wasserdichte Geräte gibt/geben wird. Weil mein Eindruck ist, daß die ungefähr 3 Modelle(von dir vor ca. einem Jahr genannten) die in Betracht kommen entweder schon nicht mehr erhältlich sind oder bessergesagt wahrscheinlich in einigen Monaten nicht mehr erhältlich seien werden.

Ich persönlich würde auch keines von den 3 Modellen kaufen, es sei denn ich kriege sie für 1€ bei Vertragsverlängerung(so sind wir zu 2 M65 gekommen). Weil ich kein wasserdichtes Telefon brauche(ich telefoniere immer oberhalb des entsprechenden Wasserspiegels :bg: ). Zum Paddeln(so ziemlich einzige Gelegenheit, wo mir ein Telefn ins Wasser fallen könnte) ist das Ding entweder wasserdicht verpackt in einer Tonne(beim Paddeln will ich überhaupt nicht telefonieren) oder es gibt Aquapac(hat den Vorteil, wenn das Tel. über Bord gehen sollte, dann ist dort noch Luft drin und das Gerät schwimmtnoch einen Augenblick und es kann geborgen werden). Mir persönlich ist eine große Unempfindlichkeit gegenüber Stößen... wesentlich wichtiger. Ist aber meine persönliche Anforderung an ein Mobiltelefon. Finde Kamera und anderen Kram am Telefon vollkommen überflüssig(um das Wort sinnlos nicht zu gebrauchen).

Rajiv

Joern
05.11.2005, 16:38
Ok, so wirds klarer ;)

Und in der Hinsicht hast du natürlich recht, dass Nokia 6250 und das Ericsson R250SPro gibts nur noch sehr gebraucht bei Ebay, das R310S vermutlich auch nicht mehr lange in gutem Zustand. Produziert wird davon keines mehr. Wenn man sich den momentanen Handymarkt anschaut habe ich auch wenig Hoffnung das es da im bezahlbaren Endnutzer-Segment nochmal was brauchbares geben wird.

Die ganzen Handys die heute mit dem "Outdoor-Feeling", denn mehr ist es ja nicht, verscherbelt werden bieten ja nur einen modischen Mehrwert. Sie sind meiner Erfahrung nach auch nicht robuster als das normale Durchschnittshandy, dass keine Klappfunktion hat. Hatte selbst mal das Nokia 52xx, was damals das erste der "Outdoor" Handys war, aber ich musste feststellen, es verträgt genauso viel oder wenig wie z.B. das 6210. Die Antennenleistung war genauso beschi...., dass gleiche bei den Befestigungsmöglichkeiten. Und wenn ich ein Handy erst x Tage trocknen muss spricht da auch nicht fürs Gerät, unter den Umständen bekommt man so gut wie jedes wieder zum laufen.

Handys mit Kamera disqualfizieren sich sowiso als Outdoorhandy, zu stoß- und kratzempfindlich.

Da bei mir bald wieder eine Vertragsverlängerung ansteht, war ich vor 2 Wochen freudig überrascht, dass es inzwischen ein(1) Handy ohne Kamera im Sortiment gibt. Angepriesen mit: "NEU! Handy ohne Kamera!" :bash:

In diesem Sinne

Gruss

Jörn

Erny
05.11.2005, 16:46
Ja, das waren noch Zeiten, wo ein Handy nur zum telefonieren da war.

Nicht übertreiben
05.11.2005, 18:21
Ich habe das 5100 und bin sehr zufrieden, hat schon diverse Stürze heile überstanden, macht einen sehr robusten Eindruck, nichts wackelt etc.
Absolut kein Vergleich mit den normalen Nokias....

Sehr praktisch ist auch die Taschenlampe, die Ausstattung ist allerdings sonstrelativ mager, ob der Nachfolger Nokia oder Siemens M75 wird steht noch nicht fest, je nachdem wofür ich nichts zahlen muss *gg*

Rajiv
06.11.2005, 14:47
Jörn und Erny haben es schon angesprochen. Wenn das so weitergeht, dann kriegen wir in absehbarer Zeit wieder Telefone ohne Kameras angeboten, welche in der Werbung angepriesen werden, als hätte man gerade das Rad(respektive Outdoor-Telefon) neu erfunden. Gleichzeitig kann man das dann noch mit einen Super-Sonder-Angebot verbinden: "Nur 999€ ohne Vertrag oder nur 199€ bei Vertragsverlängerung".

Wer ein Telefon ohne Kamera sucht, was auch noch in etwas entlegeneren Gegenden funktioniert: Motorola 9505A, kostet nur 1600€. :bg:

Rajiv

Skatval
06.11.2005, 16:35
Monatliche Grundgebuehr : 37,12 Euro
Preis pro Minute zu anderen Satellitenfunknetzen : 17,40 Euro !!!!!!!! :ill:

Looool, das ist ja ein wahres Schnaeppchen, nicht schlecht !! :bg: :bg:

Menelaos
06.11.2005, 18:34
Wer ein Telefon ohne Kamera sucht, was auch noch in etwas entlegeneren Gegenden funktioniert: Motorola 9505A, kostet nur 1600€. :bg:
Gibts auch nen Vorgänger, das 9500 ... kostet neu nur um die 700-800 Euronen.


Monatliche Grundgebuehr : 37,12 Euro
Preis pro Minute zu anderen Satellitenfunknetzen : 17,40 Euro !!!!!!!! :ill:
Woher stammen diese Angaben?

Erny
06.11.2005, 22:04
Es ist doch einfach so, dass die Akkus immer besser werden, und viel länger halten, als noch vo ein paar Jahren.

Allerdings haben die Handys so viel neue Schnick-Schnacks bekommen, dass die Mehrleistung der Akkus dadurch wieder voll ausgeglichen wird.

Die heutigen Akkus, mit einem Handy, dass nur ganz simpel die Funktionen des Telefonieren hat, würde wenigstens ordentlich lange halten. Das wäre doch für eine Wanderung ideal.

Gruß
Erny

Nicht übertreiben
06.11.2005, 22:23
Bei all der Trauer: Vor ein paar Jahren musste man noch ganz ohne die Dinger auskommen...das war ein schlichtes Design, unglaublich...kratzfest, leicht und obendrein noch billig...hatte natürlich noch weniger Funktionen, aber das wollen wir ja alle :wink:

Joern
07.11.2005, 19:54
Also für mich ist ein "Outdoor-Handy" ein Gerät, das meine Sicherheit erhöhen soll, deshalb soll es

- auch bei schwachem Empfang eine brauchbare Verbindung herstellen
- die meisten Geschehnisse die ich überstehe auch überstehen
- lange Akku-Laufzeiten besitzen

es soll nicht:

- mir Musik zum einschlafen vordudeln
- schlechte Fotos machen
- trübe leuchten
- mir ungenau die Temperatur anzeigen
- mir schlecht den Weg weisen
- modisch aussehen

und bei (fast) all dem unnötig Strom verbrauchen.

Ich weiss ich weiss, du hast einen :wink: gemacht, aber im Endeffekt geht es doch darum, dass jemand der eines der Marketing-"Outdoor-Handys" kauft, weil er meint ein besonders outdoortaugliches Gerät zu kaufen, geneppt wird. Meiner Meinung nach sollte man in einem Forum wie diesem, in dem viele nach Produktempfehlungen suchen, dass auch erwähnen.

Und das es so langsam wieder Handys OHNE Kamera gibt, liegt schlussendlich am Verhalten vieler Kunden, denen privat sowas einfach zu blöd/unpraktisch ist oder beruflich eingeschränkt werden (bsp. Verbot von Handys mit Kamera in immer mehr Firmen)

Gruss

Jörn

Nicht übertreiben
07.11.2005, 22:39
Wie schon erwähnt habe ich eines dieser Outdoormodelle und das Ding ist wesentlich robuster als mein altes Nokia, die Taschenlampe ist wirklich praktisch und nützlich, Spritzwasser hat es bisher unbeschadet überstanden...nur die Empfangsleistung ist nicht signifikant besser, dafür ist es relativ klein und leicht. Akkulaufzeit reicht auch dicke, wer hat das Ding auf Tour auch ständig an?

Da ich das Ding aber nunmal doch hauptsächlich im Alltag benutze, finde ich einige Features der modernen Generation doch ziemlich nett - und wenn ich die Kamera nur benutze um ein Foto von einer Artikelbezeichnung im Laden zu machen und mir dadurch ein Fehlkauf erspart oder ein Schnäppchen auffälllt...

Der Trend geht wohl zum Zweithandy...

Joern
08.11.2005, 01:13
Dann gehen da unsere Erfahrungen auseinander. Bis jetzt habe ich 6 verschiedene Handys von Alcatel, Siemens, Nokia und Ericsson benutzt, darunter auch über 2 Jahre das Nokia 5210, was ja das Vorgänger-Modell des 5100 ist und vom "Schutzkonzept", das das Gerät von den anderen unterscheiden soll, identisch ist. Und ich kann nicht erkennen, dass es etwas verkraftet hätte, was die anderen nicht abkonnten. Da waren Stürze und Spritzwasser dabei. Die Hülle der 51/2xx Handys ist ja auch nicht wasserdicht, im inneren sind sie genauso schutzlos wie die anderen, technisch sind sie ja auch nichts anderes, nur in eine andere Hülle gesteckt.

Was ich sagen will ist, im normalen, alltäglichen Einsatz bringen Handys wie das 5210 oder 5100 keine Vorteile, es sei denn du wirfst es ständig durch die Gegend, dann haben sie vielleicht ein paar Kratzer weniger, aber die Akkus werden dir auch bald abdanken. Wenn du einfach nur wandern und ein bisschen Zelten gehst bringen sie auch nicht mehr als die anderen, den die funktionieren auch oft nach x Tagen trocknen wieder. Displays und Kontakte sind in beiden Geräte-Typen schlecht geschützt und so ergeben sich die Probleme mit ausfallenden Mineralstoffen gleichermassen.

In Situationen allerdings, in denen man wirklich auf robuste Geräte mit gutem Empfang angewiesen ist, versagen sie genauso wie ihre unverkleideten, technisch identischen, Gegenstücke. Fragt sich also, welchen Vorteil man durch den Kauf eines solchen Handys hat. Meiner Meinung nach ein reiner Marketing-Gag.

Gruss

Jörn

Rajiv
08.11.2005, 10:56
Also für mich ist ein "Outdoor-Handy" ein Gerät, das meine Sicherheit erhöhen soll, deshalb soll es

- auch bei schwachem Empfang eine brauchbare Verbindung herstellen
- die meisten Geschehnisse die ich überstehe auch überstehen
- lange Akku-Laufzeiten besitzen

Das ist wohl ziemlich genau die Vorstellung, die ich auch habe. Wobei Sende-/Empfangsstärke nur schwer rauszukriegen ist für den Endkunden. Außerdem schmiert es einen dann noch an, wenn man beim "falschen"(meist gibt es an der Problemstelle ein anderes stärkeres Netz nach Murphy's Law) Netzbetreiber ist.

Das angesprochene Verbot von Kameras(auch in Telefonen) habe ich hier in Dresden schon bei AMD(Chipfabrik) erlebt. Die AMD-Mitarbeiter sind richtig gute Kunden von kameralosen Telefonen!

Ansonsten sind im Alltag manche "neumodischen" Funktionen der Multifunktionsgeräte manchmal hilfreich. Wurde ja schon angesprochen von Nicht übertreiben: Da wird man sich wohl(oder übel) ein zweites Gerät zulegen müssen, wenn man diese Funktionen haben will. Bisher komme ich ohne den ganzen Schnickschnack aus, aber wer weiß wie lange noch...

Rajiv

Joern
08.11.2005, 16:32
Die Geräte die heute auf dem Markt sind und ja überwiegend interne Antennen haben, tun sich nicht viel bei Empfang/Sendeleistung. Wenn man da mehr Leistung will, geht nichts ohne externe Antennen, also entweder hat das Gerät per se eine grosse Antenne ausserhalb des Gehäuses oder man muss eine anschliessen.

Das mit dem Netzbetreiber ist eigentlich kein Problem, da jedes Handy auch ohne SIM-Karte Notrufe über die GSM-Netze absetzen kann, sofern der Betreiber die uneingeschränkte Netz-Anmeldung für Notrufe nicht bewust unterbindet. Soweit ich weiss tut das aber kein europäischer Anbieter, da gibt es so eine Art Gentleman-Agreement. Also selbst wenn du gar keinen Mobil-Vertrag hast, kannst du mit einem GSM Handy eine Notruf-Verbindung herstellen.

Jetzt hängt es aber vom Gerät ab, was man tun muss, um trotz fehlendem eignen Netz einen Notruf abzusetzen. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

- Man muss die SIM rausnehmen, weil das Gerät sonst nur versucht sich beim eigenen Netz anzumelden und die Software keine Möglichkeit gibt, denn Einwahlknoten selbst auszusuchen
- man kann sich vorhandene Netze anzeigen lassen und eines auswählen, falls es sich nicht anmelden kann(stichwort Roaming), kann man einen Notruf absetzen
- das Gerät stellt einem automatisch bei fehlendem Netz die Notruf-Funktion zur Verfügung, bei meinem R310S sieht das so aus, dass im Display ein "Nur Notruf möglich" erscheint, falls zwar mein Netz nicht erreichbar, aber ein anderes in Reichweite ist. Viele andere Geräte suchen das beste Netz, falls die Notruf-Nummer gewählt wird.

Gruss

Jörn

Rajiv
08.11.2005, 16:50
Das mit den Antennen ist richtig, ich habe aber für die heutigen Geräte noch keine Lösung gefunden, die mir wirklich zusagt. Die extra anzuschließenden Antennen(zumindest die fliegenden Lösungen die ich gesehen habe) überzeugen mich irgendwie nicht so recht.

Das mit den Notrufen meinte ich im übertragenen Sinne, also wenn ich die entsprechenden Nummern von der Bergwacht etc. schon genau habe(eigentlich bemühe ich mich schon vor der Tour die entsprechenden Tel.-Nummern aufzuschreiben und mitzunehmen; etwas Aberglaube ist da auch dabei, nach dem Motto: Wenn ich das alles so "perfekt" vorbereite, dann brauche ich es sowieso nicht), dann kann ich gleich bei der richtigen Nummer(man braucht ja nicht immer gleich den Rettungshubschrauber) anrufen. Dieses Jahr bei der Po-Quelle(eigentlich sehr überlaufen und damit eigentlich fast mit Garantie, daß es dort einen Funkmast gibt) war nur mit Mühe ein Netz zu finden und als wir es endlich hatten, dann war es natürlich nicht das italienische Vodafone-Netz. Im Ernstfall interessieren einen logischerweise dann auch ein paar Euro nicht, davon abgesehen, daß ein "richtiger lebensnotwendiger Notruf" kostenlos sein dürfte.
Allgemein war unsere Erfahrung im Alpenraum schon, daß die Empfangs-/Sendeleistung nicht berauschend war(bezieht sich besonders auf Siemens M65 und Vorgänger; aber auch Bekannte mit Nokia bzw. Motorola sahen nicht besser aus).
Werde aber jetzt mal schauen ob ich für das M65 und mein altes Sagem eine praktikable Zusatzantenne finde.

Edit: Manchmal wünschte ich eine einstellbare Empfangs-/Sendeleistung bzw.eine einstellbare Empfindlichkeit. Im grenznahen Bereich(auf deutscher Seite!) melden sich unsere Geräte immer bei der böhmischen Telekom an, wenn dann ein Anruf kommt, zahlt man als Angerufener fleißig Gebühren. Da muß man dann vorher das Netz sperren bzw. das Telefon so einstellen, daß es nur beim deutschen Vodafone-Netz eingebucht bleibt. Sind alles nicht die perfekten Lösungen, aber irgendwie noch zu handhaben. Meist schalten wir die Dinger aus und haben das Telefon eben nur für einen Notruf dabei. Aber als Selbständiger will/muß man manchmal auch beim Wandern erreichbar sein und dann ist das Ding doch an. Wenn ich mir überlege, daß unsere Vorfahren auch ohne das Funktelefon ausgekommen sind, dann frage ich mich manchmal, ob das alles sein muß.

Rajiv, der den Fortschritt weder aufhalten kann noch will

Kaos
08.11.2005, 21:02
Das Motorola 9505 A wurde mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht
Empfohlen, da es öfters zu Ladeprobleme kommen kann.
Somit das 9505 nehmen.
Die Preise für 500 min – 590€ in alle Netze außer zu anderen
Sat-Netzen, verfallen allerdings nach einem Jahr bei nicht
wieder Auflabung,
Super Teil, der Empfang ist sehr gut auch die Handhabung
ist wie bei jedem anderen Handy auch.
Die Preise sind wenn man im Ausland ist, noch nicht einmal
so hoch.

Indi
09.11.2005, 17:07
Ihr kennt bestimmt noch das alte Alcatel one touch easy. (mein erstes Handy)

Das Ding ist echt globig, schwer, langweilig und kann so gut wie gar nix...ABER...die Akkulaufzeit find ich genial.

Das Telefon hatte ich eigentlich nur einmal in der Woche aufgeladen. Trotz SMS und Tel.Gesprächen war nach der Woche immer noch genug Saft drauf um noch ordentlich zu telefonieren.
Und was ich auch sehr gut fand/finde ist daß man auch normale 1,5V Batterien (3 Stck.) reintun kann, allerdings hält der Saft dann wirklich max. 1-2 Tage. Aber für Notfälle nicht schlecht da man die Batterien überall herbekommt.

Indi
09.11.2005, 17:10
und von den "outdoorhandys" halte ich nicht viel.
Ich selbst pack lieber mein ganz normales Handy in meinen Ortlieb oder nen Zip Beutel. Und nur im ausgeschalteten zustand, da ich nicht in die Natur gehe um erreichbar zu sein.

c.nick
22.01.2006, 02:07
Also die "Outdoorhandys" ... taugen auch nicht mehr als die ganz normalen Handys
...
Modelle die wirklich robuster sind, wären zum Beispiel:
Ericsson R250S Pro
Ericsson R310S
Nokia 6250
...
Der Pferdefuss...ist, daß alle drei Geräte nicht mehr produziert werden.


hmmm. mache gerade eher traurige erfahrungen mit dem s65, das sogar im büroalltag ab und an display- und software-ausfälle hat. an kälte- oder wasserempfindlichkeit mag ich da garnicht denken...

habe deshalb auch schon über das aktuelle siemens/benq outdoor-telefon m75 oder me75 nachgedacht. hat dazu denn niemand erfahrungen??

gruß christian

Crosswind
22.01.2006, 11:35
Hallo Christian.

Habe selbst jahrelang auf Siemens geschworen und bin immernoch überzeugt dass das ME45 das beste Handy ist, das es soweit gab.

Leider aber gehts Siemens gerade richtig den Bach runter, was Handys angeht. Habe mich auch nach dem ME75 erkundigt als es auf den Markt kam und wolte es mir kaufen, habe dann aber von Softwareproblemen gehört und davon, dass einige Netzbetreiber das Handy wegen Problemen wieder aus dem Angebot genommen haben. Mittlerweile fällt mir niemand mehr ein der noch zu Siemens hält oder mit seinem Handy von der Firma zufrieden ist. Das ist nunma leider so. Die ganze 65er und 75er Serie sollen dazu noch ziemlich schlechte Akkulaufzeiten haben, wegen dem großen Display.

Ich habe mir nach vielfacher Empfehlung auch hier im Forum das Nokia 6230i gekauft. Hat mich viel Überwindung gekostet, aber das Handy habe ich jetzt seit vielleicht 4 Monaten und es ist kein einziges Mal abgestürzt. Es funktioniert einfach, sieht schlicht aus und der Akku hält eine Woche, wenns 24/7 an ist.

Außerdem lässt es sich super mit Outlook synchronisieren, das finde ich ganz ntt. Die Sprachqualität ist auch gut, die 1,3 Megapixel habe ich nur mal zum Ausprobieren genutzt.

Und von wegen Outdoorhaltbarkeit: Beim Skaten, Joggen und Klettern hatte ich es immer mit und nie Probleme. Es macht auch so einen sehr robusten Eindruck, obwohl kein "Outdoor" draufsteht.

Aufgebaut ist das Handy so, dass man die Ober- und Unterschale wechseln kann, d.h. wenns einmal richtig derbe verkratzt ist, kann man einfach das Gehäuse rundrum wechseln. Und weil das Gehäuse ein "Sichtfenster" hat, verkratzt man auch das Display nicht sondern nur die Schale obendrüber. Sprich: Neue Schale und das Dng sieht aus wie neu.

Bei mir ist das aber so schnell noch garnicht nötig, das Gehäuse ist recht kratzfest.

Also wenn ich Du wäre würde ich mir das 6230i mal anschauen...ich finds richtig gut wel ich einfach keinen Ärger damit habe. Ein Siemens würde ich mir nicht mehr kaufen. Das 6230i ist übrigens mit Vertrag recht billig zu kriegen...

Also, viel Erfolg bei der Auswahl,

Philip

OzExperijens
22.01.2006, 13:44
Also ich habe mittlerweile seit 5 Monaten das M75 von Siemens und bin ausgesprochen zufrieden damit!
Keine Fehler in der Software, mein Akku hält eine Woche und noch kein Kratzer dran, obwohl ich nicht zimperlich damit umgehe...

Cheers,

jens

H1LC
22.01.2006, 19:54
Ich benutze schon seit langer Zeit das Nokia 6310i, vor allem weil der Akku durchaus 2 Wochen (!) hält, je nach Benutzung auch länger.
Das Handy hat alles was man braucht und keinen unnützen Schnick-Schnack, es ist etwas größer als heutige Handys, was ich aber als Vorteil sehe, da es so im Rucksack etwas leichter zu finden ist.

Softwareprobleme habe ich auch nie gehabt. Als Zubehör gibt es auch einen Akku der noch etwas größer ist, also Laufzeit könnte noch länger sein.



Gruß

Lukas

Wollsocke
23.01.2006, 18:17
..habe letzte Woche,mit Tränen in den Augen mein ericsson 310s zu Grabe getragen ...meiner Meinung ein echtes Outdoorhandy

Wollsocke

Onkel Tom
23.01.2006, 18:28
Ich hab' das Nokia 5140, und bin soweit ganz zufrieden damit - Standby ist absolut ausreichend, Robust, die Funktionen, wie hier schon mal beschrieben, teilweise überflüssig, aber auch praktisch(LED Lampe). Würd's mir wieder kaufen.

Gruß

TOM