PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (viele) Dias scannen (lassen)



tigger09
11.08.2004, 00:29
Hallo :)

Hat jemand von euch schonmal Dias einscannen lassen?

Beim Fotoladen hier kostet das 1,10 EUR pro Bild und selbst machen dauert bei 500 Bildern zu lange...

Jetzt habe ich u.a. diese Anbieter gefunden:
FotoOnCd (http://www.fotooncd.de/vom_dia.html)
Digiscan (http://www.digiscan.de/preise/preisdia.html)
Digital-Video-Services (http://www.digital-video-services.de/html/dias_digitalisieren.html)
Hat jemand von euch da schonmal was scannen lassen? Oder mit nem anderen Anbieter gute/schlechte Erfahrungen gemacht?


Liebe Grüße,
Hannah

11.08.2004, 07:41
Holá Hannah :)

also ich hab bisher sehr gute Erfahrungen mit Foto Öhling in Mainz gemacht. Die haben auch ein eigenes Fotolabor.
Ich muß allerdings zugeben, dass ich da bisher nix hab scannen lassen, aber wenn ich die Preisliste richtig verstehe, kostet´s ab 8 Euro pro Film !? :roll:

Guck doch mal bei http://www.foto-oehling.com/isroot/Oehling/bilderonline/oehlinglabor.htm

Ich werde da demnächst auch wieder Kunde sein, da ich die Nase voll von digital hab und nun wieder auf die guten alten Dias umsteige....

Viele Grüße,
Ant

Flachlandtiroler
11.08.2004, 08:32
aber wenn ich die Preisliste richtig verstehe, kostet´s ab 8 Euro pro Film !?
... wenn der Film da entwickelt wird. Das ist aber bei Hannah schon passiert, außerdem möchte sie vielleicht garnicht jedes Dia gescannt haben (Ausschuß!).

Ich werde da demnächst auch wieder Kunde sein, da ich die Nase voll von digital hab und nun wieder auf die guten alten Dias umsteige....
Huch :o Warum das denn?

Von Hannahs drei Links hat IMHO der zweite auf dem Papier das beste Angebot. Staubentfernung spart extrem viel Zeit bei der Nachbearbeitung (jawohl, was der Fotoladen da liefert sind Rohscans die Du erst noch bearbeiten mußt) und die 4000ppi sowie Herausgabe unkomprimierter Daten sind auch ein Qualitätsmerkmal. Tonwertkorrektur ist allerdings so'ne Sache, entfärbt Dir die zartroten Abendstimmungen... :roll:

Ich kenne nur die Kodak Photo CD, preislich und auch leistungsmäßig wohl so langsam veraltet.

Gruß, Martin

11.08.2004, 09:29
Jo Martin, da haste recht. Der zweite Link sieht in der Tat ganz anständig aus, wobei die laut Preisliste ja nur von gerahmten Dias scannen. Das wäre bei mir zum Beispiel ein Problem....

Ich hab mir diese Woche eine nette Nikon F3 bei Ebay ersteigert und freue mich darauf wieder "richtige" Fotos zu machen. Ich hab einfach ein Qualitätsproblem bei Digitalfotos. Für zum "rumknipsen" sind se ja klasse, aber spätestens beim Mont Blanc hätte ich mir lieber ne gute 35mm mit nem Kodak Ektachrome E100VS Film gewünscht :)

Grüße,
Ant

Julia
11.08.2004, 09:49
Für zum "rumknipsen" sind se ja klasse, aber spätestens beim Mont Blanc hätte ich mir lieber ne gute 35mm mit nem Kodak Ektachrome E100VS Film gewünscht

Das kommt wohl sehr auf die Kamera drauf an! Eine gute digitale SLR hätte Dir da schon sicher die gewünschte Qualität geliefert. Ist halt eine Kostenfrage und was man mit den Bildern machen möchte...

Flachlandtiroler
11.08.2004, 10:07
@Julia: ACK. Wenn's doch schon gescheite Beamer (Auflösung; Preis) auf den Markt gäbe...
@Ant: Kannste die Digitale ja an Becks verkaufen :roll:
@Hannah: Wenn die Aktion kein Einzelfall ist -- viel teurer als 500 Dias kommerziell scannen zu lassen ist ein Filmscanner auch nicht. Je nachdem was Du mit den Scans vorhast reicht evtl. ja sogar ein Flachbrettscanner mit Durchlichtaufsatz (Faustformel: tatsächliche Auflösung = Nennwert "optisch" geteilt durch zwei).

Gruß, Martin

11.08.2004, 15:57
Für zum "rumknipsen" sind se ja klasse, aber spätestens beim Mont Blanc hätte ich mir lieber ne gute 35mm mit nem Kodak Ektachrome E100VS Film gewünscht

Das kommt wohl sehr auf die Kamera drauf an! Eine gute digitale SLR hätte Dir da schon sicher die gewünschte Qualität geliefert. Ist halt eine Kostenfrage und was man mit den Bildern machen möchte...

Hi Julia,

da hatte ich in der Tat schon 2mal dran gedacht, aber die Brennweitenverlängerung von 1,5 bis 1,6 macht mir da wirklich zu schaffen.
Zudem konnten einige Tests nachweisen, dass teilweise Spitzenobjektive an DSLRs nur mäßige Resultate erzielten.
Einige persönliche Tests mit einer D100 verliefen für mich auch unbefriedigend.

Ich 5 Jahren schau ich mir den DSLR Markt nochmal an :)

Bis dahin hab ich meine Nikon 5400 zum knipsen und die F3 für die schönen Dinge im Leben :wink: :wink:

Grüße,
Ant

So, nu aber genug OT :)
Hannah, wenn du Dir ´n Diascanner kaufen willst und ihn nach deinen 500er Scans günstig verkaufen willst, könnten wir ins Geschäft kommen :bg:

tigger09
11.08.2004, 22:55
@ ant
Neee - nen Diascanner kaufen will ich mir nicht, sorry. Derjenige, der die Fotos gemacht hat, hat auch einen, aber 500 Dias einscannen dauert ihm zu lange. Ich will die Fotos nur haben :wink:

Das mit dem Ausschuß ist schon richtig, es geht um gerahmte (und sortierte) Dias. Meint ihr, die halten sich beim Scannen an eine bestimmte Reihenfolge?
Und wieviel Zeit braucht man noch für die Nachbearbeitung?

Soweit schonmal Danke :)


Liebe Grüße,
Hannah

12.08.2004, 07:56
also dann würde ich auch den Anbieter 2 in deiner Liste wählen. Der liefert dir fix und fertige Scans.
Um Rohscans nachzubearbeiten braucht´s zum einem eine gute Software (z.B. Silverfast) und vor allem dauert das bei einem nicht erfahrenen ziemlich lange.

Ich würde bei dem Anbieter die 0,23cent Variante wählen, dass klingt ganz anständig (sofern du keine Poster von den Dias entwickeln lassen möchtest)

Viele Grüße,
Ant

Inukshuk
24.08.2004, 12:39
Hallo Hannah,

hast Du Deine Dias inzwischen scannen lassen? Wenn ja, bei wem und bist Du zufrieden?

Gruß, Kathrin

24.08.2004, 13:46
Grübel.....grübel....

Ich überlege ja ernsthaft mir einen Diascanner zuzulegen. Es gibt ja schon brauchbare Kisten mit ICE für 415 Oironen.

Das wären dann also 415/0,23 = 50 Filme...Die sollten ja recht flott zusammenkommen....

...*weitergrübel*....

Christoph1972
24.08.2004, 14:33
Je nachdem was Du mit den Scans vorhast reicht evtl. ja sogar ein Flachbrettscanner mit Durchlichtaufsatz (Faustformel: tatsächliche Auflösung = Nennwert "optisch" geteilt durch zwei).

Gruß, Martin

Kann mir mal wer ein Bild zeigen, das mit so einem Durchlichtaufsatz gescant wurde?
Das könnte ja auch eine Lösung für mich sein, ich will die Bilder nur für meine Homepage, Tourenberichte.

Gruss

Christoph

Flachlandtiroler
24.08.2004, 14:43
Na quasi jedes Bild von mir im Was-bin-ich Thread ist mit'nem Flachbrettscanner digitalisiert (und dann verkleinert).
Nennwert 2400dpi optisch (also gut 6 Megapixel), in Tests wie gesagt etwa linear die Hälfte effektiv.
Für die HP in 1024x768 schon der totale Overkill.

Gruß, Martin

24.08.2004, 14:44
Ich hab so´n Scanner mit Durchlichteinheit. Ich schmeiß am Abend mal ein Dia drauf und zeig´s dir.

Ich find die Qualität nicht so berrauschend...

Flachlandtiroler
24.08.2004, 14:48
Ich find die Qualität nicht so berrauschend...
Klar, wenn man davon Großabzüge machen will. Problematisch sind eher
a) die Scanzeiten
b) fehlende automatische Kratzerentfernung (längere Nachbearbeitung) und
c) Nuancierung in dunkelen Bildbereichen
Aber für den Bildschirm reichts.

Beispiele z.B. auf http://www.photo-i.co.uk/Reviews/interactive/Epson%204870/page_7.htm

Haiko
24.08.2004, 16:50
Moin²,


Beispiele z.B. auf http://www.photo-i.co.uk/Reviews/interactive/Epson%204870/page_7.htm
auf den Bildern dieser Seite ist mir das deutliche Rauschen aufgefallen. Seit ein paar Wochen verwende ich NeatImage, um das Rauschen bei meinen Scans (Minolta Dual Scan III) zu verringern.

Ahoi,
Haiko

24.08.2004, 18:15
Ich find die Qualität nicht so berrauschend...
Klar, wenn man davon Großabzüge machen will. Problematisch sind eher
a) die Scanzeiten
b) fehlende automatische Kratzerentfernung (längere Nachbearbeitung) und
c) Nuancierung in dunkelen Bildbereichen
Aber für den Bildschirm reichts.

Nuancen??? Also ich weiß ja nich... Hier 2 Beispiele: Hab ich gerade auf meinen Canon Canoscan D660U geschmissen und mit 1200dpi gescannt.
Das "Rohmaterial" ist ein Kodak E100VS, perfekt belichtet und gestochen scharf, belichtet mit einer EOS5 und entsprechend professionellen Festbrennweiten. Was beim scannen rauskommt ist gelinde gesagt Schrott :-?

Ich hab die Scans nicht nachbearbeitet.

www.ant-online.de/tmp/NY1.jpg
www.ant-online.de/tmp/NY2.jpg

Grüße,
Ant - immer noch der Meinung dass er dringend einen Diascanner braucht :wink:

Flachlandtiroler
24.08.2004, 20:35
Problematisch sind eher
[...] c) Nuancierung in dunkelen Bildbereichen
Nuancen??? Also ich weiß ja nich... Hier 2 Beispiele:
Hab' die Bilder jetzt nicht geguckt (Analogmodem...), aber unter Nuancierung verstehe ich die Fähigkeit, im Dunkelen noch Abstufungen zu unterscheiden -- das klingt vielleicht, als ob es sich nur um eine Kleinigkeit ("Nuance") handelt, war aber keineswegs so gemeint.

Egal, mit manuellen Scan-Settings kann man auch mit 'nem A4-Scanner noch einiges herausholen. Auch ist der tatsächliche Dichteumfang der Epson-Modelle schon nicht ganz schlecht; klar ein Filmscanner kann das besser.

Wenn es um die (vielen) Dias eines engagierten Hobbyfotografen geht würde ich auch keinen A4-Scanner empfehlen, aber für's Web sind die klar günstiger.

Gruß, Martin

Christoph1972
25.08.2004, 06:59
Danke Ant!

ich finde das Ergebnis fürs Web gar nicht schlecht. Leider habe ich nur einen alten klapper Scanner, der momentan nicht angeklemmt ist, bin mal gespannt wie das wohl wird. Was soll so ein Teil kosten, worauf muß ich achten?


Christoph

Flachlandtiroler
25.08.2004, 08:52
www.ant-online.de/tmp/NY1.jpg
www.ant-online.de/tmp/NY2.jpg

Ok., #1 ist von der Schärfe ziemlich matschig, verdreckt und blaustichig; nichts was man nicht in der EBV wieder richten könnte.
#2 packt halt der Scanner von der Auflösung her nicht. Ich behaupte einfach mal, die heutigen A4-Scanner mit 4800dpi statt 1200dpi sehen da schon anders aus. Was in dem Dia noch an "Nuancen" ;-) drinsteckt weiß ich natürlich nicht.

Wie Christoph schon sagt, für's Web reicht sowas dicke. Mit den Preisen für Scanner stecke ich aktuell nicht drin (hab' ja einen ;-)), als Anhaltspunkt würde ich mal von 150 Euro ausgehen.

Gruß, Martin

25.08.2004, 09:17
Oh :o , hmmm, :roll: , also wenn euch das reicht,
den Scanner den ich hab, gibt´s bei Ebay öter mal
für 1 Euro bzw. 1 USD :bg: :ohoh: :bg:

Ich werd mir ´n Reflecta Proscan 4000 kaufen. Mit
400 Euro noch bezahlbar und der hat sogar ICE drin...


Grüße,
Ant

Vueltas
01.12.2004, 18:40
Hab mir gerade einen Epson Flachbettscanner 4870 Photo gekauft. Der soll ziemlich gut sein, laut Fotozeitschriften. Kostete bei Mindfactory so um die 411 Euro (ups..). Werde in den nächsten Tagen mal mit dem Scannen anfangen und dann berichten. Hat übrigens auch eine Funktion zum Entfernen von Staub und Kratzern (ICE) sowie Silverfast. Hier der Link:
http://www.epson.de/product/imaging/epson_perfection_4870_photo/

Flachlandtiroler
06.12.2004, 09:51
Werde in den nächsten Tagen mal mit dem Scannen anfangen und dann berichten.
Und?

Hat übrigens auch eine Funktion zum Entfernen von Staub und Kratzern (ICE)...
"Digital ICE", also nur software-mäßiges Wegrechnen (im Gegensatz zu infrarot-unterstützer Stauberkennung). Ist aber wahrscheinlich besser als nix, oder?

Gruß, Martin

Vueltas
06.12.2004, 11:36
Oh, oh, Asche über mein Haupt, habe noch keine Negative gescannt..
Fange heute aber an, gaaaanz brav.....

Vueltas
07.12.2004, 20:57
Wow, nun kann ich erste Erfahrungen mitteilen:
Das Ding ist natürlich ein ganz schöner Brocken, aber ich wollte den Scanner ja auch nicht mit mir rumtragen.. ;-)
Das normale Scannen von Vorlagen funktioniert sehr gut. Nach einigem Herumprobieren (alles verstanden hab ich eh noch nicht), bin ich schon recht entzückt. DigitalIce zum Entfernen von Kratzern und Staub funktioniert genial, konnte es gar nicht glauben. Denn wo sind nicht ein paar Fussel drauf, habe zwar das Glas des Scanners mit einem Pustebalg saubergemacht, aber irgendwo hockt doch noch ein Körnchen... Ganz zu schweigen von den Negativen. Es sind übrigens Vorlagen für Negative, Dias, Mittelformat und,äh, weiss nicht mehr, dabei. Es passen ca. 15 Bilder da rein, weil man ja nicht alle Negativstreifen zerschneiden will, um eine Reihe vollzubekommen. Beim Scannen kann man bereits die Belichtung bzw. Farbe korrigieren, was bei mir sehr sinnvoll war. Bis ich begriffen hatte, dass man in der Vorschau ALLE Bilder anklicken muss, um eine Einstellung wie z.B. ICe zu übernehmen, dauerte es etwas...... Es gibt einmal eine Einstellung zur Staubentfernung mit niedrig/mittel/hoch und eben das sagenumwobene ICE. Wenn man das aktiviert, dauert der Scan allerdings EEEEEEEEEEEEEEWIG (über ne Stunde!!! ;-) ). Wär mir persönlich aber egal, dann mach ich was anderes.
Bei der Farbtiefe bin ich mir noch nicht im Klaren darüber, ob 24-Bit oder 48-Bit angebracht sind. Gespeichert habe ich mit 4800dpi im JPEG-Format (mit Einstellung wenig komprimiert) = ca. 11,5 MB, TIFF war mir dann doch zu gross.....
Zusätzlich gibt es noch die Silverfast-Software, mit der einzelne Bilder eingescannt und bearbeitet werden können. Bisher hab ich es nur mit einem Bild hingekriegt, weiss noch nicht, ob man vielleicht auch den ganzen Filmstreifen auswählen kann. Das Tolle an dem Programm ist, dass man nicht nur ICE oder die normale Staubentfernung nehmen kann, sondern auch noch die Film-Art eingeben kann (z.B. Kodak, Fuji) inkl. ISO-Angabe. Danach wird der Film dann entsprechend der Vorgaben eingescannt und farblich abgestimmt. Die Bilder sahen danach "sehr farbig" aus, bin mir noch nicht sicher, ob das wirklich dem Original entsprach, aber die Grundidee ist ja schon genial.
Also, ich werd mal weitertesten und mich durchbeissen und hier bei Gelegenheit berichten. Aber eins ist schonmal sicher: die Staubentfernung ist genial!!

Traeuma
20.12.2004, 12:37
bin grad dabei, ein paar alte Dias nachzuscannen.
Weiß jemand, was das mit der Farbtiefe soll?
Wenn ich die Dias einmal mit 2000dpi und 8bit pro Kanal scanne sehen die genauso aus, wie wenn ich die mit 200dpi und 14bit pro Kanal scanne.
Und sind nur 1/20 so groß (da ich sie dann auch im jpg abspeichern kann).

Für nette Bilder auf dem PC sind 8 bit wohl vollkommen ausreichend, oder??

Flachlandtiroler
20.12.2004, 13:38
Am PC kommen immer (3x) 8 Bit 'raus. Aber zum Bearbeiten des Rohscans ist eine Reserve im Tonumfang nützlich.

Bei "14bit" schätze ich aber, der Dichteumfang ist nicht überbordend größer als die 8 Bit, die das Gerät dann intern runtergerechnet hat. Sollte der Scanner einen richtig guten Dichteumfang haben hätte er auch ein 16 Bit - Ausgabeformat.

Gruß, Martin

derMac
20.12.2004, 14:31
Wenn ihr die Bilder direkt nach dem Scannen als JPEG speichert braucht ihr euch um Farbtiefen > 24 bit nicht kümmern. An den Farben rumzuspielen ist so eine Sache wenn man die Bilder nicht nur auf diesem einen Monitor ansehen will. Dann braucht man einen Kalibrierten Monitor (und evntl. noch einen kalibrierten Drucker) und konstantes Umgebungslicht.

Viele gute Infos zu den technischen Hindergründen gibts z.B. hier:
http://www.filmscanner.info/
Nee, ihr sollt da nichts kaufen, nur bei Knoff-Hoff nachlesen. :D

Grüße
der Mac