PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zum Zeckenschutz



Xtreme
09.08.2004, 23:08
Hallo zusammen,

ich habe vor Ende August Süd-Schweden zu fahren. Wir wollen das Teilstück des Bohusleden zwischen Uddevalla und Dingel "bewandern". Hat dies schon mal jemand gemacht? Und falls ja wie sieht es da mit Zecken aus? Da dies sehr sumpfiges Gebiet sein soll, denke ich wird es viele Mücken geben? Aber Zecken? Und wie schützt man sich am besten vor Zecken? Hat jemand da vielleicht Erfahrung.

:D

ml100
10.08.2004, 08:00
Hallo,
ich glaube die Suchfunktion fördert da einiges zu Tage.

Generell: Wenn Du querfeldein durch Wald oder Buschwerk gehst, wirst Du Dich nicht wirklich vor Zecken schützen können. Dennoch:
1. Informiere Dich ob eine FSME-Schutzimpfung in dem von Dir ausgewählten Gebiet Sinn macht.
2. Kauf` Dir eine Zeckenzange oder eine geeignete Pinzette.
3. Such` Deinen Körper selbst auf Zecken ab und entferne Sie so bald wie möglich.
4. Achte auf Zeichen einer Borrelien-Infektion ("Wanderröte", Achtung: tritt nicht immer als Symptom auf, und muss nicht an der Stelle des Zeckenbisses entstehen)

Gruss,
Markus

sauerländer
10.08.2004, 08:03
Ich hab keine Ahnung wies in Schweden mit Zecken aussieht. Aber in der aktuellen Panorama ist ein Artikel zum "Zeckenschutz".

http://www.alpenverein.de/amicaro/database/pdf/pdf1161.pdf


tobias

Nightflyer
10.08.2004, 09:34
Nur mal so.
War letztes Jahr 6 Wochen ( Juli / August ) in Süd bis Mittel Schweden. Habe noch nicht mal eine Zecke gesehen, obwohl wir die ganze zeit quer durch den Wald turnten.
Das soll nicht heißen, dass es da keine gibt, aber es scheint nicht so stark wie in Deutschland zu sein.
Zeckenzange, würd ich dennoch mitnehmen, und auch von zeit zu zeit die obligatorische suche nach den Viechern.
Ansonsten kannst du mal
HIER (http://www.zecke.de/fsme/fsme_p2002e.html)
Schauen, ob du in ein FSME Gebiet fährst. Selbst wenn, finde ich die Panikmache davor übertrieben, da nur rellativ wenige Menschen an FSME erkranken. ( Binn geimpft, also lasst sie kommen :D )

ml100
10.08.2004, 10:20
Südlich von Stockholm (200km) gab es vor 2 Jahren deutlich mehr Zecken als Mücken! da machte die Durchquerung eines Waldes keine Freude mehr.

arcteryx
30.08.2004, 23:31
Ich kam letzte Woche erst von einem dreiwöchigen Outdoortrip in Südschweden zurück. Lediglich eine Zecke musste ich bei ihrer Blutmahlzeit unterbrechen, weit schlimmer waren die Mücken. Anfangs versuchten wir es noch mit Autan - so gut wie keine Wirkung. Dann besorgten wir uns "US622". Dieses Zeug (Stick) ist nicht gerade gesundheitsfördernd, aber es wirkt definitiv sehr gut!

Viel Spaß

Lodjur
31.08.2004, 07:37
Hi, die beste Seite die ich zu diesem Thema fand ist diese hier:
http://www.zeckenbiss-borreliose.de/
Hier noch eine gute Infoseite:
http://www.safariteam.de/zecken.htm
Ansonsten gibt es in Schweden tatsaechlich einige Gebiete wo es nach neuerer Erkenntniss mehr Zecken gibt als bislang gedacht. Auch die Anzahl der mit FMSE infizierten war deutlich hoeher als bislang gedacht. Ich weiss nicht mehr genau wo aber die Stockholmer Ecke war dabei. Ich glaube im Forum von www.swedengate.de gab es mal dazu einen Thread. Mal mit Suchfunktion da nachschauen.
CU Bernd

Hannes1983
31.08.2004, 09:11
Hi Extreme!!

Ich war letztes Jahr in dem genannten Gebiet von Dir auf dem Bohusleden. Ich habe jetzt persönlich keine Zecke gehabt, aber dafür haben wir 2 bei meinem Kumpel wegmachen müssen. Aber ich denke
die Übertragungsgefährlichkeit da oben ist lang nicht so schlimm, wie zum beispiel in Deutschland, Baden-Württemberg. Das habe ich mal gelesen.

Noch Fragen? Dann her damit.

Gruß Hannes

RubbrDug
31.08.2004, 16:24
Bin ein Stück Bohusleden (Kungälv -> Lysevatten) vom 01. bis 04.07. gewandert. Folgende Eindrücke

1. Mücken - Fast keine. Lediglich an einem Stück (leider gerade am Vindskytt) dann plötzlich unerträglich. Ist aber immer jahreszeitlich bedingt.

2. Zecken - Keine gesehen. Haben aber angemessene Kleidung, insbesondere lange Hosen getragen. Der Weg ist zu großen Teilen recht zugewachsen -> Hohe "Abstreifgefahr". Eventuell wären Gamaschen nicht schlecht, da feuchtes Gras an den Hosenbeinen schleift (wir hatten keine dabei).

Der Bohusleden ist wirklich toll und nicht so häufig gelaufen wie es die relativ dichte Besiedelung vermuten liesse. In den dreieinhalb Tagen der Wanderung haben wir nur zweimal andere Menschen getroffen. Insbesondere in den Naturreservaten fühlt man sich komplett alleine.

Viel Spaß!

Thomas

ppl.suedafrika
04.10.2004, 17:00
Hallo,

die Borreliose gehört mittlerweile zu den häufigsten Infektionskrankheiten.
Viele chronische Krankheiten laufen heute unter andere Synonyme...
FSME ist sehr selten! Die Pharmalobby betreibt hier Hysterie, da es ja ein Impfmittelchen zu verkaufen gilt ;-)
Für Borreliose gibt es keine Impfmöglichkeit.

...ich kann hiervon ein Lied singen!

Ja, man kann sich weitgehend vor Zeckenbisse schützen:
1.) Lange HOsen, Strümpfe über die Hosen ziehen, also auch im Sommer bei Durchqueren von Gras oder Gebüsch lange Hosen!
Weiterhin Busch-Kappe aufsetzen.
2.) Die Haut nach dem täglichen Duschen mit Apfelessig (1 Teil Apfelessig und 5 Teile Wasser) einmassieren. Gleichgewicht des ph-Wertes herstellen. Die Haut ist i.d.R. durch regelm. Shampoo/Seife Nutzung basisch.
3.) nicht die normal erhältliche Zeckenzange aus der Apotheke sollte besorgt werden: es gibt mittlerweile in einigen Apotheken ein Instrument, welches die Zecke von unten nach oben "raushebelt", man schiebt hierbei den großflächigen "Spatel" mit der Einkerbung unter die festgebissene Zecke, und hebelt....
4.) Antibiotika (Doxycyclin oder Roxythromycin) gehören in jede Survival-Apotheke.

Weiterhin gute Seiten:
http://www.borreliose.de
http://www.borreliose.org

Gruß
Thomas

Peppermint Patty
06.10.2004, 13:31
3.) nicht die normal erhältliche Zeckenzange aus der Apotheke sollte besorgt werden: es gibt mittlerweile in einigen Apotheken ein Instrument, welches die Zecke von unten nach oben "raushebelt", man schiebt hierbei den großflächigen "Spatel" mit der Einkerbung unter die festgebissene Zecke, und hebelt....


Meinst du das hier?
http://www.otom.com/

Ist aber glaub' ich zum drehen.

Grüssle

Patty

Nammalakuru
06.10.2004, 18:30
ml 100 schrieb:

Südlich von Stockholm (200km) gab es vor 2 Jahren deutlich mehr Zecken als Mücken!
Japp, bei meinem Ausflug auf dem Ostkustleden waren auch reichlich Zecken unterwegs. Hab sie immer rechtzeitig gekriegt. Die Hosenbeine hatten desöfteren Besuch der kleinen Blutsauger.

Gegen Borreliose kann man sich glaub ich impfen lassen bzw. sich prophylaktisch medikamentös behandeln lassen. Ansonsten sollte ein Skalpell oder eine Pincette im Erste-Hilfe-Päckchen sein.

Nam

ppl.suedafrika
07.10.2004, 16:10
@Patty:

ja, so ähnlich, allerdings als eine Art "Spachtel".
Gruß
Thomas

Fledi
07.10.2004, 20:19
Gegen Borreliose kann man sich glaub ich impfen lassen bzw. sich prophylaktisch medikamentös behandeln lassen.
Nö, kann man nicht.
Impfen lassen kann man sich nur gegen Hirnhautentzündung. Und von prophylaktisch medikamentös behandeln weiß ich auch nix, denn Borreliose wird immer mit Antibiotika behandelt. Und daß man die mal eben so prophylaktisch nehmen sollte denke ich nicht.

Gruß,
Britta

Lodjur
09.10.2004, 17:39
Hi, Fledi hat völlig Recht. Es gibt keine Impfung gegen Borrelliose. Es gab allerdings mal einen Versuchsimpfstoff der aber glaube ich nur in USA zugelassen war und ganz schnell wieder vom Markt genommen wurde. Die Info darüber schwappt immer mal wieder hoch. Und Antibiotika prophylaktisch einzunehmen ist so ziemlich das ungesündeste (und dümmste) was man sich antuen kann. Nicht mal die Mitnahme des entsprechenden Antibitika macht Sinn weill die Infektion, so sie denn erfolgte, erst nach mehreren Wochen nachweisbar ist. Und dann ist es früh genug etwas dagegen einzunehmen. Auf Verdacht sich das anzutuen ist Blödsinn.
Ich habe zufällig auch gerade in der Apotheke ein "neues" Zeckenentfernungsinstrument gesehen und gleich gekauft. Kostete 2.50 Euro. Sieht aus wie eine Scheckkarte und hat einen sehr feinen und einen etwas grösseren Schlitz. Einfach vorsichtig mit dem Schlitz über die Zecke schieben bis sie sozusagen "einrastet" dann leicht weiterschieben und raus ist das Vieh. Scheint mir besser in der Handhabung als die übliche Zeckenzange die ja den Blick auf die Zecke behindert.
CU Bernd

Tiddy
09.10.2004, 21:53
Moin,
Zecken werden durch Wild weitergetragen und auch in Schweden gibts die.Die Gefahr der FSME und Borrilose wir im allgemeinen auch dramatisiert.Die Gefahr auf der Fahrt nach Schweden einen Unfall zu bauen ist größer als die einer Krankheit,aber trotdem fahren wir los :D Ich verlasse mich auf die bekannten Abwehrmittel,lange Hose,absuchen beim waschen.Bis jetzt ist noch nie was passiert :ill: :shock: :bg:
Tschö Micha

Fledi
10.10.2004, 10:41
Die Gefahr der FSME und Borreliose wir im allgemeinen auch dramatisiert. Die Gefahr auf der Fahrt nach Schweden einen Unfall zu bauen ist größer als die einer Krankheit, aber trotzdem fahren wir los :D


FSME ist sehr selten! Die Pharmalobby betreibt hier Hysterie, da es ja ein Impfmittelchen zu verkaufen gilt ;-)

Ja, FSME ist nicht besonders häufig, aber eine im Verlauf durchaus sehr schwerwiegende Krankheit. Deswegen ist eine Impfung dagegen schon sinnvoll, wenn man in ein Risikogebiet fährt oder viel draußen unterwegs ist.
Und was die ach so böse Pharmalobby angeht: Klar will die ihren Kram verkaufen, die Entwicklung kostet ja auch schweinemäßig Geld.
Aber, wenn man- wie im obigen Zitat geschrieben- mit dem Auto nach Schweden fährt, schnallt man sich doch auch an, oder? So ähnlich sehe ich das auch mit Impfungen. Wenn sie sinnvoll sind, sollte man sie auch nutzen.
Ich möchte nämlich nicht - weder nach einem Unfall, noch nach einem Zeckenbiss- später mit eventuellen Folgeschäden zuhause sitzen und mir sagen müssen: "Hätte ich mich doch angeschnallt/ impfen lassen!"
Eigentlich ist es komisch: Bei Autos und allem anderen wollen wir immer mehr Sicherheit und bezahlen auch dafür, aber wenn es um Schutz vor Krankheiten geht, die uns genauso wie ein Unfall treffen können, dann ist das Risko plötzlich zu niedrig, die Krankheit zu bekommen. Haben wir alle Angst vor Spritzen? :bg:

Aber das soll jetzt hier nicht in eine Grundsatzdisskusion zum Thema Impfen ausarten, dafür gibt es im Medizinforum schon einen Thread...

Gruß,
Britta

ppl.suedafrika
10.10.2004, 12:31
ich wollte auch sicherlich nicht gegen die Pharmalobby anstänkern, das macht keinen Sinn, ich habe da meine ganz eigene Meinung.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte, daß man die FSME nicht als 'epidemisch' im Sinne von Hysterie verbildlichen sollte. Bei der Borreliose wäre dies bei einer jährlichen Neuinfektionsrate von 'offiziell' 100.000 Neuerkrankungen sicherlich angebracht. Von den inoffiziellen Zahlen mal abgesehen...
...alles andere fällt richtigerweise in ein Medizinforum, aber gerade für 'Outdoor' und 'Survival'-Begeisterte sollte die Borreliose stets im Hinterkopf vorhanden sein...

Gruß
Thomas
Flugabenteuer in Afrika! (http://www.flugschule-suedafrika.de)

Adler
10.10.2004, 20:30
Der Grund, warum es letztes Jahr keine Zecken gab, war die große Hitze. Zecken ziehen sich bei Hitze zurück weil sie sonst austrocknen. Das ist auch der Grund warum Zecken nur eine bestimmte Höhe hoch klettern. Sie klettern immer nur so hoch wie sich auch bei Sonneneinstrahlung schnell genug wieder hinunterklettern können. Bei "gemäßigtem" Sommer wie dieses Jahr wird man die meisten Zecken also im Schatten finden. Bei einem Sommer wie letztes Jahr ist es den Zecken im Schatten auch zu heiß.

Ich hatte dieses Jahr auch schon einige Zecken entfernen müssen. Am besten ist immer noch die Lösung mit dem "Hosenbeine in die Socken stecken", wobei auch das nicht immer hilft. Eine der Zecken dieses Jahr durfte ich unter der Socke entfernen. Das Vieh ist also unter die relativ stramm sitzende Socke gekrabbelt... Man muss auf jedem Fall hin und wieder auf die Hose schauen. Wenn die Zecke das obere Ende der Hose erreicht, dann bringt dieser Schutz gar nichts mehr.

Zum Entfernen der Zecken nehme ich noch eine ganz gewöhnliche Zeckenzange. Ich möchte mir aber demnächst auch so eine Zeckenkarte zulegen. Siehe: http://www.sweetnews.de/ratgeber/gesundheit/zecken/zecken-entfernen.htm

Ade
19.10.2004, 21:36
Hi, bin den Bohusleden auch diesen Sommer gelaufen und hab viele Zecken gesehen (dafür keine Mücken), grade im hohen Gras. Hab eifach die Hose in die Socke gesteckt, sieht zwar aus wie sonstwas aber hilft.