PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Exped Waterbloc Schlafsäcke



NoFrontiers
07.08.2004, 01:07
Die Beschreibung der Exped Waterbloc Säcke liest sich ja wie die Wunschvorstellung eines jeden Wanderers: absolute Trockenheit wie im Bivaksack (ersetzt Bivaksack, einfach ins feuchte Gras legen :o ) trotzdem atmungsaktiv und solche Dinge werden da versprochen.

Exped macht sicher geiles Zeug aber ob sie das halten können?

Hat jemand Erfahrung mit den Waterbloc Schlafsäcken von Exped?

Im Vordergrund steht für mich dabei vor allem ob sie wirklich so wasserdicht sind wie versprochen und falls ja ob es dabei nicht im Gegenzug zu massenweise Kondenswasserbildung im Schlafsack kommt.

Ich sehe vor allem in der Kondenswasserbildung das Problem, bzw. bin da skeptisch, einen Schlafsack dicht machen ist kein Problem aber das in Verbindung mit gutem Feuchtigkeitstransport zu schaffen ist eine ganz andere Sache.

Qualität der Daunen, Loft, Temperaturverlässigkeit sind natürlich auch wichtig aber da würde ich im Zweifelsfall mal ganz blauäugig an die Qualität von Exped glauben...


Einsatzgebiet liegt überwiegend in Nordskandinavien rund ums Jahr bis in den Herbst, im Winter möchte ich mit einem KuFa kombinieren, von daher wären Wasserdichtigkeit und Feuchtigkeitstransport von absoluter Wichtigkeit.



Ps: habe das Forum vor ein paar Tagen bei der Recherche nach Ausrüstung gefunden und echt schon eine Menge nützlicher Dinge hier gelesen, es geht halt nichts über Erfahrungswerte - super Sache!

NoFrontiers
07.08.2004, 18:15
Hat denn keiner Erfahrungen mit den Dingern?

jackknife
09.08.2004, 00:13
hattte einen Swan WB, die Dinger sind nicht schlecht, aber dennoch kommt die meiste Feuchtigkeit, wie bei allen Daunensäcken, nicht von außen, sondern durch den Dunst des Schläfers. Daher macht es nur in Verbindung mit einem VBL Sinn. Sich mit dem Daunenschlafsack in den Regen zu legen , halte ich auch für Schwachsinn. Schließlich muß man die nasse Socke ja auch noch mal verpacken, also klitschnass in den Packsack stopfen. Dafür muß man ihn dann auch noch auf links drehen, da kommt dann immer Feuchtigkeit an die Daune. Kauf dir lieber einen anderen Daunensack mit einer Dryloft oder Endurancehülle. Z.B. von ME. Die sind günstiger und können das gleiche. Auch sind die Expedsäcke für mein Dafürhalten immer etwas wenig bedaunt. Bei Globi gibt es gerade verhältnismäßig günstig WM Säcke, die sind Spitze und denen traue ich von der Isolation mehr zu, als den Expedsäcken.
Matthias

NoFrontiers
09.08.2004, 21:37
Schade, das bestätigt ja meine Befürchtung.


Also würdest du auch sagen das man auf den von Exped gepriesenen Feuchtigkeitstransport nicht wirklich was geben kann?

Hattest du öfters ein feuchtes Schlafklima in dem Teil, also von innen deutlich zugeschwitzt und halt feuchtes Klima irgendwie?


Dann wäre das wohl wirklich nichts für den nordischen Winter.

Wobei hier die Frage auftaucht ob man denn überhaupt auf einen Vapor Barrier Liner verzichten kann im nordskandinavischen Winter, ob im KuFa oder Daune?


Eigentlich wollte ich ursprünglich aufgrund der Anforderungen ( Nordskandinavien, auch im Winter) und auch aus Kostengründen einen KuFa nehmen.

Doch nachdem ich hier einige Zeit gestöbert habe und lesen musste das fast alle nach anfänglichen KuFa Experimenten auf Daune umsteigen und das KuFa Säcke teilweise ihren Loft schon nach 1-2 Jahren verlieren war ich nun doch am Überlegen einen Dauensack zu kaufen und evtl. auch etwas mehr Geld anzulegen.

Jetzt tendiere ich ja wieder eher zur KuFa... :roll:


Ich suche halt einen Schlafsack der sich für nordskandinavische Verhältnisse bis in den Herbst eignet in dem man im Sommer aber auch nicht im eigenen Saft versinkt. Vermutlich gibt es den halt garnicht...


@jacknife

Ähm, mit ME meinst du Mountain Equipment?

NoFrontiers
11.08.2004, 18:54
jackknife:


Wäre dir dankbar wenn du noch etwas zu deinen Erfahrungen mit dem Schlafklima der Exped Waterbloc Säcke sagen könntest.


Meine suche Nach Exped Säcken ergab schon eine dürftige Ausbeute - habe von daher auch nicht viel Feedback erwartet.

Du dürftest so ziemlich der einzige sein der noch etwas dazu sagen kann :wink: , wäre also sehr nett wenn du kurz deine Erfahrungen mit den Dingern schildern könntest.

jackknife
12.08.2004, 00:24
Es gibt kein spezielles Exped Schlafklima, das trifft auf alle Tüten mit einem wasserabweisenden Außenstoff zu. Sie atmen eben nicht so gut wie ein Nylon oder Microfasergewebe. Der Schläfer macht den Dunst, und damit die Daune feucht, eben aber auch bei normalen Daunensäcken. Exped hat nur keine Nähte sondern dafür eine Bandverschweißung. Sie sorgt dafür, dass man eben theoretisch damit im Regen schlafen könnte, weil er keine Nähte hat, durch die Wasser defundieren kann.
Matthias

NoFrontiers
12.08.2004, 01:27
Ich danke dir.

Werde dann wohl doch erst mal den Anfänger-typischen Weg gehen und KuFa probieren. Eventuell zahl ich dann das gleiche Lehrgeld wie viele und werde nach einer Weile doch einen Daunensack kaufen.

Die Mehrausgabe für Daune bei meinem Einsatzgebiet scheint mir erstmal nicht gerechtfertigt.