PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Box für Smartphone mit Kabeleinlass?



Tobias Claren
18.07.2011, 02:32
Hallo.

Ich beabsichtige ein G1-Android-Smartphone als GPS-Tracker in meinem Roller fest zu verstecken.
Im Grunde sollte da kein Wasser hinkommen, aber wenn man es ein wenig sichern kann...

Ich fand Boxen in der Größe, aber ohne die Möglichkeit ein Kabel einzuführen.
Bevor ich da jetzt bastele, die kurze Frage ob es da nicht auch andere Lösungen gibt.
"Unterwasserdicht" ist nicht unbedingt nötig, wenn jemand das Fahrzeug im Rhein versenkt kommt wohl der Funk eh nicht mehr durch.

Kommt dann halt auch auf die Kosten von Kauf, Kauf und Umbau oder DIY an.


Danke...

balin
18.07.2011, 11:10
Hi,

Boxen mit Kabeldurchlass kenne ich auch nur für MP3-Player und die sind für ein Smartphone etwas zu klein. Wenns wirklich Wasserdicht sein soll bleibt wohl nur der Weg Armor Case, Otterbox oder vergleichbares mit einer Selbstbau Kabeldurchführung. Wobei da dann wahrscheinlich die sicherste und dichteste Variante eine Buchse im Gehäuse wäre.

Wenn ich das richtig verstehe möchtest du den tracker als Diebstahlschutz benutzen oder? Dabei frage ich mich gerade ob ein Smartphone die dauernden Vibrationen im Roller auf Dauer schadlos übersteht. Es gibt zB bei Conrad für unter 100,-€ Tracker mit SIM-Karteneinschub für genau diesen Einsatzzweck.

Tobias Claren
18.07.2011, 13:12
Otterbox ist ja eher ein Spritzschutz, oder?
Ich habe so eine noch für ein 3G, daher kenne ich die.
Der USB-Anschluss wäre dann offen.
Am sinnvollsten wäre woll gleich den Spannungswandler 12V-zu-5V mit rein zu packen. Die kleinen Boxen für Smartphones sind leider mit an die 4cm meist zu flach für die Zigarettenanzünderstecker. Aber viel größer soll die Box auch nicht sien, sie muss ja noch passen. Also muss ich das Netzteil zerlegen.
Noch eine blöde Sache, ich kann nicht ein 08/15-Universal-USB-Zigarettenanzündernetzteil nehmen. Habe ich auh erst jetzt erfahren.
Es gibt jetzt zwar einen USB-Ladegerätstandard für Mobiltelefone, aber die Hersteller der Telefone sorgen dafür dass die Telefone aus einem 08/15-Netzteil nur 500mAh oder sogar 100mAh laden. Da dauert es ewig bis es volll ist (Originalnetzteil liefert 1A, die das Telefon auch nutzt). Und wenn man es im AUto damit benutzen will, wird es nicht geladen, sondern immer leerer, da es mehr verbraucht als aus dem Ladegerät entnimmt.

Was die Lösung angeht, evtl. so eine einfache Box, und zwei Löcher nebeneinander, Gewindestangenstücke durch, Gummidichtungen auf beiden Seiten, Muttern von beiden Seiten.
Und dann von außen und innen mit weiteren Muttern Kabel dran schrauben.


Ich habe noch einen PT-9-Tracker. Wer den einrichten kann, kann ihn kaufen. Wenn das die Dinger sind die nur SMS empfangen und versenden und per flaschen Telefonnummerneinträgen auf der SIM konfiguriert werden :( ... So etwas gibt es mittlerweile für 50 Euro wenn ich nicht irre. Und ab 120 Euro die Version inkl. Datenverbindung zu voreingestelltem Server. Scheinbar aber nur zu dem Server des Deutschen Vertreibers gegen Zahlung.
Müsste suchen, aber 20 Euro im Monat käme nicht in Frage. Schon 5 Euro ist zuviel.
Teilkasko lohnt gar nicht. SB bei Diebstahl von €300 bei € 150 Rollerwert (evt. €200)...
Und 150-200 ist auch kein Schrottroller. Dafür gibt es z.B. Suzuki CP50 ohne echte Mängel.
Schon bei Teileklau sind es €150 Selbstbeteiligung. Bei Beschädigung evtl. gar nichts.


"Manchmal ist weniger [Geldeinsatz] mehr [Funktion]"
Es gibt einige Apps für Android die das Gleiche bzw. mehr können ohne dass man da einen Server zahlt.
Oft auch per SMS ein ABruf mit Sendung per SMS.
Google Latitude (in Google Maps) ist schon in Android dabei, und man kann online sehen wo das Teil gerade ist.
Auch wenn es eher dafür gedacht ist dass andere sehen wo man gerade ist.
Die App "Lookout" erlaubt es über MyLookout jederzeit auf einer Karte die Position abzurufen.
Das funktioniert auch sehr zuverlässig und gut
"Locale" kann mit "PlugIns" wohl auch verschiedenes. Inkl. Alarm-SMS wenn die Akkukapazität x Prozent unterschreitet. Also die Spannung der Fahrzeugbatterie so sinkt, dass auch das USB-Netzteil versagt (am besten mit Batteriewächter dazwishcen der z.B. unter 11,4V abschaltet um die Fahrzeugbatterie nicht zu schädigen und noch starten zu können), nicht mehr lädt, und das Smartphone seine eigene Batterie braucht.


Das Google G1 (bzw. HTC Dream) gibt es intakt ab ca. €30 Euro wie mir scheint.
Ich habe eines mit gesprungenem Touchscreen für €15,5 ersteigert.
Funktioniert alles. Auch der Touch. Der stellt ab und zu die falsche Touchposition fest, oder reagiert schlecht. Zum installieren und einrichten einer Software reicht es aber.
Als versteckter Tracker müsste ich aber nur sehr selten bis gar nicht mehr dran.
Ein Ersatztouch kostet Portofrei €9,59.

balin
18.07.2011, 13:42
Die Otterboxen sind eigentlich relativ dicht. Ich hatte da mal ein Smartphone mit GPS auf ner Kanutour im Regen dabei und das Ding ist trocken geblieben.

Bist du dir sicher das du mit der Smartphonelösung unter 5 Euronen bleibst? Immerhin brauchst du für die SIM ja auch ne Datenverbindung wenn du denn Google-Kram nutzen möchtest.

Ich hatte mit 08/15 USB-Ladern im Auto noch nie Probleme. Das Smartphone wurde trotz Navigation mit integriertem GPS zuverlässig geladen.

In ner geschlossenen Box egal ob nun Otter, Selbstbau oder irgendein anderer Hersteller solltest du auf die Wärmeentwicklung der verbauten Komponenten aufpassen damit es keinen Wärmestau gibt. Mein HD2 wird bei GPS-Nutzung zB relativ warm und wenn dann auch noch ein USB-Lader mit verbaut ist kann es auch schnell zu warm werden.

Zusätzlich würde ich irgendwas in die Box packen das Luftfeuchtigkeit bindet. Silica oder ein Beutelchen Reis zB.

Tobias Claren
18.07.2011, 14:09
Aber nicht die ganze Zeit mit eingesteckten Kabel, oder?
Ich muss es dauerhaft mit Strom versorgen.

Was das laden angeht, iPhone und Milestone und bekanntermaßen Desire begrenzen ihren Ladestrom den sie entnehmen auf ein Maß dass geringer ist als der NoName-Lader eigentlich hergeben kann.

Ja, Silica, evtl. Reiss ist eine gute Idee.
Was die Wärme angeht kann ich das noch schlecht einschätzen. Ich meine aber es gibt da Temperatursensoren. Bei einem weißen Fahrzeug wird es unter der Verkleidung evtl. weniger warm als bei schwarzem Plastik.
Ich sah in einem Akkuprogramm zumindest eine Akkutemperatur. Gibt evtl. wie bei PCs auch eine CPU-Temperatur. Aber es liefen ja keine Leistungshungrigen bzw. Rechenintenisven Anwedungen und das Display ist immer aus. Was die GPS-Nutzung angeht, ist das GPS ja auch nicht automatisch an, wenn es "an" ist.
Sobald es von einer Anwendung genutzt wird, blinkt oben das Parabolsymbol. Und das geschieht nur wenn die App die Position feststellt. Bei Lookout erst dann, wenn über Internet eine Abfrage kommt. Internet muss in dem Fall natürlich immer an sein. Ideal wäre eine App die keine SMS schickt (kostet), sondern durch einmaliges anklingelns Internet und GPS aktiviert und dann auf eine Webseite wie MyLookout.com die Position übermittelt.

Reine GSM-Bereitschaft dürfte am wenigsten Strom ziehen. Und wenn jemand die SIM entfernt gibt es Apps die mir danach dessen Telefonnummer und Provider per SMS (auf dessen Kosten) übermitteln.
Wenn die App auch nach einen Wechsel noch die Position übermittelt (was Lookout wohl macht), könnten dem Dieb drei oder vierstellige Kosten entstehen. Ich glaube aber kaum dass ein Gericht mir da wegen dem möglichen finanziellen Ruin eines Diebes zur Ermittlung meines €150-Rollers Ärger machen kann...
Ist ja nicht so dass ich dann den Rollerdieb zur Verhinderung des Diebstahls umgebracht hätte.

balin
18.07.2011, 14:46
Bei meiner Lösung war kein Kabel angeschlossen da das Gerät damals einige Stunden hielt. Wenn ich eine externe Stromversorgung gebraucht hätte dann hätte ich wahrscheinlich eine Chinch-Buchse in die Box gebaut.

CPU-Temperatursensoren bei Smartphones sind mir noch nicht untergekommen. Zumindest keine die man über ein Tool auslesen konnte.

Tobias Claren
18.07.2011, 16:31
Ein fest verbauter Tracker kommt halt nicht ohne dauerhafte Stromversorgung aus.
Sonst müsste ich ja ständig die verkleidung entfernen, under wäre so lange ohne Schutz.
Cinch ist auch eine gute Idee. Behalte ich mal als Möglichkeit.
"Juice defender" hieß die App.
Aktuell habe ich "Akku Heiland" installiert.
Der zeigt aktuell eine Temperatur von 35,4°C an (Schreibtisch, offen liegend).
Ist auch schon auf 36,9°C gestiegen wärend ich das hier schreibe.

Dann gibt es für die CPU-Temperatur "CPU Temperatur Widget".
Das zeigt beim Google-G1/HTC-Dream unter Sensor "AK8976A Temperature sensor" an.
Zeigt aber aktuell nichts an (?).
Ich versuche es gerade mit CPU+Temp V2.

TimTailor
22.07.2011, 11:38
Hi,
wasserdichte und robuste Dosen gibt es von Tupper :-)

Ich würde eine solche Dose nehmen, und das Ladekabel mit einer Kabeldurchführung nach außen legen. Die Durchführung noch mit reichlich Heißkleger zuschmieren, fertig. Aussen an das Kabel eignen sich gut vergoldete Chnichbuchsen. Die kannst du (nach dem Löten) auch gut mit Heißkleber ausfüllen.
Buchsen in die Dose würde ich nicht einbauen, die bekommst du nur schwer dicht. Lieber ein kurzes Kabel ausführen, dann stören auch Vibrationen nicht.

Viele spaß beim basteln,
Tim