PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zelt nähen leicht gemacht oder: Kann mir wer helfen?



WitchofOZ
16.07.2011, 14:42
Also, ich möchte mich nun auch gerne an einem eigenen Zelt versuchen, da es online einfach nicht genau das gibt, was ich suche und ich festgestellt habe, dass es sogar günstiger ist, selbst zu nähen.
Das ganze soll mit 2 Trekkingstöcken aufgestellt werden können und in etwas die Form des Shangri la 2 haben, nur mit einer größeren Apsis and der Kopf Seite.
oder aber:
mit 2 trekkingstöcken oder Ästen aufzubauen, 2,50 x 250 grundfläche, dasvon 2,30 x 1,50 innenzelt, rest für gepäck. Also praktisch shangri la 2 in überdimension.

Kann mir jemand mit dem ausrechnen des stoffverbrauchs zur seite stehen, mit der belüftung und woher bekomme ich die Stoffe am besten?

Das nähen an sich ist kein Problem, nur meine Mathematikkenntnisse sind recht beschrenkt ( um nicht zu sagen SEHR beschränkt):ignore:
ich werde beide modelle aufzeichnen und fotografieren =)

ThomasA
16.07.2011, 14:52
extremtextil ist hier die Anlaufstelle für alle Stoffe.
Und zum Stoffverbrauch: Bau doch einfach ein maßstabsgetreues Modell aus Papier, dann kannst du die Flächen sehr leicht ausrechnen und dann noch Nahtzugabe dazu. Wie du das dann auf die Stoffbahnen verteilst kannst du wieder über Papierschnitt machen.
Gruß
Thomas

WitchofOZ
16.07.2011, 15:18
So, das ist Zelt NR.1 (Endschuldigung für meine Zeichenkünste:D)
http://up.picr.de/7673016edv.jpg
ich hoffe man kann es erkennen

Und hier ist NR. 2
http://up.picr.de/7673017hxi.jpg

wulxc
16.07.2011, 18:48
auch wenn es nicht ganz die gewünschte Antwort sein wird:
Zeichne dein Zelt einfach zweidimensional auf Karopapier, dann kannst du die benötigten Längen ausmessen. Außerdem kannst du deine Sitzhöhe ausmessen (falls du in deinem Zelt sitzen willst) und mit aufzeichnen mit ca. 20 bis 30 cm Breite im Kopfbereich, dann bekommst du ein Gefühl dafür, ob du im Zelt sitzen kannst oder wie hoch es dafür werden muss. Eine Stoffbahn ist meistens ca. 1,50 m breit.

Deine beiden Zelte sind recht unterschiedlich vom verfügbaren Innenraum und Materialbedarf. Für welchen Einsatz brauchst du denn das Zelt?
Ich würde beide Enden als Apsiden ausbilden, der Gewichtsunterschied ist nicht hoch, der Platz steigt und die Abspannung ist meist besser.
Ich persönlich würde die Firstlänge so kurz wie möglich halten, um die Stabilität zu erhöhen. Da du an beiden Innenzeltenden nicht an das Außenzeltanstoßen kannst (wenn du eine zweite Apsis ergänzt), würde ich die Innenzeltläge an die Körpergröße anpassen. Das ShangriLa hat auch eine viel kürzere Fistlänge und ist deutlich anders geschnitten (achte mal bei den Bildern zu dem Zelt auf die Dreiecke aus denen eine Seite besteht).

grüße, wulxc

WitchofOZ
16.07.2011, 18:55
Das Zelt soll für gelegntliches trekking aber auch für den Campingplatz sein, ja, dass das Shangri la anders gebaut ist, ist mir klar, nur die Idee kam daher.
Mit dem nähen muss ich so wie so noch warten, bis ich zurück in Deutschland bin, leider.

wulxc
16.07.2011, 21:13
Dann die exakteren Fragen:
- wieviel Personen?
- Körpergröße?
- Sitzhöhe?
- wo Trekking (Windstabilität/Temperatur)?
- Zugang von vorne oder seitlich?
- Schwerpunkt auf leicht oder auf solide?
- nutzt du eine Unterlage oder muss der Boden das aushalten?
- beide Stangen gleich hoch
- wie wichtig ist dir, wenig Verschnitt zu haben?

(Deine zweite Zeichnung erinnert an das Vaude Refuge, nur mit Innenzelt)

grüße, wulxc

WitchofOZ
16.07.2011, 21:48
- wieviel Personen?
2, mein Freund und ich

- Körpergröße?
1,78m und 1,89m

- Sitzhöhe?
Bequeme Sitzhöhe wären 1,2m

- wo Trekking (Windstabilität/Temperatur)?
Schweden, Finnland, Deutschland, Italien, UK im Sommer (später Frühling- früher Herbst)
- Zugang von vorne oder seitlich?
Seitlich bzw. Querschläferzelt

- Schwerpunkt auf leicht oder auf solide?
Solide (um 3 kg)

- nutzt du eine Unterlage oder muss der Boden das aushalten?
Boden muss herhalten

- beide Stangen gleich hoch
Ja

- wie wichtig ist dir, wenig Verschnitt zu haben?
sehr wichtig, Stoff ist teuer

Soweit ist die Planung jetzt:
http://up.picr.de/7677153giu.jpg

Brauchen werde ich:
18qm silnylon
8qm atmungsaktives nylon (innenzelt)
2qm mesh (no see-um)
5qm boden (5000mm wassersäule)

2 reißverschüsse (1,5 u. 2m)
4m Gurtband
1 Rolle abspannschnüre
10 innenzelt-festmach-teile

so siehts aus... teurer als ich gedacht habe... meint ihr, die belüftung klappt?

Ixylon
17.07.2011, 13:17
Bedenke, dass es den Stoff immer in bestimmten Bahnenbreiten (meist so 1,5-1,7m) gibt, die reine m²-Zahl also nicht besonders aussagekräftig ist. Schneide also mal deine Teile aus Papier aus und vesuche sie möglichst platzsparend auf einer "Stoffbahn" anzuordnen.

Auch wenn Verschnitt Geld kostet versuche dabei, die Stücke lastorientiert, d.h. die Fäden sollten in Belastungsrichtung verlaufen, anzuordnen. Sonst wirft das Zelt später nur Falten. Such mal im Forum danach, da gibt es einige Diskussionen zu. Oft ist es auch möglich, durch kleine Änderungen an den Zeltabmaßen viel Verschnitt einzusparen.

WitchofOZ
17.07.2011, 14:13
Danke für den tipp, ja ich habe schon gemerkt, dass ich garnicht so viel brauche, wie ich dachte. ich gehe mal schnippeln :)

wulxc
17.07.2011, 15:34
mal kurz mit meinen üblichen Überlegungen hinterlegt:
- 2 Personen -> 1,20 bis 1,30 m Innenzeltbreite in 0,35 m Höhe
- Körpergröße 1,90 m -> Innenzeltlänge 2,10 m in 0,35m Höhe
- Sitzhöhe 1,20 m ist sehr großzügig (ich nehme da eher 1,00 m)
- solide -> wenn Silnylon, dann nimm das 65 g/m², das ist wegen der geringeren Elastizität auch leichter zu verarbeiten
- du hast Gegenden aufgezählt, die je nach Lage ziemlich windig sein können. Generell ist ein kleineres Zelt bei ähnlicher Abspannung immer windstabiler als ein größeres.
- warum hat dein Zelt senkrechte Stirnwände? Das geht, ist aber von den Abspannpunkten ungünstiger und du sparst nur sehr wenig Gewicht gegenüber eine Version mit Apsiden. Legst du Wert auf einen rein rechteckigen Grundriss oder kommt das wegen der Einfachheit bei der Planung?
- bei deiner aktuellen Zeichnung würde ich eine dritte Stange neben das Innenzelt stellen.

nur als Anregung:
http://www.mountainlaureldesigns.com/shop/product_info.php?cPath=47&products_id=168

vielleicht findest du dort auch noch ein paar Anregungen (aber behalt deine Ideen bei):
http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?22593-Leichtzelt&highlight=leichtzelt

grüße, wulxc

WitchofOZ
17.07.2011, 17:48
Die Wände waren senkrecht wegen der stoffersparniss, ich könnte sie leicht nach außen schräg setzten und dafür den absatnd zwischen den stöcken etwas verringern. einen dritten stock einzusetzten wird nicht immer möglich sein, aber manchmal, da ich das zelt hin und wieder allein nutzen werde.
ansonsten kommen meine überlegungen glaube deinen recht nahe, wie würdest du denn die belüftung regeln?

NoPanik
17.07.2011, 22:13
Anmerkung zu #3

wenn du das vorzelt hochschieben willst (so wie beim vela von EXPED) dann geht das aber nur bei einem Bogen.. so wie du das hast klemmt das gewaltig.. alternativ: Abside mit Reißverschluß oder ohne gegebenenfalls gesichert mit einem Klett, Haken oder ähnlichem. Meine gelesen zu haben das das Tarpent zum Teil mit überlappen löst.

wulxc
17.07.2011, 23:02
Ich würde auf beiden Stirnseiten Lüfter wie von dir gezeichnet und mit der Abspannung offen gehalten einbauen (so wie bei meinem Zelt, nur beidseitig der Abspannung). Durch die Abspannung sind die Lüfter immer schön offen.
Die seitlichen Abspannung würde ich deutlich tiefer ansetzen, so wie beim Zelt von MLD, weil du dort mit den Füßen den Platz brauchst (also ca. 0,50 m über Boden).
Ich würde auf alle Fälle die Stirnwände spitz nach außen ziehen, dem Innenzelt beidseitig einen Eingang spendieren und den First kürzer machen. Ich halte den 2,50 m langen First für einen deutlichen Schwachpunkt, 2,10 m fände ich dort besser.
Sind deine Stöcke eigentlich lang genug, um auch bei nicht ganz optimalen Boden 1,45 m hoch zu sein?
Die Innenzelttür könntest du auch mit geraden RVs machen, RVs rund einzunähen ist nicht so ganz leicht (bzw. man muss eine gewisse Toleranz gegenüber dem Ergebniss mitbringen).

grüße, wulxc

JonasB
18.07.2011, 18:44
ich hatte mal einen ähnlichen Ansatz, auch wenn es bei mir leichter werden sollte. -> klick (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?20835-Zeltentwurf-alla-MSR-Trekker-Tarp)
Ich habe es nie weiter verfolgt....

Beim Querlieger solltest du bedenken das du auf 30-40cm Höhe mindestens 2,10m (bei eurer Größe) Länge brauchst. Das macht durch die Dachschräge sehr viel ungenutzen Raum.
Evt ist da ein Option alla Exped Vega (http://www.exped.com/exped/web/exped_homepage.nsf/0/CEEFD1E08039F942C1257157001C913E?opendocument) angebracht!?

Google Sketch Up (http://sketchup.google.com/intl/de/) kennst du? Ich finde damit kann man(n) recht schnell solch ein Zelt zeichnen