PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trangiakocher der Schwedischen Armee



haase
25.07.2004, 13:54
Hallo zusammen,

ich will mir einen Trangiakocher kaufen und habe bei Ebay das Original, aber auch eine Ausführung fürs schwedische Millitär gefunden. Mich würde mal interessieren ob das Millitärding was taugt.

Reicht die kleine Ausführung vom Trangia für 2 Personen aus, wenn man nicht nur Tütensuppen kochen will?

Danke im Voraus für Antworten

jfkoehle
25.07.2004, 15:06
Reicht die kleine Ausführung vom Trangia für 2 Personen aus, wenn man nicht nur Tütensuppen kochen will?

Auf jeden Fall! Wir sind zu zweit mit kleinem Trangia 3 Wochen lang durch GB gefahren und es hat super funktioniert.

Oft gab es irgendwas nudel- oder reisartiges, was wir dann einmal aufkochen und dann ziehen lassen haben, während die Soße in dem anderen Topf zubereitet wurde.

Trotz großem Hunger sind wir satt geworden!

Sehr praktisch finde ich ich noch das grüne Schneidbrettchen/sieb, überflüssig hingegen den süßen kleinen Kessel ;).

http://jfkoehle.bei.t-online.de/bilder/tag12/6g.jpg

Roene
25.07.2004, 15:50
Benutze selber auch den kleinen Trangia für 2 Personen. Kann mich jfkoehle nur anschließen. Du kannst darin 2 Beutel Reis mit sehr wenig Wasser kochen und sparst dabei Spiritus/Gas.

Gruß, René.

Karsten
26.07.2004, 15:40
Wir benutzen bei den Pfadfindern auch die Armee-Version. Kostet etwa 7 Euro. Diese kann man auch Kindern ohne viel Geld mit gutem Gewissen empfehlen. Vom Kochgeschirr ähnelt er dem deutschen Armee-Kochgeschirr.

Grüße, Karsten

Karsten
26.07.2004, 15:47
Ebenfalls benutzen wir die Originaltrangias bei den Pfadfindern. Sie sind nicht ganz billig und leicht, aber ihr Geld wert. Sie gibt es auch mittlerweile mit Gas statt Spirituskocher, was ich vorziehen würde. Als Größe würde ich für 2-3 Personen lieber den großen nehmen. Für eine Person würde ich sowieso nur den Trangia-Mini nehmen. Kocher mit Windschutz und Topf, Pfanne, Heber komplett nur 330 gr.

Als Tipp würde ich Töpfe und Pfanne mit Non-Stick wählen. Die lassen sich mit einem Tropfen Spüli und einem feuchten Papiertaschentuch säubern.

Um Tee oder Kaffee zu kcohen, ist auch der kleine Kessel empfehlenswert.

Grüße, Karsten

RubbrDug
26.07.2004, 23:29
Jaja, der Kessel... Wird auf jeder Tour neu diskutiert, ob man ihn nun mitnimmt oder nicht.

Meine Erfahrung: Wasserkochen geht auch im Topf, insbesondere mit der Pfanne als Deckel (das Schneidbrettchen passt zwar noch besser, schmilzt aber am Rand vor sich hin). Ab drei Personen reicht der Kessel des kleinen Trangia nicht mehr aus, da nur zwei Becher Kaffee/Tee/whatelse gefüllt werden können. Trotzdem verzichte ich nur ungern auf ihn, weil er praktisch und sicher ist. Und irgendwie auch gemütlicher.

Allgemein ist der Trangia von Technik und Konstruktion her robust (kippfest!) und unanfällig (Brenner!), dafür relativ schwer (Windschutz unten und oben; Spiritus ist schwerer als Gas oder Benzin) und für manche Einsatzfälle zu schwach (starten bei Frost; Schnee schmelzen). Für mich macht das Nachrüsten mit einem Gasbrenner wenig Sinn, da man zwar einen Nachteil ausgleicht (Brennerleistung) aber dafür einen anderen Vorteil (simple Technik) verliert.

Wie auf alle Ausrüstungsfragen gibt es von zehn Outdoorern zwölf Meinungen zu acht Themen - für meinen Trekking-Bedarf ist der kleine Trangia aber genau der richtige Kocher. Auch mit Kessel. Mir reicht auch das normale Aluminium, ich benutze aber auch ein Kunststoff-Besteck. Ein Nachbau käme mir nicht ins Gepäck.

Den "Armee-Trangia" kenne ich nicht, habe ihn mir nur eben auf ebay angesehen Drei Gründe dagegen:
1. Mein geliebter Kessel würde nicht passen.
2. Ergänzung oder Austausch (Duossal / Non-Stick) nicht möglich
3. Wärmebrücken an den Griffen der Töpfe (aua, heiss!!!!)
Leider gibt es keine Gewichtsangabe, wird wohl nicht so stark abweichen. Das "zivile" Trangia-Set hat einen Topf mehr, der ist aber verzichtbar. Das der Brenner größer ist, scheint sich auf den Spiritus-Vorrat zu beziehen, die Brenneröffnung ist wohl gleich groß. Mein Kochbedarf wird in der Regel mit einer Drittel-Füllung des Normalbrenners gedeckt und ich transportiere den Spiritus in einer Brennstoffflasche. In der Armee wird den Soldaten wohl ein Drei-Tages-Vorrat in den Brenner geschüttet.

Insgesamt ist der Armee-Trangia bestimmt o.k., aber nicht besser als ein herkömmlicher.

Thomas

Kasho
26.07.2004, 23:30
Hallo,

wir benutzen mit zwei Leuten den kleinsten Trangia, ohne Schneidbrett, ohne Kessel... Mit ein bisschen Tricksen ("temporäres Essen-Auslagern" :lol: auf Teller) kommen wir damit sehr gut aus.

Wir haben die Ausführung mit Anti-Haft-Beschichtung. Die ist zwar gut, aber im Nachhinein würden wir die nicht wieder nehmen, da man ab und zu doch mal gerne richtig mit einem Scheuerschwamm dran möchte. ...was ja eigentlich bei dieser Beschichtung nicht nötig ist, ich weiß. Aber manchmal eben doch. :wink: Und dabei würde dann ja die Beschichtung kaputt gehen.

Bei dem Militärdings würde mich die Größe einfach abschrecken.

Fjaellraev
27.07.2004, 22:26
Hallo
Ich habe die ganze zivile Trangia-Kollektion und je nach Einsatz kommt der eine oder andere zum Einsatz.
Den ganz kleinen nehme ich eigentlich nur wenn absehbar ist, dass nur Kaffee oder Tee gekocht werden (ab und zu eine Tütensuppe geht auch) ansonsten ist er halt einfach echt klein, und einen echten Windschutz hat er halt auch nicht, aber irgendwie improvisieren geht ja immer...
Wenn ich alleine losziehe kommt der kleine Kocher mit, meistens nur mit einem Topf aber dafür mit Kaffeekessel. Da ich meinen Kaffee auch auf Tour gerne richtig koche (kein Instantkaffee) gehört es für mich halt dazu. Sobald es mehr Leute sind kommt entweder der zweite Topf mit, oder gleich der grosse Kocher.

Gruss
Henning

haase
28.07.2004, 11:01
mit so vielen Tipps und Meinungen hab ich garnicht gerechnet, vielen Dank an alle :D!!!
Ich werd mir den kleinen Trangia mit Duossal-Töpfen und Nonstickpfanne holen und wahrscheinlich zufrieden sein :wink:

Fjaellraev
28.07.2004, 23:21
Auf jeden Fall keine schlechte Wahl, ich habe auch die Duossal Version und mag sie trotz des Mehrgewichts :wink: , allerdings habe ich keine Antihaftpfanne, aber wozu auch, ich benutze sie eh nur als Deckel....

Gruss
Henning

MarkusG
29.07.2004, 11:00
Ich hatte mal probeweise den Armeekocher von Trangia.

Der Brenner war anders als der original-Trangia-Brenner, er war etwas höher und der Durchmesser etwas kleiner, vom Prinzip aber identisch. Es gab auch einen Schraubverschluss, der Regulierring fehlt allerdings.
Die hier genannten Nachteile "Angebrachte Griffe - Wärmebrücken" würde ich so nicht sehen, da sie dafür andere Möglichkeiten (Verschluss, Aufhängen am Lagerfeuer, ect.) bieten
Allerdings war die Kochdauer noch länger als beim Standardtrangia, da die Relationen Bodendurchmesser-Topfhöhe ungünstiger waren, dieses hat die Reinigung auch erschwert.
Außerdem war das Material nicht Aluminium, sondern Stahl ect, was sich in dem hohen Gewicht geäußert hat. Mittlerweile habe ich aber die Militärversion mit der ovalen Grundform auch schon in Alu gesehen, beim Kauf also Augen auf!
Gestört hat mich außerdem, dass der Topf von außen lackiert war und sich beim längeren Kochen mit wenig Inhalt übelriechende Dämpfe entwickelt haben

MarkusG
29.07.2004, 11:04
Hallo zusammen,

ich will mir einen Trangiakocher kaufen und habe bei Ebay das Original, aber auch eine Ausführung fürs schwedische Millitär gefunden. Mich würde mal interessieren ob das Millitärding was taugt.


Und bei eBay immer fein auf den Preis achten. Ich habe das Set für 7,50 bei Raeer gekauft (http://www.raeer.de/cgi-bin/katalog/cde5647816f7eb60), als ich mich wegen der genannten Nachteile davon getrennt habe (auch über eBay), war ich erstaunt, was ich dafür noch bekommen habe :D , von Wertverlust konnte keine Rede sein, obwohl ich mit einem Euro gestartet bin und in der Beschreibung auch Erwähnt habe, dass es ein gebrauchter Militärkocher ist.

Jan
03.08.2004, 08:46
Bei Raeer kostet er 7,50€ gebraucht/ ausgabefähig (nicht neu)!
15-20,-€ für einen neuen bei ebay ist dann wohl gerechtfertigt.

http://www.raeer.de/cgi-bin/katalog/4cf66f2a3d53644e

Rabe
29.12.2004, 22:55
Hab auch den Schwed. Militärkocher.
So vom Packvolumen her ist er super. Aber es past eben wenig rein und ist schlecht zum auswaschen.
Deswegen benutze ich lieber nen Trangia änlichen Kocher von Meta (ihrgent so ne Schweizer marke). Den Milit. benutz ich nur auf Tageswanderungen zum Teekochen.

Gruß
Rabe

AskeT
29.12.2004, 23:08
Der angesproche schwedische Militärkocher wird meines Wissens von Optimus hergestellt. Es gibt/gab ihn in Oliv oder in Alu Natur bei Raer. Das Stet besteht - im Gegensatz zum Statement von MarkusG nicht aus Stahl, sondern immer aus Alu. Mal lackiert in oliv und mal blank. Das Kochgestell ist bei allen Ausführungen schwarz einbrennlackiert.

Die Kocher von Raer sind auch NICHT gebraucht, sondern neue Lagerware, die lediglich wegen Staub und kleinen Kratzer von Raer als B (gebraucht) klassifiziert wird. Bei DEM Preis will Raer vermutlich nicht auch noch ein Umtauschrecht wegen kleiner Kratzer einräumen. Die bei eBay angebotenen Modelle stammen mit 99% Sicherheit alle von Raer. Warum gibts bei eBay meist mehr als 7,50 Euro für den Kocher? Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich ist Raer nicht so bekannt.

http://www.xplus-web.de/bilder/optimus.jpg

Der Brenner ist etwas anders aufgebaut und im Gegensatz zum Statements von MarkusG GRÖSSER als der von Trangia (Im Bild links Trangia, rechts der Armeebrenner), trotzdem bringt er weniger Leistung. Abhilfe: Primus-Brenner raus, Trangia-Brenner rein. Voila! Beigefügt ist übrigens noch eine 0,3 Ltr. Brennstofflasche für den "Brännsle".
Das ganze Set wiegt etwa soviel wie der kleine Trangia, dafür fehlt aber zweiter Topf und Kessel. Und der Windschutz ist auch nicht ganz so Ausgeklügelt wie beim Trangia.

Fazit: Ein funktionelles, robustes und hochwertiges Kochset. Für Leichtgewichtsfetischisten weniger geeignet, dafür aber konkurenzlos preiswert.

AskeT

AskeT
30.12.2004, 04:52
Irgenwas funktioniert mit dem Bildeinstellen nicht. Habs erst nach dem 8 Versuch geschafft. Kann das wer bestätigen oder ist das nur bei mir so?

AskeT

Rabe
30.12.2004, 10:49
Bei meinem Brenner ist Trangia und die drei schwed. Krohnen eingraviert.
Ich hab zwar auch nen Alu topf aber in Schweden gabs auch einen aus Edelstahl (hab nur nen Deckel gesehen war nämlich alles so ungeordnet in dem Laden :D )

Gruß
Rabe

AskeT
30.12.2004, 21:17
Bei meinem Brenner ist Trangia und die drei schwed. Krohnen eingraviert.
Bei meinen Modellen ist auf dem Brenner nix eingraviert, dafür ist der Topfboden gestempelt. Wahrscheinlich gibts aber mehrere Hersteller, ist ja bei Armeeausrüstung häufig so.



Ich hab zwar auch nen Alu topf aber in Schweden gabs auch einen aus Edelstahl
Ein Modell aus Edelstahl habe ich noch nicht gesichtet. Wahrscheinlich hat es das Alumodell im schwedischen Armeedienst abgelöst. Vielleicht will man auf diesem Wege die Schwedensoldaten vor Alzheimer schützen. Alzheimer soll ja angeblich auch durch Alumiumaufnahme begünstigt werden...

Worum ging es in diesem Thread eigentlich? :bg:

AskeT
*Immer Allugeschirr benutzt*

Christian Wagner
30.12.2004, 22:48
Bei den Soldaten wäre Alzheimer vielleicht gar nicht soooo verkehrt. Da vergessen sie dann das schiessen und regredieren zu plärrenden Kiddies- nette Vorstellung.

boehm22
30.12.2004, 22:51
Gute Idee,
Alu-Tabletten (gibts so was) an alle aktiven Soldaten verteilen :bg:
Sehr OT

Fledi
30.12.2004, 22:53
:rtfm: (http://www.saloon12yrd.de/tipps/allgemein/alzheimer.html) <-- click me

Sal-

eisvogel
30.12.2004, 22:57
[...]Gerade frisch wurde Alu von den US-Gesundheitsbehörden vom Ruf der Alzheimer-Verursachung ausdrücklich freigesprochen[...]
Nicht gerade die beste Referenz.. :wink:

Nordlicht
30.12.2004, 23:45
vorsichtshalber kauft man den Trangia in Duossal.
was aber nicht heisst das ich der US-Gesundheitsbehörde misstraue.

US Behörden lügen nicht :bg: :bg: :bg: :bg: :bg: :bg:

AskeT
31.12.2004, 04:40
Wer Aluminum wegen Alzheimer misstraut, greife am besten zur Non-Stick-Beschichtung und arbeit mit stählernem Löffel beim kochen und braten. Und in zehn Jahren sprechen wir dann noch mal über Krankheitserscheinungen, die durch abgeschabte PTFE-Partikel begünstigt wurden....

Was is den nun "gesünder"?

AskeT

depriwilli
31.12.2004, 10:59
Und in zehn Jahren sprechen wir dann noch mal über Krankheitserscheinungen, die durch abgeschabte PTFE-Partikel begünstigt wurden
Äh,
Polytetrafluorethylendingsbums wird doch auch in der Humanmedizin für "Ersatzteile" verwendet. Eben weil es chemisch inert ist, nach meinem Verständniss also mit fast nichts reagiert, oder? :roll: Ich mache mir ehrlich gesagt wenig Gedanken darum, durch die Wahl meines Camping-Kochgeschirrs frühzeitig dieses irdische Jammertal zu verlassen. Da soll es andere Faktoren geben, die Menschen umbringen...
Prosit Neujahr, haste mal 'ne Zichte? 8)

So long
Alex

P.S.
Zum Topic habe ich aber auch nichts beizutragen. :bg:
Vielleicht noch, dass mir/uns auf unseren Touren der große Trangia wesentlich besser gefällt: Man schleppt zwar ein paar Gramm mehr, dafür versaut man sich aber nicht alles mit übergekochtem Fraß, und muss nicht für 3 Leute in 2 Etappen kochen. Wer Gewicht sparen will hat mit einem kompletten Trangia-Kocher sicherlich den falschen Ansatz. Das Essen aus unförmigem Armeegeschirr möchte ich gerne auf meine Erfahrungen mit Y-Tours beschränkt wissen. ("Och, äch bän ainfach zoo weich, brrrr!") :kotz:

AskeT
31.12.2004, 18:46
Polytetrafluorethylendingsbums wird doch auch in der Humanmedizin für "Ersatzteile" verwendet. Eben weil es chemisch inert ist, nach meinem Verständniss also mit fast nichts reagiert, oder?
Na ich weiß nicht. Überleg mal, mit welchen Stoffen die Partikel im Magen-Darm-Trakt so in Verbindung kommen. Das da nix reagiert, glaube ich net...

Aber ich meinte das ganze auch mehr ironisch.

Ich wünsche Euch allen ein gutes neues Jahr!

AskeT

Philipp
03.01.2005, 15:07
Das Gerücht um eine Verbindung zwischen Aluminium und Alzheimer ist kompletter Unsinn! Eßt also ruhig weiter aus Alutöpfen...(und laßt die Soldaten in Ruhe).

Gruß, Philipp

eisvogel
03.01.2005, 18:07
Das Gerücht um eine Verbindung zwischen Aluminium und Alzheimer ist kompletter Unsinn! Eßt also ruhig weiter aus Alutöpfen...
:o

Nun, im Fall des Falles werden meine Anwälte an Dich Regressforderungen stellen, unter Berufung des Statements, welches keinenInterpretatiosspielraum mehr zulässt, sonder völlig verbindlich ist... (Sammelklagen und so) :wink:


Was meinen Berufene dazu? Habe einen Züricher Arzt gewählt, weil die Schweizer schon seit einigen Jahren als neutral und zuverlässig gelten. :wink:
Beide Seiten kommen zu 'Wort'. (http://www.dr-walser.ch/index.html?aluminium.htm)

Rabe
06.01.2005, 18:29
Auch wenn Alu Altsheimer verursacht dann sicher doch nur wenn man nach und nach unmengen davon aufnimmt. Und man isst ja nicht täglich aus seiner Oudoorküche.

Ja ich weiß auch ein Knollenblätterpilz kann schädliche sein egal ob man nur die Hälfte oder den ganzen isst. :bg:


Gruß
Rabe

MichiH
24.01.2005, 12:50
Hallo,

ich hab da mal ne ganze dumme Frage.
Ich möchte mir auch einen Trangia Kocher zulegen und würde nur gern mal wissen, wie ich es denn anstelle, wenn ich zwei Sachen parallel machen will, z.B. Nudeln und Sauce. Kann ich da die Pfanne auf den Topf stellen und so beides gleichzeitig erwärmen oder muss ich eins nach dem anderen machen?

Gruß

Michi

Felix
24.01.2005, 12:56
Kann ich da die Pfanne auf den Topf stellen und so beides gleichzeitig erwärmen oder muss ich eins nach dem anderen machen?

Töpfe stapeln taugt eigentlich nur zum Warmhalten. Das Nudel-Sauce Problem löse ich meistens so, dass ich die Nudeln in einer passend abgeschätzten Wassermenge koche und kurz bevor sie fertig sind das Saucenpulver einrühre. Das funktioniert ganz gut, man muss auch nichts mehr abschütten. Vorsichtig sollte man allerdings beim Salzen des Wassers sein, alles was man da reinschüttet ißt man nachher auch!
Eine andere Möglichkeit ist natürlich sich mit anderen Leuten zusammen zu tun, falls man in einer Gruppe unterwegs ist.

Gruß

Felix

Cadarr
24.01.2005, 13:23
Greetings!

Also, vorweg, ich schwoere auf den grossen Trangia. Der kleine ist einfach zu klein, sobalt man zu zweit unterwegs ist. (also fuer mich... der ich auch Nicht-Fertig-Speisen zubereite.)

Was das Kochen mit einer Flamme angeht, so ist dies wirklich eine Frage der Organisation und Uebung. Ich schaff es langsam selbst mehrgaengige Menues auf einem Kocher zu brutzeln. (und sie alle warm anzurichten!)

1. Organisation.
Man sollte wissen wie lange was bei welchen Witterungsverhaeltnissen braucht. Und dadurch einen Plan bekommen was man nacheinander kocht.
Man sollte genuegend Platz haben um Essen auch mal "auszulagern" (z.B. ein Teller fuer Fleisch, wenn man die Pfanne fuer Bratkartoffeln braucht...)
Man sollte wissen wie man Dinge warm haelt, bzw. wieder aufwaermt. (Topf in Schlafsack packen, Nudeln nach machen der Sauce mit ein wenig Fett im Topf schwenken... usw.)

2. Uebung
kochen kochen kochen... :) Zuhause das Mittagessen auch auf nur einer Herdplatte kochen. Wenn auf Fahrt die Frage aufkommt "Wer kocht?" immer "Ich ich ich" schreien...

Gute "Camping"-Kocher-Koeche sind sehr begehrt...

Soweit

Ranger
24.01.2005, 13:43
Ich habs noch nicht ausprobiert, aber ich würds so machen: z.B. die Nudeln normal in einem Topf machen, danach das Wasser weg leeren, Nudeln abschütteln, Sauce rein, auf den Kocher bis alles schön wärm ist und danach genießen!?!

Grüße
Ranger

Mephisto
24.01.2005, 14:14
Ich mach des so wie Felix... nur muss ich meistens nen Teil Wasser wegschütten...
Wichtig: Nudeln nicht aldente kochen, des werdense dann mit der Sauce/Soße[/Soose :bg: ]

Gruß,
Benni

Kanem
24.01.2005, 16:23
Wenn man chinesische Instantnudeln nimmt kann man erst die Sauce mit etwas mehr Wasser machen und am Ende die Nudeln reinschmeißen...

Kanem

Marauder
26.01.2005, 18:03
Oder einfach Wasser in den Topf, aufkochen ,salzen Nudeln rein und nochmal kräftig aufkochen lassen und mit Deckel beiseite stellen und ziehen lassen.
Der weil im anderen Topf die Sauce zubereiten.

Geht mit allem ob Nudeln, Reis, roten Linsen oder CousCous. :D

Gruß Marauder

underwater
26.01.2005, 18:21
Polytetrafluorethylendingsbums wird doch auch in der Humanmedizin für "Ersatzteile" verwendet. Eben weil es chemisch inert ist, nach meinem Verständniss also mit fast nichts reagiert, oder?
Na ich weiß nicht. Überleg mal, mit welchen Stoffen die Partikel im Magen-Darm-Trakt so in Verbindung kommen. Das da nix reagiert, glaube ich net...

Aber ich meinte das ganze auch mehr ironisch.

Ich wünsche Euch allen ein gutes neues Jahr!

AskeT

Das Problem beim PTFE ist nicht das Material selbst, sondern wenn es zu heiß wird und dann (partiell) verkokt(evtl. auch noch abgeschabt wird) - denn diese Verkokungsprodukte sind wohl ziemlich übel - beim Trangia hätte ich da kaum Bedenken - bei einem MSR etc. Benzinkocher schon!!!

Gruß Klaus

www.gecko-climbing.de