PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [IT] Val Grande: Diosi-Umrundung



mas
06.07.2011, 15:04
Land: Italien
Reisezeit: Ende Juni/Anfang Juli 2011
Region/Kontinent: Südeuropa



Val Grande: Diosi-Umrundung

Nachdem wir im letzten Jahr auf dem Kungsleden unterwegs waren, hat es uns in diesem Jahr nicht in den Norden verschlagen. „Angefüttert“ von Bernhard Herold Thelesklafs Wanderführer „Nationalpark Val Grande“ (Rotpunktverlag, ISBN 978-3-85869-3) haben wir den Urlaub am Lago di Mergozzo, nahe des Lago Maggiore, für eine geführte Drei-Tages-Tour im Val Grande genutzt.

Val Grande
Der Nationalpark erstreckt sich nördlich des Lago Maggiore auf 146 qm². Bis Mitte der 50iger Jahre des letzten Jahrhnderts sehr intensiv alm- und forstwirtschaftlich genutzt, wurde die Gegend in den Folgejahren immer mehr „aufgegeben“ und sich selbst überlassen. Soweit Almen nicht von SS-Truppen zerstört worden waren, verfielen sie. Die Natur veränderte sich sehr, die Wälder erholten sich, die Almwiesen verwilderten immer mehr. Im März 1992 wurde der „Parco Nazionale della Val Grande“ ins Leben gerufen. In 2003 wurden (unbewirtschaftete) Bivacchi instandgesetzt, Kochgelegenheiten, Bänke, Tische. In den Hütten gibt es Schlafgelegenheiten.

In den letzten Jahren hat das Interesse an diesem wilden Nationalpark zugenommen... Zu Recht!

Diosi-Umrundung

Meine Entscheidung, das Val Grande nicht auf eigene Faust zu entdecken, sondern mit einem Führer eine Tour zu machen, erwies sich als goldrichtig. Wir haben viel vom großen Kenntnisschatz unserers Führers, Tim, www.piemont-trekking.de, profitiert, vieles hätten wir nicht gesehen, nicht gehört, wenn wirohne ihn losmarschiert wären.

29.06.2011 Ein rasches Ende der Tour?

Um 7.30 Uhr starteten wir auf einem kleinen Campingplatz am Lago di Mergozzo.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSC00316_ff.JPG
Blick über den See auf Mergozzo

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSC00329_ff_ff.JPG
Abendliche Ruhe

Vorbei an Domodossola, Trontano und S. Maria Maggiore fuhren wir zunächst in Richtung Fondo li Gabbi und stiegen dann, gut 100 Höhenmeter, zum R. del Basso ab.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSC00357_ff.JPG

Die Wolken im Hintergrund sollten uns (zunächst) nicht weiterbegleiten. Am R. del Basso ging es durch einen kleinen Wald aufwärts, an den letzten bewirtschafteten Almen vorbei in Richtung Parkgrenze.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/P6290007_ff.JPG
by Tim Shaw

Feurio
06.07.2011, 16:39
Hallo Tim,

da bin ich aber gespannt! Seitdem mein Vorhaben, eine Woche allein das Val Grande Gebiet zu erkunden (peinlicherweise) an den noch zugeschneiten Pässen gescheitert ist, geht es mir nicht aus dem Sinn!
Aber was ist mit deinen Bildern los? Ich seh nur Fragezeichen...
Beste Grüße

thueringer
06.07.2011, 16:39
War`s das schon? :o Bilder kann ich auch keine sehen. Zumindest lassen einzelne Textzeilen welche vermuten...

uli.g.
06.07.2011, 16:45
War`s das schon? :o Bilder kann ich auch keine sehen. Zumindest lassen einzelne Textzeilen welche vermuten...

:(

mas
07.07.2011, 09:39
Da bin ich wieder...

Das mit den Bildern klappt auch im zweiten Anlauf nicht, sorry. Liegen jetzt in meinem Webspace, leider kriege ich immer die Frage nach Benutzernamen und Passwort. Hat jemand einen Tipp?

Martin

Homer
07.07.2011, 09:44
:o ich werde schon beim öffnen dieses threads nach dem passwort gefragt.
wäre nett, wenn du diese nervige verlinkung entfernen könntest!

ansonsten wäre der tip, die bilder hier hochzuladen - als vereinsmitglied hast du doch unbegrenzten speicherplatz.

mas
07.07.2011, 09:50
Und jetzt?

Bei mir klappt das ohne Passwort-Abfrage...

Martin

Homer
07.07.2011, 09:51
supi, jetzt sehe ich bilder und muss dafür nicht mal was eintippen

mas
07.07.2011, 10:37
Na, dann kann es ja in kleinen Schritten weitergehen...

und mehr war auch im Aufstieg zu Alpe Bondolo bei mir nicht drin, kleine Schritte, viele Pausen, so manches "verd... Sch...". In der Nacht zuvor hatte ich schlecht geschlafen, zwei, drei Stunden vielleicht, es war so warm, in der Nachbarschaft spielte eine Band auf, was auch immer. Körperlich ging es mir wirklich nicht gut, den drei anderen war ich Klotz am Bein. Das Bild von der Pause an einem kleinen Bach zeige ich euch nicht. Es war klar, dass ich so das Tagesziel, das Biwak an der Alpe di Vald, nicht (in angemessener) Zeit erreichen würde.

Tim hatte meine köperliche Verfassung richtig eingeschätzt. Dann eben nicht noch in das Tal, sondern nur bis vor den Pass, war sein Vorschlag.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSC00364_ff.JPG

Bald sollte sich zeigen, dass es eine kluge Entscheidung sein sollte.