PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tarp(-tent) aus Silnylon



Hansmaulwurf92
05.06.2011, 22:31
Ahoi,

ich werde mir nach meinem anstehenden Urlaub in einer woche ein Tarp nähen.
Dabei habe ich folgendes vor:
ein Tarp mit maßen von ca 3m x 3m. An zwei gegenüberliegenden Seiten je einen Gestängekanal für ein Zeltgestänge.

Jetzt zu den Details: ich hatte vor den Gesamten Rand einfach mit einem 15mm Gurtband einzufassen und dann entweder Ösen durchmachen oder Schlingen drannähen.
Was haltet ihr für sinnvoller?
und meint ihr so ein Gurtband reicht da als verstärkung, bzw machts überhaupt sinn?

Falls die Frage kommt, wozu die Gestängekanäle: Meine Idee war, dass ich das Tarp dann auch als Tunnel aufbauen kann. Wollte mir dann, wenn mal die Muse noch da is zusätzlich zwei apsiden und ein groundsheet nähen, mit denen ich dann das Tarp als Teil eines Tunnelzeltes Nutzen kann.

Das ganze soll übrigens in Kletterurlauben als einfacher Schlafplatz und halt beim Trekken zum einsatz kommen. Ich schlaf einfach lieber ohne zelt und unter freiem Himmel. Gegen Regen kommt dann halt dashier:)

So, dann lasst mich mal eure Gedanken hören. Ich bitte euch um reichliche ideen, bzw euer fachwissen mit mir zu teilen :)

Vielen dank:)
Hans

david0815
05.06.2011, 23:06
Schau dir mal das Arc Tarp (http://www.exped.com/exped/web/exped_homepage_ga.nsf/0/F6E4311FDC1D98D1C12576E70049217E?opendocument) von Exped an. Die haben genau das gleiche Konzept. Evtl. kannst du dir dort ein paar Details abschauen.

khyal
06.06.2011, 14:01
..ein Tarp mit maßen von ca 3m x 3m. An zwei gegenüberliegenden Seiten je einen Gestängekanal für ein Zeltgestänge.

Jetzt zu den Details: ich hatte vor den Gesamten Rand einfach mit einem 15mm Gurtband einzufassen und dann entweder Ösen durchmachen oder Schlingen drannähen...und meint ihr so ein Gurtband reicht da als verstärkung, bzw machts überhaupt sinn?

Falls die Frage kommt, wozu die Gestängekanäle: Meine Idee war, dass ich das Tarp dann auch als Tunnel aufbauen kann...

Mit den Kanaelen ist eine gute Idee, haben wir schon vor 30 Jahren bei Schattentarps fuer GR gemacht. Evtl macht es dann auch Sinn, wenn das Gestaenge laenger als die Kanaele ist, dann kannst Du es auf der Sonnen / Regen & Windseite bis zum Boden runterschieben und hast auf der anderen Seite gute Belueftung. Waere ja auch kein Problem, das Gestaenge in passender Laenge (fuer Schlechtwettereinsatz) mit einsteckbaren Verlaengerungen zu machen.

Fuer die Kanaele wuerde ich 60er Zeltbodenmaterial nehmen, die anderenn Raender einfach doppelt umnaehen, da wo Abspannschlaufen hin sollen, beidseitige halb bzw viertelkreisfoermige Verstaerkungen aus dem 90er Material beidseitig, nicht zu klein, Abspannschlaufen aus 10 oder 15 mm Gurtband, evtl um den Gestaengekanal laufen lassen.

Gruss

Khyal

Hansmaulwurf92
08.06.2011, 14:01
...Evtl macht es dann auch Sinn, wenn das Gestaenge laenger als die Kanaele ist, dann kannst Du es auf der Sonnen / Regen & Windseite bis zum Boden runterschieben und hast auf der anderen Seite gute Belueftung. Waere ja auch kein Problem, das Gestaenge in passender Laenge (fuer Schlechtwettereinsatz) mit einsteckbaren Verlaengerungen zu machen.

Die Idee is super. Da lässt sich aus den Decathlon Alu-gestängen bestimmt was machen.


Fuer die Kanaele wuerde ich 60er Zeltbodenmaterial nehmen, die anderenn Raender einfach doppelt umnaehen, da wo Abspannschlaufen hin sollen, beidseitige halb bzw viertelkreisfoermige Verstaerkungen aus dem 90er Material beidseitig, nicht zu klein, Abspannschlaufen aus 10 oder 15 mm Gurtband, evtl um den Gestaengekanal laufen lassen.

Meinst du 60er Bodenmaterial reicht auch für die Kanäle? bzw genügt nicht sogar das Silnylon? oder wäre es nicht einfacher die Kanäle auch aus dem 90er material zu machen? Bin da nähtechnisch grad unschlüssig, weil je weniger Stoff ich bestellen muss um so besser^^ und mir schien das mit dem Gurtband recht simpel (Hab noch kaum was genäht). Aber das is ned stabil genug, oder?...


Mfg,
Hans

khyal
08.06.2011, 17:26
...Meinst du 60er Bodenmaterial reicht auch für die Kanäle? bzw genügt nicht sogar das Silnylon? oder wäre es nicht einfacher die Kanäle auch aus dem 90er material zu machen? Bin da nähtechnisch grad unschlüssig, weil je weniger Stoff ich bestellen muss um so besser^^ und mir schien das mit dem Gurtband recht simpel (Hab noch kaum was genäht). Aber das is ned stabil genug, oder?...


Mfg,
Hans

Nimm das 90er Bodenmaterial z.B. von extremtextil ...
Silnylon waere mir auf Dauer zu duenn und das 90er Material ist auch prima fuer die Verstaerkungen. Auf den beiden anderen Kanten naeh den Stoff doppelt um, an den Stellen, wo du Abspannschlaufen annaehst, Verstaerkungen aus dem 90er Material beidseitig und gut ist.

meisterJäger
08.06.2011, 23:15
Hey so in der Art hatte ich mir auch grad was überlegt :D
Das passt ja prima, derzeit hab ich zwar noch keine Erfahrung im Nähen aber am Freitag erklärt meine Oma mir die Nähmaschine und dann soll es bald los gehen.

Zum üben sollte es erstmal ein Tarp werden (wohl der Standardfall) aber da ich auch noch ein neues Zelt bräuchte, wollte ich dies kombinieren. Beim 3x3m Tarp bietet sich ja der Tunnel an. Dachte eigentlich es würde reichen den Stoff an zwei Kanten umzulegen, so dass sich ein Kanal bildet.

Als Gestänge dienen dann zwei 3m Gestänge allerdings ohne Gummizug, so dass man (sollte nur das Tarp mit kommen) entsprechende Segmente mit nimmt, um auf 2x ~1,20m Tarpgestänge zu kommen.

Mit entsprechenden Schlaufen bzw Ösen hätte man dann die passenden Variationen für die Aufbauvarianten. Für die Tunnelversion gäbe es dann vorne und hinten entsprechende Apsiden und ggf. ein Innenzelt mit Boden.

Leider habe ich keinen Scanner, sonst könnte ich mal meine Konzeptzeichnung einstellen, wäre dann sicherlich leichter nachzuvollziehen wo es hingehen soll als das geschriebene Wort.
Ich schau mal das ich es gut abfotografiert bekomme.

khyal
09.06.2011, 00:25
...Beim 3x3m Tarp bietet sich ja der Tunnel an. Dachte eigentlich es würde reichen den Stoff an zwei Kanten umzulegen, so dass sich ein Kanal bildet.

Als Gestänge dienen dann zwei 3m Gestänge allerdings ohne Gummizug, so dass man (sollte nur das Tarp mit kommen) entsprechende Segmente mit nimmt, um auf 2x ~1,20m Tarpgestänge zu kommen.

Mit entsprechenden Schlaufen bzw Ösen hätte man dann die passenden Variationen für die Aufbauvarianten. Für die Tunnelversion gäbe es dann vorne und hinten entsprechende Apsiden und ggf. ein Innenzelt mit Boden....

De mechanische Beanspruchung, wenn Du die Stangen durch schiebst, ist fuer 55er Silnylon zu hoch, hat schon seine Gruende, dass das auch kein vernuenftiger Zelthersteller macht...

Bei einem 3* m Tarp, 8 oder 9 mm Zeltgestaenge als senkrechte Tarpstange ?
Vergiss es...nicht stabil genug, sobald wie Wind aufkommt, hast Du ein Problem...habe ich schon frueher ausprobiert, die Kombination vorne Trekkingstab und hinten ein unter Spannung stark durchgebogenes Zeltgestaenge mit ca 70 cm Hoehe ging noch, bei groesserer Hoehe hat der Stab bei Wind zu stark gefedert, was dann zum Umfallen des Stabs gefuehrt hat. 2 ging gar nicht. Was evtl noch klappen koennte, waere wenn Du den Stab doppelt nimmst, aber dann bist Du bei Tarpeinsatz schon im Gewichtsbereich von Trekkingstaeben, geh mal bei Aluzeltgestaenge so grob von 70-100g/m aus...

Gruss

Khyal

Moltebaer
09.06.2011, 00:31
Was evtl noch klappen koennte, waere wenn Du den Stab doppelt nimmst, aber dann bist Du bei Tarpeinsatz schon im Gewichtsbereich von Trekkingstaeben, geh mal bei Aluzeltgestaenge so grob von 70-100g/m aus...Beim 8,9mm-Gestänge von Fliegfix sind es knapp über 50 Gramm/Meter ;-)

meisterJäger
09.06.2011, 09:55
Alles klar, dann müssen eben zwei Gestänge je nach Einsatz her. Sollte ja auch kein Problem sein, man wird ja vorher wissen was man braucht/will.

Mit dem Gestängekanal bin ich mitlerweile durch diesen Thread auch soweit, dass ich den Vorteil in einem Außenliegendem sehe, da dadurch wohl die Anbringung eventueller Absiden besser ermöglicht werden sollte.
Allerdings fällt mir dazu derzeit als einzige Option für eine dichte und kraftschlüßige Version nur der Reißverschluß ein.
Ultralight wäre dann das Tarp allein auch nicht mehr aber denke das es immer noch vertretbar vom Gewicht ist.

Hab jetzt auf Arbeit mal die Zeichnung scannen können. Die Laschen fürs Außengestänge habe ich grade noch korigierender Weise eingefügt, um beide Optionen zu zeigen. Die erstere wird aber raufliegen.

7414

Hansmaulwurf92
09.06.2011, 13:15
Ich bin gerade am überlegen, ob es sinniger ist, den Gestängekanal flach zu machen, also quasi einfach nur doppelter Stoff am Tarp, oder so, dass der Kanal nur an einer Seite mit dem Tarp verbunden ist. So ließe sich eine Apside mit dem Passenden Rand und evtl einigen Mini-ösen für kleine Haken recht stabil anbringen. Nachteil wäre halt, dass der Kanal, wenn man das Tarp ohne Gestänge nutzt die ganze zeit Flattert, wenn man ihn nich irgendwie festmacht.

Was haltet ihr davon?

binaerstoff
15.12.2011, 00:30
Hi,

is aus der Idee mit den seitlichen Gestängen eigentlich was geworden bzw. hat da mitlerweile jemand Erfahrungen sammeln können?

VG
Ralf