PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3d-Software für Zeltplanung



Moosmann
29.05.2011, 23:34
Hallo,

ich hatte vor, ein wenig mit denkbaren Konstruktionsmöglichkeiten für einen Zelt-Selbstbau zu experimentieren, komme aber mit den mir geläufigen Programmen nicht recht weiter. Google Sektchup ist ja in seinen rudimentären Funktionen relativ einfach zu bedienen, was mir fehlt, ist aber ein intuitiverer Zugang, der vor allem eines ermöglicht, was - soweit ich weiß - etwa mit Sketchup nicht geht: asymmetrische, gewölbte Flächen konstruieren. Man kann zwar halbwegs zufriedenstellende Bogenkonstruktionen bauen, deren Schnittflächen aber nicht mit einer Fläche belegen (zumindest nicht, ohne diese in winzige Polygone zu zerlegen). Gibt es da Möglichkeiten, die ich übersehen habe bzw. kennt jemand irgend ein Tool, mit dem man sowas machen kann, ohne sich ein halbes Jahr in Cinema 4d o. Ä. einzuarbeiten? Vielleicht so, daß man auf dem Gerüst verschiedene Ankerpunkte setzen kann, anhand derer dann ein Gitternetz berechnet wird o. so. (idealerweise stelle ich mir das vor, wie die Puppet-Warp-Funktion aus CS 5, nur in 3D...)

Gruß,
Moosmann.

krupp
30.05.2011, 04:03
ahoi.

also mit sketchup kommst du da in der tat nicht weiter, jedenfalls nicht mit
der kostenlosen version.

cinema 4d
(ich denke die anderen gr0ßen wie maya oder das opensource blender haben ähnliche funktionen)
kann etwas das ist glaube die funktion die du suchst.
undzwar kann man ein 3d modell auch "abwickeln" einfachstes bsp das jeder kennt
ist ein abgewickelter 6 seitiger würfel der dann aussieht wie ein kreuz.
das beherscht cinema auch bei komplexeren modellen ursprünglicher einssatzzweck
dieser funktion war das texturieren der modelle.
damit kann man aber auch unte rumständen brauchbare schnittmuster abbilden.
ich denke dafür würde auch die demoversion genügen da meines wissens die
einschränkung lediglich beim speichern der rendering besteht.
genau weiss ich das nicht weil ich ne vollversion nutze.

eig ist c4d vergleichsweisse einsteigerfreundlich und für erste ergebnisse wirst
du nicht wesentlich länger brauchen als mit sketchup zumal was dir vorschwebt
relativ einfach ist.
(c4d ist ja eigentlich eine ausgesprochene animationssoftware, aber natürlich kann
man damit auch einfache dinge machen)
tutorials und foren gibst ebenfalls eine menge in deutsch für c4d.

emfehlen kann ich dieses portal was mir damals beim einsteigen sehr geholfen hat:
http://www.der-webdesigner.net/
dort gibs auch tutorials zu photoshop und webdesign.

eine icone der deutschen c4d szene ist jack : http://wiki.c4d-jack.de/wiki/Hauptseite

wie gesagt ich persönlich fand die menüführung vom cinema 4d noch vergleichsweisse
einsteigerfreundlich (auch wenn sich mächtigere funktionen etwas verstecken aber die brauchst du nicht unbedingt am anfang)
im gegensatz zu zb blender...


ich hab jetzt zwar schon länger nix mehr gemacht aber kenn mich ganz gut aus mit
c4d (eines meiner letzten modelle zb n bugatti)
http://www.imgbox.de/users/public/images/J6oucoXThV.jpg
wie du siehst sind auch komplexere "runde" formen zu gestalten für c4d kein problem.
ein zelt kuppelzelt zu bauen dürfte sogar schon mit den unzähligen grundkörpern
und ein bissel nachbearbeitung möglich sein.

also wenn ich dir helfen kann frag mich ruhig,
hat für mich den positiven nebeneffekt das ich in der richtung meinen arsch mal wieder
hochbekomme :bg:

oder evt kann ich es auch für dich bauen und abwickeln ?!? ka.
wie eilig ist denn dein projekt ?

grüße krupp

edit hilfreich ist auch die deutsche menüführung im c4d, die muss man aber evt bei der
demoversion selber nachinstallieren, das file sollte es auf der firmenseite geben.

Moosmann
30.05.2011, 14:08
...danke schonmal, werd wohl nochmal reinschauen in c4d.


oder evt kann ich es auch für dich bauen und abwickeln ?!? ka.
wie eilig ist denn dein projekt ?

...danke, aber der Reiz ist für mich vor allem die Planung und um zu wissen, welche Form ich haben will, muß ich da halt selber die Varianten austesten.

Um Schnittmuster gehts mir auch erstmal noch gar nicht, mehr um 3d-Außenansichten, die ich auf Gewicht und Statik (und Design) optimieren will.
Dann würde ich wohl irgendwann ein Modell bauen und mit Stoff bespannen und damit oldschool die Muster erstellen...

Hab hier (http://www.easy-share.com/1915759277/tent 2.2.skp)mal eine grobe skb.-Datei um zu veranschaulichen, wo es hapert - die Linien deuten in etwa an, wo ich gerne Flächen generieren würde.

krupp
31.05.2011, 04:31
also wenn du dich selber in c4d einarbeiten willst viel spass.
designen kann man damit wunderbar.
die "steuerung" also das bewegen im 3d fenster ist zwar erstmal anders als im
sketchup aber daran gewöhnt man sich sehr schnell.
und dann einfach nicht von den umfangreichen menüs erschrecken lassen
(die sind eh erst die spitze des eisberges ;-) da sich quasi zu jedem ding dort
noch unter unter unter menüs und manipulationsmöglichkeiten finden lassen)
die ersten erfolge erzielt man recht schnell und wenn man einmal angefixed ist
entdeckt man von ganz alleine den rest. (wobei ich bis heute ähnlich wie im photoshop
jedesmal was neues entdecke...)

schau dir einfach mal ein paar dieser tutorials an, man brauch einen gewissen
grundstock an kenntnissen, wenn diese kritische grenze überschritten ist und
man schon einfache dinge flüssig erstellen kann macht es dann auch *klick* .

ich hab mir das im übrigen auch alles selber beigebracht also kein kurs oder
studium oder dergleichen. ein paar tutorials halt und viel experimentieren
bzw zu speziellen problemen nochmal gegoogelt.

anfangs hat mir das buch von andreas aangser aus der galileo design reihe
ganz gut geholfen. das sind zwar im grunde auch nur tutorials
(mit einem größeren projekt) allerdings sind die eben aus einer hand
wärend freie tutorials von verschiedenen autoren im netz auch immer an
mehr oder wenig gute dokumentation/stil oder programmversion kränkeln.
auch geht er in dem buch auf alle aspekte ein modelling/texturierung/animation/rendern so das man schon eine gute basis
für dieses programm entwickeln kann.
würde das buch allerdings absolut als einstiegsbuch bezeichnen und hab auch
später beim blättern in anderen werken im mediamarkt nicht wirklich
tiefergehende literatur gefunden. das programm ist einfach ziemlich tief.
wie gesagt es geht auch ohne buch aber evt ist ein buch auch eine gute investition.
bei galileo könntest du sogar glück haben die haben ständig verschiedene pdf versionen
ihrer bibliothek als kostenlose pdf´s (die wexeln glaube monatlich) bzw
auch für kleines geld (5-10 ero wenn ich nicht irre ?!? ) war aber lang nimmer auf
der galileoseite.

übrigens kannst du sogar die sketchupfiles im cinema 4d öffnen allerdings
geht dabei textur und natürlich sketchupspezifische dinge wie
ausrichtung, postition, relative größe oder markierte flächen verloren
ausserdem werden die modelle werden trianguliert (also alle polygone in dreiecke zerlegt) so das man je nach komplexität des sketchupmodells im cinema
vie nachbearbeiten muss.
ich hab damals selber mit sketchup begonnen und bin dann sehr schnell innerhalb
2-3wochen auf cinema umgestiegen und kenne daher diese problematik.
sketchup habe ich lediglich zu verdanken das ich durch dieses programm den
spass am 3d modelling entdeckt habe, aber eig bremst es einen durch die
geringen möglichkeiten nur. im nachinein bin ich der meinung das
cinema 4d von anfang an die bessere wahl gewesen wäre...
man muss eben nur die erste schrecksekunde überstehen.

so blabla... wenn irgendwelche fragen auftauchen fragste mich ruhig dann :-)

krupp
31.05.2011, 04:47
kleine korrektur damits in der textwand da oben nicht untergeht.
ich glaube der weg ging über das .DXF format welches glaube auch sketchup
beherrscht. so genau weiss ich es nichtmehr ist nämlich länger her ^^
also irgendwo im sketchup gibts eine funktion -> exportieren nach... zb dxf

das sketchupformat kann ich nicht ohne weiteres öffnen aber ich google mal
nebenbei obs irgendwo ein plugin gibt.
auf jedenfall musste man einiges nachbearbeiten und das habe ich damals
beim 2ten modell (einmal ne kriche, beim 2ten mal ne thompson mp)
aufgegeben und die modelle lieber komplett neu in cinema erstellt...

evt ist das alles die mühe für ein zelt nicht wert bzw c4d overequiped
falls du aber spass am moddeln findest und öfter solche dinge machst
ist es mit sketchup, wie du selber bemerkst hast, schnell vorbei...

Moosmann
31.05.2011, 12:24
...ok, danke nochmal für die ausführlichen Tipps. Hatte ohnehin schonmal überlegt mich in die nächste Dimension zu begeben - arbeite viel mit Photoshop, auch komplexe Montagen u.so und die (Pseudo-)Renderfunktionen da sind nicht so toll. Die PS-3d-Features bringen außerdem gerne meinen Rechner zum hängen u. das liegt irgendwie nicht an der Leistung...

Sarekmaniac
31.05.2011, 15:43
Auf Flusslinie.de (http://www.flusslinie.de/), der Seite von Christian Wagner, findest Du Berechnungstools für Tunnelapsiden und für Teilflächen von Geodäten.

Ist in Excel geschrieben und auch für bekennende A-Mathematiker (wie mich z.B.) verständlich. Hab meinen Tunnel (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?39304-Winter-Solotunnel)auch damit gerechnet.

meisterJäger
08.06.2011, 22:45
Ansonsten kann ich durchaus auch zu Blender raten.
Ich weiß zwar nicht welche Versionen ihr genutzt habt, aber seit der 2.5er Version hat sich das Interface grundlegend geändert.
Für umsteiger von 2.49 vielleicht gewöhnungsbedürftig aber als Neueinsteiger sehr gut zu meistern.
Zudem ist es umsonst und es gibt ne breite Masse an Tutorials (such mal nach Agenzas Brothers auf youtube). Habe mit der Reihe ebenfalls den Einstieg gemacht und ihn gut umsetzen können.

Meine vorigen Erfahrungen lagen vor ein paar Jahren bei dem alten Blender und 3DSMax aber aufgrund der Komplexibilität und/oder Unübersichtlichkeit das Interesse schnell verloren. Im neuen Blender machts aber echt Spaß.

Moosmann
08.06.2011, 23:16
...wie ist das denn mit der Photoshop-Kompatibilität? Meine Überlegung war: Wenn ich mir schon die Mühe mache, mich in so ein Programm einzuarbeiten, dann eines, welches mir auch bei meiner Arbeit mit Photoshop nützlich sein könnte. Und in allen Artikeln, Tutorials, o. Ä. habe ich bislang immer die Kombi von Photoshop u. Cinema4d gesehen.
Komme aber sowieso gerade zu nix...

meisterJäger
08.06.2011, 23:35
Inwiefern Kompatibel?
Bislang habe ich selbst da noch nichts gebraucht.
Vielleicht das UV-Mapping (also die Abwicklung von Körpern zur besseren Texturierung) aber da speicherst Du ja quasi diese Abwicklung als .png etc ab und bearbeitest sie mit einem BBP wie etwa GIMP, Photoshop, etc..
Wenn Du da ein konkretes Beispiel oder Funktion hast die Du brauchst sag bescheid dann versuch ich da was raus zu bekommen.

Moosmann
09.06.2011, 13:00
...um das genau sagen zu können, müßte ich die 3d-Software besser kennen, hatte beim Überfliegen mancher Artikel den Eindruck, dass da spezifische Dateiformate (.psd bzw. irgendwas C4d-artiges) ins jeweils andere Programm geladen werden.

Moosmann
09.06.2011, 23:39
...so, erste Hürde genommen, C4d hätte ich schonmal;-).

MIH
10.06.2011, 10:15
Ansonsten gibts noch Blender, Maya