PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nur mein linkes knie tut weh...



ungua
06.07.2004, 02:12
ich habe mal eine sicher schwer zu beantwortende und auch seltsame frage, aber gestern fiel es mir wieder auf, nachdem ich nach sechs-stunden-trip wieder runter nach hause kam. besonders beim bergabgehen, manchmal aber auch schon schwæcher bergauf, tut mir mein linkes knie weh. ich kann es gar nicht einordnen, fuehlt sich irgendwie verdreht an - rechts ist nichts. wenn ich dann allerdings versuche, mein linkes knie zu schonen, gehe ich so verkorkst, dass mir davon eigentlich alles ein bisschen weh tut... :bash: kennt das jemand und hat mal brauchbare ratschlæge bekommen oder selbst abhilfe gefunden? ich mache kaum pausen und bin recht schnell unterwegs, aber das war schon immer so und hoffe, das auch nicht verændern zu muessen... :cry:

lieb gruss
ungua

asrael
06.07.2004, 09:11
Ich würds mal im Medizin-Forum versuchen. Da sitzen doch die Cracks :wink:
Tom

Traeuma
06.07.2004, 09:22
Schon mal in Betracht gezogen, dich orthopädisch untersuchen zu lassen?
Mögliche Ursache könnte eine unterschiedliche Länge deiner Beine sein.

Janaek
06.07.2004, 14:49
Hi,
wenn sich der Muskel unter dem Oberschenkel, ich weiss die Fachbezeichnung nicht, durch zu starke Belastung verkürzt, ensteht genau der beschriebene Schmerz, der Knochen reibt and der Kniescheibe, ich hatte das auch mal.
Du musst den Muskel dann nach vorsichtigen Belastungen (Spaziergängen), wieder dehnen, und danach langsam wieder die Belastung erhöhen.
Trotzdem wär ein Facharzt natürlich die beste Lösung...

McKinley
06.07.2004, 15:35
Da bin ich froh, dass ich nicht der einzige bin mit diesem Problem.

Nach einer Bergtour letzter Woche knackst mein Knie die ganz Zeit. Bis jetzt konnte ich nicht mehr abwärts laufen, es schmerzte einfach zu fest.

Vielleicht hat jemand eine idee, wie man das vorbeugen kann?

Elch_Q
06.07.2004, 17:59
Also das Knie ist ja kein besonders einfach aufgebautes Gelenk, da kann nahezu jeder Teil was haben das schmerzt.

Eine Möglichkeit ist sicher die von Janaek angesprochene Muskeldysbalance. Man muss sich das so vorstellen das der Oberschenkelknochen unter der Kniescheibe so eine Mulde hat die mit Knorpel überzogen ist auf der dann die Kniescheibe gleitet. Wenn jetzt das Gleitlager sprich der Knorpel beschädigt ist (warum auch immer) flutscht das nicht mehr so toll und das tut dann weh.
Was man dagegen machen kann? Eigentlich nix.
Wenn der Knorpelschaden mal da ist kriegt man den auch nimma weg. Was helfen kann sind so Stützstrümpfe für das Knie die die Patella fixieren. Sollte man aber nur bei starker Belastung tragen sonst geht die Haltemuskulatur zurück und das ist dann kontraproduktiv.

Aber wie gesagt ist das nur eine von zig möglichkeiten. Heisser tip wäre auch noch ein Meniskusschaden und und und...

Würde auf jeden Fall mal zum Arzt gehen.

Bernie
07.07.2004, 00:17
Meine Meinung (mit 55 cm Ops-Narben wegen meinen Knien): Arzt
Es gibt - wie bereits erwähnt, mehrere mögliche Ursachen. Auf alle Fälle würde ich mit den Knien kein Risiko eingehen und das Ganze mal untersuchen lassen. Ich krieg meine Knie meist wieder mit Physiotherapie mehr oder weniger schmerzfrei hin, wenn's mal wieder zu deftig wird.

Zu:

Wenn jetzt das Gleitlager sprich der Knorpel beschädigt ist (warum auch immer) flutscht das nicht mehr so toll und das tut dann weh.
Was man dagegen machen kann? Eigentlich nix.


Gibt schon Methoden:
Bspw. Knorpel etwas abfräsen / abkratzen, es bildet sich dann neuer Knorpel. Ist aber eine relativ neue Methode und würde ich wirklich nur wagen, wenn sonst nix hilft.

Bernie

Elch_Q
07.07.2004, 00:55
Da muss ich jetzt leider widersprechen. Gelenkknorpel is sog. Hyaliner Knorpel und dieser kann sich nicht regenerieren geschweige denn neu bilden. Was sich ausbilden kann ist eine Art Faserknorpel der in keiner Weise die Eigenschaften von Hyalinen Knorpel hat.
Das ist also mehr oder weniger Narbengewebe was sich da bildet.

Es gibt fallweise Knorpeltransplantationen, was man so liest funktionieren die aber schlicht und ergreifend nicht.

ungua
07.07.2004, 01:12
auweia, ich bin zwei monate von meinem 22ten geburtstag entfernt und es liest sich, als sollte ich mir schon mal aussuchen, welcher rollstuhl am besten zu mir passt. ich habe morgen spætschicht und werde mal zum arzt - jedesmal, wenn ich die treppe runtergehe, spuere ich nun mein knie, vielleicht, wie mckinley schreibt. durch das nicht-belasten-wollende gehen tut mir nun auch noch der linke knøchel weh. seltsamerweise ging es heute doch noch ganz gut, squash zu spielen, auch, wenn ich kaum gelaufen bin.
was die forenwahl angeht: bei medizin schien es irgendwie nicht so ganz zu passen und ich hoffte drauf, dass die experten auch bei "outdoor" lesen... ;)
@elch, geniale signatur.

lieb gruss
ungua

akalos
14.07.2004, 17:58
kommt zwar a bisserl spät, aber:
arzt is immer gut
dehnen is auch immer gut
[also natürlich in massen, aber da is ja jeweils die gefahr der übertreibung gering ...]

mit dehnen war vor allem oberschenkel vorne (auf einem bein stehen und andere ferse zum hintern) und ausfallschrittt gemeint

noch eine idee: wanderstöcke, verwend ich zwar selbst nicht - könnten aber helfen

aka los

-CaRsTeN-
01.11.2005, 14:57
Hallo,

ich hänge mich aufgrund aktueller kniebeschwerden mal an den Thread dran. Seit 2-3 Tagen habe ich beim bergabgehen MANCHMAL in der Kniekehle einen stechenden Schmerz. Das fühlt sich ein wenig wie ein Stromschlag an...

Ich habe in 4 Wochen einen Termin zwecks Statikkontrolle beim Onkel Doc, allerdings hatte ich bei der Festlegung des Termins noch nicht die Probleme.

Meine linke Wade ist (als Info) auch um einiges kräftiger als meine rechte. Links habe ich etwa 38 cm Umfang, rechts nur ca. 34 cm...

Ich habe immer noch im Hinterkopf, dass ich beim Skifahren mal ein "knacken" im Knie hatte. Alle Bänder wären aber i.O.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

Grüße
Carsten