PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DIY-Spirituskocher (KEIN Dosenkocher)



Hellhamster
30.04.2011, 16:31
Hallo,
als Einstand möchte ich Euch meinen selbstgebauten Spirituskocher zeigen. Er besteht aus einem Dochtvergaser und einem Edelstahlwindschutz der auch als Topauflage dient. Der Brenner selbst besteht zur notwendigen Wärmeleitung vom Brennkopf zum Generatorröhrchen vollständig aus Kupfer, lediglich die Schraubverbindung vom Generator zum Tank besteht aus einer Edelstahlschraube sowie der dazugehörigen Mutter. Die Maße des zusammengepackten Kochers sind 7cm Duchmesser bei 14cm Höhe.
Der Kocher wurde mit Ausnahme der Schraube und Mutter komplett aus Kupferblechresten und Rohrstückchen gebaut die nach der Arbeit auf dem Boden rumlagen.

Da der Kocher so wartungsarm wie möglich sein sollte besitzt er kein Ventil, man füllt einfach so viel Spiritus ein wie man benötigt und lässt ihn danach leerlaufen bis man ihn trocken transportieren kann.

Er verbraucht etwa 2,8ml Spiritus pro Minute und benötigt 2ml zum Vorheizen. Die maximale Kochzeit beträgt bei 60ml Fassungsvermögen 22 Minuten, was bisher ausreichte um alles zu kochen was ich wollte. Einen Liter Wasser direkt aus dem Hahn bringt er im Stahltopf ohne Deckel in 8,5 Minuten zum kochen. Ein Praxistest ergab, das ich für das Kochen von 250 Gramm Trockennudeln in etwa 800ml Wasser 30ml Spiritus brauche.
Er ist sehr windsicher da er ein Vortex/Roarer-Brenner ist. Das Geräusch ändert sich schlagartig zu dem eines Cobra/Silent-Brenners sobald ein Topf auf der Auflage steht.

Ich habe ihn noch nicht gewogen, er wiegt mit 250ml Brennstoff in der Flasche etwa so viel wie mein M-1950 Benzinkocher ohne Füllung.

jola5
30.04.2011, 16:43
Das sieht echt nett aus. Gibt es vielleicht auch ein live-Video? Mit und ohne Topf wäre super. ;-)

Hellhamster
30.04.2011, 16:48
Ein Video zu drehen wäre nicht das Problem, ich müsste nur wissen wo ichs hochladen soll. Youtube bekommt von mir keine Daten und somit habe ich dort keinen Account. Wollt Ihr ein 10 Minuten Video vom Füllen bis zum Kochen oder reichen kurze Szenen?

Maltespalte
30.04.2011, 18:02
Ich empfehle mal Vimeo.com (http://vimeo.com/)
Man muss sich zwar auch anmelden, aber ich habe noch nichts negatives über das Portal gehört.

Dort kannst du das Video auch mit einem Passwort schützen, was du dann nur für die Nutzer über OSD angibst.

rabbit
30.04.2011, 18:13
ja der sieht echt nicht schlecht aus.
eine live performance fände ich auch super.
wenn du schon ne 10-minütige version hast, gerne her damit.
und vimeo ist echt unbedenklich.
die haben ja noch eine gewisse moral. außerdem musst du eh nicht notgedrungen deine echten daten angeben. und wie malte meinte: kannst es auch passwortschützen.
muss ja nicht jeder youtube user sehen. interessiert den großteil dieser community gewiss nicht.
wie lange hast du denn gebraucht, um den zusammen zu bauen?
und hast du in sowas routine?
könnte das auch jemand eher grobmotorisches, deiner meinung nach hinbekommen?
benehme mich bei echten basteleien eher so mittelmäßig oder als hätte ich 3 kg cannabis saat intus.
aber wenn es nicht zu aufwendig ist, lass ich meine bessere hälfte ran an das teil.

Hellhamster
30.04.2011, 18:28
Neee, das Video müsste ich erst drehen, aber die Ausrüstung dafür ist vorhanden. Mir gehts nur darum das ich der Datenkrake Google nicht meine echten Kontaktdaten übergeben möchte.
Einfach ist das Teil meiner Meinung nach nicht zu bauen, ein Dosenkocher ist um längen einfacher. Man muss Kupferblech schneiden und bearbeiten können, man muss hartlöten können, man sollte masive Edelstahlschrauben bohren und Blech schmieden können um das Teil zu bauen.
Das gröte Problem ist allerdings das die Maße, Volumina usw. alle aufeinander abgestimmt werden müssen. Mangels Ingenieursstudium und teurer Power-PCs samt Software habe ich stundenlang ausprobiert und geändert bis alles gestimmt hat. Das Volumen und die Oberfläche des Generatorröhrchens muss mit der Form und Größe des Brennkopfes sowie der Dochtmenge und der Düsenöffnung abgestimmt werden damit sich ein gesundes Gleichgewicht zwischen Hitzeübertragung und Vergasung sowie Verbrauch einstellt.
Ich habe immer wieder probiert, geändert, neue Brennköpfe gebaut, die Prallplatte geändert, die Lüftungslöcher usw bis es durch Zufall irgendwann klappte. Ich war schon kurz vorm Augeben, es hat bestimmt 20 Stunden gedauert über viele Tage verteilt.
Das reine Anfertigen würde ich in 2 Stunden wohl hinbekommen, aber man müsste am besten das jetzige Konzept perfekt replizieren.

Maltespalte
30.04.2011, 18:36
Wow, dann Respekt für die viele Arbeit, die du reingesteckt hast!

Hier im Forum sind sicher auch einige SketchUp-Amateure unterwegs, die dir aus den Maßen ne technische Zeichnung erstellen können. Dann gehste bald in Kleinserie... :grins:

Hellhamster
30.04.2011, 20:09
Ganz so einfach ist das leider nicht. Ich habe versucht den Benner zu replizieren, aber es ist mir nur halbwegs gelungen. Obwohl augenscheinlich die Maße gleich sind, hat der zweite replizierte eine geringere Leistung und verbraucht 1,4ml/Min. Der braucht dann etwa 14 Minuten für den Liter Wasser bei gleichen Bedingungen. Vielleicht versuch ichs irgendwann noch einmal, aber dafür brauch ich erstmal neue Dochte. Das VIdeo werd ich frühestens am Montag erstellen können.

hyrek
30.04.2011, 20:43
respekt! tolles ding. mal eine alternative zu den dosenkochern.
was ist das fuer eine duese?

Hellhamster
30.04.2011, 20:53
Es ist eine Stromdüse die man in Schweissgeräten verbraucht. Durch sie wird der Schweissdraht geleitet am Ende der Pistole. Die Dinger sind eig. spottbillig und es gibt sie von 0,6 bis 1,2 mm Durchmesser.

tille
01.05.2011, 22:53
Wird bei deinem Kocher der Tank unter Druck gesetzt oder ist der drucklos?
Ich hab mir nämlich schon länger die Frage gestellt, ob es möglich wäre, einen halbwegs leistungsfähigen Benzin- oder Spirituskocher nach dem Prizip des Spiritusglühlichts (http://de.wikipedia.org/wiki/Spiritusgl%C3%BChlicht) zu bauen. Der Druck entsteht dabei nicht im Tank, sondern nur im Generatorrohr aufgrund der Kapillarität des Dochts.

Hellhamster
02.05.2011, 07:16
Er arbeitet definitiv mit Druck. Der Druck wird allerdings nur vom Generator erzeugt, verteilt sich aber durch das offene System im ganzen Koche,r auch im Tank. Löscht man die Flamme bevor der Brenstoff zur Neige geht, zischt es noch etwa 30 Sekunden nach, in dieder Zeit vergast der heisse Vergaser noch weiterhin Brennstoff. Ich fahr jetzt zur Arbeit und werde dann ein Video drehen.

Hellhamster
04.05.2011, 23:09
Ich habe ein Vidoe hochgeladen, aber es wird wohl erst morgen zum Anschauen auf vimeo bereit stehen. Abgesehen von meinem dummen Gelaber habe ich aber wohl nen kleinen Fehler gemacht und den Topf zu früh raufgestellt. Für 700ml brauchte der Kocher 7 Minuten, was def. etwas zu lang ist. Ich werde dann hier den Beitrag editieren und den Video-link reinsetzen sobald er verfügbar ist.

Maltespalte
04.05.2011, 23:13
Danke, dass du dir die Mühe machst!

krupp
05.05.2011, 05:46
mal was anderes und interessant.

ich könnte dir das in zb cinema4d (ebenfalls ein 3d-modelling program)
nachbauen und rendern bzw dir daraus auch
ein cad-file in einem format deiner wahl erstellen ;-)
evt bastel ichs mal wenns mal 2-3 tage regnet
(was meiner meinung auch mal langsam nötig wäre) und ich sonst nix wichtiges zu tun hab.
ist kein akt ich denke eine gemütliche stunde reicht da.

so ganz klar ist mir da nicht alles, also diese beiden fetten schrauben unten am
dochtrohr, ist das nur eine notlösung oder zwingend erforderlich?
zb als gegengewicht damit es steht?
das ist rausnehmbar und das loch dient gleichzeitig der befüllung?

Hellhamster
05.05.2011, 09:10
Hallo,
das Dochtrohr was gleichzeitig als Generator dient ist mit der Schraube hartverlötet. Die Schraube wurde dafür zuerst passend durchbohrt, das Röhrchen eingeschoben und dann verlötet. Die Mutter ist hart mit dem Tank verlötet. Das ganze dient nicht dem Stand sondern der Verbindung des Tanks mit dem Rest des Kochers. Zur Gewichtsreduzierung könnte man auch die Schraube und Mutter weiter abschleifen so das die Wandung um einiges dünner wird. Mit der Vergasung hat die Sache nichts zu tun, nur mit dme günsigne material was bei mir rumflog. Der Brenner wird von der Mutter abgeschraubt und gekippt. Der Docht bleibt also zm größten Teil im Tank. Danach wird direkt durhc die Mutter befüllt. Ich nutze dafür eine 250ml "Fruchttiger"-FLasche mit so einem Saugverschluss. Damit tröpfelt es sehr gezielt in den Brenner und nichts wird verschwendet oder geht daneben. Es kann passieren das einige Tropfen neben der Mutter in der Vorheizschale landen, aber die muss eh mit 2-3 ml gefüllt werden.
Mann kann nur nicht auf eine schraubbare Lösung verzichen. Würde man das Dochtrohr fest in den Tank verlöten könnte man keinen Docht mehr einziehen, und ein Docht der vor dem Verlöten eingezogen wäre würde durch die Hitze beim Löten verbrennen. Industriell wäre es sich möglich den TankDECKEL mit dem Dochtrohr fest zu verbinden und den Deckel selbst mit nem Gewinde zu versehen und auf den Tank zu schrauben, ähnlich wie beim Trangia. Nur MIR fehlt dafür das Werkzeug, daher die Lösung mit der Schraube. Ich habe auf den Kocher kein Patent, baut ihn nach wenn Ihr wollt und macht damit was Ihr wollt. Nur bitte die Bilder und Videos nicht klauen, DAS untersage ich.
Apropos Video: hier der link: http://vimeo.com/23286608

Fruehpatrouille
05.05.2011, 12:07
Schickes Projekt! :)

Rein von meiner Vorstellung her bleib ich allerdings bei einem einfachen Chimney-Dosenkocher, denn die Werte oben sind im Verbrauch 2-3 mal höher als bei meinem aktuellen Dosenkocher. Außerdem sieht mir die Konstruktion durch die hohe und schmale Bauweise sehr wackelig aus, was outdoors je nach Boden einige Probleme aufwerfen dürfte. Und dann ist da noch das Problem der Airport-Security die da sicherlich schon vom Anblick des Kochers blasse Gesichter bekommt. ;-) An die 7g vom Dosenkocher dürfte er gewichtstechnisch auch nicht ran kommen.

Aber versteh mich nicht falsch: Es ist ein toller Kocher und vor allem mal was anderes. Tolles MYOG-Projekt. :)

Hellhamster
05.05.2011, 12:18
Hallo, ich nehm Dir das doch nicht übel. Ich verwende selbst gerne nen Dosenkocher mit nem dreiteiligem Alu-Windschutz, weniger Gewicht geht nicht mehr. Es sieht imo wackliger aus als es ist, aber die Nachteile der hohen schlanken Bauform kann man nicht kaschieren. Es kommt ja auch immer auf die Anforderung an die man an den Kocher stellt. Diesen hier werde ich wohl für 3-4 Tage einfaches Campen nutzen, dafür ist er perfekt geeignet. Ich habe ihn auch als Notkocher im Schrank stehen denn dank Spiritus kann ich ihn auch im Haus nutzen.

jola5
05.05.2011, 20:36
Hellhamster, danke für das Video. Wobei ich den Unterschied zwischen Vortex/Roarer und Cobra/Silent nicht wirklich erhöhre. ...liegt wahrscheinlich an der Audioqualität?!

Hellhamster
05.05.2011, 21:38
Exakt, das ist ne Fotokamera mit Videofunktion, da wurde beim Mikro stark gespart. ABer mit Topf ist er wirklich fein leise.

Maltespalte
09.05.2011, 22:24
So, ich konnt mir das Video endlich mal anschauen und finde den Kocher sehr gelungen. Der Dochtvergaser ist ne prima Sache und darf hier viele MYOGler inspirieren.

Mir fehlen leider sämtliche Metallverarbeitungskenntnisse...