PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MYOG Bug Bivy



wolfspelz
26.04.2011, 21:35
Hallo MYOG-Gemeinde,

bin vollkommen neu auf dem Gebiet MYOG und würde euch deshalb gerne um Meinungen bitten.
Hab zwar bisschen Erfahrung mit der Nähmaschine, kenne mich aber mit den nötigen Materialien und Schnittmustern kaum aus.


Bin auf diese Konstruktion gestoßen:
http://www.mountainlaureldesigns.com/shop/product_info.php?cPath=22&products_id=55

und halte sie in Verbindung mit meiner Tarp eigentlich für meinen Anwendungszweck optimal.
Allerdings finde ich 125$ (knapp 90euronen) doch etwas zu teuer.

Was denkt ihr:Wie aufwendig ist es so ein Ding selbst zu schneidern (siehtja recht simpel aus)? Hat vielleicht jemand sogar schon etwas ähnliches geschneidert? Wie hoch schätzt ihr die Materialkosten ein? Oder kennt vielleicht jemand einfach ein ähnliches Teil zum kleineren Preis?? :)

Vielen Dank schonmal!

Homer
26.04.2011, 22:08
lauter grade nähte - das sollte leicht zu basteln sein.
material würde ich auf 40€ maximum schätzen - und dazu der unbezahlbare gewinn, was selbstgemachtes zu haben;-)
ich würde mir noch ne brillen-tasche einnähen....
EDIT: und den RV seitlich, das nervt bestimmt, sich immer ganz hochrappeln zu müssen, wenn man mal was braucht.
alternativ kannst du dir auch nen boden unter ein kleines moskitonetz nähen...

Homer
26.04.2011, 22:38
oder sowas (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?part=main&mod_nr=100857&k_id=1103&hot=0&GTID=d9d45d5ec341f79a5c862d2985342787a38)

Isildur
27.04.2011, 00:09
Ich finde das MLD auch Klasse bis auf den Preis. Sollte zu machen sein, aber der Teufel steckt zumindest wenn man Anfänger ist im Detail(ist nicht schlimm aber dauert meist alles länger als man denkt).
Auf jeden Fall ein sehr interessantes und sicherlich machbares(auch für Anfänger) Projekt.

wolfspelz
27.04.2011, 21:51
somit hätte ich also ein projekt für den winter gefunden... :)

mal eine ganz doofe frage 'wie geht man so ein projekt an?'

- aus welchem material würdet ihr die bodenwanne anfertigen?
- wie dünnmaschig sollte der moskitostoff sein?
- eine gute adresse für den stoff?
- auf was ist zu achten??

-etc. etc?

jemand lust auf ein online-tutorial 'myog bivy bag für anfänger'? :D

Homer
27.04.2011, 21:55
skizze machen, stoff bestellen, ausschneiden, zusammenfummeln, fertich

hier (http://www.extremtextil.de/) gibt es stoffe, garne und wirklich kompetente telefonberatung

Biene
27.04.2011, 22:20
Hallo Wolfspelz,

ich habe mir so ein ähnliches "Mückenzelt" im letzten Sommer genäht, da ich auf einem Schiff unterwegs war, das auch ein paar Wanzen als Passagiere dabei hatte.

Ich habe dafür einfach Reststück Moskitonetz (mit ca. 155 Maschen/qcm) erst zu einem Tunnel und dann oben längs zusammengenäht und unten einen Boden aus Fahnenstoff mit einem alten Wäschereissverschluss eingenäht. Hat super funktioniert; alle Wanzen sind draußen geblieben.
Soweit dazu; leider kann ich keine Bilder mehr zeigen, weil ich alles wieder aufgetrennt habe, da es so husch husch genäht war und mir optisch nicht zusagte.

Ich habe mir dann eine neues Konzept, für ein besseres Wanzenzelt "erarbeitet" und bei Extremtextil die benötigten Dinge dazu gekauft. Dieses Mal möchte ich das Zelt eher Kastenförmig nähen, da dann die Raumfreiheit angenehmer ist (und da ich es nicht schleppen muss, habe ich beim Reissverschluss nicht aufs Gewicht geachtet).

Dazu liegen bei mir jetzt rum:
3m Moskitonetz 150cm breit, schwarz
2,2 Futtertaft (für den), schwarz
1 Reissverschluss 319 cm (4 Schiebern, 2 Griffe) aus dem Opti Sonderverkauf
5 m Bänsel 10 mm (nennt sich offiziell Kanteneinfassband), schwarz

Das ganze soll bis zum Sommer in ein Kastenzelt verwandelt werden. Der Boden soll 2m lang und 1m breit werden, der "Himmel" wird so ca. 70 hoch sein und aus dem halbierten Moskitonetz bestehen. Die Breite des Himmels wird ca. 50cm betragen und besteht aus dem Reststück Futtertaft, das beim Zuschneiden des Bodens übrig geblieben ist.

Da du das Zelt ja draußen verwenden möchtest würde ich an deiner Stelle einen strapazierfähigeren Boden nehmen; Futtertaft ist eher für den innengebrauch geeignet.

Den Reissverschluss habe ich bewusst solang gewählt, damit er jeweils ums Kopf und Fußende halb herum geht, so dass ich theoretisch auch nach vorn "aussteigen" könnte.

Ansonsten solltest du beim Reissverschluss darauf achten, dass er innen und außen einen Schieber hat. Der Prototyp letztes Jahr war mit einem Wäschereissverschluss versehen, der den Schieber nur innen hatte. Das war jedes mal, wenn ich das Zelt von außen zumachen wollte eine echte Frickelei und ich würde es nicht noch mal machen wollen.

Das sind die Dinge die mir spontan zu deinem Anliegen einfallen. Ich hoffe damit bist du bei deiner Ideenfindung etwas weiter gekommen.

Isildur
27.04.2011, 22:43
Extremtextil ist sicher die Adresse. Bei dem Moskitonetz würde ich auf Qualität achten und nicht das allerbilligste nehmen, damit es auch hält. Die Bodenwanne...kommt drauf an was du erwartest. Im Allgemeinen hat Zeltbodenstoff(ich glaube meist PU beschichtet) eine deutlich höhere Wassersäule als das SilNylon was man gerne fürs Dach nimmt, ich hatte mit SilNylon als Unterlage bislang auch keine Probleme(allerdings auch keine extreme Nässe).