PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [TR] Lykischer Weg (fast) ultraleicht



BivakamHang
16.04.2011, 09:46
Liebe Gemeinde,

vom 26. März bis 10. April war ich auf dem Lykischen Weg unterwegs.
Ich bin die Strecke von Öludeniz nach Olympos gelaufen (350 km).

Eigentlich wollte ich einen großen Reisebericht einstellen, aber da in der zwischenzeit ein weiterer Reisebericht über den Lykischen Weg erschienen ist, lasse ich das leider bleiben.

Trotzdem hier meine Erfahrungen:

1. Gepäck: Der L. Weg ist sehr gut mit sehr wenig Gepäck zu laufen. Essen kann meist in Tagesabständen gekauft werden. Die Wassersituation zu meiner Reisezeit war sehr entspannt. Ich hatte eigentlich nie mehr als 1 Liter Wasser im Gepäck, da ich sehr oft nachtanken konnte. Hinweis: Wasser gibt es an allen Moscheen, Friedhöfen, Zisternen gibt es tausendmal mehr als IM Hennemann Führer. Zwei Mal hab ich in Berdörfern einfach bei den Bewohnern nach Wasser gefragt. Die haben immer was oder wissen wo es eine Quelle gibt. Also kein Problem!

Vorsicht: Das Wasser kann wirklich in der warmen Zeit zu einem Problem werden, da die Zisternen wohl leer sind. Eine genaue Planung und viel Wasser schleppen ist da angesagt!

Ich kam insgesamt auf 7,1 kg. Gepäck (incl. Rucksack) ohne Wasser und Essen. ALso insgesamt etwa 8,5 bis 9 Kg. Das alles hat gut in einen 30 Liter Rucksack gepasst.
Die Laufzeiten von Hennemann hab ich damit um längen untertroffen. Schön mit so wenig Gepäck zu laufen! :-)


2. Hunde
Hunde sind wirklich ein Problem auf dem L. Weg. Die allermeisten Hunde sind allerdings ungefährlich, auch wenn sie bedrohlich aussehen.
Beinahe hätten mich zwei herrenlose !! HUnde gebissen, die ohne Zugehörigkeit zu Hirten oder Herde auf mich zugerast sind. Ich habe sofort gemerkt, dass diese beiden Hunde zu allem bereit sind. Die Hunde haben auch nicht von mir abgelassen, sie haben mich über 20 Minuten verfolgt.
Ich habe mit türkischen Wanderern gesprochen, die den L. Weg markiert haben. Die meinten, es seien sehr viele Hunde erschossen worden, um Probleme mit Wanderern zu vermeiden.

Bei ungefährlichen Hunden hilft immer das Bücken nach einem Stein und androhen zu werfen. Oder mit den Stöcken fuchteln. Bei den zwei gefährlichen Hunden war das erfolglos....

3. Menschen
Sehr nett aber habe sehr oft die gleiche Masche gesehen: Erst einen Tee angeboten, dann steht schon das Essen vor dir und die ganze Familie kuckt dich an und will Liras sehen. Ich habe deshalb die meisten Einladungen abgelehnt.
Die Menschen, die nicht ständig vom L. Weg profitieren sind sehr sehr nett und gastfreundlich. Ich hatte da sehr schöne Erlebnisse.
Von den direkten Anwohnern am L. Weg darf man sich das meiner Meinung nach nicht erwarten. Die wollen Liras sehen.

4. Schuhe
Der WEg ist sehr sehr steinig. Ich war sehr froh meine hohen Stiefel dabei gehabt zu haben.

5. GPS
War mir sehr hilfreich. Auch weil ich alleine unterwegs war. Manchmal ist der Weg verschwunden, wo es Bauarbeiten gab. Manchmal gibt es einfach zu wenige Markierungen oder zu viele parallele Hirtenwege. Dann ist die Orientierung sehr schwer.

Falls ihr Fragen habt: gerne!


http://img97.imageshack.us/img97/8329/dsc03000dw.jpg (http://img97.imageshack.us/i/dsc03000dw.jpg/)

Packliste:

Poncho 430
Fleecepulli 240
Odlo Tshirt kurz 130
Langärmliges hemd 270
Unterhose 65
Wandersocke 90
Wandersocke 90
Buff 30
Hose 285
Wanderführer 144
Zelt 1200
Zahncreme Sham Seife 80
Topfständer 26
Wörterbuch 115
Rucksack 1250
GPS mit Batterien 170
Handy + Ladegerät 165
Schlafsack 1225
Topf 120
Brenner 113
Zange 48
Feuerzeug 34
Plane 196
Rasierzeug 15
Isomatte 430
Plastikbecher 38

Blasenpflaster 20
Zeltreperatur 5
Spiritus Flasche 56
2 PET Flaschen 1500ml 80
1 Packung Taschentücher 30
sonnenbrille 33
Sonnenhut
Uhr 21
Kugelschreiber 6
Bargeld
Taschenmesser 56
Entkeimungsmittel
Zahnbürste 20
Sonnencreme 58
ERste Hilfe: 160
Essen 600
Gewürmischungen
Trinken 800
Pass
Versicherungsschein
Kreditkarte
MP3 Player
2 Reepschnüre


Mit freundlichen Grüßen, Moritz

Sternenstaub
17.04.2011, 03:05
hallo Moritz.
hm, ich verstehe nicht ganz, warum du deinen Bericht nicht einstellst. Weil jemand anderes zu dem thema bereits etwas geschrieben hat?
Die Sicht der unterschiedlichsten Menschen macht doch erst ein Bild rund. Oder eben nicht. ;)
Ich würde mich freuen, wenn deine ganz eigene Sicht in einem Reisebericht zutage träte.

also hopphopp - schreibe mal deine eigenen Erlebnisse aus. würde mich zumindest freuen

BivakamHang
17.04.2011, 08:55
Hei,

ok, gerne, wird nachgeliefert. NUr noch etwas geduld!

Mit freundlichen Grüßen, Moritz

Antracis
17.04.2011, 09:13
Abgesehen davon gibt es gefühlt eine dreistellige Zahl an Berichten zu Kungsleden, Hardangervidda und GR20 und trotzdem lese sicher nicht nur ich die aktuellen Berichte zu diesen Trails mit Interesse.

Wie Sternenstaub schon schreibt, es ist ja die einzelne Story und jeder hat ja auch etwas anderes gesehen. Außerdem decke ich ja beispielsweise nur einen kleinen Bereich ab, ab Kas gibts ja einen Sprung zur Leuchtturmhalbinsel und dann ist auch schon bald Ende.

Und ich war ja (fast) ultraheavy unterwegs. :bg:

lg
Sascha

n70tester
18.04.2011, 21:37
@ antra


Du oder deine bessere Hälfte :-)




Ne also ich freue mich über jeden Bericht, da jeder was anderes sieht und jeder Tag anders ist.

Bin gerade schön aufn Rennsteig unterwegs und Stelle dann auch einen Bericht rein :-)

hosentreger
21.04.2011, 13:04
Ich denke auch, dass Du uns mit Deinen Vorbemerkungen Appetit gemacht hast...

Also mach es doch bitte nicht zu spannend - ichfreue mich schon auf Deinen Bericht

hosentreger

Skysurfer
21.04.2011, 15:07
Ich denke auch, dass Du uns mit Deinen Vorbemerkungen Appetit gemacht hast...

Also mach es doch bitte nicht zu spannend - ichfreue mich schon auf Deinen Bericht

hosentreger wollte ich auch gerade anmerken.
Jetzt müssen wir schonerfahren, wie du die bissigen Höllenhunde besiegt hast! ;-)

BivakamHang
17.07.2011, 10:12
Hallo liebe Gemeinde,

ich hatte leider viel um die Ohren in den letzten Monaten, aber nun kommen noch ein paar verspätete EIndrücke vom Lykischen Weg.

http://img585.imageshack.us/img585/9199/dsc02877g.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/585/dsc02877g.jpg/)

Bucht von Öludeniz bei Sonnenuntergang

http://img35.imageshack.us/img35/4789/dsc02885ak.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/35/dsc02885ak.jpg/)

Bucht von Öludeniz bei Sonnenaufgang

http://img807.imageshack.us/img807/5560/dsc02898f.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/807/dsc02898f.jpg/)

Im Hinterland, in den Tälern hallen die Gebetsrufe der Moscheen

BivakamHang
17.07.2011, 10:27
http://img832.imageshack.us/img832/4170/dsc02949r.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/832/dsc02949r.jpg/)

An der Küste. Typisch sind die Terassenartigen Weidelandschaften mit dem blauen Meer im Hintergrund.

http://img12.imageshack.us/img12/4295/dsc03032cv.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/12/dsc03032cv.jpg/)

Strand bei Adrianake, kurz vor Demre

http://img846.imageshack.us/img846/6596/dsc03063w.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/846/dsc03063w.jpg/)

Cap Gelidonia mit Leuchtturm

http://img560.imageshack.us/img560/8873/dsc03076bn.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/560/dsc03076bn.jpg/)

Blick auf die Bucht von Adrasan

BivakamHang
17.07.2011, 10:39
Zu der Sache mit den zwei bösen Hunden.

Ich bin auf einer Straße gelaufen und plötzlich höre ich Hunde wild bellen. Sie rennen auf mich zu und kreisen mich zu dritt ein. Im ersten Moment hab ich so Angst bekommen dass ich ein Stück weggelaufen bin. Das bringt natürlich nichts, da sie eh viel schneller sind als ich und man zudem nicht bemerkt, ob sie zu nahe kommen...

Ich hab mich gezwungen, ganz ruhig weiter zu laufen und hab meinen Kopf schief gehalten, so dass ich gesehen hab, ob sie mir zu nahe kommen. Nach etwa 2 Minuten hat mich nur noch ein Hund verfolgt, die anderen zwei haben abgelassen von mir.
Dieser Hund war extrem aggressiv und ist mir immer auf etwa 1 Meter nahe gekommen und hat die Zähne wild gefletscht. Dann ist er stehen geblieben hat gebellt und nachdem ich ein paar Schritte weitergegangen bin, ist er auf auf etwa 1 Meter auf mich zugerast und hat mich angefletscht. Dieses Spiel ging etwa 20 Minuten. Man hat ja keine Zeitwahrnehmung in solchen Situationen. Ich hab aber auf die Uhr gesehen.

Ich weiss nicht, ob dieser Hund die Tollwut hatte oder einfach nur so aggressiv war. Ich denke, wenn ich den versucht hätte zu bedrohen oder zu schlagen/Stein werfen, wäre das böse ins Auge gegangen.

Ich hab wirklich viele Hunde gesehen auf dem Lykischen Weg aber dieser Hund hätte um Haaresbreite wirklich Ernst gemacht.

Irgendwann ist es dem Hund zu blöd geworden und er ist stehen geblieben und hat mir hinterhergebellt.

Für die Leute, die den Lykischen Weg wandern möchten: hier mein Rat:

Die allermeisten Hunde sehen böse aus, verstehen aber wenn man einen Stein hebt und nach ihnen werfen will. Dann verziehen die sich.
Ich habe aber von den Türken gesagt bekommen, dass es einige wirklich böse Hunde auf dem Weg gibt, gegen die man auch vorgeht, d.h. die getötet werden, damit es keine Probleme mit den Wanderern gibt.
Die Hunde sind in kleinen Gruppen unterwegs und halten sich in der Nähe des Lykischen WEges auf.

Ich selbst habe eine schlechte Erfahrung gemacht, die böse enden hätte können.

ALso bitte aufpassen und stets wachsam sein. Ich hatte oft einen Stein oder zwei in der Hand, wenn ich schon die Hunde gehört habe.

lasst euch nicht davon abschrecken, der Weg ist wirklich super und ich empfehle es ihn zu gehen!

Mit feundlichen Gr´üßen, Moritz

Overton
17.07.2011, 16:38
Die armen Hunde! Nur weil dieses gleichgültige, brutale Bauernpack im Süden hunderttausende Hunde auf den Straßen verkommen lässt, gibt es überhaupt erst diese Situation! Dass sie dann abgeschossen werden, ist wirklich keine Lösung. Google mal "Straßenhunde" um the bigger picture zu sehen...

BivakamHang
17.07.2011, 18:44
? Mir egal wer schuld ist wenn mir so ein vieh an die gurgel will. Da juckt mich ein bigger picture nicht. Ich hoffe du verstehst mich.

BivakamHang
17.07.2011, 18:48
Ich hatte während meiner reise nicht den eindruck dass diese bauern pack sind. Es waren alle sehr nett zu mir ohne gegenleistung zu verlangen.

Abt
17.07.2011, 22:10
Ich hatte während meiner reise nicht den eindruck dass diese bauern pack sind. Es waren alle sehr nett zu mir ohne gegenleistung zu verlangen.

Moritz hallo,
Ich will mal etwas weiter für die Zukunft ausholen und da steht der Lykische Weg schon unter Beobachtung. In welcher Sprache hast du dich verständigt,
Was sollte man finanziell einplanen bei normaler Lebensweise und wie ist das mit dem campen / übernachten dort? Beabsichtige auch mit Zelt zu gehen
Welcher Monat wäre optimal ohne Hitze.
Alibotusch

BivakamHang
18.07.2011, 12:01
Hallo,

mit den Hirten kannst du dich mit Hand und Fuß verständigen. In den Touri Städtchen an der Küste können die meisten ein paar Brocken Englisch.

Die Türkei ist sehr günstig. Wenn du wild zeltest, was fast überall problemlos geht, und nur Lebensmittel kaufst, ist das ein sehr sehr günstiger Urlaub.

Ich war im April und fand es wirklich optimal. Hab ich wie Sommer bei uns empfunden. Ich war auch im Meer baden (ca 17 grad).

Gruß moritz

Bergzahn
18.07.2011, 13:47
Die armen Hunde! Nur weil dieses gleichgültige, brutale Bauernpack im Süden hunderttausende Hunde auf den Straßen verkommen lässt, gibt es überhaupt erst diese Situation!

das ist eine etwas sehr starke ausdrucksweise, diese menschen als brutales bauernpack zu bezeichnen. vielleicht denkst du zuerst einmal nach, bevor du so etwas schreibst :ignore:

Sabine38
19.07.2011, 09:39
Die armen Hunde! Nur weil dieses gleichgültige, brutale Bauernpack im Süden hunderttausende Hunde auf den Straßen verkommen lässt, gibt es überhaupt erst diese Situation! Dass sie dann abgeschossen werden, ist wirklich keine Lösung. Google mal "Straßenhunde" um the bigger picture zu sehen...

Natürlich ist das ne Lösung. Vielleicht nicht die schönst vorstellbare, aber was schlägst du denn vor? Willst du sie alle bei dir aufnehmen? Viel Spaß dabei. Den Moralapostel raushängen lassen und was von "bigger picture" zu faseln ist leider nicht hilfreich.

Aber jetzt On Topic: Ich überlege den Weg Ende September/Anfang Oktober zu gehen. Weiß aber noch nicht ob es klappt. Die Bilder machen das ganze jedenfalls nochmal reizvoller... :grins:

Gavagai
19.07.2011, 14:08
Aber jetzt On Topic: Ich überlege den Weg Ende September/Anfang Oktober zu gehen. Weiß aber noch nicht ob es klappt. Die Bilder machen das ganze jedenfalls nochmal reizvoller... :grins:

Hey. Ich war im letzten September auf dem Weg. Hatte das Pech das es sehr warm war (regelmäßig 35 Grad) und Wasser wirklich schwer aufzutreiben war. Habe deswegen die Wanderung in einen Dolmus-Urlaub mit Tageswanderungen ohne Gepäck umgewandelt. Plane ein, in der Jahreszeit deutlich mehr Wasser mitnehmen zu müssen als der TO im Frühling dabeihatte. Ich war regelmäßig mit 4 1/2 Litern unterwegs, und die gingen leider oft sehr schnell zur Neige bei 35 Grad und ordentlich Höhenmetern.
Habe mir daher vorgenommen noch einmal im Frühling wiederzukommen, da der Weg wirklich sehr sehr schön ist.

BivakamHang
19.07.2011, 14:57
ja ich denke auch dass sich im Sommer alles um Wasserbeschaffung dreht. Mir selbst war es im April manchmal schon zu warm.

Ich würde ab Mitte April gehen. Die Bergpässe sollten frei sein, es ist nicht zu warm.

Gavagai
19.07.2011, 14:58
Ich würde ab Mitte April gehen. Die Bergpässe sollten frei sein, es ist nicht zu warm.
Das haben mir auch so gut wie alle vor Ort als die ideale Zeit für den Lykischen Weg empfohlen.

hosentreger
19.07.2011, 19:28
Ich finde den Begriff "Bauernpack" schon mehr als grenzwertig! OVERTON bekommt von mir dafür die rote Karte! Und das ist nicht spaßig gemeint - daher an dieser Stelle auch kein smiley!

Aber zum Bericht und den Bildern: Ich habe mir nochmals die Packliste angeschaut und keine Kamera gefunden. Hast Du die Bilder mit dem Handy gemacht?

Danke, dass Du Dich doch drangesetzt hast! Vor allem das erste Foto in #8 gefällt mir sehr gut.
hosentreger

BivakamHang
19.07.2011, 20:19
hallo,

ja die Bilder hab ich mit dem Handy gemacht. Zur Erinnerung passt das schon...
aber ich hätte gerne hochwertigere Bilder:roll:

Gruß Moritz

Overton
19.07.2011, 22:17
Sorry aber wer im Tierschutz arbeitet und um jedes Leben ringt, dem geht ob der Mentalität von 90% unserer lieben südlichen EU Nachbarn agrarischer Prägung (ist das besser?) "das Gimpfte auf". Vergiftete, erschlagene oder gar erhängte Hunde sind dort an der Tagesordnung. Aber ja, mit fest wegsehen und Elend von Lebewesen ignorieren weil das die eigene Komfortzone beeinträchtigen oder das multikulti Verständnis handikappen könnte, lebt es sich einfach besser. :roll:

morit.z
19.07.2011, 22:54
Aber ja, mit fest wegsehen und Elend von Lebewesen ignorieren weil das die eigene Komfortzone beeinträchtigen oder das multikulti Verständnis handikappen könnte, lebt es sich einfach besser. :roll:

Mit 'wegsehen' hat das auch nichts zu tun. Ich vermute auch mal stark, dass hier im Forum ähnlich viele Tierfreunde wie Naturfreunde unterwegs sind, aber das Thema ist hier einfach nicht angebracht, weil es eben nicht das Tierschutzforum ist und es hier um eine Wanderung in der Türkei geht ;-)

Danke für den Bericht. Für die ungemütlichen Monate in Deutschland könnte das ja eine willkomene Abwechslung sein.

BivakamHang
20.07.2011, 06:31
ja ich würde mich auch freuen, wenn wir beim thema blieben.

Danke.

Sabine38
20.07.2011, 09:28
Hey. Ich war im letzten September auf dem Weg. Hatte das Pech das es sehr warm war (regelmäßig 35 Grad) und Wasser wirklich schwer aufzutreiben war. Habe deswegen die Wanderung in einen Dolmus-Urlaub mit Tageswanderungen ohne Gepäck umgewandelt. Plane ein, in der Jahreszeit deutlich mehr Wasser mitnehmen zu müssen als der TO im Frühling dabeihatte. Ich war regelmäßig mit 4 1/2 Litern unterwegs, und die gingen leider oft sehr schnell zur Neige bei 35 Grad und ordentlich Höhenmetern.
Habe mir daher vorgenommen noch einmal im Frühling wiederzukommen, da der Weg wirklich sehr sehr schön ist.


ja ich denke auch dass sich im Sommer alles um Wasserbeschaffung dreht. Mir selbst war es im April manchmal schon zu warm.

Ich würde ab Mitte April gehen. Die Bergpässe sollten frei sein, es ist nicht zu warm.

Ja, danke für die Hinweise, das ist mir schon klar... Man muss halt leider fahren wenn man Urlaub nehmen kann... ;-) Aber deswegen ja auch Ende September/Anfang Oktober. Ich hoffe, dass es dann schon wieder etwas kühler ist.

Aber wie gesagt, noch weiß ich auch nicht ob es klappt. Ansonsten halt wirklich im Frühjahr.

schorsch
18.09.2011, 23:05
Hallo Zusammen,
meine Freundin und ich wollen den Weg oder Teile davon Anfang November laufen?
War jemand schon mal zu dieser Jahreszeit dort und kann etwas zu Wetter und vor allem Trinkwasserversorgung (ausgetrocknete Bäche? Oder sind die dann schon wieder "aufgefüllt"?) sagen?
Reichen generell Entkeimungstabletten oder muss Wasser gefiltert werden?

Tinuvielas
10.02.2014, 12:23
[QUOTE=morit.z;882548]Mit 'wegsehen' hat das auch nichts zu tun. Ich vermute auch mal stark, dass hier im Forum ähnlich viele Tierfreunde wie Naturfreunde unterwegs sind, aber das Thema ist hier einfach nicht angebracht, weil es eben nicht das Tierschutzforum ist und es hier um eine Wanderung in der Türkei geht ;-)

Auch wenn es drei Jahre her ist und dies hier nicht das Tierschutzforum ist: Man kann über das traurige Thema Straßenhunde auch anders reden, gerade wenn es die Problematik mit diesen Hunden auf dem Wanderweg betrifft! Ich bin ziemlich entsetzt darüber, mit wie viel Gleichgültigkeit das hier abgehandelt wird, und wie viel Animosität demjenigen entgegen schlägt, der mal über den eigenen Tellerrand schaut und Hunde nicht als "gefährliche Bestien" sieht, die den eigenen Urlaubsgenuss stören, sondern als wirklich problematischen Teil einer in Tierschutzbelangen absolut unterentwickelten Kultur. Konkret: Wanderer sollten das Thema vor Ort zur Sprache bringen, Verständnis wecken und gern auch Missfallen äußern, wenn es angebracht ist (Kettenhaltung, Verwahrlosung). Vor allem sollten sie selbst Hunde nicht als Gefahr, sondern als Lebewesen sehen, und sich – praktischer Rat – vor einer solchen Tour vielleicht mal über die Kommunikationsgewohnheiten von Caniden informieren. Im übrigen sind Straßenhunde in der Regel völlig harmlos. Ein bellender und zähnefletschender Hund dagegen verteidigt offensichtlich sein Revier und ist sicher kein herrenloses Tier, sondern gehört zu einem Hof o.ä., so dass das Problem hier, wie immer, am oberen Ende der Leine bzw. bei dem Eigentümer liegt, der sich eben nicht um den Hund kümmert.