PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlafsack



Sarekmaniac
13.04.2011, 22:36
Schon wieder ein Schlafsackthread, das scheint ansteckend zu sein.

Arbeitstitel: gulo gulo Goldhähnchen

Einen Schlafsack nach einem Vogel zu nennen ist ja schon mal ein guter Anfang.:bg:

Da alles andere bei Extremtextil ausverkauft ist (und Endurance will ich nicht), wird es quasi eine UL-Tüte:

38 g Außenmaterial
38 g Innenmaterial (Taffetta-Nylon, endlich ein daunendichter Futterstoff bei Extremtextil, finde ich super)
25 g Moskitonetz für die Stege.
5-er Reißverschluss (3er wird vermutlich zu filigran?)

Reichlich Daune gibt es hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?45179-Heiteres-Daunenraten&p=832425#post832425); ich schätze, ich brauche 480-500 g davon.

Leider gibt es keine Löcher zum Arme rausstecken, keine doppelten Abdeckleisten und abknöpfbaren Kapuzen.:bg:

Es wird einfach nur ein Schlafsack. Mit Kapuze, Dämmleiste, Fußbox und Wärmekragen, Loft ca. 14 cm, umlaufende Kammern, Steghöhe unten 6 cm, Steghöhe oben 8 cm, Kammerbreite 14,5 cm.

Konkret beschäftigen mich zur Zeit nähtechnische Kleinigkeiten. Mit dem Verschmoren der Ränder bei der Daunenhose war ich nicht wirklich glücklich (die harte Schmelzkante bricht nach einer Weile). Alternativ überlege ich, die Schnittkanten mit einem Overlockstich zu umsäumen. Das habe ich schon getestet, allerdings faltet sich trotz gering eingestellter Fadenspannung immer die Stoffkante ein. Was mache ich da falsch?

Oder reicht eventuell Zuschnitt mit einer Zickzackschere aus?

felö
14.04.2011, 09:21
Wenn die Ränder nach innen schauen und Du ausreichend Nahtzugabe einplanst, sollten die Nähte nicht aufgehen, wenn Du doch Angst davor hast, einfach einmal einfalten, damit Du den Stoff praktisch 4fach nehmen musst und dann darüber nähen. Overlock würde ich in dem Fall nicht nehmen.

Alternative wäre einfassen mit demselben Stoff, was aber sehr aufwändig ist.

Gruß Felö

Beavis
14.04.2011, 09:46
Schmorst du die Ränder mit nem Feuerzeug an ?
Ich hab gute erfahrungen damit gemacht den Stoff auf einer (hitze)festen Unterlage
mit nem heissen Lötkolben zu schneiden.
Einfach die Spitze an der angezeichneten Schnittkante langziehen.
Die Kante franst dann nicht mehr aus aber bleibt relativ dünn und elastisch.

across
15.04.2011, 13:40
Was genau für Aussenstoff nimmst Du?

... Schlafsack selber nähen ... Du schreckst auch vor gar nix zurück ... ;-)

Zu gulo gulo würde vielleicht giron gut passen als Modellbezeichnung? Müsste halt ein giron im Sommerfederkleid sein ...

VIEL SPASS!

/across

Fi156
16.04.2011, 13:57
Schmorst du die Ränder mit nem Feuerzeug an ?

Die Kante franst dann nicht mehr aus aber bleibt relativ dünn und elastisch.

Versuch mal weniger einzuschmelzen. 1-2mm reichen völlig.
Bei meinen Test ließ sich sicherlich die Kante knicken aber aufgegangen ist der Stoff an dieser Stelle tortzdem nicht.

Auf den daunendichten Futterstoff bin ich echt neidisch.
Als RV würde ich dir zum 5er raten, je größer, desto mehr Platz zwischen Schlitten und Zähnen. Bei meinem (ist nen 6er oder 7er) Klemmt sich der Stoff garnicht ein. Der Widerstand wird nur sehr groß, weil der Schlitten den Stoff zwischen die Zähne pressen will. Wenn man dann aufhört kann man den Stoff immernoch seitlich rausziehen...

Welche Daune wirds denn jetzt? Hab wenig interesse daran die 200 Posts im Thread zu lesen...

Viel Spaß & Erfolg ;-)
Ich freue mich über zahlreiche Bilder :bg:

Sarekmaniac
16.04.2011, 19:38
Ja. weiches Taffeta-Nylon ist klasse. Leider ist das von Extremtextil imprägniert, hat also eine DWR, was ich total unsinnig finde. Aber egal.

Daune: Ich dachte ich hätte korrekt den letzten Post verlinkt (Nr. 201). Da ist die Daune zu sehen aus dem alten polnischen Schlafsack, den ich ausgeschlachtet habe (ab Post 192).

Wird ein 5-er RV und Klemmschutz aus dünnem 2 mm Evazote. Die Lösung gefällt mir an meiner Daunenhose sehr gut, und der Reißer läuft blitzsauber.

Sarekmaniac
26.04.2011, 17:44
Reißverschluss:

Idealerweise sollte der, wie es sich gehört, teilbar sein. Da aber passende Längen bei e-Textil nicht zu bekommen sind, werde ich wohl kürzen müssen. Das hintere Ende muss dann fest vernäht werden, da spare ich mir zumindest die aufwändige Hinterlegung mit einem Stoffdreieck. Insgesamt mache ich den RV etws länger, dann lässt er sich trotzdem gut als Decke nutzen.

Weil ich also sowieso kürzen muss, kann ich auch Meterware nehmen und zwei Schlitten aufziehen (Zwei-Wege RV muss natürlich sein). Was mich zu der Frage bringt, warum eigentlich keinen Profil-RV?

Ich finde den im Vergleich zu Spiralreißverschlüssen leichter gängig, und vor allem weniger klemmanfällig. (Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein?;-))

Und ein guter Klemmschutz ist ja an einem Schlafsack bekanntlich das Allerallerwichtigste.:oldman:

:bg:

Gibt es irgendeinen Grund, warum kommerzielle Hersteller Spiralreißverschlüsse verwenden? Billiger im Einkauf?

Fi156
30.04.2011, 23:01
Ich finde den im Vergleich zu Spiralreißverschlüssen leichter gängig, und vor allem weniger klemmanfällig. (Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein?)

Jupp, die Erfahrung hab ich auch gemacht.

Als einzigen Grund sehe ich den vllt. Luft-dichteren Abschluss als beim Profil RV, aber wofür gibts denn die Abdeckung am RV?



Wie weit ist das Projekt? Willst du mal ein Paar Bilder schießen?

Sarekmaniac
30.04.2011, 23:22
Habe gestern erst das Material bestellt. Inklusive Profilreißverschlüsse. Den Klemmschutz möchte ich ähnlich machen wie bei meiner Dauenhose:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/P1040107.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=20864&title=p1040107&cat=500)

(Mehr Bilder hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?47338-Daunenhose&highlight=daunenhose), ab Post 52)

Nur dass beim Schlafsack zusätzlich zum Evazotestreifen noch eine Daunengefüllte Dämmleiste daran kommt (dahinter liegend).

david0815
28.06.2011, 10:19
nachdem dein Schlafsack im aktuellen Quiltthread ja wieder zur Sprache kam:

Gibt es inzwischen schon Ergebnisse vorzuweisen?

Sarekmaniac
28.06.2011, 11:25
Der Schlafsack ist geistig nahezu fertig. Ich habe sogar schon ein Kapuzenmuster genäht und weiß (zumindest theoretisch:grins:) wie man Fußbox, Wärmekragen und Dämmleiste dreidimensional einnäht.

Dann habe ich den Nähaufwand realistisch überschlagen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich entweder im Juli in Finnland in einer 18 jahre alten Nordisk-Tüte mit Entendaune schlafen werde, oder erstmal einen Quilt nähe.

Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Wobei ich aktuell unsicher bin. Der Quilt sollte ja eigentlich eine Sommerdecke werden, aber der ist so dick und kuschelig geworden, ich glaube, ich brauche gar keinen Schlafsack mehr...;-)

fjellstorm
29.06.2011, 22:49
:popcorn:
bilder bitte!

felö
16.08.2011, 22:15
Liebe Sarek-Nähmaschinen-maniac: wo gibt´s die Fortsetzung?

Felö

Sarekmaniac
26.08.2011, 19:34
Hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?55407-Daunenquilt)