PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Juhu, ich hab Sie, die EOS 300D



Hannes1983
26.06.2004, 18:22
Hi Jungs und Mädels!!!

Heute ist mal wieder einer der Tage, die ich so mag. Ich hab mir heute die Canon EOS 300D zugelegt. Muss leider grad noch einige Stunden warten bis der Akku richtig geladen ist.

Gleich mal ne Frage:
Ich gehe diesen Sommer für 3 Wochen nach Schweden und werde Sie mitnehmen (Ohne Sie aufladen zu können)!! Ich werde 3 Akkus mitnehmen. Hat jemand Erfahrung mit der Kamera auf einen solchen langen Zeitraum gesammelt. Halten die 3 Akkus die Zeit aus?

Würde mich über eine Rückmeldung freuen.
Danke Hannes

boehm22
26.06.2004, 18:45
Hi Hannes,

Du brauchtst auch den "BP511" - Akku?

Der Akku reicht bei meiner G5 für bis zu 800 Bilder - im Urlaub bei 200 Fotos, viel rumspielen und Bilderanschauen hat nicht mal die "Halb-Voll"-Akku-Anzeige geleuchtet.
Ich hab noch einen Nachbau-Akku aus Ebay, der ist genauso leistungsstark.

Kermit_t_f
26.06.2004, 21:36
Erstmal viel Spaß mit der Kamera, ein tolles Gerät!
Zu den Akkus, kommt natürlich auf deinen Nutzungsgewohnheiten an, aber denke mit 3 Akkus kannst du schon mal jede Menge Bilder schießen, da wird vorher eher die CF-Karte voll :wink:
Allerdings kann man sich auf die Akkuanzeige nicht so wirklich verlassen, wenigstens bei meiner G5 war's so, da konnte man sobald die Anzeige auf "halb-voll" sprang noch so max. 10 Fotos machen und dann war schluss...
Auf jeden Fall daran denken die Akkus vorher ausgiebig zu trainieren, dann denke ich passt's schon!

Hannes1983
27.06.2004, 14:58
Hi!!!

So jetzt habe ich mal einen ganzen Tag mit dem Ding rumgespielt. Hab manche tolle Sachen rausgefunden. ABER manche Effekte bekomme ich auch nach langem ausprobieren hin. Vielleicht weiß einer von Euch weiter.
Z.B:

Ein schnelles Objekt fährt an mir vorbei. Ich will das Objekt ganz scharf und den Rest vom Bild verzogen (unscharf). Wie mache ich das?

Oder

Ich habe eine stehende Person mit dem Autofocusfeld erfasst (z.B. in einer Fussgängerzone) und jetzt will ich alle vorbeilaufenden Leute verzogen auf dem Bild haben. Wie mache ich das wiederrum?

Wenn ihr was dazu wisst, her damit, freu mich über alles. Oder vielleicht weiss einer auch ne nützliche Homepage auf der solche Effekte mit einer Spiegelreflex Digi erklärt werden.

Machts gut Hannes

Christian J.
27.06.2004, 15:18
Da deine Fragen nichts mit der EOS 300d zu tun haben sondern die Fotografie allgemein betreffen kann ich die ganz gut beantworten.


Ein schnelles Objekt fährt an mir vorbei. Ich will das Objekt ganz scharf und den Rest vom Bild verzogen (unscharf). Wie mache ich das?


diese Sache heißt "Mitziehen". Du stellst die Kiste in der Blendenautomatik auf eine lange Belichtungszeit. Die Zeit ist abhängig von der Geschwindigkeit des Objektes. Ich hab sowas noch nicht oft gemacht, kann dir also keine genauen Zeiten sagen. Meine Schätzung:

schneller Radfahrer: 1/8 oder länger
Schnelles Auto: 1/30 oder länger

Du nimmst das Auto in den Sucher und verfolgst mit einem Kameraschwenk seine Bewegung. Dabei ist es extrem wichtig das es das Auto seine Position im Sucher nicht verändert (orientiere dich z.B. an den Autofokusmarkierungen im Sucher). während deiner Schwenkbewegung löst du die Kamera aus und schwenkst dabei weiter mit...auch noch ein Stück nachdem der Verschluss zu ist (um eine gleichmässige Bewegung zu erreich). Besser geht sowas noch mit einem Einbeinstativ.

Dieser Effekt gelingt ganz selten, knackescharf wirst du das Auto erst nach unzähligen Versuchen bekommen. Aber bei Digitalen is es ja kein (finanzielles) Problem an einem Nachmittag mal 300 Bilder zu verschießen um dann 299 zu löschen. Sei nicht entäuscht wenn es wochenlang nicht klappt- das ist Übungssache. Und experimentiere schön mit den Zeiten.



Ich habe eine stehende Person mit dem Autofocusfeld erfasst (z.B. in einer Fussgängerzone) und jetzt will ich alle vorbeilaufenden Leute verzogen auf dem Bild haben. Wie mache ich das wiederrum?

Das ist einfacher: kamera auf's Stativ, lange belichtungszeit (ich schätze mal ab einer Sekunde) und dann abdrücken. Natürlich muss die Person dabei absolut stillstehen. Also "spontan" wird das kaum gehen. Dazu musst du der Person i.d.R. Anweisungen geben. Und auch hier gilt: Viel hilft viel--> experimentiere.

Ich hoffe geholfen zu haben. Wenn was unklar ist oder wenn du mit den Ergebnissen nicht zufrieden bist: FRAGEN!

Viele Grüße

Christian

Hannes1983
27.06.2004, 15:32
Hi Chris!!

Super, danke für die schnelle Antwort. Jetzt ist mir bloß grad wieder ne frage eingefallen und zwar. Wenn es draußen sehr hell ist und ich z.B. einen kleinen Wasserfall fotografieren (mit verzogenem Effekt) will, dann kann ich nur eine kleine Belichtungszeit einstellen und so wird leider der verzogenen Effekt des Wassers nicht so schön wie ich es mir vorstelle. Gibt es da auch einen Trick, dass ich die Belichtungszeit höher stellen ohne das, dass Bild überbelichtet ist. Danke aber erstmal für die ersten Tipps.

Hannes

Saloon12yrd
27.06.2004, 15:33
Da hilft nur ne kleinere Blende oder aber wenn das nicht mehr hilft ein neutraler Graufilter.

Sal-

Crautz
27.06.2004, 16:30
Hallo Hannes,

hab die Kamera auch und kann dich beruhigen, 1 Akku hält ungefähr 700 Bilder stand. Du wirst also eher ein Speicherproblem bekommen. Auf eine 256er Karte bekommst du ~75 Bilder in der höchsten jpeg auflösung, wenn du im RAW abspeicherst nur ertwas über 30.

Ingo

AxelC
02.07.2004, 08:20
Ich hab mit Digitalkameras noch keine große Erfahrung. Funktionieren denn die vorab genannten Foto"Tricks" auf einer Digital-Spiegelreflex überhaupt genauso? Echter Film und CCD-Zellen (oder was auch gerade die neuste technische Methode sein mag) unterscheiden sich doch sehr von einander. Da ist es für mich fraglich ob solche Effekte wie weich fliessendes Wasser durch lange Belichtungszeit mit einer Digitalkamera überhaupt so umsetzbar sind.
Habt Ihr solche Sachen schon ausprobiert???

Thomas
02.07.2004, 10:54
Ja, und es funktioniert genauso.

Von der physikalischen Grundfunktion machen chemische Filme und CCD- bzw. CMOS-Chips daselbe, nämlich Photonen "sammeln" und je nach Anzahl dieser eine weiterverwertbare Information zu hinterlassen, entweder in Form einer chemischen Masse oder eben elektrischer Ladungen.

Natürlich gibt es auch Unterschiede, z.B. weist ein CCD-Chip keinen für chemische Filme typischen Schwarzschildeffekt auf (obwohl man bei der EOS 10D bzw. 300D ähnliche Nichtlinearitäten gezeigt hat).

Flachlandtiroler
02.07.2004, 11:25
Natürlich gibt es auch Unterschiede, z.B. weist ein CCD-Chip keinen für chemische Filme typischen Schwarzschildeffekt auf
Dafür rauscht er, sollte aber immerhin von der Pixelfarbe unabhängig sein ;-)

Gruß, Martin

Thomas
02.07.2004, 12:02
Dafür rauscht er
Wenn man das Rauschen als Äquivalent zur Körnung bei höherempfindlichen Filmen sieht, dann ist das schon fast wieder eine Gemeinsamkeit.

Ein großer Unterschied besteht immer noch beim Auflösungsvermögen. Da hat der Analogfilm die Nase (noch) deutlich vorn.

Gruß, Thomas.

AxelC
02.07.2004, 12:39
Ah, danke für die Infos.

Wie sieht es denn aus, wenn man z.B. die Canon EOS 300D oder die Nikon D70 mit der jeweiligen analogen Version vergleicht? genauso gut? oder gibt es da doch noch große Unterschiede zur analogen Spiegelreflex?

Mecoptera
02.07.2004, 12:59
Tja, meine Diafilme haben umgerechnet ca. 80 Megapixel, und eine Farbtiefe, von der die Digitalen nur Träumen können... soviel zum Thema Unterschied. Wenn man hochwertige Bilder (vor allem bis Postergröße) erstellen will, führt kein Weg an klassischen KBK (Mittelformat) Kameras vorbei. Von der technischen verarbeitung sind die Kameratypen bei guten Modellen dagegen durchaus vergleichbar.

Mecoptera, der seit 7 Jahren mit verschiedenen Manuellen SLRs der Firma Olympus (OM2,...) fotographiert :lol:

Julia
02.07.2004, 13:56
Tja, meine Diafilme haben umgerechnet ca. 80 Megapixel, und eine Farbtiefe, von der die Digitalen nur Träumen können... soviel zum Thema Unterschied. Wenn man hochwertige Bilder (vor allem bis Postergröße) erstellen will, führt kein Weg an klassischen KBK (Mittelformat) Kameras vorbei.

Die 80 Megapixel (woher weisst Du das übrigens so genau?) kannst Du aber nicht ausnutzen, es sei denn, Du scannst sie auf einem Trommelscanner (und das ist teuer!). Bei der Farbtiefe stimme ich Dir zu (wobei man das durch Nachbearbeiten auch erreichen kann); was die Zeichnungsfähigkeit in schattigen/dunklen Bildpartien anbelangt, kenne ich allerdings eine Digi, die alles, was ich mit guter Ausrüstung und besten Filmen je an Dias gemacht (und selbst gescannt) habe, weit übergeht. Und 11 Megapixel reichen völlig aus, um Postergrösse gestochen scharf zu drucken. Nur - leider ist das gute Stück für den normalen Hobbyfotografen leider viel zu teuer... (eine Canon ist es aber auch :wink: )

Ausserdem - welcher normale Hobbyfotograf benötigt bei seinen Reiseerinnerungsfotos Posterqualität???

Mecoptera
02.07.2004, 14:53
Aaaalso: Die 80 Megapixel (die ich aus einer einfachen Hochrechnung der dpi - Zahl meines Filmes erhalten habe) kann ich problemlos ausnutzen: Ich weis nicht wie du das machst, aber wenn ich ein Posterformatiges Bild haben möchte, dann scanne ich nicht mein Dia mit einem Trommelscanner ein, um es anschließend wieder beim Fotografen analogisieren zu lassen, sondern ich schiebe es direkt in den Vergrößerer (bzw. lasse das den Fotografen machen) :P

Ich habe auch nie behauptet, normaler Reisefotograf zu sein (Erinnerungsfotos...), andernfalls würde ich kaum mit 20 Kg fotografischer Ausrüstung durch die Gegend rennen :ill: ; es ging ja nur um einen theoretischen Vergleich, für den normalen Urlauber ist eine Digicam meist ausreichend.

Julia
02.07.2004, 15:39
Ich weis nicht wie du das machst, aber wenn ich ein Posterformatiges Bild haben möchte, dann scanne ich nicht mein Dia mit einem Trommelscanner ein, um es anschließend wieder beim Fotografen analogisieren zu lassen, sondern ich schiebe es direkt in den Vergrößerer (bzw. lasse das den Fotografen machen)

OK, ich drucke meine Bilder auf meinem eigenen Fotodrucker aus (der etwas über A3-Grösse nimmt) - da werden sie ncoh besser als beim Fotografen - wenn ich denn eine digitale Vorlage habe :wink: , ansonsten leider durch den Scanprozess nicht :( . Aber ich hatte eben auch mehr an Druck gedacht, nicht normale Poster, und da benötigt man natürlich digitale Vorlagen... Sorry für das Missverständnis :ill:

jasper
02.07.2004, 15:44
Heute gelesen:

Illegales Update spart 500 €!

Das Innenleben der beiden digitalen Spiegelreflex-Kamereas Canon EOS 300D und EOS 10D ist technisch nahezu gleich - die 300D ist jedoch rund 500 € billiger. Um beide voneinander abzugrenzen, hat der Hersteller bei der 300D einige Kamera-Funktionen absichtlich deaktiviert. Russische Hacker fanden nun heraus, dass sich die Firmware beider Modelle nur marginal voneinander unterscheidet. Ihnen gelang es, die Original-300D-Firmware so zu modifizieren, dass fast alle lahm gelegten Funktionen wieder im Kamera-Menü zur Verfügung stehen. Die gehackte Firmware steht auf diversen Webseiten zum Download bereit. Mit dem Einsatz der illegalen Version sind natürlich alle Garantie-Ansprüche erloschen.

MfG,

Jasper

Julia
02.07.2004, 15:54
Ich redete nicht von der 10D sonder der 1DS :wink: . Wenn schon, denn schon :P

Und die ist durch ihre unike Sensorgrösse nicht kopierbar/hackbar...

JoDo
03.07.2004, 02:17
Hallo Hannes,
beim Mitziehen ist es ganz hilfreich, wenn man wenig Licht hat. Wie auf diesem Foto bei Flutlicht im Stadion. (http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/419170/display/1427230/?my=419170)
Die Fotocommunity ist sowieso eine gute Adresse, wenn du kritikfähig bist und einiges lernen möchtest. Kannst es dir ja mal anschauen.

Wenn es um allgemeine Fotografie geht kann ich dir die Seiten von Andreas Hurni http://home.tiscalinet.ch/fotografie/ empfehlen.


Ich fotografiere mit einer Canon 10D und kann mit einem Akku locker ein 1GB Microdrive voll machen (bei einem Footballspiel). Wie es über einen längeren Zeitraum ist kann ich nicht sagen, dass habe ich noch nicht probiert. Habe mir auch einen Zweitakku von einem Zulieferer geleistet und bin sehr zufrieden. Ich konnte noch keinen Unterschied feststellen. Einige meiner Bilder kannst du in der Fotocommunity oder auf meiner eigenen Seite ansehen http://dornblut.net/foto/


Viel Spaß mit der neuen Kamera, Jörg

Christian J.
03.07.2004, 16:43
Ah, danke für die Infos.

Wie sieht es denn aus, wenn man z.B. die Canon EOS 300D oder die Nikon D70 mit der jeweiligen analogen Version vergleicht? genauso gut? oder gibt es da doch noch große Unterschiede zur analogen Spiegelreflex?

Die Frage lässt sich überhaupt nicht beantworten. Es ist einfach was komplett anders und sowohl Digital als auch Analog haben je nach Einsatzbereich mehr Vor- oder mehr Nachteile.

Es ist wie due Frage: Was ist besser, Porsche oder VW-Transporter?

Christian

AxelC
15.07.2004, 10:29
Nun, der Porsche ist nicht zum Lastentransport und der VW nicht zum schnellfahren gemacht - einleuchtend.
Aber sowohl digitale als auch analoge Kameras verfolgen doch letztendlich das gleiche Ziel! oder nicht?
Da muß doch ein Vergleich möglich sein! Gut, es gibt systembedingte Unterschiede und damit verbundene Vor- und Nachteile - aber versuchen wir doch mal die Rahmenbedingungen zu setzen:
Zielgruppe: ambitionierter Hobbyfotograf - Schwerpunkt unter anderem Reisefotografie,
Bleiben wir bei einem rein technischen Vergleich in der Abbildung - Speichermedien, Postervergrößerungen, Internetanwendungen, Mehrpreis der digitalen Ausführung gegenüber dem entsprechenden analogen Pendant mögen wir mal ignorieren. Sagen wir mal Ausgabemedium: Papierabzug 13x18, im Drogeriemarkt oder Fotogeschäft gemacht.

Gibt es Punkte an denen man hierbei sehen kann "ah, ist von der einen oder der anderen Kamera gemacht worden?"

Farbtiefe ist mal als Stichwort gefallen.
wie verhält es sich mit der Tiefen(un-)schärfe? bildet die sich durch die gleiche Optik auch gleich ab?
wie verhält es sich mit der Lichtempfindlichkeit?
wie sieht es bei Effektaufnahmen aus ?(Langzeitbelichtung des Sternenhimmels)

Flachlandtiroler
15.07.2004, 11:42
Zielgruppe: ambitionierter Hobbyfotograf - Schwerpunkt unter anderem Reisefotografie [...] Papierabzug 13x18, im Drogeriemarkt oder Fotogeschäft gemacht.
Da wirst Du aber schnell arm... Ich assoziiere mit ambitionierter Reisefotografie Tonnen von Dias.

Bei einem 13x18 Abzug von nicht allzu pathologischem Motiv sieht man bestimmt keinen Unterschied analoge - digitale SLR.

Lichtempfindlichkeit ist einstellbar ;-) statt Körnung (red. Auflösung) handelt man sich (Farb-) Rauschen ein.
Schärfentiefe ändert sich nur im Rahmen des Verlängerungsfaktors, bei digitalen SLRs also 'ne Frage von höchstens einer Blendenstufe. Bei kompakten Digiknipsen ist der Verlängerungsfaktor sehr groß (4...6), wg. Beugung läßt sich das Objektiv idR aber kaum weiter als auf f/8 abblenden [was f/(8 x 4...6) entspräche]. Das Problem besteht also weniger darin, das Bild bis unendlich scharf zu bekommen, sondern mehr ein Objekt gegen den unscharfen Hintergrund freizustellen.

Gruß, Martin