PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : sevylor pointer k2 test/erfahrunsgbericht



krupp
06.04.2011, 07:21
testlauf fürs sevylor pointer sk2


in meiner badewanne bin ich kapitän
(das ist wörtlich zu nehmen, immerhin taugt das ding auch als pool :bg: )

ich hab die letzten märztage mal genutzt um mir ein präziseres bild
von meinem neuen boot zu machen.
ich vergleiche es zwischendurch immer mal mit meinem anderem luftboot dem
sevylor kcc 335...


flusstour:

letzter abschnitt weisse elster
(bevor jemand meckert, das befahren ist nur in bestimmten monaten untersagt...),
etwa 8km bis zur saalemündung ab wehr döllnitz bis zur saaleeinmündung.
dieser abschnitt wird nicht bewirtschaftet und ist offiziell zt naturschutzgebiet
bzw von geschützen biotopen umgeben.
es ist kein wildwasser aber es gibt einige schwälle, schnell fliessende enge
kurven, diverse enge brückendurchfahrten und vorallem hinternisse im wasser
zu meisstern (holz, umgekippte bäume).

trotz gepäck (zum testen) erwiess sich das sk2 als wendig genug.
insgesammt fährt es sich sehr gutmütig, im vergleich zu festen booten natürlich träger,
lässt sich aber mit kräftigen schlägen dennoch auch auf wenigen metern
ausreichend beschleunigen und ist insoweit auch kursstabil um engstellen
zügig zu passieren.
zum vergleich, wir waren zu 3, die anderen beiden (festen) boote ein sehr langes
wander/seekajak und ein kürzeres, robustes pe-kajak.
im gegensatz zum kollegen im wanderboot war das sk2 in diesem abschnitt
gut kontrollierbar (das kurze pe-boot war hier freilich noch um längen besser).

saale bis holzplatz (halle)
naja ums kurz zu machen, gegen die festen boote erwartungsgemäss keine chance.
auf diesem abschnitt ist die saale breit und träge und man muss schon ordentlich
reinpaddeln um halbwegs bemerkbar voranzukommen, besonders im vergleich
zu den anderen beiden booten...

süßer see:
hier wollte ich die anfälligkeit bei wind testen,
ideal weil ich auch mit dem kc335 hier vergleichswerte habe,
aber es war für den süßen see am wochenende recht ruhiges wetter,
tagsüber teils spiegelglatt abends dann laut wetter.de um die 10 km/h,
zwischendurch die für diesen see üblichen böen.

---

reisegeschwindigkeit / fahreigenschaften

das sk2 ist kein schnelles boot, auch trotz des "angespitztem" bug/heck
ist es nur unwesentlich schneller als das kcc335 (dafür ist es 1m länger).
das boot liegt halt auf dem wasser, nicht im wasser
(wobei der extrem geringe tiefgang auch vorteile haben kann)
und der spitze bug macht sich allenfalls beladen bemerkbar.
als normale, länger fahrbare, geschwindigkeit würde ich etwa 4km/h angeben
(ohne strömung/gegenwind ect) je nach fittness kurzfristig auch 6km/h
allerdings viel schneller wird das boot dann nicht mehr bzw stünde
der körperliche aufwand in keinem verhältniss zum ergebniss...
ich würde es ähnlich dem kcc335 eher mit den fahreigenschaften eines
kanus vergleichen, zwischen denen zu einem festrumpfkajak liegen
jedenfalls welten.
auf flüssen dreht es sich (wie alle luftboote?) gern quer zur strömung
wenn man nicht paddelt, ansonsten läuft es für ein gummiboot
ganz gut gradeaus (sofern man beim aufbau darauf achtet das die schläuche und damit
der rumpf genau ausgerichtet sind)
wie es sich als 2er fährt habe ich ganz vergessen zu testen, fällt mir grad auf.
bei einer maximalen zuladung von 180kg wäre das aber mit mir und meinen kollegen
eh nicht möglich gewesen... der winterspeck muss weg.
überhaupt müssten es dann auch recht kleine menschen sein. naja.
immerhin wurde ja auch das kcc335 als 2er beworben *blöd grinst* .


konstruktion / robustheit

die bordwände (kann man in dem fall als solche bezeichen ^^ )
bestehen aus je 1 (pvc) kammer welche durch einen steg mittig geteil wird
umgeben von einem im bodenbereich gummierten (nylon?) gewebe.
sieht optisch sehr robust aus, bis auf die im anderen fred (LINK)
beschriebenen abriebe habe ich jetzt nach ausgiebiger nutzung gar keine
weiteren spuren oder gar kratzer entdeckt und gehe daher davon aus
das dies tatsächlich mit der lagerung des bootes zu tun hat.
der boden (1 kammer, mehrere stege) ist allerdings recht locker in die nylonhaut eingepasst
und kann leer beim transport leicht verrutschen was ausgeblasen einen
schiefen rumpfboden ergibt und das boot merkwürdige sachen machen lässt.
lässt sich dadurch beheben das man das boot aufgeblasen umdreht und durch
schieben und drücken die schläuche zurechtrückt.
in bug und heck sind (plastic?) platten eingesetzt so das das boot spitz
zuläuft. bemerkbar ist mMn das nur wenn das boot auch im bug beladen ist.
der druck ist laut hersteller 1.5 psi (bord) und 1 psi (boden)
was ich persönlich nicht allzuviel finde.
trocken macht das boot einen recht steifen eindruck
(das kürzere kcc mit 1psi macht allerdings einen steiferen eindruck)
wenn es dann (leider zwangsläufig) etwas nass geworden ist verliert es etwas
an steifigkeit. war gut zu sehen beim umtragen (druck im normalen bereich).
ich vermute hier die nicht vollständig fixierte bodenplatte als ursache.
edit: mit bodenplatte meine ich den luftkörper...,etwas doof formuliert
die bodenplatte wird durch eine art mantel gehalten der vorn und hinten
offen ist so das man diese zwar zur reparatur leicht rausziehen kann,
aber eben auch evt anfällig ist für bewegungen im betrieb.
(muss man sich aber jetzt nicht so vorstellen das die aufgeblasen locker
im rumpf rumschlappert, mit muskelkraft ist das ding keinen millimeter zu bewegen).
dennoch muss man hier sicher besonders achtgeben das einem kein feiner sand/schmutz
zwischen hülle und schlauch kommt damit es die schläuche nicht irgendwann durchscheuert.
da fand ich das komplett geschlossene (reissverschlüsse) system des kcc335 besser.

zubehör ect

im karton enthalten sind 2 decks mit 1/2er lucken die man mit einem robust
aussehendem reissverschluss fixiert. spritzdecken muss man extra erwerben.
da aber das gewebe nicht wirklich wasserdicht ist bzw auch selbst feuchtigkeit annimmt,
hat man früher oder später dennoch wasser im boot.
die in der produktbeschreibung "wasserdichte packluke" ist so auch nicht vorhanden,
die luke schon, ein schott/separate kammer oder dergleichen jedoch nicht.
ich vermute man soll hier den packsack des bootes einsetzen welcher im gegensatz
zum deckgewebe des bootes in der tat kurioserweisse ziemlich wasserdicht ist...
ich werd das boot einfahc mal nachimprägnieren sobald ich herausgefunden
habe ob das gewebe bzw welche imprägnierung es verträgt.
da das ganze aber ziemlich großporig ist macheich mir eig wenig hoffnung.
man kann aber die decks einfach ganz weglassen, das boot fährt sich eh mehr wie
ein kanu und weniger wie ein kajak ^^. optischer fake...
die sitze sind bei diesem modell auch nicht mehr aufblasbar sondern 1cm dünne
hartschaummatten die mit wasserabweissendem stoff bezogen wurden,
der aber genau wie die bootshülle ebenfalls wasser aufnimmt und irgendwann
klamm wird... auch nicht so das ware...
wie beim kcc335 muss man beim druckmessen aufpassen,
je nachdem wie man den manometer einsteckt zeigt er teils sehr unterschiedliche
drücke an.

fazit:

für den zweck für den ich es nutzen will, also gemütliche flusswanderungen
und binnenseen, erfüllt es seinen zweck.
(der herstellerseitig beworbenen küstenwandertauglichkeit stehe ich skeptisch gegenüber)
normale tagestouren auf flüssen sind damit ohne weiteres machbar
(mit dem kürzeren kcc335 hatte ich zb auch mal 40km am stück),
durch das großzügige platzangebot ist man variabel in der körperhaltung,
schneidersitz, normal sitzen oder einfach mal ins boot legen alles drinne.
so gesehen sher bequeme sache das ganze.

bequem ist aber auch wie oben beschrieben die reisegeschwindigkeit,
daher sind paddeltouren zusammen mit festrumpfbooten eher nicht zu emfehlen,
es sei denn die kollegen bringen ausreichend gedult auf.
ob man 4 oder 6 (oder auch mehr)km durchschnittlich paddelt macht sich
einfach auf dauer bemerkbar.
tagestour oke aber bei längeren fahrten würde ich mein schlauchi den kollegen
nicht zumuten wollen.

positiv finde ich auf jedenfall die stabilität, das ding ist selbst mutwillig
nicht zum kentern zu bringen, die ruhige lage ist auch beim fotographieren
sehr angenehm
(nachteil ist aber die leichte drehfreudigkeit in der strömung oder bei stärkerem wind)
überhaupt kann man in dem boot rumklettern wie man will ohne das man
angst haben muss baden zu gehen.

der (mein) vorteil gegenüber dem kc335 ist für mich der wesentlich größere stauraum,
im kcc wurde es mitunter doch knapp bei mehrtagestouren obwohl ich mich
eig im gepäck sehr beschränke.
im 1m längerem sk2 (445 cm glaube) ist dagegen problemlos platz für alles mögliche,
da man zusätzlich zum stauraum im boot auch noch zeug auf heck und bug
verteilen kann. im bug sind dafür auch schon spanngummis vorhanden.

also kurz:

= geschwindigkeit circa 4km/h ohne strömung/gegenwind bei gemütlichem paddeln
= wendigkeit und kursstabiliät mittelmässig (für ein luftboot würde ich sagen gut)
= kippsicherheit gut
= schläuche durch extra mantel vor mechanischen und UV einwirkungen geschützt
= trockengewicht um die 20 kg, packmass circa 40x80x130
= viel stauraum für 1 person
= preis... 530.- bis 650.- je nach anbieter

DocBrown
06.04.2011, 08:09
Bilder ! Bilder! Bilder!

krupp
06.04.2011, 10:21
naja von der flussfahrt hab ich keine da ich da meine kamera aus sicherheitsgründen
daheim gelassen hatte. im nachhinein unnötig aber sicher is sicher.
vom süßen see gibs auch keine fotos von mir im boot, denn da war ich alleine.
max hätte ich diverse wenig originelle postkartenstimmungsfotos vom süßen see
zu bieten aber das hat ja mim boot nix zu tun.
von dem boot selber gibts sowohl offen als auch mit deck diverse fotos im netz,
auf der herstellerseite auch einen schnitt durch die konstruktion.

interessant wäre evt wie es mit gepäck und mir (190cm) aussieht
(vermutlich irgendwie komisch),
das hol ich mal nach die tage, spätestens auf der unstrut dann.
evt nehm ich auch morgen nachmittag für ne kurze 2-3h runde auf der saale
nochmal das ganze gepäck mit und mach n foto vom platzangebot.

das schöne an dem boot (wie bei allen luftbooten nehm ich mal an) ist halt
man kann auch spontan nachmittags mal 2h aufs wasser ohne das es viel aufwand
bedeutet. der auf/abbau dauert etwa 10min.

DocBrown
06.04.2011, 10:53
genau, bilder in beladenem zustand, sehr gut... jupp das liebe ich auch an meinem, nach der arbeit noch ma kurz nen ründchen rumtingeln, sonnenuntergang und ruhe geniessen...

krupp
06.04.2011, 19:56
das einzige was ich erstmal zu bieten habe wäre das hier,
hab den gammawert bissel hochgedreht damit man was erkennt.

http://www.imgbox.de/users/public/images/TLIHWIBmZk.jpg

alles was in den kleinen hopser im hintergrund reinpasst, passt auch ins boot :roll:
ist zwar grad nich beladen aber man kann es sich evt so ungefähr vorstellen.
für mich eine gute lösung das ganze.
(sieht man nicht so gut aber das boot ist grad offen also ohne das 1er/2er deck.)

krupp
13.04.2011, 08:05
so jetz mal noch beladen.

http://www.imgbox.de/users/public/images/XGyAJC9VZ4.JPG

rucksack ist vorne ^^ , mit der verteilung des gepäcks musste ich etwas
experimentieren (das bild ist vom näxten morgen),
scheinbar sollte es vom gewicht her schon ziemlich gleichmässig sein,
bzw bilde ich mir ein das es nen tick ruhiger fährt wenn vorn etwas gewicht ist
auf dem bug.
unter dem rucksack ist auch etwas platz, je nachdem wie lang die eigenen
vehikel sind ^^ ich hab da vorn unter deck bequem nen 5-L wasserkanister
und verbrauchsgetränke (in meinem fall n six pack bierse) untergebracht und
konnte die beine immernoch bequem lang machen.

hinter dem sitz ist dann nochmal richtig platz (dort war zuerst der rucksack+sporttasche
mit krimskrams und zubehör) und hinten wo der deckel ist bekommt man auch
nochmal zeug unter.
der bereich hinter dem sitz, sowie zwischen sitz und rucksack,
ist normalerweisse von diesem deck mit 1er luke abgedeckt welches ich aber diesmal
nicht draufgezogen habe.
evt beim näxten mal dann wenns auf die unstrut geht. (mal sehen wies wetter dieses WE wird...)

eig hatte ich sogar schon zuviel dabei (zb ein 3 personenzelt) wollt halt mal
schaun was so reinpasst, und es wäre immernoch etwas platz gewesen.

nachteil ist allerdings das man an umtragestellen oder beim anufern das boot
nicht beladen irgendwie ziehen kann, auch mit einem richtigen bootswagen
würde ich das nicht emfehlen so das man zwar ne menge unterbekommt im boot
aber letztlich alles immer rausnehmen darf beim transport.
mein "bootswagen" besteht aus einem einkaufstrolley für 10.- (sowas was die omas
immer hintersich herziehen) da passt das boot entlüften drauf für längere
fuß/bahn ect strecken, und wenn man den mit gepäckbändern unter den bootsrumpf
schnallt kann man das boot auch aufgeblasen bequem ziehen.

na wie auch immer, ich bekomme da für meine verhältnisse (auch mehrtagestouren)
soweit alles bequem unter, darum gings mir in erster linie.
wie gesagt schnell ist das boot nicht.

es gab dann auch noch nen kleinen wetterumschwung, für die saale ganz ordentlich
wellen auch wenn man das evt auf den fotos nicht so gut sieht...
aber es hat mich immerhin stromaufwärts gepustet ^^ :bg:

http://www.imgbox.de/users/public/images/kKF2uHlWrk.JPG

das boot blieb dabei kontrollier- und fahrbar wobei es dann flussabwärts
mit gegenwind doch eher sport war als gemütliches paddeln..






übrigens sollte man die finne lieber benutzen, auf jedenfall dann wenn man
weiss das es die wassertiefe, bzw hindernisse hergeben
(dann halt keine schwälle fahren).
ob es nun an der beladung und oder strömung mit/ohne finne liegt weiss ich noch
nicht 100% jedenfalls fährt sich das boot manchmal recht gut, manchmal dreht es sich
aber auch ziemlich fies. bild mir ein die finne macht sich bemerkbar, mehr als beim
kcc335 welches ich eig ausschliesslich ohne benutzt hab.

edit: weil ich grad eh in diesem fred herumgewurstelt habe (hatte ich bereits in einem bootswagen fred erwähnt)
so ein 10.- trolley taugt nix und hat nur etwa 2 oder 3 tage gehalten :bg:
emfehlenswerer ist eine zusammenfaltbare alu-sackkarre (zb obi) gibs ab etwa 30.- bis 70.- euro.

DocBrown
13.04.2011, 08:51
coole fortsetzung, danke.
da kriegt man ja schon nen ganz guten eindruck was der "lastenesel" alles "stemmen" kann.

schöne fotos.

krupp
13.04.2011, 19:43
lastenesel ;-) jau irgendwie trifft es das schon.
ist schon nen ganz schöner dampfer das ding,
auf dem foto sieht es schmaler aus als es eig ist.

shorst
13.04.2011, 19:45
Bin ich der einzige der die Fotos nicht sehen kann? Warum, wenn jemand Hilfe weiß?

shorst
14.04.2011, 00:29
Mhm, jetzt seh ich sie auch, hat jemand was verändert?

DocBrown
14.04.2011, 10:07
OT:
naja, hatte mich vorher kurz ma in dein router gehackt, da hatn häkchen gefehlt, wie so oft bei windowsanwendungen... :bg:

Lechindianer
25.12.2011, 11:57
sehr interessanter erfahrungsbericht,

bin zufällig beim rumstöbern im net auch dadrüber gestolpert, (über das boot, obwohl es den etat natürlich wieder überschreiten würde)
aber verstehe ich Dich da richtig das Du das boot nur als 1er verwendest,
oder hast Du es auch mal zu zweit gepaddelt und wie ist es da mit dem platz, der bequemlichkeit,
das würde mich doch noch sehr interessieren,

was mir als ex rz 85 faltbootbesitzer begeistert ist die form und die hohe stabilität von der Du erzählst, das es etwas langsam ist würde mich nicht stören, nur - genügt es als zweier?

danke sagt der Lechindianer

Jurilaris
25.12.2011, 19:04
Ich bin zwar nicht der Themenersteller, aber zu zweit ist das Boot mehr als voll. Zumindest bei mir (über 1,90) und meinem Zwillingsbruder. Mit (statt mir) einer 1,70 Person mit kleinen Füßen vorne gehts - gerade so, der Vordermann zieht das Boot sozusagen als Hose an und ausser kleinen Füßen ist beim Vordermann (oder insbesondere auch Frau) ein schmales Hinterteil wichtig. ;o)

Er hat das Teil im Einsatz, ich habe ein Kolibri IV Faltboot und das ist in keiner Weise verlgeichbar, und das RZ85 ist ja nun noch mal ein GUTES Stück größer als der Kolibri.

Also zu zweit mit mehr Gepäck als ner Flasche Wasser und einer Ersatzbadehose - nicht zu machen. Die Luftkammern nehmen halt sehr viel Platz, zunächst sieht das Boot wirklich groß aus.

krupp
27.12.2011, 04:43
moin

1. ja ich habe das als 1er genutzt, da passt dann viel gepäck mit rein
2. als 2er ist es für mich auch unvorstellbar
3. mit stabilität meine ich (leider) nicht die steifigkeit des bootes,
es hat vergleichsweisse zu anderen booten (zb gummotex/grabner) weniger druck.
es ist zwar auch keine völlige weichwurst aber eben grad so an der brauchbaren grenze.
bei sehr schweren personen könnte sich das evt bemerkbar machen,
(sprich das sich das boot evt in der mitte leicht durchbiegt? ka... )
da ich das boot aber eig immer mit gepäck gefahren habe lag es dennoch entsprechend
gerade im wasser.
mit stabilität meine ich die gutmütigkeit. man kann in dem boot wortwörtlich herumklettern
und wärend der fahrt das komplette equipment vom bug ins heck und umgekehrt räumen
wenn man will ^^
natürlich macht das kein mensch (ausser herr krupp sucht verzweifelt sein letztes dosenbier)...
nützlich ist es beim fotographieren.
auch größere schaukelei steckt es lässig weg, zb sind die bugwellen der elbdampfer recht
ordentlich. natürlich versucht man die immer zu kreuzen, aber auch mal ne fette welle
von der seite ist eig kein grund zur panik.
4. lass dich von der form nicht täuschen... ist nur die optik. kein vergleich mit faltbooten !

für gemütliche wochenendtouren ist es auf kleinflüssen brauchbar,
aber das wäre ja dein ostfalter auch, von daher würde ich an deiner stelle dieses boot nicht kaufen.
(und der ostfalter wäre um einiges schneller....)

ich hatte mich letztes jahr für das pointer entschieden weil mein budged nicht mehr hergab
und das boot im angeboot (haha ich bin so lustig) war.
wäre ich flüssiger und geduldiger gewesen hätte ich mir allerdings ein AE boot geleistet.

ich bin nicht unzufrieden mit dem k2, man darf halt kein wunder erwarten für den preis,
man bekommt aber für 200-300.- mehr auch vergleichsweisse bessere boote.
besonders die höhere steifigkeit aber auch die schmalere konstruktion einiger mitbewerber
schlägt sich in der geschwindigkeit nieder.
kurz zum reinschnuppern ist es oke, wenn man dann doch mehr paddeln will als nur
2-3 wochenenden im jahr wird man sich schnell was schnelleres wünschen.
ging mir jedenfalls so.
und da du schon nen falter hast brauchst du eig nicht umbeding nen pointer k2 ;-)

Lechindianer
12.01.2012, 18:49
moin herr krupp ;-)

danke nochma für Deine erfahrungen, ne ne Du, das ist es ja,
im zuge meiner firmenpleite mit einem kultigen burgerladen (bin halt kein guter kaufmann) wurde das rz 85 damals "verscheppert" um mich noch "über wasser zu halten" mit dem Imbiss, :ignore:
heute bereue ich den verkauf des faltbootes, :motz:
uuuund deshalb such ich ja jetzt was billigeres, und etwas das sich als einer fahren lässt (ich 185 cm, ca. 85 kg )
und als zweier (paddelpartner ca 185 cm , 65 kg )
& schlafsäcke, zelt, reichlich bier, kocher, essen und und und ....


ganz lieben gruss, der Lechindi.....:grins:

krupp
13.01.2012, 04:49
oke dann nochmal ganz kurz meiner meinung nach ist auch das pointer sk2 für 2 leute
in den maßen wie du geschrieben hast eher ungeeignet und es dürfte selbst mit minimalem
gepäck bereits recht eng werden.
richtige 2er kajaks sind ja bereits wesentlich länger (mind 5 meter) und
ein 4.20 luftboot (kiellänge) bei dem konstruktionsbedingt die luftschläuche auch noch gut
platz wegnehmen ist dafür, zumindest für den durchschnittlich großen europäer, einfach zu kurz.

ich würde ja soweiso immer zu 2x1er raten statt zu 1x 2er.
für mich würde auch nur das preisargument reinhauen, 2 x einer sind teurer.
aber dafür sind sie meiner meinung nach in vieler hinsicht auch praktischer.
auch würde ich es als unangenehm finden über stunden hinweg zb den rücken des kollegen ansprechen zu müssen ^^

naja. aber wenns doch wieder ein ostfalter werden soll, da weisst du zumindest was du hast,
bei ebay kleinanzeigen sind oft schnäppchen.
gerade jetzt in den letzten "winter" monaten hab ich da interessante sachen gesehen.
teils ab 300.- für ein fahrbereites rz85 bis hin zu 2000.- inklusive ausleger und segelanlage alles dabei :p
wichtig ist laut eines bekannten die restqualität der bootshaut wärend sich zb defekte spanten
auch mit weniger handwerklichem geschick günstig nachbauen lassen.
(man findet im netz sogar cad bzw vektordaten der einzelnen teile)
wenn man sich da ran traut kann man durchaus schnäppchen für 50.- schiessen und es dann selber reparieren.

wenns unbedingt ein 2er schlauchi werden muss schau dir mal das "nortik-scubi 2" an.
evt ist das brauchbar. ist zwar auch nur 450cm lang aber weniger klobig gebaut als das pointer.
kleinere schläuche zb da falt-schlauchboot-mix.
das 1er scubi ist regelmässig ausverkauft und wurde auch in der fachpresse recht gut bewertet.
kenne ich selber zwar nicht find aber interessant.
bei 2 leuten kommt ihr ums probesitzen vermutlich eh nicht herum.
letzter edit:
hab die maße grad nochmal nachgelesen... mit 190kg zuladung wirds da bei 2
durchschnittlichen personen + gepäck auch schon wieder ziemlich knapp...

langer rede kurzer sinn, das sk2 taugt nicht als 2er für touren. :bg: