PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist der Schlafsack doch zu warm ??



wappi
22.06.2004, 19:40
Servus,

In knapp 2 Wochen fliegen wir nach Island zu einer Hochland+Küstentour mit Jeep+Zelt. Durchschnittstemperatur am Tag: 10°, Max 20°. Für die Nacht schwanken die Angaben leider sehr: Lt. meinem isländischen Freund soll's auch im Hochland "kaum" unter 0° gehen, im Reiseführer steht was von Extrem -7°... habe ich mich daher auf jeden Fall schonmal gegen meinen verdienten Sommerschlafsack entschieden.

Beim Globi habe ich mal einige Schlafsäcke probegelegen und am gemütlichsten lag ich im Mountain Equipment Dragon 500 (Komfort -5°). Bin recht schmal und mit der hier im Forum angesprochenen Enge gab's gar keine Probleme. Kapuze usw. passten auch super.

Nun hab ich dann aber doch einem "Beratungsdiebstahl" schuldig gemacht und etwas bei EBay ersteigert (Angesichts meiner restlichen Ausgaben beim Globi sei mir verziehen). Wollte eigentlich den Glacier 500 ersteigern, welcher mir aber weggekauft wurde, am Ende für ca. 205€. Kurz später kam der Glacier 750, und dann habe ich für (zu meiner Überraschung niedrigen) 195 € zugeschnappt. Komforttemperatur ist -14°C, lt. Globi -12°.

Jetzt hab ich nur die Befürchtung, dass ich mir in Island an den Küstenorten bei 10° nen Wolf schwitze.
---Sollte ich evt. doch noch versuchen, den 500er gg. 750er einzutauschen oder wäre das total schwachsinnig ? ---
Oder reicht's aus, Wärmekragen+Kapuze nicht zu schliessen. Im Prinzip hab ich da wohl so 10° Wärme die ich eigentlich nicht bräuchte. Das Mehrgewicht (1400 statt 1100g)stört mich nicht ganz so, auch wenn's beim MTBiken (späterer Haupt-Einsatzzweck des Sl-Sacks) nicht so toll ist.

Grüße,
wappi

alaskawolf1980
22.06.2004, 20:11
Gegenbeispiel: Der Ajungilak Tyin ist mit -12 Komfort ausgezeichnet gewesen als ich ihn mir gekauft habe. Kann mit dem Teil von +15 bis -12 schlafen. Gar kein Problem.

Wenn es doch wärmer wird, dann mach ihn halt auf. Und schon ist das Problem gelöst.