PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellung: Schlafsackprojekt, Anregungen/Kritik erwünscht!



Fi156
16.03.2011, 15:47
Moin,

das Projekt ist durch zwei Faktoren entstanden:
1. Student (Zeit aber wenig Geld...)
2. Größe (1,94) + unmögliche Schlafhaltung mit Händen unterm Kopf und auf dem Bauch liegend. :cool:
Darraus ergibt sich, dass ein normaler Mumienschnitt schlichtweg nicht die Bewegungsfreiheit bietet, wie es eine Eigenkonstruktion tun würde.

Geplant ist es also den Sack oben ohne Kopfteil zu nähen. Dafür lässt er sich Gleichmäßig zuziehen, sodass in der Mitte ein Loch entsteht. Kondens wird sich im voll zugezogenen Sack nicht vermeiden lassen. Aber das muss ich wohl in kauf nehmen :roll:

Temperaturbereich sollte zwischen 0 und -5 liegen.

Grundsätzliche Form sieht dann so aus:
http://www.abload.de/thumb/screenshot_20110316-15l9i1.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=screenshot_20110316-15l9i1.jpg)
(Bemaßung der reinen Innenmaße ohne NZ)

Eines der schwierigsten Dinge, ist die Berechnung der Daunenmenge. Ich wollte eigentlich die 700er von Extremtextil nehmen, aber wieviel Brauche ich davon?
(Berechnung über die cuin Zahl führt zu absurden 195l Volumen bei 500gr :()

Wenn ich das Kammervolumen grob überschlage, komme ich auf 49l pro Seite bei 3,5cm Kammerhöhe mit H-Profil.
Reichen 500gr Daune für die 0 bis -5 Grad?

Als Material nehm ich sicherlich Ripstop-Nylon 38g/qm (http://www.extremtextil.de/catalog/Stoffe/unbeschichtet/Ripstop-Nylon-daunendicht-38g-qm::711.html)

Und so siehts dann auf 2 Bahnen aus:
http://www.abload.de/thumb/screenshot_20110316-155lph.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=screenshot_20110316-155lph.jpg)


Freu mich schon über eure Anregung und Kritik.
Wobei mich die Daunenmenge und Berechnung am meisten interessieren würde!



(Skizzen sind mit Google Sketchup erstellt...)

spooner777
16.03.2011, 16:07
80cm breite wird ziemlich eng, besonders, weil das ja 2 dimensional ist.

Fi156
16.03.2011, 16:20
80cm breite wird ziemlich eng, besonders, weil das ja 2 dimensional ist.


Eines der wenigen Maße, die ich vom alten Sack übernommen habe, reicht für mich locker. (Sind ja nicht 80 allein, sondern 80+80 der Oberseite...)

Fi156
16.03.2011, 17:01
So, hab nochmal nen bisschen rumgerechnet

700 cuin = 700 inch³/unze = 700* (15,62 cm³ / 28g ) = 390,5 cm³/g = 0,39l/g = (2,56 g/l)^-1

500gr macht also 195l Volumen.

Wenn ich jetzt einfach mal Sketchup vertraue, hat meine Schlafsackgrundfläche 13878cm².
Also:
13878cm² * 3,5cm = 49l
bzw:
13878cm²* 5cm = 69,3l

Macht je nach Kammerhöhe entweder 98l oder 138,6l.

--> Ich nehme eine Kammerhöhe von 5cm. Der Rest geht ins Fußteil und den Overfill, bzw. wird durch eine schlechtere Daune, als angegeben ausgeglichen...

Oder hab ich jetzt nen gedanklichen Fehler drin? :roll:


EDIT: 16,387 wäre richtig gewesen...

Hansmaulwurf92
16.03.2011, 21:50
Was die Daunenfüllmenge angeht kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber wenn ich das richtig erkenne wirst du ja innerhalb des schlafsacks atmen, also so ziemlich deine gesamte atemluft im Schlafsack haben.
Ein Wärmekragen is denke ich recht kompliziert zu schließen bei deiner Schlafposition.
Deshalb eine Idee:
du nimmst dir einen seeeehr elastischen Stoff, der vielleicht sogar noch windabweisend/-dicht ist und machst dir daraus eine Art wärmekragen, der sich entweder durch eine elastische Kordel oder eben durch die Elastizität des Stoffes selber zuzieht (hoffe das is halbwegs verständlich:bg:). Dadurch hättest du verhindert, dass der gesamte Schlafsack die doch nicht unerhebliche Feuchtigkeit der Atemluft aufnehmen muss.

Vielleicht solltest du auch in Erwägung ziehen den oberen Bereich, der sehr feucht wird nichtm it Daunen sondern Primaloft zu füttern.

Ansonsten vielleicht noch ein Denkanstoß, ob du denn wirklich an der Spitze die Öffnung haben willst und nicht lieber so wie bei einem normalen Schlafsack nur quasi rumgedreht. -Wobei ich nicht weiss, wie gut es sich da schläft, das müsstest du besser wissen.


Mfg
und viel Erfolg:bg:
Hans

Sboarder
16.03.2011, 22:57
Macht es nicht viel mehr Sinn, Arme dranzubauen? Und dann eine normale Kapuze? Ist selbstverständlich VIEL aufwändiger...

Fi156
16.03.2011, 23:47
@Sboarder
Ja hab ich auch schon überlegt, allerdings steht das Gewicht, der Aufwand und die Isolation in keinem Verhältnis und wurde deswegen verworfen, aber danke für die Idee ;-)

@Hansmaulwurf92
Die Idee im Kopfbereich Klimaloft zu nehmen ist schlichtweg genial!
Plane jetzt die ersten 15cm aus Kunstfaser zu machen, weil sich hier die Atemluft nahe dem Loch sammeln wird. Ansonsten liege ich mit dem Gesicht in Richtung des Loches mit einem Abstand von 4-8cm, bin also ganz zuversichtlich, dass das reicht.
Einen "wärmekragen" zu bauen ist nicht einfach. Dieser könnte erst hinter den Schultern ansetzen. Damit wäre ein bedienen des RV's recht kompliziert.



Freue mich über weiter Statements :bg:

Solasimon
17.03.2011, 09:40
Auch wenn ein Wärmekragen recht aufwändig wäre würde ich in Verbindung mit der KuFa-Zone mit Klimaloft einen Einbauen. Warum eigentlich aufwendig, an sich sind die Dinger doch sehr simpel? - Zwei aufgeschnittene Kreise mit Loch die du dann verbindest und den Gummizug mit einbaust... durch den Gummizug würde der auch die Bedienbarkeit wohl nicht zu sehr einschränken.
Dieser Wärmekragen hätte dann die Aufgabe den "Feuchtbereich" mit der Atemluft, der mit Klimaloft isoliert ist, klimatisch vom Restdaunensack zu trennen. Das würde ich so machen, denn ich halte es für sehr unwahrscheinlich, das sich deine Atemluft freiwillig nur in den oberen Zentimetern deiner Tüte aufhalten wird.

Ansonsten könntest du dir für deine Ansprüche auch Gedanken um einen Quilt machen, der sollte deinen Bequemlichkeitsanforderungen auch genügen (zumindest theoretisch schätze ich das so ein, ich habe noch nie unter einem geschlafen).

Simon

Hansmaulwurf92
17.03.2011, 17:50
Habe das so wie Simon gemeint.

Würde das halt so machen, dass erst unterhalb des Wärmekragens der Daunen-Bereich anfängt.
Denn deine Atemluft wird sich, solltest du den Mund nicht dauerhaft in richtung Loch haben und gleichzeitig sehr nah dran, sehr schnell im Schlafsack verteilen(zumindest meiner Erfahrung nach mit schlafen im geschlossenen Schlafsack).

Und ich denke nicht, dass so ein Kragen die Bedienbarkeit arg einschränkt, man kann ihn ja auch mit Primaloft füllen, dann hat er eine gewisse Masse und zusammen mit einem Gummizug sollte er auch recht dicht und angenehm sein (soweit ich mir das vorstellen kann)

Grüßle, Hans

Fi156
17.03.2011, 22:09
Hi Simon, Hi Hans,

ich denk drüber nach, die Daune ist eh im moment nicht vorrätig, von daher bau ich erstmal das Kammersystem und überleg mir nochmal die Füllung.

lg Simon :bg:

JonasB
17.03.2011, 22:12
Hi Simon, Hi Hans,

ich denk drüber nach, die Daune ist eh im moment nicht vorrätig, von daher bau ich erstmal das Kammersystem und überleg mir nochmal die Füllung.

lg Simon :bg:

Für Primaloft brauchst du keine Kammern.

Hansmaulwurf92
26.03.2011, 17:28
und, biste schon weiter? :p

Grüße,
Hans

spooner777
26.03.2011, 20:50
Bestell dir die Daune doch bei les-ateliers-de-lastours@wanadoo.fr. 800+ Daune für 150€ das Kilo. Ist günstiger und besser als bei Ex Tex.

Wärmekagen ist nicht all zu schwer zu konstruieren. Einfach einen Schlauch nähen, die eine Seite vom Schlauch am Schlafsack festnähen, und dann den Schlauch mit Daune füllen.

Kapuze habe ich einfach über dem Gesicht, quer einen Einschnitt gemacht und mit Kordelzug versehen. Der kann ruhig gerade sein. Am ende werden genähte formen meistens eh nicht eckig, sondern werden rund durch die Füllung.

Fi156
28.03.2011, 09:37
und, biste schon weiter?

7,5Meter Stoff, da wird schonmal das elterliche Wohnzimmer zu klein...
http://www.abload.de/thumb/img_7113snvb.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7113snvb.jpg)

1. Versuch das Schnittmuster direkt auf den Stoff zu malen:
http://www.abload.de/thumb/img_7116znan.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7116znan.jpg)

Auschneiden:
http://www.abload.de/thumb/img_7119jn7g.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7119jn7g.jpg)

"Fertig"
http://www.abload.de/thumb/img_7123aut2.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7123aut2.jpg)

Letztendlich hab ich das Schnittmuster mit Klebeband auf den Boden geklebt. Der Stoff ist so dünn, dass man durchschauen und abzeichnen kann.

Danach hab ich alle Seiten mit einem Teelicht angeschmolzen, funktioniert so wie bei Seilen und geht wesentlich schneller, als das mit ZickZack-Stich zu nähen.
(Hierbei empfiehlt es sich die Seiten knapp zwischen 2 Metallplatten zu legen, so schmilzt man keine Löcher rein und es wird ne echt saubere Kante!)

Das Netz für die Kammern schneide ich über die komplette Stoffbreite und werde dann immer annähen wenns nötig ist, so hab ich keinen Zentimeter verschnitt. :bg:

Ich nähe den Schlafsack jetzt doch exakt wie im ersten Post angegeben, nur um 10cm länger. Bei meinem Testsack aus altem Bettzeug konnte ich das Loch um den Kopf zuziehen und die Arme unten im Sack belassen. Damit hab ich mit einer einfachen Konstruktion genau das erreich was ich wollte. Wenns tatsächlich zuviel Kondens geben sollte muss ich mir da halt nochmal was anderes basteln...


Bestell dir die Daune doch bei les-ateliers-de-lastours@wanadoo.fr. 800+ Daune für 150€ das Kilo. Ist günstiger und besser als bei Ex Tex.

1. Ist mein französisch grottig. :roll:
2. Hab ich noch exakt diese Woche um das Projekt fertigzustellen, danach fehlt mir dann die Nähmaschine.
3. 750er loftet bei Nässe besser als 800+, was für das Wetter in Schweden bestimmt von Vorteil ist.



Soweit der Stand, jetzt fahr ich erstmal los und hole Garn und dünne Nadeln...


In welcher reinfolge habt ihr genäht? Bzw. würdet ihr Nähen?
Ich hatte das so Vor:
1.RV an Innenteile
2.Längstrennung zwischen ober und unterseite mit Stoff innen und außenseite vernähen
3.Fußteil, zuerst das äußere, dann das innere
4.Kammern einnähen
5. RV Seite bis auf 2-3 cm große Löcher pro Kammer zunähen
6. Daune einfüllen
7.2-3cm Schlitze schließen
8.Schacht für Kordelzug von innen Ansetzen

Fi156
29.03.2011, 22:31
und weiter gehts :bg:

http://www.abload.de/thumb/img_73371uv5.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_73371uv5.jpg)

Naht der rechten Längsseite
(nicht schön aber selten)

http://www.abload.de/thumb/img_7338bucj.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7338bucj.jpg)
(schön aber selten)

Danach hab ich mich noch ein paar Stündchen mit dem Fußteil rumgeärgert und die nächsten 100m Garn gekauft :bg:

Fi156
04.04.2011, 12:54
Soo ich bin Fertig!

Endgewicht mit Packsack ca. 1050 Gramm.
Davon 600 Gramm Daune und 23Gramm Packsack... :D
Zeitaufwand des reinen Nähens und befüllens ohne Denken: 50h
Verarbeitet: 600gr 750er Daune, 7m Stoff, 1m Netz, 2,5m Kordel + 2 Tankas, 250m Garn, 3x 70er Nadel

Kammerhöhe ist zwischen 4 und 4,5 cm. Wenn man die Füllmenge über den cuin-Wert berechnet komme ich auf 300gr Daune! Allerdings haben die aktuellen Schlafsäcke mit dem Füllgewicht auch keine 8cm hohen Kammern. Hier sieht man sehr schön, dass der cuin-Wert marketing ist! Meine Konstruktion hat damit 300 Gramm "overfill"...
Näheres wird sich im Praxistest zeigen...


Hier noch ein Paar impressionen:


http://www.abload.de/thumb/img_7353aqk8.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7353aqk8.jpg)http://www.abload.de/thumb/img_7358brnc.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7358brnc.jpg)
Nähtechnisch (bis auf das runde Fußteil) wenig anspruchsvoll, allerdings verliert man sehr schnell den Überblick.

http://www.abload.de/thumb/img_7360msij.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7360msij.jpg)
Wesentlich komplizierter ist die tatsächliche Nähreinfolge. Anders ausgedrückt: Trennen braucht viel Zeit und Geduld...


http://www.abload.de/thumb/img_7424ut4n.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7424ut4n.jpg)http://www.abload.de/thumb/img_7425np27.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7425np27.jpg)http://www.abload.de/thumb/img_7426bo02.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7426bo02.jpg)http://www.abload.de/thumb/img_7428uram.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7428uram.jpg)
Die Konstruktion hatte hier mal jemand im Forum beschrieben. Das Netzmaterial ist 6-fach gelegt, da die Daune ansonsten durchgesaugt wird. ( Wer vorher den Beutel wechselt, kann die ganze danebengegangene Daune einsaugen und mit in die letzte Kammer Stecken ;-) )

http://www.abload.de/thumb/img_74174qbt.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_74174qbt.jpg)http://www.abload.de/thumb/img_7422rpo8.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7422rpo8.jpg)
Tolles Material! Auf gute Belüftung sollte man allerdings verzichten! Mit der Flaschenkonstruktion ging die Verarbeitung schnell und Problemlos, es ging dabei nur ganz wenig daneben.

http://www.abload.de/thumb/img_7469ftyi.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7469ftyi.jpg)


Bessere Bilder des Sacks je nach resonanz in den nächsten Tagen...

KB89
04.04.2011, 14:19
Bessere Bilder des Sacks je nach resonanz in den nächsten Tagen...

Kann nicht mit Kritik oder so dienen, wollte nur mal sagen, dass das echt klasse aussieht! Respekt!!!
Ich wünschte ich könnte so nähen.

Über mehr Bilder würde ich mich freuen!

Sarekmaniac
04.04.2011, 14:59
Zeitaufwand des reinen Nähens und befüllens ohne Denken: 50h;-)

Ja, die Denkpausen darf man nicht mitrechnen.

Herzlichen Glückwunsch zu dem Teil. Ich schließe aus der Beschreibung, es gibt keine Dämmleiste am RV?

Falls doch, würden mich Bilder und Erläuterungen, wie Du das (nähend und denkend;-)) gelöst hast, interessieren.

Bezieht sich das 4-4,5 cm auf die (einlagige) Isolierschicht, oder ist das die Steghöhe? Zwischen den Stegen bauscht es ja doch ganz gut nach oben auf den Bildern.

Ich warte gerade auch auf Daune, bin auf die Qualität gespannt. Und dann gibt es keine Ausreden mehr, allerdings mit Wärmekragen, Dämmleiste und Kapuze:o Oh-O....

felö
05.04.2011, 16:56
@Fi156:

Glückwunsch zum gelungenen Projekt, würde ich gerne mal in Natura bewundern. Besonders schön, dass meine Daunenfüllmethode übernommen wurde - ich selbst habe zuletzt nur ein Rohr genommen, um zu befüllen (ohne Staubsauger).

Die Kammern sehen z.T. etwas zu stark befüllt aus - kann das sein? Man gewinnt dann keine zusätzliche Wärme mehr, wirkt eher nachteilig.

Bin auf den ersten Test neugierig (da ich eher Schalfsäcke mit Kapuze bevorzuge).

Wünsche Dir viel Spaß damit (und bin auf weitere Projekte gespannt).


OT: Ich warte gerade auch auf Daune, bin auf die Qualität gespannt. Und dann gibt es keine Ausreden mehr, allerdings mit Wärmekragen, Dämmleiste und Kapuze Oh-O...

Juhuuu, ein neues Sarecmaniac-Projekt :bg::cool:

Felö

Fi156
07.04.2011, 18:49
http://www.abload.de/thumb/img_7532quyy.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7532quyy.jpg)http://www.abload.de/thumb/img_7534oubx.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_7534oubx.jpg)
(Qualität leider nicht so gut, war schon dunkel und ich ohne Autofokus unterwegs :bg:)

Wetterbericht sagte für die Gegend: 9 Grad
Mit 60csx gemessen: 6 Grad

Was soll ich sagen? - Ich bin schlichtweg begeistert!
Als pessimist bin ich mit 2 Fleecepullovern und langer Funktionsbekleidung ins Zelt gekrochen. Geschlafen hab ich dann nachher nur in Boxershorts. Nur der Teil für Kopf und Arme war geschlossen. Ab Brusthöhe abwärts war der Sack komplett offen, weils ansonsten zu warm geworden wäre :bg:


@felö
Wie hast du die Daune ins Rohr bekommen? Nur "lose"?
Bei meiner Methode hab ich das Kammervolumen vorher mit Skechtup errechnet und die dementsprechende Menge Daune (in Gramm) reingegeben. Problem dabei ist allerdings, die große Messungenauigkeit einer üblichen Küchenwage. Deswegen hab ich versucht möglichst alle Daune mit einem Schwung in die Kammer zu bríngen, denn der Fehler summiert sich bei jeder erneuten Messung...

@Sarekmaniac
Also 4-4,5cm gibt eine Schichtdicke an. Insgesammt sind damit 8-9cm, wenn man oben und unten addiert.

Ich hab keine Dämmleiste angebaut.
Eigentlich ist die äußere lage Stoff im Radius exakt 4,5cm größer. Damit ergibt sich theoretisch, dass die Kammern sich über dem RV berühren...
Praktisch ist das nur an den Stellen der fall, wo sich der RV nach innen wölbt.

Meine Dämmleiste würde sicherlich über Neodym Magnete am richtigen Platz gehalten werden. Allerdings würde ich das vorher bei einem etwas weniger aufwändigen Projekt probieren, was der Stoff zur Reibung und der stärke der Magnete sagt...

@all
Vielen Dank fürs zuschauen und mitfiebern

Sarekmaniac
07.04.2011, 19:38
Wie ist dieses rote Nylon so? Zuverlässig daunendicht?

Bin nämlich auch am überlegen, ansonsten sieht es ja bei Schlafsackstoffen aktuell sehr mau aus bei Extremtextil.:(

Ich habe mal grob überschlagen, dass Du bei den Abmessungen 120 l Volumenfüllen musstest. d.h. tatsächlich rechnerisch 300 g. und großzügig (ich habe bei meiner Daunenhose mit 3,5 g/l gerechnet) 420 g. Dass ja jetzt 600 drin sind ist schon erstaunlich. Wie Hühnerknochen sehen die Daunen auf deinen Bildern ja auch nicht aus.

Aber ist ja egal, Hauptsache warm.

Der Tipp mit dem Anschmelzen der Kanten zwischen zwei Metallplatten ist super.

Und noch eine Anregung: Wenn Du dir die Mühe machst, die Bilder auf den Forumsserver hochzuladen, beliebn sie auch dauerhaft erhalten. Bilder aus imageshack 6 Co verschwinden erfahrungsgemäß nach einer Weile, und das wäre schade.

Fi156
12.04.2011, 22:30
Wie ist dieses rote Nylon so? Zuverlässig daunendicht?


Ja, das Material ist dicht. Bestell dir doch einfach ein Muster, dann bist du dir sicher, dass es der richtige Stoff ist.


Ich kann ansonsten nur wiederholen, dass aktuelle Schlafsäcke von namenhaften Herstellern auch keine wesentlich höheren Kammern haben, aber trotzdem die selbe Füllmenge an Daune benutzen!


Wie weit ists mit deinem Projekt?
Bilder lad ich demnächst mal ins Forum hoch, gute Anregung!

Sarekmaniac
12.04.2011, 22:33
Wie weit ists mit deinem Projekt?


Die Daune (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?45179-Heiteres-Daunenraten&p=832425#post832425) habe ich zumindest schon.