PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Größe für meinen Rucksack?



Andarah
15.03.2011, 21:14
Hallo zusammen,

ich bin noch relativ neu im Metier und nun auf der Suche nach einem gescheiten Rucksack für unseren Schottlandurlaub dieses Jahr.

Nun bin ich mir unschlüssig, wieviel Liter ich für den Rucksack brauche, da wir die Highlands zu zweit unsicher machen werden.

Dabei würde mein Mann einen Rucksack mit ca. 30-35 Liter tragen.

In meinem Rucksack müssten lediglich Regenzeug, meine Getränke, Verbandszeug (da habe ich ein extra Verbandspäckchen für Rucksäcke), ein paar Medis, meine Kamera (kleine Lumix) und ein bissl was zu essen Platz finden, da mein Mann das Gro tragen wird.

Dazu sei gesagt, dass wir nur Tagestouren wandern und diese immer von unserem Cottage aus starten werden und zwischendurch einkehren wollen. Wir haben also weder Schlafsack noch sonst etwas in dieser Richtung dabei.

Was meint ihr, wieviel Liter der Rucksack haben sollte? Reichen mir 20 Liter oder brauch ich mehr?

Und wie wichtig ist ein Brustgurt, wenn ich den Rucksack richtig einstelle und einen Beckengurt habe?

Ich hoffe, meine Fragen sind nicht zu dumm und ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße und schonmal "Danke" im Voraus
Andarah

beigl
15.03.2011, 21:41
Also für Tagestouren zu zweit sollte eigentlich EIN 30-Liter-Rucksack locker reichen. Nimmt man sonst eh nur unnötig viel mit. Wenn du unbedingt selbst einen tragen willst, schau einfach, dass Regenzeug, deine Getränke, Verbandszeug, ein paar Medis, deine Kamera und ein bissl was zu essen reingeht und gut ist's. ;-)

Der Brustgurt stabilisiert eigentlich nur die Lage des Rucksackes, der ist selbst nicht durch das Gewicht belastet.

AnKu
15.03.2011, 21:55
Nabend,

das mit der Rucksackgröße ist eine Sache für sich ;-) aber ich würd auch sagen das zwei 30l mehr als ausreichen für Tagesstouren. Im schlimmsten Fall ist er etwas schwerer als ein 20l (paar Gramm) und im besten Fall hab ihr Platz für nen Pulli oder was mehr.

Ich empfehle euch den Rucksack in nem Laden eurer Wahl zu kaufen und ne gescheite Marke zu nehmen. Der taugt dann was, hebt auch mehr als einen Sommer und ihr habt das Geld nicht rausgeworfen. Mein Tip sind die kleinen Deuter AC Lite 20L oder wie die heißen. Eine Bekannte hat einen grad für so Tagestouren und ist begeistert von ihm.

Wenn der Rucksack einen Beckengurt hat, egal mit großen Flossen oder nicht, und nen Brustgurt würde ich ihn favorisieren. Durch die 2 Punkte wird er einfach besser am Körper fixiert und wackelt nicht so rum. Auf längeren Zeit find ich deutlich angenehmer, da man doch unbewusst das gependel ausgleicht und dies ermüdet (kraft kostet).

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Wenn du in Internet was gefunden hast der dir gefällt such doch mal im Forum, vielleicht findest du ja einen Beitrag darüber. Aber nichts geht über anprobieren!

lg Andreas

Andarah
15.03.2011, 22:11
Hallo ihr zwei,

ich danke euch für eure Antworten :)

Im Geschäft zur Anprobe war ich bereits und man hat mir dort einen Deuter Futura 24 Sl oder die kleinere Version davon empfohlen.

Allerdings fühlte ich mich in den Rucksäcken nicht so wohl. Mir kam alles sehr steif und globig vor.

Dazu muss ich sagen, dass ich recht klein bin und auch der leere Rucksack auf meinem Rücken schon elend groß wirkte :lol:

Zumal ich gern einen Rucksack mit geschlossenen Seitentaschen haben möchte, da ich dort vermutlich bissl mehr unterbringe als nur Getränkeflaschen. Bilde ich mir zumindest ein :D

Daher tendiere ich zur Zeit zu einem McKinley Beluga, der allerdings keinen Brustgurt hat.

Was meint ihr dazu?

LG und nochmal Danke
Andarah

peter-hoehle
15.03.2011, 22:24
Mein Tip sind die kleinen Deuter AC Lite 20L oder wie die heißen. Eine Bekannte hat einen grad für so Tagestouren und ist begeistert von ihm.

Den Deuter habe ich mir letztens zugelegt.
Ich kann ihn nur weiterempfehlen.
Leicht,bequem und kein "Schnickschnack"
drum und dran.Da höchstens 5-6 kg
Gesamtgewicht zusammenkommen,ist
der Beckengurt nicht sooo wichtig.
Aber der Brustgurt ist schon wichtig,
damit die Träger nicht am "Armansatz"
einschneiden und zum "Einschlafen" der Hände oder
Arme führen.

Gruß Peter

AnKu
15.03.2011, 22:44
Hallo ihr zwei,

ich danke euch für eure Antworten :)

Im Geschäft zur Anprobe war ich bereits und man hat mir dort einen Deuter Futura 24 Sl oder die kleinere Version davon empfohlen.

Allerdings fühlte ich mich in den Rucksäcken nicht so wohl. Mir kam alles sehr steif und globig vor.

Dazu muss ich sagen, dass ich recht klein bin und auch der leere Rucksack auf meinem Rücken schon elend groß wirkte :lol:

Zumal ich gern einen Rucksack mit geschlossenen Seitentaschen haben möchte, da ich dort vermutlich bissl mehr unterbringe als nur Getränkeflaschen. Bilde ich mir zumindest ein :D

Daher tendiere ich zur Zeit zu einem McKinley Beluga, der allerdings keinen Brustgurt hat.

Was meint ihr dazu?

LG und nochmal Danke
Andarah

Deine Entscheidung natürlich! Tests und Empfehlungen bringen alles nichts wenn der eigenen Kopf nein sagt.

Kleiner Tip noch: Lass das mit dem Seitentaschen vollpacken.
1. Einseitige Belastung der Schulter ggf. Seitenlage beim laufen/schlechte Körperhaltung
2. Selbst ohne Fehlbelastung eine unnötige einseitige Belastung. Alles schön rein ins große Loch oben :D Packvorschläge/Grundlagen findest du hier auch im Forum.

lg Andreas

Andarah
15.03.2011, 22:55
Hallo Andreas,

würdest du dann eher zu Netzen an der Seite tendieren?

Mein Gedanke war nämlich, auf beiden Seite jeweils eine kleine Flasche Wasser (laut Beschreibung des Beluga geht in jede Seitentasche eine Flasche von 750 ml) unterzubringen und zusätzlich noch meine Medis, damit ich sie griffbereit habe und nicht ewig suchen muss.

LG
Andarah die grad vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht ... herrje ist das kompliziert :bg:

AnKu
15.03.2011, 23:07
eine Flasche von 750 ml

Sowas hab ich mir gedacht :D Ich würds nicht machen. Regelmäßiges trinken ist sehr wichtig aber mir wäre das zuviel Gewicht an einer Seite. Pack die Flasche lieber rein und mach mal ne Pause. Wenn du Anfänger bist oder ihr nur Tagestouren macht dann sollten kleine Pausen immer drin sein. Oder du machst es etwas protziger aber dafür genialer und nimmst ein Trinksystem (Source/Deuter, such mal im Forum), dann kannst dir das auspacken sparen und das Gewicht liegt perfekt da die Trinksysteme immer nah am Rücken im Rucksack angebracht sind (Sofern der Rucksack nen halter dafür hat).

Zu dem Medis kann ich nichts sagen: Wenn es nur Kopfschmerztabletten sind oder sowas pack sie auch innen rein. Wenn du sie ständig (alle 10-20 min. oder so) brauchst dann klar nach außen. Denk aber dran das sie in nem Netz außen auch mal feucht werden können.

Vieles was ich geschrieben hab ist auch Wissen aus Wanderungen, und das Wissen kommt von alleine. Bei ner Tagestour stirbst du nicht wenn da ne Flasche an der Seite hängt, vielleicht merkst du es, vielleicht nicht. Probier es einfach aus. Wenn dir am Abend die Schulter leicht zwickt denk an den Beitrag und pack die Flasche am nächsten Tag ins große Fach und versuch es so. Probieren geht über studieren.

Lg Andreas

P.S: Nicht verrückt werden. Kann harter Stoff am Anfang sein. Der Wald wird aber lichter und auf jeden Fall schöner ;-)

peter-hoehle
15.03.2011, 23:39
Oder du machst es etwas protziger aber dafür genialer und nimmst ein Trinksystem (Source/Deuter, such mal im Forum), dann kannst dir das auspacken sparen und das Gewicht liegt perfekt da die Trinksysteme immer nah am Rücken im Rucksack angebracht sind (Sofern der Rucksack nen halter dafür hat).

Der Deuter AC 20 lite hat eine Tasche für Trinksystem.
Am Träger(rechts)ist auch eine Klemme für den Schlauch.
Auf Grund der geringen Höhe des Rucksackes ist ein
Vollstopfen der Netztaschen(recht und links 1,5l)nicht
zu empfehlen,da der Rucksack dann hin und her rutscht(auf dem Rücken).
Am besten wie oben gepostet alles in den Sack rein.
In die Netztaschen was leichtes(T-Shirt,Fleece oder so).

Gruß Peter

winnetoux
15.03.2011, 23:51
Ich liebe seitl. Netztaschen für die Flaschen - klar, rechts und links eine, möglichst austariert gewichtsmäßig, schreibt sie ja auch, eine rechts, eine links. Man hat sie gleich griffbereit. Meist sind es l-Flaschen bei uns, die riesige mit 1,5l als Reserve im Hauptfach. Würde sonst aber nicht viel mehr dazupacken - man zieht die Flasche raus, das andere landet im Dreck oder schlechtestenfalls fällt es einem raus, ohne dass man es merkt - bei den Reißverschlusstaschen evtl. noch eher. Bei größeren Rucksäcken habe ich da vielleicht noch die Regenhülle mit reingestopft, die mit dem Rucksack irgendwie verbunden ist, oder eine Karte o.ä.

Für so kleine Rucksäcke sind Netzrücken/mit Belüftung praktisch, vermutlich auch in Schottland, obwohl ich es da nicht so zwingend finde. Zur Not kann man ja auch mal Rucksäcke tauschen (falls einer friert und der andere hat keinen Netzrücken). In der Größen- und Gewichtsordnung würde ich mir mal nicht sooo riesige Gedanken machen. Bei dem McKinley finde ich sonst den alleinigen Verschluss nicht so praktisch fürs Hauptfach - aber das haben wohl viele in der Größenordnung. Ist der Rucksack voll, wird der Deckel eher auch mal schief. Und diese Reißverschlussseitentaschen: mein erster hatte die auch, ich fand sie schon okay, aber durch die runde Bogenform zerrt man mehr am Reißverschluss und das kann auch mal ausreißen mit der Zeit.

Andarah
16.03.2011, 08:40
Guten Morgen ihr Lieben,

ich danke euch vielmals für eure Hilfe :)

Ich weiß zwar noch immer nicht, welchen Rucksack ich nehmen soll, aber gestern Abend habe ich gesehen, dass man Brustgurte nachrüsten kann. Zumal ich recht gut nähen kann, dürfte es kein Problem darstellen, den Gurt nachträglich am Rucksack zu befestigen, sollte es der McKinley werden.

Was haltet ihr denn vom Jack Wolfskin Luftikus oder vom Ock Mountain 28? Da habe ich jeweils ein Angebot zu gefunden.

LG
Andarah

Hausi
16.03.2011, 10:08
Zu den beiden Rucksäcken kann ich dir nix sagen, aber wenn du bei dem McKinley ein gutes Gefühl hast dann kauf ihn doch ;-)
Rucksäcke werden nunmal nach Gefühl gekauft.
Grützi

winnetoux
16.03.2011, 11:25
Der Ock sieht für mich aus, als könnte man auch gleich den Werberucksack von der Telekom o.ä. nehmen - was für so Wanderungen in Schottland sicher auch geht - spart 20 weitere Euro. JW ist verboten. :bg: Und einen Brustgurt brauchst du wirklich nicht in der Größe.

Für weitere Verwirrung werf ich mal noch Hüfttaschen ein - da sind die Schultern frei, auch mal schön, gibt es auch Threads dazu hier (Hipbag), so 3 kg kann man damit noch tragen und zu zweit dann auch gut tauschen oder, wenn dann der Proviant verzehrt ist, die Hüfttasche in den größeren Rucksack packen und sich abwechseln. Es gibt wohl auch welche, die sich in einen Rucksack verwandeln lassen. Regenjacke, Medizeugs, Wertsachen, Foto und evtl. noch ne kleinere Flasche passt da in viele noch rein. Deuter hat da wohl Auswahl, Lowe Alpine, Ortlieb einen wasserdichten. Einen mit zwei seitl. Flaschenhaltern würd ich aber nicht nehmen, das zieht dann gefüllt wohl doch ziemlich runter.

Andarah
16.03.2011, 12:58
Hey ihr Lieben,

ich danke euch vielmals für eure Hilfe.

Ich denke, es wird der McKinley werden, bei dem ich einfach den Brustgurt nachrüste, denn ich habe inzwischen ein unschlagbares Angebot für diesen Rucksack bekommen.

Also vielen Dank nochmal.
Andarah

Nordman
16.03.2011, 18:06
Hey ihr Lieben,

ich danke euch vielmals für eure Hilfe.

Ich denke, es wird der McKinley werden, bei dem ich einfach den Brustgurt nachrüste, denn ich habe inzwischen ein unschlagbares Angebot für diesen Rucksack bekommen.

Also vielen Dank nochmal.
Andarah

es wird eh nicht dein letzter rucksack werden :bg: (ich habe 7 und brauche wirklich nur noch einen :roll: )
hauptsache er passt auf dein rücken, welche sachen für dich wirklich wichtig sind wirst du eh erst nach dem urlaub wissen.
den brustgurt kannst du auch ohne nähen nachrüsten. BEISPIEL (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?part=main&mod_nr=105493&utm_source=Sommer_11&utm_medium=onlinekat&utm_content=p2p&utm_campaign=Handbuch&GTID=41a31f916d95d535f69eba0f28fc1255a31)
eigentlich benötigst du einen brustgurt hauptsächlich bei rucksäcken mit hüftgurt,
da das gewicht auf der hüfte sitzt und die träger nicht straff sitzen,
sondern so locker, dass sie durchaus mal von den schultern rutschen,
was der brustgurt in dem fall verhindert.

Andarah
16.03.2011, 21:11
Hallo Nordmann,

das mit der riesen Menge an Rucksäcken kenn ich ;-)

Ich weiß garnicht, wieviel Millionen Rucksäcke wir zuhause haben :bg: Aber eben alles nur Otto-Normal-Rucksäcke für den täglichen Gebrauch.

Zusätzlich haben wir zwei große Trekkingrucksäcke, die aber litermäßig für Schottland viel zu groß sind. Die würden Sinn machen, wenn wir Schottland ohne Cottage unsicher machen würden.

Tja und dann halt den Motorradrucksack, den mein Mann jetzt in Schottland verwenden wird.

Was den Brustgurt angeht, so danke ich dir für den Link :) Da brauch ich mir dann ja nicht die Mühe zu machen, den Gurt an den Rucksack zu nähen :)

Euch allen nochmal ein dickes Dankeschön.

LG
Andarah

Andarah
26.03.2011, 12:58
Anfang der Woche bekam ich meinen neuen Rucksack (McKinley Beluga Air 20) und weil ich gestern ein wenig Zeit hatte, habe ich den Rucksack mal für Spaß gepackt.

Es kam alles rein, was ich gedenke bei den Wanderungen dabei zu haben und es passte wunderbar.

Sogar Platz war am Ende noch :D

Also war der Rucksack für mich eine gute Entscheidung und die erste Wanderung kann kommen :)