PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Marmot



felö
19.06.2004, 21:14
Nach Tubbs (Schneeschuhe) und DanaDesign hat K2 jetzt auch Marmot aufgekauft :shock: - kann man nur hoffen, daß Marmot nicht so vom Markt verschwindet, wie die ehemals wirklich tollen Dana-Rucksäcke :ill: .

Felö

Becks
20.06.2004, 11:33
Wenn es läuft wie beim AUfkauf von Arcteryx ist alles ok. Wäre aber schade um Marmot wenn es anders gehen würde...
Gibt esirgendwelche Statements wie die Firma weiter gehandhabt werden soll (eigenständig mit weiterhin eigenen Produkten oder Verschmelzung und weg mit dem Zeugs) ?

Alex

bigfood
20.06.2004, 16:51
kann man nur hoffen, daß Marmot nicht so vom Markt verschwindet, wie die ehemals wirklich tollen Dana-Rucksäcke
Immer mit der Ruhe, Dana ist ja nicht wirklich weg, siehe Mystery Ranch (http://www.mysteryranch.com).
Die Aufkäufe sind natürlich oft ärgerlich, aber die hellen Köpfchen hinter den (u.u. ehemals) guten Teilen bleiben idR schon erhalten. Wenn nicht, dann springt halt der Nächste in die Bresche.

Gruß Sven

Alpenkönig
20.06.2004, 17:42
K2 hat letzte Woche auch Völkl gekauft, und besitzen damit auch Marker und Tecnika. Für die 950 Mitarbeiter bei Völkl sehe ich schwarz! Konzentration im Sportequipment geht immer weiter.

boehm22
20.06.2004, 20:39
Wenn es läuft wie beim AUfkauf von Arcteryx ist alles ok. Wäre aber schade um Marmot wenn es anders gehen würde...

Hi Alex,

beim Aufkauf von Arcteryx war nicht alles ok.
Die neuen Besitzer wollten Gewinnmaximierung und aus dem Grund wird immer mehr der Produktion von Canada nach Fernost verlagert.
Die Produkte werden weiterhin zu den Preisen verkauft, die die Canda-Ware hatte - nicht, weil es sich nciht mehr lohnte in Canada zu produzieren, sondern weil die Fernost-Produktion mehr Rendite für die Eigentümer bringt.
Übrigens sidn die beiden Chefs der canadischen Firma Arcteryx US-Amerikaner.

downunder
20.06.2004, 20:46
Ich denke, das ist bei Übernahmen so üblich, dass ein großer von dem Kauf profitieren möchte. Da ist es nur logisch, dass die kleinere Firma mehr Gewinn machen muss oder auf Teile des eigenen Gewinns verzichten darf. Letzteres möchte natürlich keiner, also wird Profitsteigerung betrieben. Die Kunden wollen nicht mehr zahlen, also muss billiger produziert werden... schon sind wir in Asien. Das macht Macpac, das macht Marmot...

Weiß jemand, welche Firmen noch nicht in Billig-Lohn-Ländern produzieren?

felö
20.06.2004, 21:57
@ downunder
McHale, Yeti-Exner, Bibler(?), MysteryRanch(?), ....

Wahrscheinlich aber hauptsächlich kleinere Firmen. Marmot hat bis Anfang der 90er auch ausschließlich in USA gefertigt, dann zunächst noch die Premium-Schlafsäcke (Penguin, Gopher, Pocket Gopher) und zzuletzt alles in Fernost. Anfangs gab´s da enorme Qualitätsprobleme, bei guter Qualitätskontrolle kann das Fernostzeugs aber genauso gut sein, wie in West-Fertigung (meiner Meinung nach zumindest).

Felö

boehm22
20.06.2004, 22:12
@downunder:
FeatheredFriends, Valandre . . .

Roene
20.06.2004, 23:09
@ downunder

-Bach! Irland war aber früher ein Billiglohnland!
-Western Mountaineering
- Trangia [noch schwedisch gedengelt :-))]
- ...und (wie felö schon sagte) noch ein paar kleinere Firmen.

gruß, rené.

downunder
20.06.2004, 23:28
Und bei dem ein oder anderen bleibt abzuwarten wie lange noch ... Aber hoffen wir mal, dass es auch weiterhin Qualität aus der westlichen Welt gibt. Was ist eigentlich mit Ortlieb?

boehm22
20.06.2004, 23:33
Ortlieb sitzt in einem Dorf südlich von Nürnberg und macht scheinbar auch alles dort.