PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frauenrucksack: North Face oder Tatonka



nimmerlein
09.03.2011, 13:51
Hallo allesamt,

ich suche einen Trekkingrucksack für 3-6-wöchige Touren. Da ich noch Kram für den Hund mitnehmen muss, habe ich mich auf 50-60l eingeschossen und nach einigem Testen im Laden folgende zwei Rucksäcke in die engere Wahl genommen:

-The North Face Women´s Crestone 60 Frauen
-Tatonka Isis light 60.

Hat wer Erfahrung mit den Modellen oder bessere Tipps?

beigl
09.03.2011, 13:53
Wie immer, passen sollte er halt. Das ist das wichtigste.

derMac
09.03.2011, 14:07
Auch wie immer: Vergiss das mit dem "Frauen". Es gibt ne Menge Frauen die prima mit "Männer"rucksäcken klarkommen. Frauenrucksäcke sind gut, weil sie die Vielfalt erhöhen, aber man sollte sich als Frau nicht nur darauf beschränken (als Mann umgekehrt auch nicht).

Mac

nimmerlein
09.03.2011, 14:19
Ich habe eine ziemlich kurze Rückenlänge und bin 169 groß, die beiden Modelle haben halt bisher am besten gepasst. Da beide recht günstig sind, weiß ich aber nicht, ob sie wirklich was taugen und wie robust sie sind.

Waldhexe
09.03.2011, 14:21
Auch wie immer: Vergiss das mit dem "Frauen".

Widerspruch! Ganz eindeutig! Frauen haben nun mal eine andere Anatomie! Natürlich sollte man - je nach Körperbau - nicht nur Rucksäcke für das eigene Geschlecht anprobieren, aber "vergessen" sollte man die Unterschiede keineswegs!
Ich habe (nach früher Herrenrucksäcken von Karrimoor) drei Deuter-Frauenrucksäcke in unterschiedlichen Größen (Trekking, Hüttentour, Tagestour) und kann sie nur empfehlen, insbesondere die leichte (und preisgünstige) ACT-Serie!

Viel Erfolg!

Claudia

derMac
09.03.2011, 14:25
Widerspruch! Ganz eindeutig! Frauen haben nun mal eine andere Anatomie! Natürlich sollte man - je nach Körperbau - nicht nur Rucksäcke für das eigene Geschlecht anprobieren, aber "vergessen" sollte man die Unterschiede keineswegs!
Eigentlich hab ich genau das gesagt. http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/ja2.gif Und vergessen meinte: Nicht "ich suche einen Frauenrucksack" sondern "ich suche einen Rucksack für mich". Das dir jetzt einige Frauenrucksäcke besonders gut passen hilft IMHO nicht wirklich weiter.

Mac

winnetoux
09.03.2011, 14:38
Und vom Handling? Mir würde der Isis besser gefallen, nicht so viel Schnickschnack-Taschen - andere wollen aber genau solche Taschen, evtl. fürs Hundefutter nicht verkehrt. Außerdem Netzseitentaschen, find ich beser, fällt der Dreck durch. - wobei die schon etwas komisch angesetzt aussehen, Flasche mal probeweise reinmachen.

NorthFace haben wir hier einen 40l-Rucksack, der mir eher auf Optik getrimmt zu sein scheint, wurde fürs Bahnfahren angeschafft und gerne für andere Gelegenheiten, aber inzwischen würde ich damit auch nicht unbedingt auf Bergtour gehen wollen, ist zwar alles hübsch gepolstert, aber irgendwie ... Aber das kann bei den größeren Trekkingrucksäcken wieder anders sein. Trotzdem, ist Tatonka nicht eher ein Taschenhersteller?
Was ist mit den Riemen am Schlafsackfach, sieht beim NorthFace kürzer aus - hab ich kürzlich gelernt, manchmal ist es doch doof, wenn die so knapp sind und man mal ne dickere Matte oder was auch immer zu befestigen hat. Das fällt mir so auf.

Bei outdoor-discount und von vielen hochgelobt zur Zeit Osprey Ariel im Angebot (Damen, für mich auch zu viel Gezuppel), Herrenversion auch, aber die ist dann vermutlich zu groß.
Achja, wie schwer ist der Tatonka? Der Isis an sich ist ja ziemlich schwer und wenn Dinge light heißen, sollte man misstrauisch sein. edit: ah, gefunden, gewichtsmäßig sind sie sich wohl ziemlich ähnlich.

Waldhexe
09.03.2011, 14:50
Das dir jetzt einige Frauenrucksäcke besonders gut passen hilft IMHO nicht wirklich weiter.


So? Ich dachte, es sind hier Erfahrungen gefragt?
Zumindest sind es Erfahrungen aus erster Hand und nicht vom Hörensagen!
Aber auch vom Hörensagen kenne ich einige andere Frauen, die die Erfindung von Frauenrucksäcken als Segen empfinden und denen insbesondere die Frauenserie von Deuter sehr gut passt. Ein Versuch ist es sicher wert!

Claudia

nimmerlein
09.03.2011, 14:56
Und vom Handling? Mir würde der Isis besser gefallen, nicht so viel Schnickschnack-Taschen - andere wollen aber genau solche Taschen, evtl. fürs Hundefutter nicht verkehrt. Außerdem Netzseitentaschen, find ich beser, fällt der Dreck durch.

NorthFace haben wir hier einen 40l-Rucksack, der mir eher auf Optik getrimmt zu sein scheint, wurde fürs Bahnfahren angeschafft und gerne für andere Gelegenheiten, aber inzwischen würde ich damit auch nicht unbedingt auf Bergtour gehen wollen, ist zwar alles hübsch gepolstert, aber irgendwie ... Aber das kann bei den größeren Trekkingrucksäcken wieder anders sein. Trotzdem, ist Tatonka nicht eher ein Taschenhersteller?
Was ist mit den Riemen am Schlafsackfach, sieht beim NorthFace kürzer aus - hab ich kürzlich gelernt, manchmal ist es doch doof, wenn die so knapp sind und man mal ne dickere Matte oder was auch immer zu befestigen hat. Das fällt mir so auf.

Bei outdoor-discount und von vielen hochgelobt zur Zeit Osprey Ariel im Angebot (Damen, für mich auch zu viel Gezuppel), Herrenversion auch, aber die ist dann vermutlich zu groß.
Achja, wie schwer ist der Tatonka? Der Isis an sich ist ja ziemlich schwer und wenn Dinge light heißen, sollte man misstrauisch sein.

Beide um 2300g.
Beide wurden für bis 20kg empfohlen (will aber eh nicht über 15 kg gehen) und passen grad gut in meine Budgetplanung (wenn sie denn taugen).
Einen richtig hochwertigen will ich erst nächstes Jahr anschaffen, bin ja noch in der Newbie-Phase und weiß wohl erst im Herbst ganz genau, was mir wirklich wichtig ist bei nem Rucksack.
Den Osprey fand ich subjektiv zu "steif" beim Testtragen und zu groß, hab ihn daher direkt "aussortiert".

Hoernchen
09.03.2011, 15:12
Beide um 2300g.
Beide wurden für bis 20kg empfohlen (will aber eh nicht über 15 kg gehen) und passen grad gut in meine Budgetplanung (wenn sie denn taugen).
Einen richtig hochwertigen will ich erst nächstes Jahr anschaffen, bin ja noch in der Newbie-Phase und weiß wohl erst im Herbst ganz genau, was mir wirklich wichtig ist bei nem Rucksack.
Den Osprey fand ich subjektiv zu "steif" beim Testtragen und zu groß, hab ihn daher direkt "aussortiert".


Gerade deshalb ist es bei mir der Osprey Kestrel 58 geworden...ich fand den für meinen Rücken am angenehmsten...die anderen mit ihren Pölsterchen hier und dort fand ich störend...irgendwie drückten gerade die Polsterungen überall...!

winnetoux
09.03.2011, 15:32
Also, ich kehr gerade zum Herrenmodell eines Damenmodells zurück - weil das Damenmodell einfach nur etwas abgespeckter ist, alles bisschen schmaler, für mich macht es das unkomfortabler. Gilt nicht für die Allgemeinheit.

Deuter ist ein guter Hinweis, z.B. Deuter Act Light - wirklich leicht. Aber vielleicht hast du die ja schon probiert. Nur du und Hund und Zelt und ...? Da würde ich schon 60 l anpeilen. Hm, du willst noch einen für denselben Zweck anschaffen? Dann wären mir beide zu teuer. Aber vielleicht erweisen sie sich ja als ausreichend. Ich hab grade ne Lowe-Alpine-Phase oder so, da kann man die Rückenlänge einstellen, ein Damenmodell (!) passt mir da super (glaub ich, die lange Tour steht noch aus) - und die haben auch Günstigeres im Programm, halt nicht unbedingt für die Expedition. funktiionelles.de hat da größere Auswahl, auch an Macpac, vielleicht ist da noch ein halbwegs günstiges Modell dabei. Beide Firmen halte ich für besser im Rucksackbereich, kann das aber nicht definitiv begründen :cool:

Wenns um die beiden geht, ich würde einfach nochmal auf die Details achten, wie stellt man den Hüftgurt ein, wie sind sie gepolstert (weich und viel ist nicht unbedingt immer vorteilhaft - ach, da steht es ja schon), welcher ist da bequemer, welcher hat den robusteren Reißverschluss, solche Dinge.

nimmerlein
09.03.2011, 16:45
Ich hab grade ne Lowe-Alpine-Phase oder so, da kann man die Rückenlänge einstellen

Das klingt interessant, da schau ich auch noch mal.
Von Deuter hatte ich zwei verschiedene getestet, aber wie gesagt, fand ich die beiden eingags genannten subjektiv besser, was den Sitz und die Bewuemlichkeit angeht. Blöderweise habe ich recht untypische Maße (kurzer Rücken, aber etwas breitere Schultern als frauenüblich).
60l-Volumen habe ich auch als ziemlich realistisch für meine Vorhaben empfunden.

Dieses Jahr ist mein "Testjahr", im nächsten Jahr wollte ich dann meine Ausrüstung sinnvoll verbessern und dann auch entsprechend mehr Geld anlegen.

Werner Hohn
09.03.2011, 18:17
Ich habe eine ziemlich kurze Rückenlänge und bin 169 groß, die beiden Modelle haben halt bisher am besten gepasst. Da beide recht günstig sind, weiß ich aber nicht, ob sie wirklich was taugen und wie robust sie sind.

Ins Blaue aber nicht ganz unbegründet: Robust sind beide. Vermutlich werden die Rucksäcke dein Wanderleben überleben.

Wer mit Rucksäcken nicht grad an Felsen entlang rutscht, muss sich eigentlich keine Sorgen um die Langlebigkeit machen. Vielleicht geht mal eine Naht auf, oder eine Schnalle bricht. Das lässt sich aber alles beheben.

Sabine38
09.03.2011, 19:21
Kennen tu ich keines der beiden Modelle, allerdings habe ich mit Tatonka Rucksäcken im Allgemeinen eine sehr gute Erfahrung gemacht. Ich besitze zwei, einen 35 Liter für kleinere Touren und einen 60 Liter für größere Veranstaltungen. Daher kann ich Tatonka eigentlich sehr empfehlen.



Dieses Jahr ist mein "Testjahr", im nächsten Jahr wollte ich dann meine Ausrüstung sinnvoll verbessern und dann auch entsprechend mehr Geld anlegen.

Wäre es dann nicht vielleicht möglich dir von Freunden oder Bekannten einen Rucksack für die jetzt anstehende Tour zu leihen, wenn im nächsten Jahr eh etwas besseres angeschafft werden soll? Mir persönlich wäre für eine Tour/ein Jahr das Geld zu schade, 140 Euro sind ja nun nicht nichts.

nimmerlein
09.03.2011, 19:37
Wäre es dann nicht vielleicht möglich dir von Freunden oder Bekannten einen Rucksack für die jetzt anstehende Tour zu leihen, wenn im nächsten Jahr eh etwas besseres angeschafft werden soll?

Nee, leider nicht. Sollte ich auf Tour nicht glücklich sein mit meinem ersten Modell, würde ich ihn second-hand anbieten.

Werde also morgen nochmal den Tatonka in die engere Wahl nehmen, falls mir im Laden kein passender Lowe AP entgegenspringt und "nimm mich!" schreit.

winnetoux
09.03.2011, 19:40
In Läden, die ich kenne, gibt es immer nur die Expeditionsvarianten für 200 Euro +. Am billigsten sind sie im Angebot in England. Wegen des einstellbaren Rückens hab ich da auch einfach ins Blaue hinein bestellt - zur Not kann man auch zurücksenden, kostet dann aber Porto. Eine gar zu große Wissenschaft würde ich aus Rucksäcken nun auch nicht machen. Bin auch jahrelang mit einem rumgelaufen, der besser hätte passen können, ging trotzdem.

Waldhexe
12.03.2011, 12:42
Bin auch jahrelang mit einem rumgelaufen, der besser hätte passen können, ging trotzdem.

Natürlich, gehen tut das! So haben wohl die meisten von uns angefangen, irgendein altes Ding vom Papa, aus Armeebeständen oder ein billiger (wie in meinem Fall) aus dem Kaufhaus (verflucht habe ich ihn, damals mit 18 in Island, unerfahren und mit viel zu viel Gepäck!). Das Geld für teuere Ausrüstung kann man auch in Reisen stecken!
Aber wenn ich das Geld für einen guten Rucksack habe, halte ich es nicht für nachhaltig, sich mit dem nächstbesten zufrieden zu geben - um dann bei nächster Gelegneheit doch nach was besserem Ausschau zu halten! Warum sich beim Kauf nicht Zeit lassen und einen wirklich passenden Rucksack kaufen? Zumal ein gut passender Rucksack nicht teurer sein muss, oder wenn ich weiß, was ich will auch gebraucht gekauft werden kann.
Nochmal zu Damenmodellen: Ich denke, der Sinn ist nicht, dass sie einfach schmäler sind und vielleicht mit Blümchen! ;-) Die Deuter Damen-Modelle haben z.B. einen schräg angesetzten Hüftgurt statt dem gerade angesetzten für Herren. Wenn man Männer- und Frauenhüften vergleicht, stellt man eben fest, dass ein gerader Hüftgurt auf eine schräge Frauenhüfte nicht so gut passen kann und umgekehrt. Ich habe bei meinem letzten größeren Rucksackkauf bei Globi mehrere leichte Rucksäcke jeweils in Damen- und Herrenversion bestellt, mit Büchern beladen und ausgiebig getestet. Und obwohl meine Schultern wirklich auch nicht besonders fraulich sind ;-), haben die Deuter-Damenmodelle eine viel bessere Lastverteilung auf die Hüfte erlaubt und die Schultergurte sind angenehmer, da sie im Brustbereich leicht nach außen schwingen. Das muss nicht bei jeder Frau so sein, aber jedenfalls sind Frauenmodelle nicht unbedingt einfach nur schmäler und kürzer!

Ein gut sitzender Rucksack erspart manche Quälerei!

Gruß,
Claudia

P.S.: @nimmerlein: mit einem Rucksack, der selbst schon 2300g wiegt, wird es schwierig, auf 15kg zu kommen! gerade der Rucksack ist einer der Ausrüstungsgegenstände, wo am meisten Gewicht gespart werden kann!

AnKu
13.03.2011, 02:13
Nabend,

kenn die beiden Rucksäcke leider nicht aber zu dem Thema Männer- und Frauenrucksack kann ich was sagen:

Meine Verlobte (auch 170cm) hat sich nen Deuter Aircontact 50+10 SL gekauft und ist begeistert von der Form und durch die Einstellmöglichkeit für die Träger sitzt er wie maßgeschneidert. Hab ihn dann auch mal probiert und bin fast wahnsinnig geworden mit dem schmalen Beckengurt ;-) aber was hab ich auch mit 90 kg und 185cm erwartet. Hab seit neuestem nen Deuter Aircontact 75+10 und bin auch begeistert von dem Tragecompfort. Von uns aus eine dicke Lobeshymne auf Deuter und auf den Unterschied von Damen- und Herrenmodellen.

Und ja die Dinger waren teuer... aber das Geld wert.

lg Andreas

Susanne
14.03.2011, 13:16
Hast du dir schon mal den Lowe Alpine Nanon ND 50:60 (http://www.lowealpine.com/eng/prod_app_det.php?catid=10&itemid=751&type=woman) angeschaut? Der ist schön leicht (wiegt um die 1.300 g) und trägt sich phantastisch. Ich habe den Rucksack seit letztem Jahr und finde den echt super.

nimmerlein
15.03.2011, 21:50
Habe jetzt 2 Tage hintereinander im Laden viiiele verschiedene Modelle getestet und bin dann doch beim TNF geblieben, einfach weil er sich subjektiv für mich am besten trägt und mir schön Bewegungsfreiheit läßt (war mir halt wichtig, weil Hund dabei und manchmal muss man gerade bei meinem Fifi ein bisschen flott agieren können). Der Hüftgurt sitzt sehr angenehm und man kann die Rückenlänge genau einstellen. Sollte eigentlich 199,- kosten, liegt derzeit aber bei 139,-€, freu!
Hab meinen vorhandenen Krempel reingestopft und fand's vom Gewicht erstmal gut so. Alles weitere werde ich auf den ersten Touren lernen (müssen).

Mir wurde im Lädle auch gleich bescheinigt, dass der mehrfach mit "sehr gut" getestet wurde, daher geh ich davon aus, dass ich da für den Anfang schon was ordentliches habe (die eigenen Erfahrungen kommen dann noch und dann womöglich ein größerer, leichterer, besserer, teurerer Rucksack...).

nimmerlein
15.03.2011, 21:52
Was mir übrigens bei vielen Frauenmodellen negativ aufgefallen ist: die Schultergurte saßen (zumindest für mich) zu eng beieinander und haben teilweise schon unangenehm am Halsansatz gedrückt.

AnKu
15.03.2011, 22:48
Kenne das Modell nicht aber was mir da spontan noch einfällt ist:

Ist da ein Regenschutz bei? Wenn nein würd ich mir eins besorgen. Nasser Rucksack ist uncool :( und mit "Hund unterwegs" klingt bei mir nach "bei Wind und Wetter".

lg Andreas

nimmerlein
15.03.2011, 22:52
Kenne das Modell nicht aber was mir da spontan noch einfällt ist:

Ist da ein Regenschutz bei?

Jep. Hier (http://www.bergfreunde.de/the-north-face-womens-crestone-60-trekkingrucksack/?utm_source=froogle-de&utm_medium=preissumas&utm_content=preissumas-null&utm_campaign=preissumas-froogle-de&pid=10003) der Link...

winnetoux
15.03.2011, 23:18
Na, ist doch super. Der Nanon ist übrigens genau der, bei dem ich zum Herrenmodell raten würde, wenn man nicht völlig zierlich ist. Bei der Damenvariante sind die Schultergurte schmaler und kürzer unterlegt (vielleicht auch so angelegt, dass sie manch einer am Hals hängen können, so genau hab ich das nun noch nicht verglichen), Hüftgurt schmaler, Polsterung hinten am Steiß auch kleiner, dadurch irgendwie "knubbliger" - dafür himbeerfarben und Blümchen. Find ihn insgesamt aber auch ziemlich super - ob die breiteren Schultergurte besser passen, muss sich erweisen, die schmalen passen schon auch, aber mehr Lastverteilung kann doch nicht schaden. Als Leichtrucksack hat er aber keine Form/ist eben instabil in sich und dadurch im Packen leicht umständlicher. Dies nur der Vollständigkeit halber, falls es noch einen zweiten geben soll, da böte sich was Leichteres an. Finde deinen ausgesuchten nun keine schlechte Wahl.