PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : lactosefreies Milchpulver



Alpenjodel
17.06.2004, 14:09
Hallöchen,

hat jemand von euch eine Bezugsquelle für lactosefreies Milchpulver?
bzw. ist überhaupt jemand von Lactoseintoleranz betroffen?
(= Milchzuckerunverträglichkeit)


viele Grüße,
Andi

eisvogel
18.06.2004, 23:34
1. nein
2. nein

Hilft "Kaffeeweisser"? Weiß eh, daß das net schmeckt..., aber isses brauchbar für Dich?

Alpenjodel
19.06.2004, 01:30
nee, da ist ebenfalls Lactose drin.
Dann doch lieber Wasser mit Kakaopulver.

Gruß, Andi

jasper
19.06.2004, 12:00
Hi Alpenjodel!

Im Reformhaus müsste es sowas doch geben, oder? Da gibt es ja sämtliche Milchpulvervarianten für Säuglinge, Kleinkinder und zum Hausgebrauch. Vielleicht findest du da etwas ohne Laktose.

MfG,

Jasper

eisvogel
19.06.2004, 14:50
Reformhaus ist eine gute Idee!

Hier das 'Inhaltsverzeichnis' des Kaffeeweissers den ich grad in Händen halte:
Glukosesirup
pflanzliches Fett
Milcheiweiß
Stabilisator E340/E452
Emulgator E471
Trennmittel E551
Farbstoff Betakarotin
Kein Milchprodukt. Zutaten nach EG-Normen. Nährwert per 100 Gramm: kJ (kcal) 2325 (554), Eiweiß 4,3 g, Kohlenhydrate 55,5 g, Fette 35 g.


AFAIK ist Glukose Traubenzucker.

E551 -> Siliciumdioxid (Kieselsäure)

E471 -> Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren ( MonoDiglyceride, Fettsäurepartialglyceride,GMS;Glycerinmonostearat )

E340 -> Monokalium-Orthophosphat ( Monokalium-Monophosphat;säurehaltiges Monokalium-Monophosphat )
Deklariert als Phosphat.

E452 -> Natriumpolyphosphat ( Natriumhexametaphosphat,Natriumtetrapolyphosphat )
Deklariert als Phosphat

Das Zeug sollte also passen...

Alpenjodel
19.06.2004, 15:29
Hallo,

vielen Dank für eure Tips.

Letztes Jahr war ich vor dem großen Urlaub in sämtlichen Reformhäusern, ohne Erfog.
Viele Apotheker haben überhaupt nicht verstanden was ich will.
"Milch ohne Milchzucker?? das is doch dann wie pures Wasser.." war die
tollste Antwort die ich bekommen habe ;-)

@Eisvogel: Dein Kaffeeweißer hat wohl tatsächlich keine Lactose.
Nur denke ich halt, das es als Milchersatz weniger geeignet ist.
Die Zutaten klingen recht synthetisch und 35% Fett sind auch reichlich.
Trotzdem Danke für deine ausführliche Liste.

Habe gerade mal wieder gegoogelt, es gibt mittlerweile einen Anbieter der sowas
im Progr. hat, allerdings nicht gerade günstig.
2 Dosen mit je 500 Gr. für insgesamt 10Liter Milch mit 0,1% Fett
kosten 24,80 + Porto.
Fürs Trekking hätte auch nichts gegen 1,5 oder 3,5% Fett, gibts aber nicht.
Der Preis ist etwa doppelt so hoch wie bei lactosefreier Fertigmilch.
Werd ich mir jetzt mal bestellen.

viele Grüße vom Alpenjodel

karlson
09.02.2008, 00:57
Sorry fürs Ausgraben des Themas, aber eventuell hat ja noch jemand das Problem. Ich ernähre mich vegan und hatte von daher fast das selbe Problem. Hier mal meine Lösung.:

Im Asiashop gibt es Sojamilchpulver, kostet ca. 1€ für Pulver für 2 Liter. Von den Kalorien her ist es etwas unter richtigem Milchpulver. Dafür lößt es sich tausendmal besser in Wasser. Das Zeug ist relativ süß, mit Instant Milchreis und Müsli ist es aber ok - als Zusatz in deftigen Sachen aber ungeeignet. Bisher hat sich kein normal-Milchtrinker über den Geschmack beschwert.

Ansonsten gibt es im Reformhaus noch Sojaeiweißdrink-Pulver. Da ist Nährwert und Preis mit Globimilchpulver nahezu identisch, lößt sich nicht so gut wie das Asiazeug und schmeckt im Müsli auch nicht so gut, dafür isses nicht so süß.

Desweiteren gibt es noch diverse Instant-Milchersatzprodukte im Bioladen, deren Preis-Nutzen-Geschmacksrelation ist aber meist nicht so gut...

tonjka
26.04.2008, 23:54
grüße an alle!

mein kind hat lactoseunverträglichkeit, sind deswegen gerade aus dem krankenhaus raus. ich habe vor, 2 woche zu zelten und überlege gerade, wie ich das anstellen soll mit milch... ich habe noch keine tipps, aber ich habe angefangen, mich mit diesem thema zu beschäftigen und melde mich, sobad ich was weiß!
lg

lupold
27.04.2008, 09:37
bzw. ist überhaupt jemand von Lactoseintoleranz betroffen?

ich und es nervt "tierisch":motz:

treasure
03.05.2008, 18:55
@lupold: Wie hast Du das denn gemerkt bzw.wie ist es festgestellt worden?

sky63
03.05.2008, 22:39
In Apotheken gibt es das benötigte Enzym in Kapseln zu kaufen (150 Kapseln ca. 15 Euro). Je nach Menge der Milch die man zu sich nehmen möchte und je nachdem wie ausgeprägt die Lactoseintoleranz ist nimmt man 1 bis 4 Kapseln kurz vor oder zu den Milchgerichten ein.

gruss,
sky

Sonnenschein
03.05.2008, 23:05
Bei mir wurde die Laktoseintoleranz beim Internisten untersucht und festgestellt über einen CO2 -Atemtest und phänomenale Magenkrämpfe mit durchschlagender Wirkung etwa 60 Min nach dem Schlucken der erforderlichen Laktoselösung :o

Die Kapseln sind schön und gut, aber sie sollten nur sehr sehr mässig eingesetzt werden, z.b. zum Essen gehen oder wo halt die Diät unmöglich einzuhalten ist. Ich vertrag die Enzyme ganz schlecht und bekomme von ihnen Bauchschmerzen :sad:

Wer übrigens nach Amiland kommt, kann dort die Tabletten im Drugstore in riesigen Mengen zu einem Bruchteil des Preises einer deutschen Apotheke bekommen! :grins:

cd
04.05.2008, 00:13
Ich geh davon aus, dass ich auch ne leichte Form der Lactoseintoleranz habe.

Es hat zwar noch kein Arzt konkret (also durch entsprechende Untersuchungen) diagnostiziert, aber die Symptome sprechen dafür.

Diarrhoeischer Stuhlgang nach Mahlzeiten, in denen Milchprodukte (aber nicht alle, nur manche!) in relativ großen Mengen verarbeitet (i.S.v. gekocht o.ä.) wurden.

Bislang stört es nicht allzusehr, ich sollte nach entsprechenden Mahlzeiten eben ein paar (maximal vielleicht 2-3h) in der Nähe von ner Toilette sein ;-)

Bevor ich da wirklich was großartiges unternehme, versuche ich erstmal rauszufinden, an welchen Produkten das überhaupt liegen kann, d.h. ich notiere, nach was für Mahlzeiten mit was für Zutaten entsprechende Symptome vorkommen. Mal sehen, was dabei rauskommt.


chris

Sonnenschein
04.05.2008, 00:25
Es ist wirklich tagesformabhängig wieviel ich vertragen kann. Manchmal reicht schon der Schuss normale Milch im Kaffee bei den Schwiegereltern, anderes Mal kann ich 2-3 Bällchen Milch-Eis verdrücken ohne Probs. Es gibt ja schon sehr viele Lebensmittel ohne Laktose. Ich habe seitdem Ziegenkäse lieben gelernt :bg:

Laktoseintoleranz ist nicht tödlich, aber dennoch sollte man dann ein bisschen danach leben, der Internist sprach von Reizdarm und dauerhaften Problemen..... wenn man die Intoleranz all zu lange fahrlässig ignoriert.

Norbert
04.05.2008, 22:50
Wegen Milchunverträglichkeit bin ich als Säugling schon mit Sojapapp aufgepäppelt worden. Ernste Beschwerden bemerkte ich aber erst mit knapp Dreißig als ich versuchte meinen stattliches Kaffeepensum teilweise durch Nesquick zu ersetzen. Inzwischen (44) brauche ich nur einen einzigen Capuccino zu trinken, um den ganzen Tag bestialisch zu furzen.

Mehr als ne Scheibe Käse oder die Butter auf dem Honigbrötchen war bisher nicht drin. Und Joghurt wird bekanntermaßen gut vertragen. Die Lactasepillen sind ein heißer Tipp; werde ich sofort mal ausprobieren.

Gruß,

Norbert

berni71
05.05.2008, 00:43
Sorry, wenn ich etwas ins OT abdrifte, aber warum muss man etwas substituieren, was man gar nicht braucht?

Milch ist für Babies oder für Kälber, aber nicht für erwachsene Menschen :bg:

Nein, ich bin kein Veganer, und das war auch ironisch gemeint ;-)

Wenn ich mal von mir ausgehe: Milch schmeckt mir einfach nicht, schon gar nicht in ihrer reinen Form :o

Ein klein wenig in den Kaffee, damit er weiß wird einmal pro Woche, o.k., ab und zu mal einen leckeren sehr reifen Käse, ok. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, ein Glas Milch zu trinken :roll:

Und warum soll ich dann Milchpulver mit auf ne Tour nehmen, das schmeckt doch womöglich noch viiiiieeel schlimmer...

Also wäre mein erster Gedanke immer: Wenn ich es nicht vertrage: Substituieren, und das ist ja gar kein Problem.

Oder habe ich einen Denkfehler?

Gruß, Berni

Chouchen
05.05.2008, 01:34
Um's mit "Das Leben des Brian" zu sagen: "Wir sind alle Individuen..." Schön für Dich, wenn Du keine Milch brauchst/möchtest.
Ich könnte auch ohne Milch überleben; Kaffee, Müsli, Porridge, Couscous etc. (mein typischer und praktischer Outdoor-Fraß) sind mir aber mit Milch viel lieber als mit Wasser, Säften o.ä. Ich bin heilfroh, dass ich Milch im Regelfall vertrage. Wenn ich es nicht täte oder irgendwann nicht mehr tue, würde ich auch nach einem passenden Ersatz suchen. Wenn's keinen zufriedenstellenden gäbe, dann müsste ich eben zwangsweise auf entsprechende Gerichte verzichten. Aber warum soll man dass, solange es passende Surrogate gibt?
Jeder nach seinem Geschmack...

Christine M
05.05.2008, 08:19
Also wäre mein erster Gedanke immer: Wenn ich es nicht vertrage: Substituieren, und das ist ja gar kein Problem.

Oder habe ich einen Denkfehler?


Ich glaube, ja. Das stellen du und ich uns so einfach vor, da wir nicht davon betroffen sind. Ein Glas Milch - leuchtet ein, kann ich auch gut drauf verzichten. Keinen Käse - schon eine etwas größere Einschränkung. In der Eisdiele: wenn du Glück hast, gibt es zwei oder drei Sorten Fruchteis, die ohne Milchzucker hergestellt werden. Wie ich neulich gelernt habe, kann Milchzucker in sehr vielen Produkten sein, bei denen man erst einmal überhaupt nicht daran denkt; in einigen Fällen muss es nicht einmal angegeben werden. Brötchen zum Beispiel, oder Streichwurst. Schau dir mal an, wieviele Fertiggerichte Milchzucker enthalten, da reduziert sich die Auswahl enorm.

Christine

lupold
05.05.2008, 08:28
@lupold: Wie hast Du das denn gemerkt bzw.wie ist es festgestellt worden?

spät, mit ca. 25 erst. Die partiell kaputte (trocken, neurodemitismäßig) Haut als Symtom gabs schon mit 5-6 Jahren.
Erst an den Füssen (das Kind hat Fußpilz...) dann Pausen und mit 10-15 in Arm und Beinbeugen (der Bub geht jeden Tag Windsurfen und kann den Neopren nicht ab...)
Als ich das dann mit 20 über der Augenbraue bekam wo nun wirklich keine mechanische Belastung anlag waren alle am Ende mit ihrem Latinum. Außer Cortisonsalbe und tollen Ratschlägen (keine Kunstfaserkleidung, kein Schweiß u.ä.) hatte die Schulmed. nix mehr.
Dann bin ich zu einem Naturheiler gekommen der bei allen Nordeuropäern für fast alle Probleme eine Kuhmilcheiweisunverträglichkeit diagnostiziert.
Ich lass die Milch weg und siehe da, die Haut ist innerhalb einer Woche ohne Salbe wieder O.K. Nachmittags keine Migräneattaken mehr und die Herzrythmusstörungen waren auch weg.


Da das gar nicht so einfach ist hier um Kuhmilch drumrum zu essen und ich auch nur Mensch bin (bewußte Entgleisungen) nehme ich heute den Zustand meiner Haut als Indikator für meine "Verseuchung" und unterstütze die Haut bei Bedarf mit Aloevera. Die schlägt nach Cortison am besten an.

finger
22.09.2008, 02:13
Habe gerade mal wieder gegoogelt, es gibt mittlerweile einen Anbieter der sowas
im Progr. hat, allerdings nicht gerade günstig.
2 Dosen mit je 500 Gr. für insgesamt 10Liter Milch mit 0,1% Fett
kosten 24,80 + Porto.
Fürs Trekking hätte auch nichts gegen 1,5 oder 3,5% Fett, gibts aber nicht.
Der Preis ist etwa doppelt so hoch wie bei lactosefreier Fertigmilch.

... die ja auch schon unverschämt teuer ist.

Aber warum verrätst Du uns den Anbieter nicht?? Ich konnte den nicht finden :(


Und an alle, die sich jetzt wundern, was ich mit laktosefreiem Milchpulver machen möchte: Müsli essen beim Trekking.
Ich komme gerade von einer längeren GR11-Tour durch die Pyrenäen zurück - und die Spanier verstehen leider nicht wirklich was vom Frühstücken. Für die nächste längere Wanderung, habe ich deshalb vor, mir eine ziemlich grosse Ration Müsli und laktosefreies Milchpulver mitzunehmen - lieber natürlich Vollmilchpulver (wenn es nur 0,1% Fett hat, kann man eigentlich auch gleich Müsli mit Wasser essen).

Doch was laktosefreie Produkte betrifft, scheint Deutschland leider noch Entwicklungsland zu sein (und das bei vermutlich über 10 Mio betroffenen Erwachsenen).

p.s.: danke schonmal für Tipps zu Sojaprodukten oder Lactase-Kapseln - aber ich suche bewusst nach laktosefreien Kuhmilchprodukten ;-)

blitz-schlag-mann
22.09.2008, 10:25
vielleicht tut es ja auch das sojamilchpulver aus dem reformhaus? http://www.schafschoki.de/heirlersojamilchpulver.html
da ist auch nur bio drin und nix mit chemie und melamin... pulver aus dem asialaden werden mir immer suspekter...
ich habe zwar keine lactoseunverträglichkeit, bin aber vor ca. 2 jahren auf sojamilch umgestiegen. nachdem mich der zweite säugling in der familie auch immer mit anverdauter milch vollgekotzt hat, konnte ich irgendwann keine milch mehr riechen :o

Gwenny
05.04.2011, 12:53
So, ich nun auch :(

Werde mal in die Apotheke schlappen und ein bisschen Laktase kaufen - der Laktosebelastungstest war wirklich unangenehm. Einerseits bin ich froh, dass es nur Laktose ist und nach dem Test weiß ich jetzt auch, dass die böse Laktose mich oft so müde macht, aber andererseits, so ein leckeres Glas Kuhmilch...

Meine Ärztin hat eine Bioresonanztherapie nach Dr. Rummel vorgeschlagen, hat jemand von euch schon Erfahrung damit?

yorck
11.06.2011, 17:37
Nun, für daheim gibt es ja mittlerweile die Basis der Milchprodukte in laktosefreien Varianten (und auch etwas mehr): http://www.minusl.de/4

Ich bin auch laktoseunverträglich und komme mit den Sachen gut zurecht. Schwieriger ist da die Auswahl von Fertiggerichten, Müslis und Medikamenten. Milchzucker findet sich dummerweise fast in allem. Mit der Zeit findet sich aber ein neues Mampf-Portfolio...;o)

Irgendwelche Therapien mache ich nicht, ebenso werfe ich mir keine Laktase ein.

Fürs Trekking bleiben Nüsse, Gummibärchen, Nudeln, Tomatenkonzentrat, Reis, Cous-Cous, Pinienkerne, Beef Jerky, Trockensalamis...

woelfchen
11.06.2011, 23:34
Irgendwelche Therapien mache ich nicht, ebenso werfe ich mir keine Laktase ein.

Fürs Trekking bleiben Nüsse, Gummibärchen, Nudeln, Tomatenkonzentrat, Reis, Cous-Cous, Pinienkerne, Beef Jerky, Trockensalamis...

Ich nehme auch nichts ein. Wenn man offen ist, findet man Alternativen.

Auf der letzten Tour habe ich hin und wieder Müsli trocken gegessen, wenn ich mal keine Lust auf Rührei (aus Volleipulver - nicht von Outdoornahrungsmittelherstellern) mit Schinken hatte, von Oatsnack gibt es lactosefreie Müsliriegel und Drytech Real Turmat hat einge lactosefreie Gerichte im Sortiment. Da wird anstelle von Milchpulver einfach Soja verwendet. Schmecken tut man den Unterschied nicht.
Im Gegenteil, auch wenn die Gerichte alles andere als billig sind, dieses Jahr geht nur Real Turmat mit auf Reisen, mein Mann möchte sich nicht mehr die Nase lang machen lassen ;-) Das Ergebnis am Ende der Tour war eindeutig, Real Turmat hat jeden Tag den Geschmacktest im Vergleich zu den anderen gewonnen.

Und im normalen Leben zu Hause mit Kühlschrank und Co. bekommt man vieles lactosefrei: Joghurt, Käse, Sahne, Milch, Eis, ... nahezu alles was das Herz begehrt.