PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Material für Terrassenüberdachung? Ripstopp-Nylon, Silnylon oder anderes Zeltmat?



Rainer Duesmann
27.01.2011, 16:55
Tag zusammen. :D

Ich poste mal hier ins Zeltabteil weil ich vermute hier am ehesten eine Auskunft zu finden.

Gesucht wird ein Material zur Fertigung einer Terrassenüberdachung. Hintergrund ist folgender:
Ich habe vor einigen Jahren mal meine Terrasse mit einer selbstgebauten Überdachung versehen. Ich hatte einen Holzrahmen von 4 Metern im Quadrat gefertigt und in diesen eine vom Sattler gefertigte dicke LKW-Plane eingespannt. Das ganze Konstrukt wurde dann mittels vieler Spannschnüre zwischen Hauswand und zwei Trägerpfosten aufgehängt. Sah ganz schick aus und war günstig gefertigt. Der Zahn der Zeit und die Schneelast des Dezembers haben dieses Konstrukt allerdings zerstört.

Nachteil der Konstruktion war das hohe Gesamtgewicht und die mangelnde "Spannfähigkeit" der Plane.

Nun habe ich mir für die Zukunft folgendes ausgedacht. Ich würde gerne mehrere Stücke eines leichten Materials zwischen die frei stehenden Trägerpfosten und die Hauswand spannen. Zum Beispiel in der Mitte über der Terrasse (5m x5m) ein Trapez förmiges Haupstück in der Größe 4m x 2m auf 3m. Daneben noch zwei Dreieckige Stücke in 4m x 4m x 2m. Hauptzweck soll eigentlich Sonnen- und Sichtschutz sein und nicht unbedingt der Regenschutz.

Jetzt komme ich zum Zeltstoff. Ich stelle mir grundsätzlich vor das Stücke in der beschriebenen Größe doch leicht abspannbar wären. Silnet oder Nylon wiegt ja im Verhältnis zu meiner vorigen dicken LKW Plane so gut wie nichts.

Welches Material haltet ihr für geeignet und wo gibt es Bezugsquellen? Schön wäre auch eine Ehefrau verträgliche Farbe, es soll kein Tarnunterstand entstehen... :bg:

Für Tipps und Ratschläge aller Art bin ich sehr dankbar. :D

Beste Grüße,
Rainer

Solasimon
27.01.2011, 17:00
Falls es nicht MYOG sein muss, dann könntest du auch ein Sonnensegel verwenden, wie z.B. dieses hier das es bei eBay (http://cgi.ebay.de/hanSe-Marken-Sonnensegel-Dreieck-Quadrat-Rechteck-/190492996416?pt=LH_DefaultDomain_77&var=&hash=item7216f5eb36) in verschiedenen Farben und Formen gibt...
Dieses Material ist nicht wasserdicht, aber spendet gut schatten und lässt sich sehr gut abspannen und ist dabei sehr zugstabil.

Simon

retebu
27.01.2011, 17:08
"Irgendein" Tarp?!
Die gibt es in Grün :bg: und auch in Beige.
retebu

Rainer Duesmann
27.01.2011, 17:15
MYOG wäre schon schön. Hätte ich passendes Material könnte ich es halt schön individuell zuschneiden um umnähen. Ich fände es schon praktisch wenn das Material wasserdicht wäre. Ich will sicherlich nicht unbedingt im strömenden Sommerregen stundenlang drunter sitzen. Trotzdem ist es praktisch das man mal bei einem kurzen Schauer den darunter befindlichen Sitzplatz nicht unbedingt abräumen muß. Unter der 4mx4m großen Plane haben wir auch das ein oder andere Mal bei leichtem Regen weitergegrillt... ;-)

Also, leicht solls sein und wasserfest. Dazu selber verarbeitbar. Eine Nachbarin mit hochwertiger Nähmaschine steht zur Hilfe bereit.

Was nehmen? Bei ebay bietet einer ein Sonnensegel aus wetterfestem Polyester in 200g/qm-Qualität an? Der nächste Leinenfarbiges Acrylgewebe in 250g/qm?
Rainer

Kris
27.01.2011, 17:31
Ich hätte etwas wie das hier genommen: Baumwoll-Zeltstoff (http://www.extremtextil.de/catalog/Stoffe/unbeschichtet/Baumwoll-Zeltgewebe-Tencate-280g-qm::1334.html). Kannst du es so einrichten, dass das Segel eingerollt oder rausgenommen wird, wenn tagelang Regen angesagt ist?

Unter SilNylon zu grillen ist so ne Sache - da siehts mit Baumwolle doch schon besser aus. ;-)

Rainer Duesmann
27.01.2011, 17:40
Baumwolle geht grundsätzlich ja. Ich plane die einzelnen Stücke mit Spannern versehen einfach durch Karabinerhaken einzuhängen. Die kann man natürlich relativ fix rausnehmen.

Grundsätzlich suche ich ein professionelles Material. Ich überlege ein komplettes "Konzept" auszuhecken, welches ich auch in einer Fahrzeugüberdachung (Carport) in der Einfahrt fortführen kann. Alle Holzpfosten und die Aufnahmen an der Hauswand sollen weiß gestrichen sein und das Material in einem freundlichen, passendem Ton. Hier:

http://www.gekaho.de/html/preisrechner.html

sieht man ganz gut was ich hatte. Nämlich die LKW Plane PVC-Leinenengewebe ca. 700g/m², glänzend. Das ist zu schwer und unflexibel.

Das:

"PE-Bändchengewebe ca. 200g/m². Leichtes, wasserdichtes Material für Abdeckplanen, Abdeckhauben, Balkonverkleidungen, Sichtschutzzäune, Sonnensegel."

Kommt meinen Vorstellungen entgegen.

Rainer

Kris
27.01.2011, 17:55
Von diesen PE-Bändchengewebe kenne ich keine guten Qualitäten. Alles was ich in dieser Hinsicht im Einsatz hatte, hat sich nach einiger Zeit in ebendiese Bändchen zerlegt... Kann aber durchaus sein, dass es da qualitativ hochwertigere Sachen gibt.

Aber der Hinweis mit dem Grill drunter wäre mir (im Garten) relativ viel wert.

Für die Ewigkeit wird kein Stoff sein...

Rainer Duesmann
27.01.2011, 18:33
Da hast Du 100% Recht. Das finde ich ja auch so interessant an dem Konzept. Im Sommer raushängen und Sonnen- und Regenschutz haben. Im Winter runternehmen und merh Licht im an die Terrasse angrenzendem WWohnzimmer haben. Wenn die Planen unansehnlich werden mal mit Schrubber und Seifenlauge oder dem Hochdruckreiniger ran. Alle paar Jahre ne neue Plane dran und fertig. Ein Nachbar hat eine ultrateure Überdachung (10k€!!) mit Glasstegplatten gebaut. Nach wenigen Jahren haben die Stege (trotz Abdichtung) Wasser gezogen. Reinigen ist praktisch unmöglich und das Ganze sieht unansehnlich aus.

Rainer

barleybreeder
27.01.2011, 19:00
Mit Polyester wirst du nicht glücklich. Richtig Sonne und das Material ist nach ein paar Wochen hinüber....nimm Baumwolle!

chriscross
27.01.2011, 19:01
Markisenstoff- beschichtet oder nicht ist eine Preisfrage. Beschichtetes Gewebe bleibt deutlich länger sauber, ist aber auch deutlich teurer. Hast du keinen Kumpel/Bekannten/Bekannten von Bekannten in dem Gewerbe?

Baumwolle ist auch gut, verschmutzt aber schneller und ist schwieriger zu reinigen. Markisenstoff verträgt volle Sonnenbestrahlung locker ein paar Jahre. Für Baumwolle spricht hingegen das bessere Klima darunter, das musst du bei dichten Stoffen durch die Konstruktion lösen (Warmluftabzug an der Oberkante).

heron
27.01.2011, 19:14
Da hast Du 100% Recht. Das finde ich ja auch so interessant an dem Konzept. Im Sommer raushängen und Sonnen- und Regenschutz haben. Im Winter runternehmen und merh Licht im an die Terrasse angrenzendem WWohnzimmer haben. Wenn die Planen unansehnlich werden mal mit Schrubber und Seifenlauge oder dem Hochdruckreiniger ran. Alle paar Jahre ne neue Plane dran und fertig. Ein Nachbar hat eine ultrateure Überdachung (10k€!!) mit Glasstegplatten gebaut. Nach wenigen Jahren haben die Stege (trotz Abdichtung) Wasser gezogen. Reinigen ist praktisch unmöglich und das Ganze sieht unansehnlich aus.

Rainer

Ich kanns mir anhand deiner Beschreibung nicht so gut vorstellen - aber wenn genug Neigung da ist und Zwischenauflageflächen, dann wären als auf/zu Lösung auch Bambusrollos möglich. Ich trenne im japanischen Stil - allerdings mit senkrechten Rollos - in der Nacht oder bei Bedarf die Terrasse als eigenen Wohnraum zwischen Garten und Wohnung ab. Sieht auch von aussen schön aus, ist nachhaltig und nicht teuer.

Tie_Fish
19.06.2011, 20:29
Was haltet ihr von Tyvek? Preiswert, leicht, gut zu verarbeiten, stabil...