PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [LANDSCHAFT] Zoom in die Berge



stefan87
17.12.2010, 16:18
Die PENTAX Optio E70 ist eine "Standardautomatikkamera".
Ich habe aber einen kleinen optischen Zoom an der Kamera zur Verfügung mit dem ich schon tolle Aufnahmen hinbekommen habe.
Ich habe mal 4 meiner besten Bilder rausgesucht, bei denen ich mir mit den begrenzten Einstellungen an meiner Kamera besonders viel Mühe gegeben habe. Was haltet ihr von den Bildern, also Perspektive, Zoom, Farbtöne ..., sind die Bilder interessant oder langweilig?

Wäre sehr dankbar für ein paar Meinungen. :)


http://lh4.ggpht.com/_kDAFNramhDw/TN_TjbXbBdI/AAAAAAAAAxE/2YxzAYJwgUs/019_13-11-10_rotwand_ske.jpg

Tour: Von Spitzingsee auf die Rotwand
Ort der Aufnahme: Knapp unterhalb des Gipfels

Modell: PENTAX Optio E70
ISO: 64
Belichtung: 1/500 Sek.
Blende: 4.6
Brennweite: 6.3mm


http://lh3.ggpht.com/_kDAFNramhDw/TAK0t-5RDuI/AAAAAAAAAIY/uiXu1wa_uhI/034_11-06-09_halserspitze_ske.jpg

Tour: Von Wildbadkreuth auf die Halserspitz
Ort der Aufnahme: Königsalm

Modell: PENTAX Optio E70
ISO: 64
Belichtung: 1/320 Sek.
Blende: 4.6
Brennweite: 6.3mm


http://lh3.ggpht.com/_kDAFNramhDw/TIyvI5PPIzI/AAAAAAAAAqY/L_WwrCq35QM/025_11-09-10_mittenwalder_klettersteig_ske.jpg

Tour: Mittenwalder Klettersteig
Ort der Aufnahme: Kirchlespitze, Richtung Rotwandspitze, Brunnensteinspitze und Tiroler Hütte

Modell: PENTAX Optio E70
ISO: 64
Belichtung: 1/320 Sek.
Blende: 4.4
Brennweite: 11.3mm


http://lh3.ggpht.com/_kDAFNramhDw/TPJvInTG1pI/AAAAAAAAAzA/0E1WWj1qXP8/008_27-11-10_hoehengluecksteig_ske.jpg

Tour: Höhenglücksteig
Ort der Aufnahme: Grob gesehen Richtung Hersbruck

Modell: PENTAX Optio E70
ISO: 64
Belichtung: 1/160 Sek.
Blende: 3.1
Brennweite: 6.3mm

BubiBohnensack
17.12.2010, 21:58
Wo genau ist das dritte Bild aufgenommen? Die Serpentinen im Hintergrund sehen in vielerlei Hinsicht vielversprechend aus...!

atlinblau
17.12.2010, 23:40
Die Serpentinen sind mir auch gleich aufgefallen...
Ich musste an den Satz von Nachtwey denken;
"Wenn Deine Bilder nicht gut genug sind, bist Du nicht nahe genug dran gewesen"

Thomas

Maunz
17.12.2010, 23:57
Am besten gefällt mir das 4. Bild, da kommt die Stimmung gut rüber. Beim ersten Bild hätte ich den Horizontetwas höher gelegt (falls möglich), die abgeschnittenen Leute passen nicht so recht. Das zweite Bild ist eher aus der dokumentarischen Ecke, mehr gibt das Licht ohne Filtereinsatz wohl nicht her. Ungünstig ist die gleichmäßige Aufteilung. Beim 3. Bild kommen die Diagonalen gut, da würde ich mehr auf den Vordergrund achten (Weitwinkelbilder leben oft vom Vordergrund-gibt der nichts her, lieber etwas mehr Brennweite nehmen).

stefan87
20.12.2010, 08:51
Danke für die Tipps.

Ich habe noch die Aufnahmeorte unter jedem Bild hinzugefügt.

derSammy
20.12.2010, 09:05
Wo genau ist das dritte Bild aufgenommen? Die Serpentinen im Hintergrund sehen in vielerlei Hinsicht vielversprechend aus...!

Edith:
Ich bin ja ein Depp...steht ja alles da :-(
aber es is ja auch noch früh am Montag ;-)


Wenn ich helfen darf:



Kurz vor "Ende" des Höhenwegs....

Vor dem Zick/Zack gehts rechts runter Richtung Brunnsteinhütte/Mittenwald
Der "Fliegenschiss" beim 9ten "Zack" ist die Tiroler Hütte
Und gradaus gehts zur Rotwandspitze

Blickrichtung NNO

tbrandner
20.12.2010, 09:39
Hallo!

Hier mein Senf:

Bild 1: Der Horizont hängt rechts runter, die Wanderer sind leider unten abgeschnitten. ich hätte weniger Himmel und dafür mehr Wanderer gewählt -dann hätte das Bild eine stärkere Aussage. Die Wanderer sind annähernd im goldenen Schnitt - das gibt ein bißchen Spannung in das Bild. Zur Technik: Blende 4.6 ist für Landschaftsaufnahmen nicht optimal (geringe Tiefenschärfe). Wenn möglich lieber kleinere Blende (grössere Zahl) und dafür etwas höhere ISO nehmen. Farben sind IMHO in Ordnung.

Bild 2: Ich hab da auch den Eindruck, dass das Panorama nach rechts kippt - kann abe auch täuschen. Zur Bildaussage: probier mal den Himmel etwas wegschneiden, dann wird wahrscheinlich die Landschaft besser zur Geltung kommen. Technik: Was meiner Meinung nach fehlt, ist et was mehr Kontrast. Ansonsten gilt das bereits oben gesagt bzgl. Blende und ISO. Ist das Bild vielleicht ein bisschen zu blau-stichig?

Bild 3: Hat eine gute Tiefenwirkung, ich würde es hochkant stellen. Frage Dich: Was soll das Bild aussagen? Wo soll zuerst das Auge hinsehen - was ist der Hingucker in diesem Bild? Ich denke die Serpentinen im Hintergrund, oder? Mein Auge wird aber sofort zu dem Vordergrund rechts gelenkt - da gibts aber nix zu sehen :-) Wenn es so ist: weg damit :-) Vielleicht nur einen kleinen Teil im Vordegrund lassen, um die Entfernung zo dokumentieren.

Bild 4: da ist eine schwierige Situation - dafür ist es ganz gut geworden. Leider sind wir im Vordergrund zu dunkel, dafür ist die Sonne richtig belichtet. Wenn Du so was peferkt darstellen willst, müsstest Du eine Belichtungsreihe machen (Vordergrund richtig belichtet, ganzes Bild richtig belichtet, Himmel richtig belichtet) und das ganze dann zusammenrechnen lassen (da gibt's Software dafür, suche mal nach "DRI" oder "HDRI") - Stativ notwendig. Zur Bildaussage: Kann ich erkennen - Kälte, Einsamkeit, Ruhe. Sehr schön der linke Ast im Vordergrund.

Generell scheint mit bei Bild 2 und Bild 3 der Himmel überbelichtet - die Wolken "fressen aus".

ich weiß, das ist nicht einfach, ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit Fotografie - solche Bilder sind eine Herausforderung.

Wenn Du Dich Richtung Lanschaftsfotografie entwickeln willst, wirst Du über kurz oder Lang ein Stativ benötigen, da kleine Blende eine längere Belichtungszeit benötigt.

ich hoffe, Du fühlst Dich nicht auf den Schlips getreten :-)

lG,
Thomas

stefan87
20.12.2010, 10:10
Nein Thomas, fühle mich nicht auf den Schlips getreten, im Gegenteil, danke für diese ausführlichen Hinweise, will ja was lernen! :bg:

Jo, bei Bild 3 wollte ich den Blick natürlich auf die Serpentinen lenken und auf den Horizont. :)

Becks
20.12.2010, 12:20
Bild 1
Gefällt mir, auch wenn ich bei ein paar Details unsicher bin. Insbesonder ist mir nicht klar, was der Hauptaugenmerk sein soll. Entweder, ich versuche die Stimmung mit den Wanderern am Berg einzufangen, oder die Stimmung, erzeugt durch die Wolken und die Bergkuppen.
Im ersten Fall hätte ich dann die Wandergruppe mehr ins Bild genommen (links unten rein) und die Bergkuppen so gelegt, dass diese rechts oben im goldenen Schnittpunkt liegen. Im zweiten Fall hätte ich gewartet, bis die Gruppe durchmarschiert ist, und dann zwei Bilder gemacht. Das eine mit der Bergkuppe rechts unten im Schnittpunkt, das andere mit dem Berg rechts oben im goldenen Schnittpunktz

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/crit01.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=21212&title=crit01&cat=500)

Das Ganze mal mit Bild:
Das gelbe Kreuz markiert grob die Bildmitte horizontal/vertikal. Das Hauptelement (rote Box) muss da etwas raus, um Spannung zu erzeugen. Ich hab es mal mit den beiden roten Pfeilen grob skizziert.



Bild 2
Himmel/Wolken ausgefranst. Beliebtes Problem bei den Kameras.

Bild 3
Auch ausgefranster Himmel, aber ich finde die Motivawahl mit dem Höhenrücken rechts drin interessant.

Alex

Nicki
20.12.2010, 12:35
Das sind Bilder schöner Landschaften.

Aber keins wirklich gelungen.

Bild 1+4 könnte ein wenig mehr Kontrast und Helligkeit vertragen.
Da könnte Nachberabeitung am PC helfen oder die Kamera anders einstellen (Dabei jedoch erstmal ausprobieren wie sie Reagiert)-

Bild 4- DRI etc. braucht es meiner Meinung nach nicht unbedingt- mit "normaler" EBV müste da auch noch etwas gehen

Bild 2+3 ist der Himmel ausgefressen.
Das ist für jede Kamera schwierig- die Helligkeitunterschiede sind einfach sehr groß.
Ein wenig kann Nachbearbeitung am PC helfen- die ausgefressenen Stellen werden aber nicht wiederhergestellt werden können. Ich nehme für solche Bedingungen mittlerweile einen Grauverlauffilter mit (- klappt das an der kl. Kamera überhaupt)
In Grenzen kann eine "bessere" Kamera die Hell /Dunkel Unterschiede besser Wiedergeben. .


Blende 4.6 ist für Landschaftsaufnahmen nicht optimal (geringe Tiefenschärfe

Bei den kl. Kompaktkameras ist das Spiel mit der Tiefenunschärfe aufgrund der Bauweise sehr eingeschränkt- kaum vorhanden....

Deine Kamera ist kleine preiswerte kl. Kompaktknipse- für einfache Schappschüsse sicher OK- wenn du mehr Bildqualität willst wird du um eine andere Cam und um Einarbeitung in das Thema Fotografie nicht herumkommen

Gruß Folko

Maunz
20.12.2010, 23:28
Wenn Du Dich Richtung Lanschaftsfotografie entwickeln willst, wirst Du über kurz oder Lang ein Stativ benötigen, da kleine Blende eine längere Belichtungszeit benötigt.

In den meisten Fällen kommt man mit Blende 8 oder 11 tagsüber bei gutem Wetter sehr gut ohne Stativ klar (ausgenommen Sonderfälle wie Langzeitbelichtung von fließendem Wasser, Sonnenauf- und untergang. Faustregel: Als Belichtungszeit 1/Brennweite kann man noch freihand fotografieren. Es klappt besser, wenn man nicht ewig lange fokussiert und einstellt usw., sondern sich das Bild vorher "zurechtlegt" und zügig abdrückt ;-).
Ich nehme nur ein Stativ mit, wenn die zurückzulegende Entfernung klein ist (< 5km) und Motive zu erwarten sind, bei denen ein Stativ erforderlich ist-sonst ist mir das zu umständlich. Außerdem: wenn Stativ für landschaftsaufnahmen, sollte auch eine Wasserwaage für die kamera mit dabei sein. Die schiefsten Bilder habe ich mit Stativ produziert, einfach leicht schräg in den Sucher gucken.....

ursstotz
21.12.2010, 08:37
Hallo Thomas

Es sind für mich interessante Erklärungen. Zu folgendem habe ich eine Anfängerfrage:


[...]
Bild 2: Ich hab da auch den Eindruck, dass das Panorama nach rechts kippt - kann abe auch täuschen.[...]

Was machst Du in so einem Fall, richtest Du das Bild nachträglich auf eine gefühlte Horizontale aus, oder hälst Du die Kamera schräg? Hier fällt das Bergplateau nach rechts ab.

Gruss
Urs

tbrandner
21.12.2010, 11:18
Hallo Thomas

Es sind für mich interessante Erklärungen. Zu folgendem habe ich eine Anfängerfrage:



Was machst Du in so einem Fall, richtest Du das Bild nachträglich auf eine gefühlte Horizontale aus, oder hälst Du die Kamera schräg? Hier fällt das Bergplateau nach rechts ab.

Gruss
Urs

Hallo Urs!
ich richte das dann in der Nachbearbeitung gerade - das ist am einfachsten. Mein Programm (Lightroom von Adobe) gibt mir die Möglichkeit den Winkel mit der Maus, mit einem Schieberegler, manuelle Eingabe und Cursortasten zu steuern. Dabei wird ein Raster über das Bild gelegt, damit ich die Gerade erkennen kann. Wenn das Bild keine tatsächliche Gerade hat (z.B. Wasserfläche, Bauwerke, ...), dann richte ich es gefühlsmäßig aus. Hat bis jetzt am besten geklappt.

Viel Spaß beim Knipsen :-)!
Thomas

Nicki
21.12.2010, 13:35
In den meisten Fällen kommt man mit Blende 8 oder 11 tagsüber bei gutem Wetter sehr gut ohne Stativ

Er hat eine einfachst Kamera mit einem kleinem 1/2,33" Sensor- da läst sich kaum mit der
Tiefenunschärfe spielen.
Evtl. hat diese Kamera überhaubt keine verstellbare Blende- in den technischen Daten steht nichts davon.....

Gruß Folko

Prachttaucher
21.12.2010, 13:54
Wobei es auch mit solchen Kameras und Bildbearbeitung halbwegs möglich ist, Bilder ohne überbelichtete Bereiche hinzubekommen.

1. Aufnahme Wenn möglich : Histogramm nach der Aufnahme anzeigen lassen und ggf. nochmal mit Belichtungskorrektur aufnehmen. Oder generell unterbelichten.

2. Nachbearbeitung : Schatten aufhellen, ggf. Kontrast leicht erhöhen

Beim ersten Bild ist dies gut gelungen, dort könnte man vielleicht noch etwas aufhellen/ Kontrast erhöhen ?

ursstotz
21.12.2010, 15:14
Hallo Thomas


[...]Wenn das Bild keine tatsächliche Gerade hat (z.B. Wasserfläche, Bauwerke, ...), dann richte ich es gefühlsmäßig aus. Hat bis jetzt am besten geklappt.[...]

Würdest Du jetzt, wie in diesem Beispiel, ein schräges Plateau waagrecht ausrichten, wo's ja wirklich rechts schräg abfallend zu sein scheint?

Gruss
Urs

tbrandner
21.12.2010, 15:25
Hallo Thomas



Würdest Du jetzt, wie in diesem Beispiel, ein schräges Plateau waagrecht ausrichten, wo's ja wirklich rechts schräg abfallend zu sein scheint?

Gruss
Urs

Nein, natürlich nicht :-)
Nur wenn die Kamera schräg gehalten wurde. Wenn das Plateau schräg abfällt, soll es auch auf dem Bild schräg abfallen. das Foto soll meiner Meinung nach die Realität wiedergeben (Abgesehen von Fotografie als Kunst).
In der Tat scheint das Foto gerade zu sein - wenn man die Wolken ansieht.

lG,
Thomas

ursstotz
21.12.2010, 16:36
Nein, natürlich nicht :-)[...]

Ja, das fand ich auch komisch. :)

Gruss
Urs

Thomas
06.01.2011, 00:20
Beim letzten Bild könnte man z.B. auch ein bisschen was wegschneiden und den Tonwertumfang bearbeiten, um den blassen Himmel etwas aufzufrischen:
Vorher:
http://lh3.ggpht.com/_kDAFNramhDw/TPJvInTG1pI/AAAAAAAAAzA/0E1WWj1qXP8/008_27-11-10_hoehengluecksteig_ske.jpg
Nachher:
http://img820.imageshack.us/img820/9127/editd.jpg

(bearbeitet mit LightZone)

Gruß, Thomas