PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Training Hilfe bei Knieproblemen



-CaRsTeN-
29.05.2002, 20:32
Hallo,

ich wollte in einem Monat in die Alpen, u.a. auf die Kreuzspitze (ca 3500m) im Ötztal. Leider hatte ich letzte Woche Probleme mit dem linken Knie, wobei mein linkes Bein mein kräftigeres ist.

Onkel Doctor hat mir gesagt, das die Bänder ok sind. Beim Ultraschall wurde dann allerdings Gelenkflüssigkeit festgestellt. Er sagte es wären nur (?) einige Milliliter und vermutete daher eine Reizung des Knorpel oder Meniskus, was er allerdings nur in einem Ultraschall erkennen könnte.

Meine Frage. Wie kann ich mich vorbereiten auf diese Tour, so dass mein Knie ausheilt und ich trotzdem fit bin? Ich kann Rollerbladen, Radfahren, Joggen, Schwimmen als Trainingsgelegenheiten nutzen.

Ciao + danke

-CaRsTeN-

Becks
29.05.2002, 20:44
Knieprobs ham se bei mir beim Bund mittels Elektroschocks kuriert *fg*. Dazu wurde ne elektrisch leitendes Manschette am Knie angelegt (und dieses vorher dick mit Voltaren eingeschmiert) und dann 30 min lang elektrische Impulse durchgeleitet. Dadurch wurde der Muskel gereiezt und etwas bewegt. Hat geholfen, war nach ein paar Sitzungen wieder fit.

Ansonsten helfen noch: Stöcke beim Gehen und ne Bandage ums Knie.

Alex

Tobias
29.05.2002, 21:11
Hallo Carsten!
Du solltest in einem guten Fitnesstudio Deine Bein-Muskulatur aufbauen, um das Knie zu stabilisieren und zu entlasten. Außerdem kannst Du Radfahren und Schwimmen (sofern Du eine gute Technik hast).
Bandagen und solches Zeugs machen das ganze nur noch instabiler.
Viel Glück bei der Vorbereitung.
Gruß.
Tobias

Balu
30.05.2002, 13:50
Ich weiß ja nicht, ob es dolle schmerzt. Es kann auch an einer Entzündung liegen. Schwimmen oder Fahrradfahren ist gut, weil man hier das Knie bewegt ohne das Knie zu be-"last"-en. Bei Entzündungen und dem damit verbundenen Reizzustand würde ich das Training jedoch nicht übertreiben.

Das mit Bandagen ist im übrigen nicht richtig. Es kommt auf den Schaden drauf an. Bei Defekten des Bandapparates oder bei Knochbrücken kann eine Bandage sinnvoll oder sogar nötig sein.

Sollten Deine Probleme mit dem Knie nicht besser werden, solltest Du dran bleiben. Häufig kann man sich an einen Zeckenbiß nicht erinnern. Aber als Waldläufer ist man diesbezüglich ja besonders gefährdert. Da ist eine Borreliose nicht ausgeschlossen. Das macht dann zuweilen auch Gelenkprobleme. Ich nehme jedoch an, dass Dein Arzt diesbezügliche Diagnostik gemacht hat. Wenn nicht dran bleiben.

Gruß

Balu

-CaRsTeN-
30.05.2002, 14:20
Hallo,

ich habe eine Bandage bereits verschrieben bekommen und nutze diese beim Sport auch.

Mein Doctor hat Röntgenaufnahmen von meinem Knie gemacht und meine Sehen überprüft. Auf Borelliose hin bin ich nicht untersucht worden, wie sehen denn die Symptome in diesem Fall aus? Allerdings habe ich schon seit Jahren keinen Zeckenbiss mehr gehabt, zumindest habe ich keinen gemerkt. Ich dachte, es kommt eventuell vom Rollerbladen, was ich vor 3 Wochen oder so angefangen hatte.

Seltsam ist halt nur, das ich am Sonntag 2 Stunden Tennis gespielt habe und hatte danach keine Probleme. Gestern bin ich 500 km zu einem Vorstellungsgespräch gefahren (mit Auto) und bekam Elektrotherapie und habe seit dem wieder Schmerzen...

Ich nutze seit einigen Tagen das Reizstromgerät von meinem Paps, vielleicht nutzt es auch was ...

Wie belastend ist den Wandern für das Knie, wenn ich eine Bandage und Stöcke nutzen würde, wobei ich beide Stöcke als Stütze für das entsprechende Bein nutzen würde?


-CaRsTeN-

Tobias
30.05.2002, 20:20
Also wenn Du vorher Deine Beinmuskulatur trainierst und die Bandage weglässt, sollte es mit dem Wandern schon gehen. Ein Versuch ist es allemal wert.
Gruß.
Tobias

Balu
30.05.2002, 23:35
Hallo Carsten,

also die Borreliose kann in drei Stadien eingeteilt werden.

Frühstadium (4-8 Wochen nach Zeckenbiß) ist durch eine auffällige Rötung an der Eintrittspforte erkennbar und Allgemeinerscheinungen wie Fieber, Mattigkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen.

Erst im Spätstadium (bis zu 1 Jahr) oder chronischem Stadium (über 1 Jahr) gibt es die Arthritis, also Gelenkbeschwerden, so dass man sich häufig an den auslösenden Zeckenbiß und die Rötung der Haut nicht mehr erinnern kann.

Bei den Allgemeinerscheinungen müssen natürlich nicht alle vorkommen.

Diagnostik erfolgt über Blutproben.

Von Interesse ist in diesem Zusammenhang vielleicht, dass auch im Mitteleurope etwa ein Drittel der Zecken mit Borrelien durchseucht ist.

Gruß

Balu

-CaRsTeN-
01.07.2002, 22:29
Hallo nochmal,

also ich hab ja keine Ahnung von Medizin, aber mein Doc hat mir gesagt, das Belastung nicht gut für mein Knie ist. Ich Dickkopf wollte aber unbedingt in die Alpen zum Bergwandern. Beim Abstieg vom Hochkönig, hat mein Knie kurz geschmerzt, danach nie mehr. Es ist bei jeder Wanderung besser geworden.... wie kommt das? Bei Knieschmerzen einfach wandern gehn?! rofl Oder kann das mit der gesteigerten Durchblutung während des Wanderns zusammenhängen?


-Carsten-

Finn
01.07.2002, 22:50
gute frage, habe das problem ja auch und ich muss sagen es bessert sich bei mir auch. in der arztpraxis hab ich mal n prospekt gefunden, da stand drauf "alles was natürlich ist hilft". da waren biker, läufer und selbst wanderer mit rucksack drauf. scheint also zu helfen :)

gama
12.08.2002, 17:05
Hi,

habe auch schonden effekt erlebt, dass nach Bewegung die Kneischmerzen weg waren. Mein Arzt hat mir gesagt, dass Bewegung immer sut ist - es sei denn du hast wirklich was ernstes.
Hört sich zwar komisch an, aber er meinte man schmiert damit sein Kniegelenk. Da es erfolgreich war habe ich nicht weiter darüber nachgedacht.

Also Hobby-Diagnostiker würde ich sagen du hast dein Knie überbeansprucht (ev durch monotone bewegung, die es nicht gewohnt war).
Habe auch oft Schmerzen beim Autofahren bekommen, da man das Bein immer angewinckelt über dem Pedal hält und kaum entspannt. Etwas Ruhe und alles dürfte wieder ohne Probleme gehen. Ansonst würde ich dir aus Erfahrung eher von einer Bandage abraten. Durch die Entlastung des Knies wird dein Knie ohne Bandage nur noch wackeliger, da sich alles zurückbildet und die Bandage die Arbeit von Muskeln und Bändern übernommen hat. Daher ist eine Bandage (über längeren Zeitraum) nur mit anschliessendém Aufbautraining ratsam.

ein gebranntes kind in sachen knien
gama

suppenteller
12.08.2002, 17:35
hallo,

ich habe vor 2 jahren ne sportunfall gehabt, der mir das hintere kreuzband, dann innenband und den mensikus gerissen hat. ich habe jetzt auch nur noch ein kreuzband, mein knie ist also instabiler, durch gezielten muskelaufbau (durch krankengymnastik nach dem unfall und heute täglich 15min kurzes training) konnte ich das aber gutkompensieren.
auf touren habe ich jetzt immer einen stock dabei und eine kniestütze, die ich aber nicht immer benutze, da mir mehrere ärzte gesagt haben, dass ein dauerhafter gebrauch davon das knie zu sehr daran gewöhnen würden. ich mache die bandage also nur bei besonders harten strecken ums knie oder wenn ich schmerzen haben. ich kann aber nur allen leuten stöcke empfehlen, wenn sie probleme mit den knien haben, entlastet das knie sehr und bewahrt vor dem wegknicken in brenzligen situationen.

-CaRsTeN-
14.08.2002, 12:02
Stöcke hab ich sowieso :) Die nutzte ich seit mehreren Jahren, weils einfach angenehmer zu Laufen ist, insbesondere mit nem fetten Rucksack :D

carsten

alaskawolf1980
16.08.2002, 00:49
falls du etwas Schwimmen gehst um dein Knie zu entlasten und zu trainieren, dann nicht das Brustschwimmen praktizieren, da dies deinem Knie schadet. Nur Graulen und Rückenschwimmen, wo du deine Kniegelenke natürlich bewegst (nicht die Froschbewegung vom Brustschwimmen)
Ich glaube das wurde bei all dem Schwimmen bisher nciht erwähnt. Habe oder hatte vor kurzen auch starke Probleme. Wieso das weg ist weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich haben die Tabletten doch was geholfen. mmmhh?

alaskawolf1980