PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Duo Winterschlafsack



JonasB
01.12.2010, 23:38
mir schwirrt schon länger eine Idee für den perfekten Winterschlafsack im Kopf herum...
man liest ja immer wieder von älteren Polarexpeditionen das sich die Teilnehmer einen Schlafsack / Decke geteilt haben...

Ich habe mit meiner Freundin nun bereits mehrmals gute Erfahrungen mit gekoppelten Schlafsäcken bzw. nur einem Schlafsack als Decke gemacht.
Das Problem von 2 gekoppelten Schlafsäcken ist das sie aber den Platz für 3 Personen bieten und oben nicht richtig schließbar sind.
Für unsere erste gemeinsame Wintertour möchte ich dann einen Schlafsack nähen.

Anforderungen:
- Bis -40 Grad nutzbar
- leichter als eine Einzel-Schlafsack-Isomatten-Kombi
- dauerhaft nutzbar (ohne das z.B. die Daunen feucht werden)
- komfortabel und bestenfalls Multi-Use nutzbar (Decke?)

Folgende Ideen habe ich bis jetzt:

- Doppel- Schlafsack mit ca. 1,7 fachem Umfang eines normalen Schlafsacks
- Unterseite ohne Füllung mit Einschubfach für eine extrabreite Isomatte
- Innenmaterial dampfdicht
- Aussenmaterial wasserabweisend oder dicht
- auf beiden Seiten einen halben RV mit 3 Schlitten um z.B. auch mal einen Arm raus strecken zu können ohne den kompletten RV von oben öffnen zu müssen
- am Fußende ein RV zum Lüften __
- (oder einen komplett umlaufenden & teilbaren RV?!)
- der "Raum" zwischen unseren Köpfen wird mir einem )_( - Teil verschlossen, so daßß für jeden Schläfer ein eigener Wärmekragen entsteht.
- Die Kapuze ist nicht am Schlafsack vernäht, sondern sitzt einfach fest auf dem Kopf und schließt durch einen extra dick gefüllten Kragen zum Schlafsack hin ab

Was fällt euch zu dem Projekt, zu meinen Ideen oder sonst dazu ein?

Homer
01.12.2010, 23:47
klingt interessant!
ich glaube aber, bei -40° brauchts auch unten füllung über der isomatte, sonst friert ihr euch den a ab


:hahaa:...und was ist muli-use? willst du ihn auch als pferdedecke einsetzen?

grosserbruellaff
01.12.2010, 23:58
hallo,

wie soll der Sack loften, bzw wie willst du ihn verpacken wenn er innen und außen dicht ist? Selbst bei "Atmungsaktiv" (wenn auch nur der Schlafsack atmet) dauert es doch ewig die Luft hinein und heraus zu bekommen

Die Idee mit der Kapuze finde ich gut, aber warum machst /nimmst du nicht 2 sehr leichte ,dünne Schlafsäcke, die aber starkgefüllte Kopfteile haben und dazu eine Art Quilt? dann könnte man auch die Dampf- und wasserdichten Schichten trennen.
Wenns ums kuscheln geht ok, aber wenn ich mir die Schlafposition von mir und meiner Freundin überlege...

Wie breit soll denn diese Extrabreite Isomatte sein? Im Gästezimmer der Schwiegereltern haben wir auch nur ein 1m-Bett - das ist ok, aber länger als ein Wochenende, bzw wenns wirklich kalt ist wärs mir zu unbequem. Eine 120cm TAR hab ich aber noch nie gesehen

Aber gute Idee, da könnte ich meine Freundin dann vll auch mal überreden :D

JonasB
02.12.2010, 00:33
klingt interessant!
ich glaube aber, bei -40° brauchts auch unten füllung über der isomatte, sonst friert ihr euch den a ab


:hahaa:...und was ist muli-use? willst du ihn auch als pferdedecke einsetzen?

Die Füllung unten drückt man doch eh platt! Wenn da eine 9er Synmat plus EVA rein kommt ist doch alles gut.

z.B. als Decke wenn man beim Kochen da sitzt oder in der Pause jeder einen Teil hat, etc.

hallo,

wie soll der Sack loften, bzw wie willst du ihn verpacken wenn er innen und außen dicht ist? Selbst bei "Atmungsaktiv" (wenn auch nur der Schlafsack atmet) dauert es doch ewig die Luft hinein und heraus zu bekommen

Die Idee mit der Kapuze finde ich gut, aber warum machst /nimmst du nicht 2 sehr leichte ,dünne Schlafsäcke, die aber starkgefüllte Kopfteile haben und dazu eine Art Quilt? dann könnte man auch die Dampf- und wasserdichten Schichten trennen.
Wenns ums kuscheln geht ok, aber wenn ich mir die Schlafposition von mir und meiner Freundin überlege...

Wie breit soll denn diese Extrabreite Isomatte sein? Im Gästezimmer der Schwiegereltern haben wir auch nur ein 1m-Bett - das ist ok, aber länger als ein Wochenende, bzw wenns wirklich kalt ist wärs mir zu unbequem. Eine 120cm TAR hab ich aber noch nie gesehen

Aber gute Idee, da könnte ich meine Freundin dann vll auch mal überreden :D

Ach, loften können die schon, ein Ventil, oder an einer Stelle mit wenig Feuchtigkeitdgefährdung etwas Moskitonetz, und schon klappt das.

Es geht bei dem Ganzen hauptsächlich darum das ich sehr viel Wärme produziere, von der meine Freundin profitieren könnte.

Wir haben zusammen eher weniger als 1m Mattenbreite gebraucht. Für länger und richtig kalt denke ich aber das es 1m wird. 1,2m wird zu viel, denke ich. TAR würde ich im Winter eh nicht nutzen, aber wenn- es gibt 1,2m lange Matten...
Ansonsten lassen sich einige Matten ja verschweißen oder bei 1m halt 2 nebeneinander, aber dann bleibt das Problem mit der "Besucherritze"

Homer
02.12.2010, 00:41
ich wollte eigentlich nur andeuten, daß du bei multi-use das t vergessen hast

grosserbruellaff
02.12.2010, 00:55
naja ich schlafe nicht bei -40°C draußen, aber wenn ich mir vorstelle ich würde mit meiner Freundin auf einer 1m breiten Matte liegen :o nicht dass ich sie nicht mag, aber :
a) je schmäler das Bett umso unruhiger schlafen wir beide
b) auf einer EVA schlafe ich selbst schon recht unruhig (außer sie liegt auf der Wiese, die dürfte bei -40° aber auch hart sein)
Die Punkte müsst ihr aber selbst klären, bzw aus "Erfahrung" wissen.

Von der Idee dürfte sich irgendwie die Doublemat anbieten, mit 1m Breite, aber das Packmaß bei 8mm dürfte schon gigantisch sein.
Und: wieviel bräuchte man davon? reichen da 2?

Irgendwie gefällt mir die Idee eines großen Quilts, der über die Kanten der Doublemat gespannt wird. Wenn man jetzt in der Mitte noch eine Art Steg einbringt, der zusätzlich zur Deckenfunktion, bzw zu den Kapuzen eingesetzt wird (er soll dann von außen über die "Schulterabdeckungen" der Kapuzen gehen und hier nochmal abdichten) - Verständlich? Sinnvoll?

Sarekmaniac
02.12.2010, 13:33
An welches dampfdichte Material hast Du gedacht? Und wie willst Du die Kammern ohne Nähen konstruieren?

Ich bezweifle, dass Du ein dauerhaft und 100% dampfdichtes Material finden wirst, das gewichtsmäßig als Schlafsackhülle taugt. Silnylon z.B. ist weder 100%-ig (habe ich jetzt gelernt;-)) noch auf Dauer dampfdicht.

Wenn dein Material (und die Konstruktion) nicht zu 100% dicht sind, wird die Daune Feuchtigkeit ziehen. Und wenn dann dein Material aber zu 99,5% dampfdicht ist, kriegst Du die Feuchtigkeit nie mehr raus. IMO ist vorprogrammiert, dass die Daune sehr bald anfangen wird, zu rotten.

Warum kein herkommliches Material und für innen, und einen Zweier-VBL?

Die Ventil-Idee erinnert ein bißchen an die Downmat. Da ist aber nur ein winziges bißchen Daune drin. Meine Downmat hat letzten Winter bei 14 Tagen Dauereinsatz reichlich (Luft)feuchtigkeit getankt, trotz auschließlicher Benutzung der integrierten Pumpe. Zum Schluss war innenseitig eine feine, knisternde Eisschicht vorhanden. Ließ sich gut trocknen durch Aufblasen in der warmen Hütte, etwas stehen lassen, wieder komplett entleeren, wieder aufblasen etc, einige Male hintereinander. Einen Schlafsack kannst du so nicht trocken kriegen

derMac
02.12.2010, 13:42
Die Geschichte mit der Dampfdichtheit und der feuchten Daune ist das eine Problem, das andere IMHO der angestrebte Temperaturbereich. Bei den geplanten Temperaturen liegt man auch in einem sehr warmen Schlafsack mit nur einem kleinen Atemloch möglichst ohne bewegen. Schon wenn man die Beine ein wenig bewegt, merkt man, dass es ein paar cm weiter im eigentlich recht engen Schlafsack ganz schön kalt ist und man dort erst mal aufwärmen muss. Ein 2-er Schlafsack hat viel zu viel toten Raum und die 2 Personen werden viel zu unruhig sein, um die Konstruktion bei so niedrigen Temperaturen noch warm zu halten. Wenn man das sehr gut konstruiert sind vll. ca. -20 °C drin, bei weniger bin ich aber sehr skeptisch.

Mac

Sarekmaniac
02.12.2010, 13:47
Ergänzend zum Mac scheinen mir folgende Punkte für einen -40 Grad-Schlafsack schwer realisierbar:

[QUOTE]Unterseite ohne Füllung mit Einschubfach für eine extrabreite Isomatte

Kältebrücke im Übergang "Decke" -Matte vorprogrammiert.


- auf beiden Seiten einen halben RV mit 3 Schlitten um z.B. auch mal einen Arm raus strecken zu können ohne den kompletten RV von oben öffnen zu müssen
- am Fußende ein RV zum Lüften __
- (oder einen komplett umlaufenden & teilbaren RV?!)
Zuviele RVs= potentielle Kältebrücken


- Die Kapuze ist nicht am Schlafsack vernäht, sondern sitzt einfach fest auf dem Kopf und schließt durch einen extra dick gefüllten Kragen zum Schlafsack hin ab

Kältebrücke im Übergang Kopf-Schulter vorprogrammiert.

shorst
02.12.2010, 13:53
Daß es funktioniert, also das Zweierschlafsackprinzip ist ja nun nachgewiesen, allerdings wenn ich mir anschaue was ein Herr Nansen mal eben so mitm Achselzucken abgetan hat, bin ich mir ziemlich sicher daß er einige Sachen die mit diesem Schlafsackkonstrukt einhergehen nicht für erwähnenswert gehalten hat die du und deine Freundin in ihrem urlaub wahrscheinlich nicht so prickelnd finden.
Bezüglich der dampfdichten Konstruktion kann ich mich nur Barbara anschließen, das funzt nicht.
Mac hat insofern recht, daß je mehr ungenutzter Raum umso kühlere Ecken, ich kann aus eigener erfahrung sagen daß man jahrelang auf ner 90cm Matraze wunderbar zu zweit schlafen kann, voraus gesetzt man mag sich.
Also minus 40 ist wirklich ne Nummer, konstruiere das Teil nicht auf 1,2m Breite, sondern so eng als möglich, und ich würde Daunen auch unten rein tun, alleine schon damits beim ersten Reinschlüpfen angenehmer ist und du nicht gleich auf der minus .. kalten Matte liegst, glaub mir die paar Gramm Daunen bringen durchaus einigen Komfort.

weisseruebe
02.12.2010, 14:13
Ich fürchte auch, dass der Übergang Matte/Schlafsack sehr schwierig ist.
Man bewegt sich ja schließlich auch in der Nacht und da zieht es doch immer kalt. Klar, die Stellen, auf denen man liegt, werden zusammengedrückt, aber das sind ja gar nicht sooo viele und ALLES andere wird von der Isolation aufgefüllt, wenn es welche gibt.
Ich hatte mal einen Schlafsack (Deuter Black Night), der war genau nach diesem Prinzip konstruiert. Unten kaum Isolation, oben dafür um so mehr. Für mich völlig untauglich, weil man sich halt nicht wie die Messpuppe verhält und brav da liegt sondern auch bewegt.
Meine längste und kälteste Erfahrung waren 14 Tage in Lappland über Neujahr. Da hatten wir bis zu -35°. Mit feuchten Daunen hatte ich da nie Probleme bei meinem Schlafsack. Das ist imho gar nicht so ein Problem. Ok, wir hatten auch Hüttennächte zwischendrin, wenn man tagelang am Stück draussen ist mag es schlimmer sein.

Was ich noch als Problem einschätze: Wenig Luft im Schlafsack, aber ausreichend Bewegungsfreiheit, damit es nirgends spannt.
Ich muss meinen Schlafsack im Winter immer komplett "füllen". Sobald nenneswerte Lufträume entstehen, wird es kalt. Wenn man mal die Beine anwinkelt, darf es aber auch nirgends spannen, sonst wird es dort wieder kalt. Das geht alleine im Schlafsack ja noch ganz passabel, aber zu zweit? Dann geht ja wirklich nur noch "Löffelchen" ;-)

Mein bewährtes Konzept: -5° Daune innen (wasserabweisendes Aussengewebe DryLoft), aussen -25° Kunstfaser (Polarguard irgendwas). Das gibt ein tolles Schlafklima, ist recht unempfindlich, gut zu verpacken und immer noch leichter als z.B. ein Ajungilak Arctic. Wenn man mal in der Hütte pennt, kann man nur einen Sack nehmen und zerfliesst nicht in der Nacht.
Die RVs liegen "gegenüber", so dass es keine Kältebrücken gibt.

wulxc
04.12.2010, 11:42
Ich bin anscheinend einer der wenigen, die den unteren Übergang Isomatte-Schlafsack für unproblematisch halten. Bedingungen für eine Wärme-dichte Konstruktion ist m.M. nach ein ausreichendes Überlappen von Schlafsack und Isomatte (ich würde auf 1,5-fachen Loft gehen), eine ausreichend breite Isomatte das keiner daneben liegt und eine gut geschnittene Isomattenfixierung. Würde aber kein superleichtes Detail werden.
Gegen zuviel freie Luft zwischen den Schläfern könnte man recht einfach mit erhöhter Daunenmenge und im mittleren Bereich weit geschnittener Innenhülle reagieren, so dass sich dort ein Daunesack bilden würde.

Ich sehe ein Hauptproblem eigentlich im "multi-use", da m.M. nach eine Doppelschlafsack die Nutzung für den einzelnen einschränkt (mit zwei Einzelschlafsäcken kann einer im Schlafsack sitzend kochen, während der andere liegend irgendwas anderes macht).

Noch zur Wasserdampfdichtigkeit: Richtig Dampfdicht ist kein Plastik. Daher wird im Hausbau die Dampfdichtigkeit auch nur in äquivalenter Luftschichtdicke ausgedrückt und haben einige Tetrapacks ein dünne Alufolie einlaminiert. Näht und Knicke dürften die Dampfdurchlässigkeit auch nicht verringern. Daher würde ich einen VBL immer separat benutzen, um ihn ggf. leicht austauschen zu können.

Meine Meinung ist insgesamt, dass ich mir einen 2-Personen Schlafsack mit Isomattenunterseite für den reinen Schlafnutzen sehr gut vorstellen könnte. Die mögliche Gewichtseinsparung würde ich auf 0,4 Winterschlafsäcke schätzen, bei vorhandener Nutzungseinschränkung, deren Auswirkung aber vom Nutzerverhalten abhängt - ich also nicht beurteilen kann.

grüße, wulxc

cancin
04.12.2010, 13:08
Steve House verwendet so ein Teil wohl auf seinen Expeditionen! Er schläft mit seinen Kletternpartnern aber mit voller Daunenkleidung im dem Teil. Also funktionieren wird das irgendwie schon. Ich vermute der Komfort ist mit 2 Einzelsäcken aber besser.

Ingwer
30.10.2012, 19:37
Hallo,

eine Frage an den TO:
Hast du den Schlafsack jemals realisiert?
Das würde mich wirklich interessieren.

OT: Es gibt wirklich eine Menge spannender Threads auf ODS, man muß sie nur ausgraben.

Grüße

JonasB
31.10.2012, 08:02
Habe ich nicht realisiert.
In den nächsten Jahren werde ich auch eher allein im Winter unterwegs sein oder irgendwann einen 2,5 Personen Schlafsack benötigen.

Die Idee schwirrt mir aber auch schon bei deutlich wärmeren Temperaturen immer wieder im Kopf rum...

Sarekmaniac
31.10.2012, 08:11
@Jonas, den Duo-Schlafsack von Feathered Friends kennst Du?

Klick (http://featheredfriends.com/index.php/spoonbill-sleeping-bag-1089.html)

Klack (http://gearthirty.blogspot.de/2012/04/feathered-friends-spoonbill-not-review.html)

JonasB
31.10.2012, 08:30
@Jonas, den Duo-Schlafsack von Feathered Friends kennst Du?

Klick (http://www.featheredfriends.com/Picasso/Bags/Spoonbill.html)

Klack (http://gearthirty.blogspot.de/2012/04/feathered-friends-spoonbill-not-review.html)

Nö,
da werde ich dann ggf. drauf zurück kommen. Danke!

Ingwer
31.10.2012, 08:48
Hi,

die gefederten Freunde haben auch noch noch den Penguin mit abnehmbaren Kapuzen.
Ich glaub das Ding sollte hier auf dem Bild erkennbar sein:
http://www.featheredfriends.com/Picasso/Bags/BagsWideSeries.html
Vielleicht etwas flexibler einsetzbar?


Zwei Duoquilts hatte ich vor kurzem auch noch gefunden:
- Duo-quilt von Zpack (http://www.zpacks.com/quilts/twinquilt.shtml)
- Duo Quilt von Nunatak (http://www.nunatakusa.com/site07/arc_products/arc_alpinist_dual.htm)

Die Idee für deutlich wärmere Temperaturen schwirrt mir ebenfalls im Kopf herum. :D
Allerdings möchte ich so ein Ding eher nicht kaufen, sondern gerne selber machen.

Grüße

4jahreszeitencamper
11.09.2013, 00:33
@Ingwer und JonasB habt ihr eure schwirrenden Gedanken schon weiter in Richtung Realisierung gelenkt? Wäre sehr gespannt, da ich mich gerade auch mit dem Thema beschäftige, wie ich meine überschüssige Wärme an meine verfrorene Freundin bekomme:-p

JonasB
11.09.2013, 08:58
@Ingwer und JonasB habt ihr eure schwirrenden Gedanken schon weiter in Richtung Realisierung gelenkt?

Nein, dieser Stand

Habe ich nicht realisiert.
In den nächsten Jahren werde ich auch eher allein im Winter unterwegs sein oder irgendwann einen 2,5 Personen Schlafsack benötigen.

Die Idee schwirrt mir aber auch schon bei deutlich wärmeren Temperaturen immer wieder im Kopf rum...

Wird sich nicht so schnell ändern ;-)

4jahreszeitencamper
11.09.2013, 11:11
I see, ja so Projekte brauchen manchmal etwas Zeit zum reifen:-)

JonasB
11.09.2013, 11:42
I see, ja so Projekte brauchen manchmal etwas Zeit zum reifen:-)

Nein, das verstehst du falsch. Ich habe keinen Verwendungszweck mehr dafür. Und es jetzt um zu setzen und womöglich erst in 15 Jahren benutzen macht ja wenig Sinn...

4jahreszeitencamper
12.09.2013, 00:37
Nein, das verstehst du falsch. Ich habe keinen Verwendungszweck mehr dafür. Und es jetzt um zu setzen und womöglich erst in 15 Jahren benutzen macht ja wenig Sinn...

Oh sorry, macht Sinn!