PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lappland im Winter mit Kind



aspiral
18.11.2010, 23:42
Hallo zusammen

Für den kommenden Winter haben wir eine Woche Schneeschuh- und Langlaufen in Lappland mit unserer 1-jährigen Tochter geplant. Als Unterkunft haben wir eine feste Hütte gebucht.

Sollten die Temperaturen es zulassen (so um die -10 Grad) wollen wir unsere Tochter bei kürzeren Touren (3-4 Stunden) in einer Pulka ziehen. Sie sitzt dann auf Rentierfellen in einem speziellen, daunengefütterten Sack mit Lammfelleinlage (Marke Lammy) mit einem Taschenofen drin.

Nun bin ich mir aber nicht sicher, wie wir ihr Gesichtchen schützen sollen. Wir dachten an Skibrille plus Balaclava... Habt ihr hier bereits Erfahrungen gemacht? Die Kinder der Lappen sind ja auch im Winter draussen - wie machen die das?

woodsia
18.11.2010, 23:53
Hallo Aspiral,

das war bei uns kein Problem. Unser Kurzer war damals genauso eingepackt, wie Ihr es geplant habt. Er hatte damals eine Schalmütze auf, zusätzlich die Kapuze vom Schlafsack. Dazu eine Skibrille. Das Gesicht war immer gut eingecremt und als unser Kleiner im Alter Eurer Tochter war, hatte der Leihpulka damals noch ein Windschild. Die tiefste Temp., die wir damals im März 93 im Fillefjell hatten, lag bei -11°C. Ein Jahr später im Hemsedal im Februar hatten wir bis zu -30°C. Auch da waren wir mit unserem Kleinen mit Pulka draußen. Er hat es gut überlebt:grins:, ist heute 18 Jahre und selbst ein LL-Crack. Also gut eingepackt machen das die Kleinen problemlos mit.

Guß
Woodsia

wesen
19.11.2010, 00:26
Die Kinder der Lappen sind ja auch im Winter draussen - wie machen die das?

[IMG-R]http://img695.imageshack.us/img695/4075/samenkinder.jpg[/IMG-R]



So:
Da war es zwar nicht sehr kalt, aber das Schneetreiben war fies.

blue0711
19.11.2010, 10:37
... mit einem Taschenofen drin. Dann aber bitte mal öfter die Temperatur da drinnen prüfen.
Da kann man leicht auch zuviel des Guten tun.
-10 Grad ist nicht soo schlimm, wie sichs anhört. Zumindest bei der Packung. ;-)

Ich kann zwar nicht für Lappland sprechen, aber bin selbst als Knopf jeden Winter in den Alpen gewesen und fast den ganzen Tag draussen. Mein Kleine ist auch schon von Anfang an fleissig dabei. Taschenöfen kenne ich dennoch nur dem Namen nach.
Bei der härtesten Woche (durchgängig um die -20° C) war meine Tochter zwar schon älter (4), aber auch mit normalen Schneeklamotten zufrieden.

Skibrille unbedingt mal vorher testen. Unsere fand das garnicht so toll zu Anfang. Daher hatte sie eine normale Kinder-Sonnenbrille (mit Haltegummi) auf und war eben ordentlich eingecremt.
Balaclava ist ohne Wind eventuell garnicht nötig, bzw braucht dann nur als Mütze benützt werden.

Philipp
19.11.2010, 11:15
Sollten die Temperaturen es zulassen (so um die -10 Grad) wollen wir unsere Tochter bei kürzeren Touren (3-4 Stunden) in einer Pulka ziehen. Sie sitzt dann auf Rentierfellen in einem speziellen, daunengefütterten Sack mit Lammfelleinlage (Marke Lammy) mit einem Taschenofen drin.

Ist der Taschenofen im Schlafsack untergebracht oder einfach in die Pulka unter das Verdeck gelegt? Sitz das Kind eingeschlossen in das Verdeck, also ähnlich wie in einem Fahrradanhänger? Dann würde ich das mit dem Taschenofen eher lassen, denn ich könnte mir eine gewisse Gefährdung durch CO vorstellen.

Verwendet Ihr eine spezielle Kinder- oder eine normale Transportpulka? Dann würde mich Euer Umbau oder Eure Anpassung an den Kindertransport interessieren. Ich überlege ständig auch, meine alte Pulka für den Kindertransport umzubauen, bin aber noch nicht so recht schlüssig, wie es sich einfachsten und am sinnvollsten bewerkstelligen läßt.

Ein einjähriges Kind läßt sich auch noch leicht auch ohne Pulka im Tragetuch tragen. Das läßt einem selbst etwas mehr Bewegungsfreiheit, das Kind schläft i.d.R. sehr gut - und Du hat immer einen warmen Bauch und ein liebes Gesichtchen direkt vor dir.
Daß der Wichtel dabei gut angezogen ist uns am besten unter Deiner Jacke steckt, versteht sich von selbst.

Viele Grüße, Philipp (der mittlerweile zwei Kinder tragen darf :ill:)

blue0711
19.11.2010, 13:44
Ein einjähriges Kind läßt sich auch noch leicht auch ohne Pulka im Tragetuch tragen.Wenn die Jacke das größenmäßig mitmacht, IMHO die beste Möglichkeit.

Philipp
19.11.2010, 15:15
Wenn die Jacke das größenmäßig mitmacht, IMHO die beste Möglichkeit.

Einfach untersetzte Größen tragen, dann geht das schon. Ansonsten muß man halt ein wenig quetschen :D

Gruß, Philipp

aspiral
19.11.2010, 19:24
Erstmal Danke für eure Antworten!

Die Pulka werden wir oben in Lappland ausleihen. Die haben spezielle Kinderpulkas, daher gehe ich mal davon aus, das unsere eine "Windschutzscheibe" oder ähnliches hat. Sicherheitshalber werden wir unsere Kleine aber vorher nochmal an die Skibrille gewöhnen (merci für den Tipp, blue0711). Und immerhin hat sie 1/4 finnische Gene, das sollte ein gutes Frostschutzmittel sein ;)

Der Taschenofen war einfach mal so eine Idee. Wahrscheinlich hat Philipp aber recht mit dem Kohlenmono/dioxid. Eventuell reicht bereits der Fussack, dern ist immerhin mit Daune gefüttert, und notfalls tut es auch einfach eine Wärmflasche.

Manduca oder Tragetuch wäre zwar schön warm, aber dann klebt die Kleine an meiner verschwitzten Brust - ist wahrscheinlich für uns beide nicht so angenehm. Und Kindertrage fällt aus, weil die Extremitäten dann in der Kälte baumeln. Also dann doch die Pulka, und dann sieht sie wahrschewinlich aus wie auf dem Foto von wesen :)

woodsia
19.11.2010, 19:31
Hallo,

Kind am Körper tragen!? Da bin ich skeptisch! Ich bin eigentlich ein recht guter Skifahrer, aber hin und wieder ist die Schwerkraft doch stärker. Und dann auf so einen kleinen Wurm fallen??. Auch mit dem Pulka kann man stürzen, aber dann ist der/die Kurze nicht so stark involviert und dazu noch nahe am Boden. Ist mir zu Glück zwar nie passiert, aber ich habe mich mit Pulka immer besser gefühlt. Die Temperatur war eigentlich nie ein Problem bei den Ausfahrten mit dem Pulka.

Gruß
Woodsia

blue0711
20.11.2010, 01:02
Und dann auf so einen kleinen Wurm fallen??.Tust Du nicht.
Vorausgesetzt, man ist nicht völlig unsportlich (was eh nicht geht wegen der Rückenmuskulatur, die man fürs Tragetuch braucht), dann macht man die Rolle beim Stürzen und das Kind ist quasi innen.

Ich hab das schon unfreiwillig exerziert.

gufisurfer
20.11.2010, 01:05
Ich schmier mir das Gesicht immer mit Robbenfett ein :baetsch: Das hält schön warm :hahaa:

Sorry, den wollt ich schon immer mal bringen. Viel Spaß, wird bestimmt schön!

walkingalone
20.11.2010, 01:09
Ergänzung zum schon Gesagten: Irgendwo stand was von "gut eincremen". Bitte achtet auf die richtige Creme. Viel Fett, keine Feuchtigkeit, die gefriert im Gesicht!

Ari
20.11.2010, 01:55
Die Kinder der Lappen sind ja auch im Winter draussen - wie machen die das? - vor allem sind sie daran gewöhnt. Mein Sohn war zwei als wir mit ihm das erste Mal im Winter eine Hütte (über Silvester) in Schweden hatten. Wir haben ihn (bei um die -20) kaum vor die Tür bekommen ;-).

ich
20.11.2010, 10:00
Die Kinder der Lappen sind ja auch im Winter draussen - wie machen die das?
Und sie haben seit Jahrhunderten Erfahrung damit, sind selbst so aufgewachsen!

Aber Versuch macht kluch, oder? Also ordentlich Klamotten einpacken, regelmäßig die Temperatur im Schlafsack o.ä. kontrollieren und klein anfangen.

Fjaellraev
20.11.2010, 12:16
Die Kinder der Lappen sind ja auch im Winter draussen - wie machen die das?
Bitte Sami nicht Lappen

Enja
20.11.2010, 13:41
Bei meinen Kindern war in dem Alter eher das Problem, dass sie unglaublich mobil waren und nicht dazu zu bewegen, lange irgendwo zu hocken. 4 Stunden in der Pulka kann also schon viel zu lange sein.

lortholstyggen
21.11.2010, 18:43
Manduca oder Tragetuch wäre zwar schön warm, aber dann klebt die Kleine an meiner verschwitzten Brust - ist wahrscheinlich für uns beide nicht so angenehm.

Es gibt auch die Möglichkeit das Kind am Rücken zu tragen. Meine Frau hat unser Baby in einem Tragetuch am Rücken unter einer Tragejacke gehabt und ihr Rücken war dabei der Wärmflaschenersatz. Wir waren mit dieser Lösung in Norwegen bei Temperaturen bis zu - 27° von Hütte zu Hütte unterwegs. Marschiert sind wir hauptsächlich wenn unser Sohn schlief. Wach wurde er dann doch manchmal ungeduldig und zappelte rum. Pulka haben wir ebenfalls einige Tage getestet, funktioniert mit genügend Isolationsbekleidung, Schlafsack etc. ganz gut. Bei Temps unter -20° hatten wir aber doch nicht so ein gutes Gefühl wie mit dem Tragetuch.

Philipp
22.11.2010, 11:05
Hallo,

Kind am Körper tragen!? Da bin ich skeptisch! Ich bin eigentlich ein recht guter Skifahrer, aber hin und wieder ist die Schwerkraft doch stärker. Und dann auf so einen kleinen Wurm fallen??

Gruß
Woodsia

Das ist echt kein nennenswertes Problem. Ich habe für mich festgestellt, daß ich auf Skiern ein am Bauch angebrachtes Kind/Gewicht viel besser kontrollieren kann, als ein Gewicht am Rücken (Kind in Trage oder Rucksack). Verliere ich das Gleichgewicht (was mir recht oft passiert, da mich meine verkorksten Füße immer weniger sicher tragen), reißt mich ein schwerer Rucksack/ein Kind in der Trage unweigerlich nach hinten weg, und mir bleibt keine Möglichkeit des Gegensteuerns. Ein am Bauch angebrachtes Gewicht kann ich durch Einknicken des Körpers und Einhocken leicht in meinem Schwerpunkt halten.

Mein Kleiner ist manchmal sogar nicht mal aufgewacht, wenn es mich in den Schnee gesemmelt hat... :cool:

Viele Grüße, Philipp

aspiral
01.03.2011, 00:36
So, nach unserem Lappland-Urlaub muss ich jetzt doch noch unsere Erfahrungen mit unserer kleinen Lady bei -23 Grad in Lappland teilen.

Wir hatten eine Pulka mit Windschutzscheibe ausgeliehen, in welche wir zuerst eine Evazot-Isomatte, dann eine Decke und dann noch ein Schaffell gelegt hatten. Darauf lag die Kleine in ihrem Daunensack dick eingemummelt. Im Daunensack hatten wir noch ein Wärmepack liegen. Der Kopf der Kleinen war mit einer Merino-Balaclava und einer Wollmütze geschützt. Drüber noch die Kapuze vom Skianzug gegen den Wind. Das Gesicht war eingecremt, auf die Brille haben wir wegen der Windschutzscheibe verzichten können.

Insgesamt fand unsere kleine Lady die Aktion nicht ganz so toll wie wir. Das lag weniger an der Kälte als vielmehr an ihrem eingeschränkten Bewegungsdrang. Eingepackt in diverse Schichten, einen Skianzug und einem Daunensack war es ihr zwar nicht kalt - sie konnte sich allerdings auch nicht mehr wirklich bewegen. Und das stinkt einer Einjährigen mit einer Entdeckungsmission ganz schön - schliesslich gibt es viel Spannenderes und Wichtigeres, als in einer Pulka durch Winterlandschaften gezogen zu werden :D Weit gekommen sind wir also nicht.

Insgesamt war die Aktion also nicht ganz so praktikabel wie erhofft. Im Nachhinein betrachtet werden wir den Lappland-Urlaub sicher wiederholen, allerdings ohne die Kleine. So haben wir alle mehr davon - auch wenn die Momente zu dritt in der eisigen Stille wirklich wunderschön waren. ...

65486549

Jaerven
01.03.2011, 00:44
Ich würde mit Kleinkindern einfach viel später starten- im April, also Frühlingswinter.
Da haben denke ich alle mehr von.

ich
01.03.2011, 00:52
Das ist aber auch ein kritisches Alter!
Als unsere ca. 1 Jahr alt war fand sie auch alles doof, wo sie sich nicht bewegen konnte.
Respekt für den Versuch!

aspiral
01.03.2011, 01:09
Ich würde mit Kleinkindern einfach viel später starten- im April, also Frühlingswinter.
Da haben denke ich alle mehr von.

Wenn Du genau dann Ferien machen kannst, sicher. Aber was hat die Jahreszeit mit dem Bewegungsdrang der Kleinen zu tun?

Jaerven
01.03.2011, 01:15
Es ist einfach wärmer, und er kann sich da wesentlich besser bewegen.

Das Wetter ist besser in der Regel, die Tage wesentlich länger, der Schnee meist besser zum Skifahren.
Wir konnten im April da mittags mit Sweater herumlaufen, einmal im Tshirt.
Nachts ist es dann wieder knackig, aber das stört auch nicht.
Und das Kind müsste auch nicht so eingepackt werden.

aspiral
01.03.2011, 01:23
Es ist einfach wärmer, und er kann sich da wesentlich besser bewegen.

Das Wetter ist besser in der Regel, die Tage wesentlich länger, der Schnee meist besser zum Skifahren.
Wir konnten im April da mittags mit Sweater herumlaufen, einmal im Tshirt.
Nachts ist es dann wieder knackig, aber das stört auch nicht.
Und das Kind müsste auch nicht so eingepackt werden.

Gute Argumente, es muss ja schliesslich einen Grund haben, warum die Finnen alle erst im Frühjahr Urlaub machen ;) War zeitlich einfach anders nicht möglich und die Polarlichter gibt es m.W. auch vor allem November bis Februar.

Jaerven
01.03.2011, 01:29
Polarlichter gibt es wenn es dunkel ist.
Die schönsten gab es schon im September, und die nächsten Wochen sieht es auch sehr gut aus. Ich denke im April werde ich noch welche haben.
Etwas anderes ist natürlich das besondere Licht im Midwinter- aber da ist es meist so a...kalt. :bg:
Ist gut für kleinere Hüttentouren..