PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baumwollhosen scheuern durch



Gassan
24.10.2010, 13:40
Mahlzeit

Mal zu einem ganz dämlichen Problem. Dank Genetik, Sprinten und Kraftraining hab ich ziemliche Keulen als Oberschenkel. Will heißen sie berühren sich stetig beim gehen.
Das ist ein ganz schönes Problem beim Tragen von Baumwollhosen über längere Zeit.
Die scheuern einfach alle durch. Bei Kunstfaserhosen passiert mir dass nicht, aber ich würde von mir aus lieber Sachen aus Naturfasern tragen.

Mit was könnte ich die Hosen preparieren damit die nichtmehr so wegscheuern? Ich bin mir ziemlich sicher dass es hier auch andere mit dem selben Problem gibt.

cd
24.10.2010, 16:21
Ich bin mir ziemlich sicher dass es hier auch andere mit dem selben Problem gibt.

Hallo Leidensgenosse! ;-)

Das Problem ist bei mir vor allem im Alltag vorhanden. Jeans bekomme ich immer zuerst da kaputt.

Outdoors trage ich in aller Regel Kunstfaser, da ists kein Problem. Auch bei Mischgewebe mit halbwegs großem Kunstfaseranteil hatte ich diesbezüglich noch keine Probleme. G1000 oder ähnliche Materialien sind aber in Ordnung.

Eine Lösung, Baumwollhosen zu "behandeln" hab ich leider nicht.
Bei Jeans kaufe ich einfach nicht die ganz teuren, dann tuts nicht so weh, wenn die nach einem Jahr schon durch sind...

chris

Randonneur
25.10.2010, 07:30
Ausser neue Hosen zu kaufen ist mir noch nichts eingefallen.

lina
25.10.2010, 07:49
Hosen waschen & bügeln, damit nichts ausgeleiert ist.
Schrittnaht teilweise auftrennen, oberen Teil der inneren Beinnaht auch.

Z.B. mit Schneiderkreide gerade Linie ziehen (ist einfacher zu nähen als eine gerundete) entlang der kaputten Stellen von der inneren Beinnaht zur Schrittnaht. Dabei darauf achten, dass die Naht nicht über eine Stelle verläuft, die beim Laufen scheuern könnte -- das ist nicht allzu schwer, schließlich scheuerte es hauptsächlich da, wo die Buxe kaputt ist.

Ausgeschnittenes Teil als Muster nehmen, auf neuen Stoff (z.B. aus einer anderen alten Hose) legen (Fadenlauf beachten: der ist parallel zu einer theoretischen Bügelfalte, d.h. rechtwinklig zum Boden). Bedenken, dass man auf der Bein-Seite Nahtzugaben braucht, also dort z.B. 2 cm parallel zugeben.

Neue Teile an Beinteile sowie an innere Hosennaht nähen. Schrittnaht wieder schließen.
Hält dann wieder ein Weilchen :cool:

Es gibt z.B. Hosen von Lundhags, die haben schon separat eingesetzte Stretch-Anteile an den Scheuerstellen. Kann aber sein, dass diese bei sportlich geformten Oberschenkeln generell zu schmal geschnitten sind.

Gassan
25.10.2010, 08:16
Sehr gut ich werd mal sehen ob ich deine Tipps umsetzen kann, ich bin recht unerfahren im Schneidern.
Wenn ich als Flicken ein Material aus Kunstfaser nehmen würde, dann würde es auch nicht mehr neu durchscheuern oder?

lina
25.10.2010, 08:25
"Nicht mehr" würde ich nicht beschwören wollen. Weniger schnell eventuell.
Aber egal, Du weißt ja dann inzwischen, wie's Austauschen geht :bg:
(Ist nicht kompliziert zu machen, nur kompliziert zu beschreiben. Vorher bügeln ist wichtig. Und nicht ziehen beim Nähen sondern einfach locker reinlaufen lassen, sonst beult es, weil die Diagonale schräg zum Fadenlauf verläuft.)

Pfad-Finder
25.10.2010, 11:45
Für die weniger handwerklich Begabten: Stoffstücke in passender Farbe und Gewebeart mit Pattex hinter dem entstehenden Loch aufkleben. Hält auch ne ganze Weile. Meine reinen Baumwoll-Jeans mögen Fahrradsattel nicht so gerne. ;-)

chrischian
13.11.2010, 09:12
Outdoors trage ich in aller Regel Kunstfaser, da ists kein Problem. Auch bei Mischgewebe mit halbwegs großem Kunstfaseranteil hatte ich diesbezüglich noch keine Probleme. G1000 oder ähnliche Materialien sind aber in Ordnung.


G1000? Davon bin ich schwer enttäuscht. Meine G1000-Hose ist jetzt nach 2,5 Jahren auf meiner letzten Tour hinten (auf Schritthöhe) quer gerissen :-( An dieser Stelle ist der Stoff extrem dünn geworden. Nun bin ich nicht pausenlos wandern und muss auch mal arbeiten. Laut Globetrotter ist die Abnutzung normal.

Pfad-Finder
13.11.2010, 13:44
G1000? Davon bin ich schwer enttäuscht. Meine G1000-Hose ist jetzt nach 2,5 Jahren auf meiner letzten Tour hinten (auf Schritthöhe) quer gerissen :-( An dieser Stelle ist der Stoff extrem dünn geworden. Nun bin ich nicht pausenlos wandern und muss auch mal arbeiten. Laut Globetrotter ist die Abnutzung normal.

Kann ich nur bestätigen. Die Reivo ist nach vier Jahren im Schrittbereich so dünn, dass man sich nur vorsichtig bewegen mag, und die Vidda war nach vier Jahren "um", vor allem im Bereich der Gürtelschlaufen. Die Four-Seasons-Kopie Svalbard ist erst nach 9 Jahren so weit runtergeritten gewesen - obwohl ich sie deutlich mehr getragen habe.

Bilige Baumwoll-Rippstop-BDU für 24,50 halten auf dem Fahrrad definitiv länger als G1000. Leider sind die Hosenbeine für mich etwas hochwassrig.

Pfad-Finder

Heimdall
13.11.2010, 14:28
Wer etwas kräftiger gebaut ist an den Oberschenkeln soll sich als Outdoorhose die Leo Köhler KSK Hose mal ansehen, die hat an den stark beanspruchten Stellen Cordurabesatz, kostet die Hälfte einer Barents. Etwas ziviler und sehr gut verarbeitet mit Verstärkungen am Hintern und Knien ist die Haglöfs Rugged Mountain Pant, wer mit dem Eieruhrschnitt klarkommt bekommt ne absolut robuste Hose...
Ich hab für meine Aktivitäten zwei Arktis Hosen aus Ripstopgewebe, top Schnitt, Verarbeitung, Tragegefühl, sind für Rucksäcke ausgelegt,da drückt nix, halten ewig und sind Einigermaßen günstig im Vergleich zu den üblichen Trendhosen.

Jaerven
13.11.2010, 14:49
Komisch. Scheinbar werden in Schweden bessere Fjällrävenhosen verkauft.
Meine halten seltsamer Weise viele Jahre, und das bei sehr häufigem Gebrauch.

Homer
13.11.2010, 15:13
Komisch. Scheinbar werden in Schweden bessere Fjällrävenhosen verkauft.
Meine halten seltsamer Weise viele Jahre, und das bei sehr häufigem Gebrauch.

ich denke, hier entscheidet eher die anatomie des trägers als das land des erwerbs

chrischian
13.11.2010, 15:50
ich denke, hier entscheidet eher die anatomie des trägers als das land des erwerbs

Bei mir ist der Stoff an einer Stelle dünn geworden, wo nichts reibt. Ich dachte, die hält bei dem Preis 10 Jahre :(

Jaerven
13.11.2010, 16:17
ich denke, hier entscheidet eher die anatomie des trägers als das land des erwerbs
Das mag sein. Bei meinen dünnen Beinen reibt nichts.
Was bei dauerndem Scheuern wohl am besten halten würde wären Kevlar- Aufsätze.


Ich dachte, die hält bei dem Preis 10 Jahre

Was hält schon 10 Jahre? ;-)

Randonneur
13.11.2010, 16:58
Mein wollenes Wanderhemd. :baetsch: Und meine Groenlandjeans lebt auch noch nach 17Jahren, wenn auch total entfaerbt.

cast
14.11.2010, 12:21
Komisch. Scheinbar werden in Schweden bessere Fjällrävenhosen verkauft.

Nö, meine letzte "Island" war am Hintern nach 2 jahren durch, das G1000 dünn wie Papier, erworben im Naturbolaget in Kalmar.
Die 10 Jahre vorher im gleichen Laden erworbene "Grönland" ist immer noch im Einsatz.
Also, nie wieder Fjällräven. Das Zeug passt heute zu einer JW Jacke und fertig ist man für den Urban Outdoorjungle:bg:

Wido
14.11.2010, 12:35
Also, nie wieder Fjällräven. Das Zeug passt heute zu einer JW Jacke und fertig ist man für den Urban Outdoorjungle:bg:

Sehe ich genauso ! Ich trage schon lange keine sündhaft teuren "Outdoorhosen" :roll: mehr, sondern je nach Zweck entweder die Baumwollhosen von Leo Köhler,sind billig, bequem, sind in allen Konfektionsgrößen zu haben, also auch schmale oder untersetzte Größen wie 102 u.ä. . Noch robuster und einigermaßen wasserabweisend weil Mischgewebe sind die Arbeitshosen von Engelbert Strauss (http://www.engelbert-strauss.de/) ! Da gibt´s einige mit "normaler" Cargohosen-Optik ( wem´s sonst zu sehr nach Arbeitshose aussieht ..... ).
Die sind ebenfalls sehr günstig und quasi unkaputtbar !

Canadian
14.11.2010, 13:13
Komisch. Scheinbar werden in Schweden bessere Fjällrävenhosen verkauft.
Meine halten seltsamer Weise viele Jahre, und das bei sehr häufigem Gebrauch.

Oder liegt es daran, dass deine noch aus einer Zeit stammen, wo die Qualität noch besser war.

Also ich hab die Möglichkeit die FR Hosen reduziert im Outlet zu kaufen, aber ich machs trotzdem nicht, weil sich meine Meru Hosen einfach stabiler anfühlen.

Wenn ich mir so die Kommentare der letzten Zeit anschaue, höre ich eigentlich immer nur die Fraktion die sagt: "Ich hab meine FR Hosen seit 15 Jahren und da ist noch nichts kaputt." und die, die sagen "meine ist nach zwei Jahren durch".

cast
14.11.2010, 14:17
Meine erste FR Hose habe ich 1983 in Stockholm erworben, damals für 90.- DM.
Es war eine der ersten "neuen" , mit den vielen Taschen auf den Beinen und Gummizügen am Fuß, das ursprüngliche Modell war besser.
Aber gut, das Teil habe ich mehrere Jahre fast täglich angehabt.
Nachdem ich etwas rausgewachsen war hab ich sie meiner Schwester vererbt, die damit noch einige Jagden als Treiber mitgegangen ist.
Alle Nachfolgemodelle, waren genauso stabil, bis auf die 2002 erworbene Island, 2 jahre und der Hintern war durch.
Mir kommt das Zeug nicht mehr ins Haus.

Zum Glück gibts ja noch andere Hersteller und die meist noch billiger.

karlblossfeld
14.11.2010, 19:25
Fjällräven hat wirklich teilweise unterschiedlich starke Stoffe bei den gleichen Produkten. Ich hab ein altes fj-hemd aus g-1000, und dasselbe hemd nochmal aus diesem jahr. Das neue ist wesentlich dünner...