PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verträgt meine Fenix LD20 meine Eneloops nicht?



Ove
23.10.2010, 00:00
ich nutze seit ca einem jahr die Fenix LD20 und ich beobachte in letzter zeit recht häufig, dass sich nach einer weile der einschaltknopf aufbläht.
soll heissen, es sammelt sich richtig viel luft unter dem knopf und teils lässt sich dieser auf grund des hohen innendrucks nicht mehr betätigen. ich muss dann die endkappe abschrauben und "lüften" sonst habe ich angst, dass was platzt.
Es kann nicht an der aussentemperatur liegen, heute waren es 4°C.
Ich nutze die lampe mit normalen AA eneloop-akkus.
kennt jemand dieses problem?

Scrat79
23.10.2010, 00:18
ich nutze seit ca einem jahr die Fenix LD20 und ich beobachte in letzter zeit recht häufig, dass sich nach einer weile der einschaltknopf aufbläht.
soll heissen, es sammelt sich richtig viel luft unter dem knopf und teils lässt sich dieser auf grund des hohen innendrucks nicht mehr betätigen. ich muss dann die endkappe abschrauben und "lüften" sonst habe ich angst, dass was platzt.
Es kann nicht an der aussentemperatur liegen, heute waren es 4°C.
Ich nutze die lampe mit normalen AA eneloop-akkus.
kennt jemand dieses problem?

Öff. Nö, net wirklich!
Nutze auch ständig Eneloops in meiner LD10.

Aufpassen sollte man nur, dass man die Akkus nicht restlos auszuzelt..
Wenn die Lampe merklich dunkler wird, oder sie beim durchschalten durch die einzelnen Modi abschaltet, wechsle ich den Akku.
Also nicht wieder probieren, ob da noch ein paar Minuten gehen.
Sonst gehts auf die Lebensdauer der Akkus.

Aber aufblähen hab ich noch nicht gehabt. :o

Homer
23.10.2010, 00:22
weia, das klingt so, als würden die eneloops ausgasen:o
davon habe ich bisher nur gelesen - ich benutze die gleiche kombination ohne derartige probleme.
hast du es schon mal mit anderen akkus ausprobiert?

vorsicht: wenn die lampe mal wirklich hochgeht ist das eine kleine rohrbombe!!!:o
habe mal in einem anderen forum bilder einer teilzerstörten küche gesehen - das war allerdings eine andere lampen-akku-kombi...

Ove
23.10.2010, 00:24
Ja ich hab dann auch die Akkus gewechselt und nur noch selektiv die Fenix genutzt und hauptsächlich die petzl aufm kopf angehabt, weil mir das schon bissel angst macht:-?

Nee bisher nur mit den Eneloops, werde ich aber vielleicht mal ändern, wobei einfach alles bei mir mit den dingern läuft,...sogar mein Handy:ignore:

Scrat79
23.10.2010, 00:26
Bei wie vielen Akkus hast du denn das Problem?
Isses nur einer?
Oder isses bei mehreren?

Homer
23.10.2010, 00:27
googele mal akku taschenlampe ausgasen und so, das passiert wohl öfter...
liegt an defektem tiefenentladenen akku:(

ist der akku evtl mal runtergefallen?
ich habe meinen ganzen haushalt auf eneeloop umgestellt und noch nie probleme gehabt...
nutzt du ein ladegerät wie das bc700 oder einen brutaloschnellader?

Scrat79
23.10.2010, 00:30
googele mal akku taschenlampe ausgasen und so, das passiert wohl öfter...
liegt an defektem tiefenentladenen akku:(

Dann wohl doch zu lange drin gelassen.
Halt eben ausgezuzelt.. :(

Bin selbst aber auch schon ab und an an die Grenzen der Akkus gegangen und hatte das Problem noch nie.

Ove
23.10.2010, 00:39
also ich nutze einen GP PowerBank 1 ist schon was älter, hab darum auf die schnelle auch nichts im internet dazu gefunden.

habe circa 20 AA eneloops (kommen bei mir im Blitz, DSLR, GPS, Stirnlampe, etc zum einsatz)

habe die beschriftet (AI & AII; BI & BII; CI & CII) und nutze die immer so paarweise, damit ich die einigermaßen gleichmäßig nutze.

die Fenix hat also schon einige gesehen, bei welchem Akkupaar, oder ob es doch mehrere sind habe ich jetzt nicht beobachtet...


werde die also das nächste mal früher wechseln, wenn die lampe sich runter geregelt hat.

Scrat79
23.10.2010, 01:14
werde die also das nächste mal früher wechseln, wenn die lampe sich runter geregelt hat.

Das sollte auf keinen Fall schlecht sein.


Vielleicht kannste auch mal beobachten, ob davon nur einige Akkus betroffen sind, oder ob es generell so ist.

os99
24.10.2010, 20:44
soll heissen, es sammelt sich richtig viel luft unter dem knopf und teils lässt sich dieser auf grund des hohen innendrucks nicht mehr betätigen. ich muss dann die endkappe abschrauben und "lüften" sonst habe ich angst, dass was platzt.

Einfach ein- und loslegen kann bei den Talas heutzutage ins Auge gehen.
Die Eneloops/Nimh sind bei Weitem weniger anfällig als LiIon -ein paar kleine Fehler und schon knallts- http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?p=3283780#post3283780
, natürlich kann es dennoch zur Ausgasung kommen.

Der Hauptgrund liegt an unterschiedlicher Kapazität der Akkus beim Betrieb. Möglichst Akkus ausschlieslich paarweise (also immer die selben zusammen) und ein vernünftiges IC Ladegerät mit Einzelschachtsteuerung/-überwachung nutzen.

Akkus vor dem "Zusammenbruch" wechseln, Schlussspannung sinkt so stark ab, das die Akkus dauerhaft geschädigt werden können, (die allermeisten Lampen haben dafür keine Erkennung) schadet ebenfalls nicht.

Ove
25.10.2010, 00:12
Einfach ein- und loslegen kann bei den Talas heutzutage ins Auge gehen.
Die Eneloops/Nimh sind bei Weitem weniger anfällig als LiIon -ein paar kleine Fehler und schon knallts- http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?p=3283780#post3283780
, natürlich kann es dennoch zur Ausgasung kommen.

Der Hauptgrund liegt an unterschiedlicher Kapazität der Akkus beim Betrieb. Möglichst Akkus ausschlieslich paarweise (also immer die selben zusammen) und ein vernünftiges IC Ladegerät mit Einzelschachtsteuerung nutzen.

Akkus vor dem Zusammenbruch wechseln, Schlussspannung sinkt so stark ab, das die Akkus dauerhaft geschädigt werden können, (die allermeisten Lampen haben dafür keine Erkennung) schadet ebenfalls nicht.

danke
also wirklich nicht mit zu spaßen...:o

und ein neues ladegerät wird wohl auch den weg in mein haushalt finden.

Rotä
25.10.2010, 01:01
rohrbombe is wohl n klein wenig übertrieben...

egal was der grund für das aufblähen is, der knopf is aus gummi. und der zerbirst zuerst (falls es jehmals soweit kommen sollte...). im allerallerschlimmsten fall gibts nen überdehnten daumen.
würd misch schwer wundern, wenn batteriengase sich so komrimieren können, dass die die 7 bzw. 6 gewindegänge o.ä. zerbirst.

wenns taschenlampen durch sowas zerlegt, dann sicher keine vollalugehäuse.

khyal
25.10.2010, 01:02
danke
also wirklich nicht mit zu spaßen...:o

und ein neues ladegerät wird wohl auch den weg in mein haushalt finden.

Benutze zig Eneloop in meinen Geraeten z.B. Led-Lampen u.A. Fenix TK40 / LD20, Zebralight H501 / H501R, Coleman Pack Away usw, Blitzgeraet, MD / Flash-Recorder, KW-Radio usw, noch nie irgendwelche Probs gehabt...

Seit etlichen Jahren lade ich meine Akkus ueberwiegend mit dem "Brot-und-Butter-Ladegeraet" UFC3 (http://www.conrad.de/ce/de/product/201303/SCHNELLLADEGERAeT-UFC-3-INKL4X900ER/0502110), ab und zu mit dem IPC1 (http://www.conrad.de/ce/de/product/200011/Ladegeraet-IPC-1L-4-AA-Endurance-Akkus/0502110) um den Zustand der Akkus zu ueberpruefen...

Mit so etwas wie markierten Akkupaaren habe ich mich nie aufgehalten, macht in den meisten Faellen keinen Sinn, wuerde jetzt zu weit fuehren, das hier im Einzelnen zu erklaeren, nur mal so als Gedanken-Anstoesse...Akkus an unterschiedlichen Positionen in Geraeten werden haeufig unterschiedlich stark belastet...Selbst "baugleiche" Akkus aus derselben Serie haben eine Serienstreuung d.h. unterschiedlichen Innenwiderstand, unterschiedliche Spannung, die logischerweise dazu fuehrt, dass diese Akkus auch bei "gleichmaessiger Belastung" durch das Geraet eben unterschiedlich stark belastet und entladen werden...also statt markierten Akkupaaren besser ab und zu die Kapazitaet testen und schwaechelnde Akkus (bei mir extrem selten bis jetzt 3 auf ca 300 Akkus) markieren und nur noch einzeln einsetzen..

Hoert sich bei dir wirklich nach ausgasendem Akku an, nimm mal anderes Akkupaar...
Wenn es dann keine Probs mehr gibt, kannst Du den Uebeltaeter entweder geladen ueber Zeitmessung im Vergleich in einer 1 AA Lampe entlarven oder du gibst die Akkus jemand, der ein Ladegeraet mit Testfunktion hat (z.B. mir beim Stammtisch :bg:)

Gruss

Khyal

Ove
25.10.2010, 02:24
oder du gibst die Akkus jemand, der ein Ladegeraet mit Testfunktion hat (z.B. mir beim Stammtisch :bg:)

dann weiss ich ja wenn es das nächste mal auftritt, wem ich die sache in die hand drücke ;-)

os99
25.10.2010, 12:07
@ khyal

Mit so etwas wie markierten Akkupaaren habe ich mich nie aufgehalten,...

..ich auch nicht.
aber,
zum Akku (später ggf.) aussondern natürlich praktisch.



http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/500000-524999/512167-an-01-de-SCHNELLLADEGERAET_UFC_3.pdf
Dein "Brot-und-Butter-Ladegeraet" BA:
"Durch die Einzelschachtüberwachung
können unterschiedliche Akkus (Größe, Kapazität oder Ladezustand)
gleichzeitig geladen werden." !

Das das Mischen untereinander und mit/in anderen Geräten
nicht besonders gut sein kann, ist doch wohl klar. (unterschiedliche Alterung)
Da die Fenix und Freunde einen hohen Strombedarf haben, ist der Idealfall gleiche Akkus/Kapazität.


also statt markierten Akkupaaren besser ab und zu die Kapazitaet testen und schwaechelnde Akkus markieren und nur noch einzeln einsetzen..
Genau!
Das geht mit einem guten Tester oder mit einem besseren Ladegerät!

Fazit:
Akkus möglichst nicht völlig leernuddeln
Gutes Ladegerät/ Akkus ab und zu testen
Mischen der Akkus vermeiden

khyal
25.10.2010, 16:30
...aber, zum Akku aussondern natürlich praktisch.
Was soll denn das Akku paarweise verwenden und entsprechend markieren dafuer bringen ?


"Durch die Einzelschachtüberwachung
können unterschiedliche Akkus (Größe, Kapazität oder Ladezustand)
gleichzeitig geladen werden." !
Das das Mischen untereinander und mit/in anderen Geräten
nicht besonders gut sein kann, ist doch wohl klar. (unterschiedliche Alterung)
Wieso ? die Zellen werden im Lader unabhaengig voneinander geladen, ergo ist es wurscht, ob du nun 4 gleichartige Zellen oder Unterschiedliche nebeneinander laedst...
Und natuerlich kann ich Akku A eine Woche im Blitz einsetzen und Akku B im Radio und in der Woche drauf zusammen in der Fenix, solange Ri und U zueinander passen...


Das geht mit einem guten Tester oder mit einem besseren Ladegerät!
Tja wenn du ja wirklich so ganz genau hingeschaut haettest, haettest du auch Folgendes gelesen "...ab und zu mit dem IPC1 um den Zustand der Akkus zu ueberpruefen..." :baetsch:denn das kann eben genau das, ist nur geringfuegig teurer, allerdings must du fuer schnelles "Standardladen" immer ein paarmal Taster druecken, waehrend du sie im Anderen nur reinschmeissen must, deswegen die Kombination...


Akkus möglichst nicht völlig leernuddeln
Bei Lampen mit vernuenftiger Regulierung kein Thema, die schaltet vorher ab, hoechtens bei dem ungeregelten Kram z.B. von Led Lenser oder vielen Petzl usw ein Thema...


Mischen der Akkus vermeiden
Warum ? ist ueberhaupt kein Problem, die Serienstreuung ist haeufig groesser, als die Alterung durch ein paar zusaetzliche Ladezyklen, davon abgesehen, dass in vielen Geraeten die eingesetzten Akkus nicht gleichmaessig belastet werden...

Als jemand, der mal E-Technik studiert, Kommunikationselektroniker ist und seit ca 35 Jahren mir Elektronik rumspielt bzw arbeitet, kann ich nur sagen, lasst Euch nicht jeck machen / das Leben verkomplizieren, in dem Bereich gibt es ne Menge Urban Legends, meist von Leuten in die Welt gesetzt, die entweder ihr Wissen zum grossen Teil aus anderen Urban Legends bezogen haben, oder eben ein neues Hobby neben Briefmarkensammeln brauchten und jetzt eben "Akkupflege" entdeckt haben :bg:

Gruss

Khyal

os99
26.10.2010, 20:25
Hallo khyal,
ich kann nur sagen, zu was gibt es wohl Absätze? Also, verdreh mir nicht meine ..
Und Mann, der Satz mit dem Tester war eher positiv für Deinen gemeint.

Das die Akkus in den meisten Talas tiefentladen werden können ist Stand der Dinge.
Ganz einfach, da nur programmierbare Talas den Batterie-/Akkutyp berücksichtigen.
Vielleicht möchtest Du Dich hier etwas schlau machen
http://www.messerforum.net/forumdisplay.php?f=124
http://www.taschenlampen-forum.de/

Mal ehrlich, Du hast E-Technik studiert, bist jetzt Kommunikationslelektroniker und spielst mit Elektronik rum?
Ganz schöner Rückschritt und ...hat Dir eigentlich Niemand gesagt das das gefährlich ist?:grins::grins::grins:

Cheers!

Corton
26.10.2010, 20:46
Nicht das IPC-1 und das IPC-1L (abgespeckte Version) durcheinanderschmeißen, sind zwei unterschiedliche Lader. Das IPC-1 wird unter diversen Labels (ELV, Accupower, Technoline, La Crosse etc.) als "BC-900" verkauft und ist deutlich günstiger als bei Conrad zu bekommen. Der BC-900 ist übrigens auch der Lader meiner Wahl, nachdem das BC-700 (= IPC-1L) kürzlich seinen Geist aufgegeben hat (nachdem ich es ein mal mit dem Zigratten-Anzünder verbunden hatte. :roll:).

khyal
26.10.2010, 21:58
Das die Akkus in den meisten Talas tiefentladen werden können ist Stand der Dinge.
Ganz einfach, da nur programmierbare Talas den Batterie-/Akkutyp berücksichtigen
Vielleicht möchtest Du Dich hier etwas schlau machen
http://www.messerforum.net/forumdisplay.php?f=124
http://www.taschenlampen-forum.de/
Davon abgesehen, dass ich das Messer-Forum natuerlich kenne/nutze und das Taschenlampen-Forum nicht so hipp finde, was soll jemand mit einem Link auf die Startseite eines Forums anfangen ? das ganze Forum durchsuchen ? Wenn schon waere es sinnvoller, wirklich Links auf einen rel Thread posten...
Fuer Lampen finde ich auch eigentlich das CPF am Besten, da sind so die meisten Freaks, die sich die Naechte mit Beamshots oder Akku-Entladekurven u.A. um die Ohren schlagen und eine neue Taschenlampe erstmal komplett zerlegen, um nette Fotos einzustellen...
Btw halte ich deine Aussage "...Das die Akkus in den meisten Talas tiefentladen werden können ist Stand der Dinge. Ganz einfach, da nur programmierbare Talas den Batterie-/Akkutyp berücksichtigen..." fuer fachlich falsch, es sei denn, du hast geregelt mit programmierbar verwechselt...damit AA-Akkus wie z.B. Eneloop nicht tiefentladen werden (was bei denen btw auch nicht so kritisch wie bei 123er oder "ungeschuetzten" 18...er ist) ist es voellig ausreichend, wenn eben die TL bei zu niedriger Spannung abschaltet, programmierbare Leuchtmodi haben da auch nicht soviel mit zu tun, da sind wir wieder mehr bei den Urban Legends...


Mal ehrlich, Du hast E-Technik studiert, bist jetzt Kommunikationslelektroniker und spielst mit Elektronik rum?
Ganz schöner Rückschritt und ...hat Dir eigentlich Niemand gesagt das das gefährlich ist?:grins::grins::grins:

Ach weist du, es ist immer gut, das Leben nicht so bierernst zu nehmen :bg:

Schoen dass es unterschiedliche Meinungen gibt, da kann sich jetzt Ove was Passendes aussuchen, Ove, koennen auch gerne mal beim Stammtisch eine LD20 mit Eneloop leersaugen und dann die Akkuspannung messen...komplette Kurve muss nicht sein, die Akkupower vom Netbook wird noch fuer Filme gebraucht, wenn ihr schon wieder alle saegend im Schlafsack liegt :bg:

Gruss

Khyal
Cheers!

os99
26.10.2010, 22:01
@khyal Du hast ne PN

khyal
26.10.2010, 22:08
@khyal Du hast ne PN

Schon gesehen und beantwortet :bg:

os99
26.10.2010, 22:33
@ khyal

...ob das ein Ende findet..

Ich sag nur, lesen bildet,
meine Eltern haben mich zur Selbständigkeit erzogen.
(Ich schick Dir natürlich die Beiträge zu, wenn ich sie rausgesucht habe)
-kleiner Scherz-

offenbar liegt die Verwechslung nicht bei mir.
Bei den programmierbaren lassen sich Lichtmodi und z.T. Art der Zelle (und damit Entladeschlussspannungen) einstellen.
D.h. eine nicht programmierbare saugt eine(zwei..) Alkaline völlig leer.
Schlussspanng ist niedrig. Der Batterie ist das egal. Nicht egal ist es dem Akku.
Abschaltung erfolgt nicht, wenn der Akku vor Tiefentladung geschützt werden soll, sondern, wenn der Treiber halt nicht mehr arbeiten kann.
Die LD20 hat keine Schutzschaltung bzgl. Ende der Entladung.
Regelung sagt nur aus, daß die Helligkeit möglichst konstant gehalten wird.


Ich habe leider kein Diagramm zur Entladeschlussspannung der Fenix finden können, wäre so natürlich besser mit konkreten Zahlen zu belegen.

Mich nicht hauen, ich weiß, Du weißt das alles, aber dies ist ein öffentliches Forum.

In diesem Sinne

blitz-schlag-mann
27.10.2010, 09:40
Ove,
ich betreibe meine Fenixe alle mit Eneloops, bei jedem Wind und Wetter, teilweise auch eine ganze Batterieladung lang ohne Pause bis die Lampe ausgeht. Ausgegast ist bei mir noch kein Akku und ich halte Eneloops nach wie vor für die besten Akkus. Ich achte vor dem Einlegen darauf, dass die Akkus beide den gleichen Ladestand haben (voll), das war es. Wenn ich zwischendurch mal nachladen muss/will, dann drücke ich bei meinem Lader auf Entladen, dann wird der Rest vor dem Laden ausgesaugt. Fertsch. Ich nutze zuhause das IVT AV4 (http://www.jens-mueller.org/erfahrungsberichte/ivt_av4.html) und unterwegs einen kleinen Eneloop Lader MDR 02V.

khyal
27.10.2010, 11:23
OS99 hat mit seinen Einwaenden natuerlich recht, fuer den Akku ist es besser, wenn die TL recht frueh abschaltet, wobei ich bei NimH-Akkus und auch speziell Eneloop/Endurance die Erfahrung gemacht habe, dass sie recht hart im Nehmen sind, was starke Entladung und hohe Stroeme betrifft.

Auf der anderen Seite ist es fuer "unterwegs" natuerlich Mist, wenn die TL die Akkus nicht vollstaendig "ausnutzt" und entsprechend haeufig mitten in einer Aktion ein Akkuwechsel stattfinden muss bzw man auf einer laengeren Tour bedeutend mehr Akkus mitschleppen muss, da gibt es z.B. bei Black Diamond Modelle, die faktisch mit Akkus nicht zu betreiben sind, da die Lampe zu schnell abschaltet.
Beim rel niedrigen Preis fuer Eneloop und co ist es mir wichtiger, dass die TL die Akkus gut ausnutzt, auch wenn dadurch evtl der Akku schon nach etwas weniger Ladezyklen etwas Kapazitaet "verlieren".

Dass sich bei Programmierbaren die Entladeschlusspannung einstellen laesst, ist ja doch eher die Ausnahme. Da stellt sich fuer mich auch die Frage, ob ich die Auswahl der TL eher danach richte, fuer moeglichst wenig Geld (wobei ja 50-60 Euro fuer ne LD20 oder H501 auch ordentlich Geld ist) eine gute Lichtstaerke, Reichweite, UI und Standfestigkeit zu bekommen, oder bei den doch recht preisguenstigen Akkus durch die Wahl einer anderen Lampe evtl eine etwas hoehere Lebensdauer der Akkus zu erzielen, wobei man das dann hoechstwahrscheinlich mit einem hoeheren Kaufpreis, umstaendlicherer UI, keinen guten Kundendienst, nicht so hohe Standfestigkeit "bezahlen muss".

Nur mal als kleines Rechenexample, wenn jemand 30 Naechte im Jahr Outdoor ist und alle 2 Tage die LD20 "leer zieht", sind das 15 Ladezyklen im Jahr, Conrad gibt z.B. seine Endurance (vergleichbar mit Eneloop) mit bis zu 1000 Ladezyklen im Jahr an, wenn man nun mal von der Haelfte der Ladezyklen bei optimaler Akkupflege und nur mal so als Extremfall die Anzahl der Ladezyklen bei nicht optimaler Akkupflege nochmal halbiert, kommt man auf 33 bzw 17 Jahre. Die 2 Eneloops, die dann ersetzt werden muessen (mal davon abgesehen, dass wir dann evtl inzwischen TL mit Brennstoffzelle o.A. haben :bg:) kosten 5 Euro, das sind dann 0,30 Euro/Jahr Kostenunterschied...

Gruss

Khyal

Corton
27.10.2010, 11:30
@ blitz-schlag-mann

AV4 hatte ich auch im Visier.


Vorgeschädigte Akkus (Zellenschluss) werden beim Einlegen erkannt und der Formatierungsvorgang (Akkus reparieren) wird automatisch eingeleitet.
Schon mal ausprobiert? Funktioniert das?

blitz-schlag-mann
27.10.2010, 11:37
Ja, wenn ich meine wenigen verbliebenen alten Billigakkus einlege passiert das ab und an, die Akkus sind oft auch sehr unterschiedlich entladen. Da laufen dann kleine Männchen mit Werkzeugkästen in die Akkus und "reparieren" sie dann.

Prachttaucher
27.10.2010, 14:04
:ignore: Wenn man hier mitliest wird man ja total verunsichert...

Also wenn ich meine Eneloops mit dem BC-700 im Discharge-Modus lade und mir nachher die resultierenden mAh anschaue. Wenn die dann bei 2xxx liegen, kann trotzdem ein Akku-Defekt vorliegen ???

:motz:Ich will auch so Männchen haben...:bg:

blitz-schlag-mann
27.10.2010, 14:26
:ignore: Wenn man hier mitliest wird man ja total verunsichert...

Also wenn ich meine Eneloops mit dem BC-700 im Discharge-Modus entlade und mir nachher die resultierenden mAh anschaue. Wenn die dann bei 2xxx liegen, kann trotzdem ein Akku-Defekt vorliegen ???

:motz:Ich will auch so Männchen haben...:bg:

Hmm, könnte sein, dass die Akkus "einbrechen", wenn in der Lampe zuviel A aus den Akkus gesaugt wird. Mit wieviel A entlädt der Lader?

Prachttaucher
27.10.2010, 17:22
Ich nehme immer die Standardeinstellung, ist das mit 100 mA entladen und 200 mA laden ? Oder umgekehrt ?

Corton
27.10.2010, 17:44
100 mA Entladen und 200 mA Laden? :o 350 mA Entladen und 700 mA Laden is weitaus nervenschonender und wohl auch besser (wegen Minus-Delta-U-Abschaltung). Ich nehm immer nen Ladestrom zwischen C/3 und C/2, Eneloop AA werden also mit 700 mA und 2700er Akkus mit 1000 mA geladen.

os99
27.10.2010, 17:59
:ignore: Wenn man hier mitliest wird man ja total verunsichert...

Also wenn ich meine Eneloops mit dem BC-700 im Discharge-Modus lade und mir nachher die resultierenden mAh anschaue. Wenn die dann bei 2xxx liegen, kann trotzdem ein Akku-Defekt vorliegen ???

:motz:Ich will auch so Männchen haben...:bg:

..versteh ich nicht.
Ist das nach dem Motto "es könnte ja sein..", oder..

Vielleicht hier mal lesen
http://www.accu-select.de/
Optisch anspruchsvoll, aber allemal lesenswert!

Ove
28.11.2010, 14:21
Hej, so nach ein paar weiteren nächtlichen spaziergängen und caches hab ich schon mal ein akkupaar, bei welchem es zum "ausgasen" kommt, aussortiert!
mit normalen batterien und zwei anderen akkupaaren, war nichts festzustellen.
also scheint wirklich etwas mit einzelnen akkus nicht zu stimmen.
noch einmal danke für eure hilfe.

TanteElfriede
29.11.2010, 15:04
... die meisten LED Lampen die ich kenne nutzen Stepup Wandler um die LED auch bei abfallender Spannung noch ausreichend bestromen zu könnnen.
Da die in der Regel den Betrieb mit Batterien als Standard ansehen nuckeln die die auch komplett leer. I.d.R. geht z.B. bei Lampen die nur eine AA Zellen nutzen erst bei ca. 0.7- 0.6 Volt das Licht aus. Da ist ein Akku aber schwer genervt, sprich hinüber.

Ich habe diverse Lampen, die alle gleich ticken. Das es wirklich welche gibt, die sich um den Zustand des Akkus kümmern ist mir - außer bei Taucherlampen - noch nicht untergekommen.