PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [FR] GR 20 von Calenzana nach Conca in neun Tagen



MatthiasK
07.10.2010, 21:20
Und noch einmal GR20 in dieser Woche, nur weniger geschriebenes.

Startpunkt Calenzana (N)- Conca (S)
Länge: ca 180 km
Höhenmeter: ca 11.000 positiv
Dauer: 15 Tagesettappen (Erik Van de Perre/Stein) in neun Tagen

Viel muss zum GR20 nicht mehr gesagt werden, er gilt ohnehin als Klassiker in Europa. Einige persönliche Eindrücke abgesehen von den Bildern möchte ich dennoch vermitteln. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter, 7 Tage Sonnenschein, 2 Tage starker Wind, Nebel und die ersten Wintervorboten. Im schwierigeren Nordteil nur bestes Wetter, das uns sehr hilfreich war, die nicht einfachen Passagen zu meistern. Generell darf der GR20 nicht unterschätzt werden. Laut Statistik schafft es nur jeder 4te die Strecke auf einmal zu bewältigen bzw hat vor, diese auf einmal zu gehen. Wir hatten von Anfang an vor sie zu gehen und waren dementsprechend darauf eingestellt. Wobei es mein erstes Mal auf Korsika war und ich in Wahrheit keine Ahnung hatte was genau auf mich zukommt.
Landschaftlich hat es mich sehr beeindruckt, die Strecke war abwechslungsreicher als ich mir das vorgestellt habe. Beim nächsten mal möchte ich auf jeden Fall mehr Zeit im Bavella Gebiet verbringen, diese war für mich einfach nur traumhaft und eine perfekte Schlussetappe.
Beim nächsten Mal werde ich auch versuchen mich vollkommen selbst zu versorgen, die Hütten sind die reinste Ausbeute. 7 Euro für eine Schüssel Milchpulver mit Instantkaffee, 6 Stück Zwieback und 2 Becher Marmelade (keine Butter) sind wohl ein Witz. Wobei die hohen Preise das geringere Übel darstellen. Die Korsen dürften es mit der Gastfreundlichkeit nicht so haben...egal... der trail ließ uns das schnell wieder vergessen und wir haben auch genügend nette gleichgesinnte getroffen.
Eine bessere Reisezeit als September kann ich mir nicht vorstellen, angenehme Temperaturen und nicht so überlaufen wie in der Hauptsaison. Genug Bargeld nicht vergessen es gibt unterwegs keine Möglichkeit an Geld zu kommen. (Wir mussten von Vizzavona nach Corte fahren mit dem Zug)
Detailierte Fragen werde ich gerne beantworten.

Packliste und Ausrüstungsreview demnächst.

http://uloutdoors.files.wordpress.com/2010/10/dsc00339re.jpg

http://uloutdoors.files.wordpress.com/2010/10/dsc00382re.jpg

http://uloutdoors.files.wordpress.com/2010/10/dsc00423re.jpg

http://uloutdoors.files.wordpress.com/2010/10/dsc00591re.jpg

Alle Bilder auf meiner Seite unter http://uloutdoors.wordpress.com

BubiBohnensack
07.10.2010, 22:02
Ah cool! Sag, wo und wann habt ihr diese "Vorboten des Winters" von denen im Text die Rede ist und die auf dem letzten Bild zu sehen sind, gehabt?

MatthiasK
07.10.2010, 22:14
Das war direkt am Monte Incudine, dem angeblich höchsten Punkt im Süden, zwischen derAsinao und Usciolu. Ihr müsstet dort vorbeigekommen sein. Das Kreuz liegt glaub ich schon länger quer..

BubiBohnensack
07.10.2010, 22:17
Ah, fies lange Etappe über die alpine Route. Krasse Nummer, das hätte ich auch gerne erlebt. An welchem Datum war das genau?

MatthiasK
07.10.2010, 22:20
hmm das müsste wohl um den 27.09 gewesen sein!

winnetoux
07.10.2010, 22:39
Das ist nicht alpine Route?! Nur fies lang - wie man da die vorige lange noch anschließen kann, ist mir schleierhaft :o

Wir warn da so am 17., unter Vermeidung möglichst aller alpiner Routen. Da kündigten sich langsam die Herbstwolken an. Fand ich witzig, die Perspektive, kommt man endlich mal auf einen Gipfel ...

5159

MatthiasK
07.10.2010, 22:56
Lang wars schon, wir sind an diesem Tag von Usciolu bis ins Village de Bavella gegangen. Aber wenn man sonst nichts zu tun hat und keine 20kg schleppt nicht so wild :cool:

winnetoux
07.10.2010, 23:01
15, ja, 15 kg! :motz: Zu dem Zeitpunkt höchstens noch 13. Lecker Müsli z.B. für 3,80 mit Früchten von daheim ...
da bin ich aber beruhigt, dachte, ihr lauft von Prati bis Asinao. Aber auch sonst, was macht dein Dad, Personal Trainer für Österreichs Nationalspieler?
Ich gestehe, wir sind nicht ganz durchgelaufen, haben irgendwo mittig angefangen und im Village aufgehört. Der Südteil hat mir aber auch sehr gefallen, sehr abwechslungsreich.

MatthiasK
08.10.2010, 09:56
hehe das nicht aber eine gute Mischung aus mtb, laufen, schitouren, usw..

Lotta
08.10.2010, 22:30
Hallo Matthias,
wieder wunderschöne Fotos, die du da gemacht hast!!

War dein Vater vorher auch schon ultraleicht unterwegs? Oder hat er sich die Ausrüstung von dir geliehen?


Liebe Grüße
Lotta

Ahnender
08.10.2010, 23:12
Incudine ist Normalroute - nichts alpine Variante Bavella - eine Etappe vorher.

Es war Mistral zu der Zeit: kalt und viel Wind aus NW.

Ich war am 28.9. am Incudine. Wetter war viel zu kalt für September.
Der 27.9. war extrem: Frost und ab Mittag schmiss der Mistral mit den Eisstücken
von den Erlen....

MatthiasK
09.10.2010, 13:18
Hallo Matthias,
wieder wunderschöne Fotos, die du da gemacht hast!!

War dein Vater vorher auch schon ultraleicht unterwegs? Oder hat er sich die Ausrüstung von dir geliehen?


Liebe Grüße
Lotta


Dankesehr, dad war nicht UL sondern lediglich leicht, hatte ein baseweight von ca 9 Kilo! Lediglich meinen Jam sonst wär er wohl bei 11 Kilo :bg:

Lotta
09.10.2010, 17:26
Oh ok ;-)
Ich dachte das, weil unter dem einen Tarp zwei Schlafsäcke liegen. Aber dann hattest du das Cuben Tarp und er ein Zelt?

MatthiasK
09.10.2010, 17:50
Yep, ich cuben Tarp, dad poncho tarp.
Auf diesen Platz haben wir wie man sieht aber zusammen den Ponch Tarp verwendet.