PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zündstahl Probleme



minibip
10.09.2010, 21:39
Hallo!

Bin neu dabei, darum schreib ich's mal ins Allgemein Forum. :roll:

Zur mir: 20 Jahre alt, Eifeler

Zum Thema:^^

Hab mir einen Light my Fire Zündstahl besorgt

Diesen hier:

http://www.kitupuk.co.uk/Images/light%20my%20fire%20scout.JPG


Nur, ich finde es ein Ding der Unmöglichkeit damit ein Feuer zu machen...

Selbst Papier bekommt man damit fast nicht zum brennen.

Für trockene Birkenrinde habe ich eine Ewigkeit gebraucht, und die Rinde ist verdammt trocken.

Gibts da einen Trick oder besseren Zunder?

Mein Stahl ist schon 1/2 weg und wirklich ein Feuer ist mir noch nicht gelungen, so wie man das sieht, 5x reiben --> Feuer

Bei mir sind eher 50x reiben und in 1 von 10 Fällen Feuer

Da geht ja jedes Feuerzeug besser wie der Stahl :(


Gruß
minibip

Radl
10.09.2010, 22:06
Gibts da einen Trick oder besseren Zunder?

Letzeres.

Papier ist nun nicht sonderlich leicht durch Funken zum Glimmen/Brennen zu bekommen, besser schon ein fein zerfleddertes Taschentuch. Viel besser geeignet sind aber z.B. Watte (mit oder ohen Vaseline) oder feine Samen (Löwenzahn), da reichen dann wirklich 1..2 mal Reiben mit dem Feuerstahl.

Schoolmann
10.09.2010, 22:16
die Birkenrinde vorher mit dem Messer ankratzen, so dass eine Art Pulver entsteht. Das zündet dann besser.

Übung macht dem Meister!

latscher
10.09.2010, 22:37
Hi,

guck mal bei youtube.de da gibts prima Videos dazu.

entropie
10.09.2010, 22:41
Hat mich anfangs auch wirklich frustiert. Hab genau das selbe gerät.

Die technik machts. zuerst würde ich die raten nicht den stick starr zu halten und dann mit dem blättchen drüber zu ziehen, sondern das blättchen starr zu halten und den stick wegzuziehen. Das macht mE. einiges aus.

Vorbereitung ist das 2. wichtigste, zuerst kommt der zunder. Umso feiner das material ist wo du nen funken reinschlagen willst umso einfacher. Wenn du birkenrinde nimmst, mach es wie schon erwähnt, schabe mit dem messer auf der rinde rum das hauchfeine fasern entstehen. Wenn du toilettenpapier dabei hast, wickle es einfach um den stick (ist so ziemlich die einfachste variante).
Tampons sollen gut funktionieren - hab ich allerdings nie probiert.

Die maya sticks, die light my fire anbietet sind ein ganz guter einstieg wie ich finde. Damit kriegt man auch bei regen nen feuer an. Die anleitung ist direkt draufgedruckt. Einfach feine fasern abschaben (flache unterlage ist dafür was feines - anfangs habe ich die unterseite meiner pfanne benutzt) und funken reinschlagen. Das führt beim 3, 4 ziehen oft schon zu ner schönen flamme.

Youtube ist auch keine üble quelle, da siehst du das mit dem toilettenpapier live (obwohl ich persönlich versuche dinge aus dem wald zu nehmen)

minibip
10.09.2010, 22:51
Hallo!

Ok, danke für die Tipps

Ich probiere mal den Zunder noch feiner zu machen.

Hab verschiedene Zunder zur Auswahl

Zunderschwamm: Glimmt sehr gut, nur bekomme ich ohne Stroh kein Feuer damit hin

Distelsamen: Brennt schön, aber auch zu ''kalt'', muss auch mit Stroh angefacht werden

Rohrkolbensamen: Finde ich gar nicht gut, brennt m.E.schlecht, müsste ich mal nitiriert probieren.

Birkenrinde: Finde ich am besten, da direkt eine Flamme entsteht.

Ich probiere weiter

Gruß
minibip

Grimmbold
11.09.2010, 05:18
Wenns dir nicht ums "Natürlich Feuer machen" geht:
Wachszunderl (http://combat-gear.blogspot.com/2010/04/do-it-yourself-wachszunder.html)

sjusovaren
12.09.2010, 01:06
Da geht ja jedes Feuerzeug besser wie der Stahl :(


Deshalb haben die sich auch durchgesetzt. ;-)

Da ist der "Flüssigzunder", den die Funken entflammen, nämlich praktischerweise schon dabei und kann zudem perfekt dosiert weden, einfach per Knopfdruck.

scnr

HeikoH
12.09.2010, 10:25
Für trockene Birkenrinde habe ich eine Ewigkeit gebraucht, und die Rinde ist verdammt trocken
Versuche es nicht mit getrockneter Birkenrinde sondern ganz frischer. Nur die weißen , papierartigen Fetzen abziehen. Damit müßte es klappen

minibip
12.09.2010, 12:18
ok, vielen Dank Leute!

Gruß

racoon-on-tour
21.09.2010, 10:05
Auch eine sehr gute Zunderquelle bietet der Wächetrockner von Mutti.

Die Flusen aus dem Flusensieb sind nicht nur schon schön getrocknet, sondern auch entsprechend fein, so dass selbst kleinste Funken schnell Feuer fangen.

In den Staaten ist das Zeug übrigens als DryerLint bekannt und unetr dem Begriff findet man im Internet bzw. auf YouTube auch entsprechend viele Beiträge.

Hab auch schon mal was dazu in meinem Blog geschrieben. Wen es interessiert:
KLICK (http://www.beuteltiere.org/2010/01/zunder-aus-der-waschkuche.html)

Gismo834
21.09.2010, 10:35
Gehe in den Wald und suche Dir Fatwood. Gibts in alten Baumstümpfen von Nadelhölzern. Einfach mal googeln. Das in kleinen Spänen abgeschabt eignet sich sehr gut als Anzünder.

Sehr einfach sind Stahlwolle und in Vaseline getränkte Wattebäusche zum anzünden zu bringen.

entropie
16.10.2010, 22:03
Ist sicher kein eigenen thread wert, aber vllt hilfts ja wem!

Bilderserie Light My Fire steel mit mayastick (enorm harziges holz was auch nass brennt- gibts auch von lightmyfire)


Vorbereitung ist alles!
http://farm5.static.flickr.com/4110/5087068088_8893d5a2a3_z.jpg

Abgeschabtes (messerrücken) kleinzeug vom stick, daneben liegen grössere späne. Das Ganze auf nem dickeren, geteilten stück ast.
http://farm5.static.flickr.com/4090/5086476095_8447ba07b2_z.jpg

Stick direkt mit dem ende vor den spänen ansetzen...
http://farm5.static.flickr.com/4103/5087075262_8574f57b81_z.jpg
*Ritsch* *ritsch* Voila!
http://farm5.static.flickr.com/4127/5087079636_a61bd5f371_z.jpg

... dann die restlichen späne dazu ...
http://farm5.static.flickr.com/4026/5087083296_7ec478c011_z.jpg

... alles zur vorbereiteten feuerstelle heben ...
http://farm5.static.flickr.com/4151/5086491813_67abc90c9c_z.jpg

... und reinschütten.
http://farm5.static.flickr.com/4149/5087094762_d99e429955_z.jpg

Feuer!
http://farm5.static.flickr.com/4150/5087106040_bb97b19354_z.jpg

Waldliebhaber
31.10.2010, 20:37
Die Probleme hatte (habe) ich auch ;-)

Am besten geht's wirklich mit um den Schaber gewickeltem, feinen Papier oder eben Fett-Wattebällchen. Ist natürlich nicht ganz Sinn der Sache, aber für's Notfall-Set passt das schon ;-)

Der Mini Schaber ist allerdings nicht das Optimale.
Hab die Tage mal beim Survival-Duo (jaja, sorry) gesehen, was der da mit seinem Messer für große, lang glühende Funken abgeschabt hat. :o So funktioniert das natürlich um Welten besser.

Leider produziert mein Herbertz keinen einzigen Funken ;-(

Daher bin ich heute mal kurz in die Werkstatt und habe aus einem ausgedienten Metallsägeblatt zwei kurze Stücke gemacht, das Loch aufgebohrt und die Seite mit den Zähnen leicht "entschärft".

Mit der Seite, auf der die Zähne angebracht sind, geht es wirklich gut. Allerdings auch extrem auf die Lebensdauer des Feuerstahls. Daher auf Dauer keine Lösung.

Mit der glatten Seite des Sägeblattes geht es nicht wirklich besser als mit dem Schaber.

In einem anderen Thread wurde geschrieben, das man das Blatt ausglühen und dann abschrecken soll. Führt das evtl. zu einem deutlich besseren Ergebnis? Falls ja, spielt es eine Rolle, ob man das Teil in Wasser oder Öl abschreckt?


Dank euch.


LG

entropie
31.10.2010, 22:14
Also bevor ich irgendwelches wattezeug mitnehme benutz ich lieber die mayasticks. Am liebsten aber zeug aus dem wald.

Der wirklich grosse vorteil der mayasticks ist aber die lange brenndauer, anders als bei zunder im wald reichen kleine mengen, die genug energie erzeugen, dünne, klatschnasse ästchen zu trocknen und anzuzünden. Der rest ist dann ein kinderspiel.

Grimmbold
31.10.2010, 22:42
Würde ich nicht sagen, Wachszunder brennt ähnlich, muss nicht geschabt werden und wird nicht weg geweht.

entropie
01.11.2010, 00:03
Brennt das lang genug um nasses holz entzünden zu können? Weggeweht ist natürlich kein schlechtes argument, das konnte ich aber bis jetzt meistens verhindern. Und wie oft kann man das benutzen? Mehr als einmal?
Mit sonem stück maya holz krieg ich locker 20 feuer an ;)

sjusovaren
01.11.2010, 00:40
Die Probleme hatte (habe) ich auch ;-)

Am besten geht's wirklich mit um den Schaber gewickeltem, feinen Papier oder eben Fett-Wattebällchen. Ist natürlich nicht ganz Sinn der Sache, aber für's Notfall-Set passt das schon ;-)

Das denk ich mir auch grad. Das macht doch den ganzen Vorteil eines Zündstahls kaputt, wenn ich zusätzlich extra Spezialzunder mitnehmen muß, zudem logischerweise in stark begrenzter Menge.
Da kann ich doch gleich ein normales Feuerzeug einstecken. Ist auch nix anderes als eine Kombination aus Stahl, Feuerstein und "Flüssigzunder".
Außer vielleicht bei extremer Kälte wird das mehr und v.a. länger Leistung bringen, als der Mini-Vorrat Fettwattebällchen.

Gassan
01.11.2010, 01:00
Also bevor ich irgendwelches wattezeug mitnehme benutz ich lieber die mayasticks. Am liebsten aber zeug aus dem wald.

Der wirklich grosse vorteil der mayasticks ist aber die lange brenndauer, anders als bei zunder im wald reichen kleine mengen, die genug energie erzeugen, dünne, klatschnasse ästchen zu trocknen und anzuzünden. Der rest ist dann ein kinderspiel.

Mayasticks und Zeug aus dem Wald schließt sich nicht aus.

Wurde hier Jahrtausende unter dem Namen Kienspan verwendet. In Kieferstümpfen die gefällt wurden, sammelt sich Harz und kristalisiert daraufhin.
Das Holz das man diesen Stümpfen abgewinnen kann sind ebenfalls Mayasticks, oder besser Celtiansticks ;)

Grimmbold
01.11.2010, 02:52
Brennt das lang genug um nasses holz entzünden zu können? Weggeweht ist natürlich kein schlechtes argument, das konnte ich aber bis jetzt meistens verhindern. Und wie oft kann man das benutzen? Mehr als einmal?
Mit sonem stück maya holz krieg ich locker 20 feuer an ;)
Ich würde einfach Kosmetikpads nehmen, Kerzenwachs schmelzen, eintauchen, auf ne Unterlage legen, und dann verpacken. Mir reicht im schnitt ein daumennagelgrosses Stück bei normaler Witterung. Lustiger Nebeneffekt: Nimmst Du rotes und weisses Wachs, sehen die Scheiben aus wie Salami. Irre Blicke sind dir sicher :)

Waldliebhaber
01.11.2010, 13:20
OT:
Also bevor ich irgendwelches wattezeug mitnehme benutz ich lieber die mayasticks. Am liebsten aber zeug aus dem wald.

Der wirklich grosse vorteil der mayasticks ist aber die lange brenndauer, anders als bei zunder im wald reichen kleine mengen, die genug energie erzeugen, dünne, klatschnasse ästchen zu trocknen und anzuzünden. Der rest ist dann ein kinderspiel.

Also so häufig, wie du das schon geschrieben hast, musst du von denen einfach Provision bekommen :ignore:

Watte in Wachs geht echt gut. Am besten kurz komplett in flüssiges Wachs eintauchen.
Dann hat man die Watte komplett umhüllt --> wasserfest.
Vor Gebrauch einfach "aufbrechen" und man hat wieder trockene Watte, die sofort anbrennt.

Grimmbold
01.11.2010, 13:30
Ich verweis da nochmal schamlos auf meinen BlogPost (http://combat-gear.blogspot.com/2010/04/do-it-yourself-wachszunder.html)...

Waldliebhaber
01.11.2010, 13:45
Ich verweis da nochmal schamlos auf meinen BlogPost (http://combat-gear.blogspot.com/2010/04/do-it-yourself-wachszunder.html)...

Ist dein "Funkenschaber" eine modifizierte Teppichmesserklinge?

entropie
01.11.2010, 21:24
Also so häufig, wie du das schon geschrieben hast, musst du von denen einfach Provision bekommen


Sag das denen! Ich würd mich freuen ;)

Grimmbold
01.11.2010, 22:15
Ist dein "Funkenschaber" eine modifizierte Teppichmesserklinge?

Nein, dass ist der, den wir mit unserem Stahl ausliefern + Paracord

Gismo834
02.11.2010, 14:38
Funken schaben mit Feuerstahl geht sehr gut mit Messern aus Carbonstahl z.b Mora.

Maya Sticks/Kienspan hole ich mir immer aus dem Wald. Findet man in alten Baumstümpfen/Wurzeln von Nadelhölzern.
Ganz klein gehackt zündet er sehr gut.

Es gibt aber auch etlichen anderen Zunder den man finden kann. Ich halte immer die Augen auf wenn ich draussen bin und versuche aus Material das ich finde Zunder zu machen. Es gibt diverse Pflanzen die so eine Art Wolle bilden. Die eignet sich auch sehr gut.

Am einfachsten finde ich Wattebällchen mit heißer Vaseline übergoßen. Jedes einzelne in Silberpapier eingeschlagen trotz es jedem Kontakt mit Wasser. Habe ich z.b in Norwegn zusammen mit dem Zündstahl als letzte Reserve immer am Mann.

Allerdings sollte man mit den kleinen "bomben" am Flughafen vorsichtig sein. Sieht schon verdammt nach Drogen Schmugler aus.;-)

Waldliebhaber
02.11.2010, 18:40
Nein, dass ist der, den wir mit unserem Stahl ausliefern + Paracord

OK.
Ich hab gestern Abend mal eine Teppichmesser-Klinge probiert.
Mit dem Rücken der Klinge klappte es wirklich sehr gut. Von allen bisherigen Kombinationen lieferte die Klinge die größten Funken und selbst unzerfleddertes Küchenpapier ging auf Anhieb in Flammen auf.

Der Härte-Versuch mit den Sägeblatt-Stückchen ging wohl in die Hose.
Die sind jetzt weicher als vorher :-(