PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeltunterlage selber anfertigen



Tonym
07.09.2010, 23:22
Hi!

Endlich habe ich ein Objekt für die MYOG :bg::bg:

Nachdem ich gesehen habe, daß die Zeltunterlage meiner Vango Typhoon 300 Zelt stolze 40 GBP (ca. 48 €) kosten sollte (!), habe ich mich entschieden es selber anzufertigen....

Eine große Zeltunterlage von Globi aus PE (Link Schutzplane aus PE) (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=122009&GTID=1df263c0448e33908db17e070461f244a32) habe ich noch übrig und die würde von den Maßen passen.

Nun muss ich sie schneiden und irgendwie mit Ösen etc.. versehen...

Und hier die Fragen zu meiner Vorgehensweise:

Schneiden: nicht mit einem Messer sondern mit einem Lötkolben, oder ?

Befestigung: Ich dachte, das einfachste (habe keine Nähmaschine - und kleben auf PE ist schwierig) ist die Schutzplane mit Ösen zu versehen. Solche Ösen habe ich auch noch übrig (Link Ösen (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=103605&GTID=1df263c0448e33908db17e070461f244a32)) und dann einfach eine Schnur darin zu befestigen. Soll ich aber lieber eine Schnur (Link Schnur (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=117578&GTID=1df263c0448e33908db17e070461f244a32)) mit irgendwelche Gummi-Ringe (Link Gummi-Ringe (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=122777&GTID=1df263c0448e33908db17e070461f244a32)) versehen oder lieber mit Zeltleinenspannern (Link Zeltleinenspanner (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=137923&GTID=1df263c0448e33908db17e070461f244a32))?

Was meint Ihr ??

westor
07.09.2010, 23:34
Isch tät et nit zu kompliziert machen:

- Mit Edding Grundriß vom Zelt aufmalen
- min. 5cm kleiner mit der Schere schneiden, damit das Regenwasser nicht auf die Plane treffen und ins Zelt laufen kann
- Im Einsatz einfach ausrollen, Zelt draufstellen und fertig ist die Laube, im wahrsten Sinne.

Ösen und umgenähte Ränder brauchst Du nicht. Bei Globi steht Letzteres sogar in der Beschreibung. Wenn das Zelt draufsteht, brauchst Du auch nichts festzuzurren. Oder was entgeht mir?

j.c.locomote
08.09.2010, 08:23
Falls dir die Unterlage aus PE nicht zu schwer und zu steif ist, würde ich sie genau wie westor gemeint hat einfach zuschneiden, 2cm weniger als der Grundriss reichen aber auch. Es geht ja nur darum, dass es nicht auf die Plane regnet und das Wasser dann zwischen Plane und Zeltboden läuft.
Auf Ösen usw würde ich verzichten, die machen keinen Sinn. Schlaufen aus Gurtband oder Elasikband mit oder ohne T-Stopper dann schon eher, da würde ich mir aber auch nur die Arbeit machen, wenn ich eine richtige Zeltunterlage aus PU-Nylon machen würde.

westor
08.09.2010, 08:41
Jetzt nehmt mich mit, was mache ich dann mit den Schlaufen?

tommi
08.09.2010, 09:00
Also ich würde an Schlaufen denken mit denen man das ganze in die Heringe einhängen kann.
Das ist vor allem praktisch wenn man den Boden auch für eine Apsis verwendet, die bleibt sonst nicht wirklich schön liegen (also zumindest wars bei uns heuer so...)

Tonym
08.09.2010, 09:11
Also ich würde an Schlaufen denken mit denen man das ganze in die Heringe einhängen kann.
Das ist vor allem praktisch wenn man den Boden auch für eine Apsis verwendet, die bleibt sonst nicht wirklich schön liegen (also zumindest wars bei uns heuer so...)

Ja, so hatte es mir gedacht ;-)

Das Zelt hat 2 Apsiden und ich wollte gerne die Schutzplane an den Heringe der Außenzelt anbinden.

westor
08.09.2010, 13:14
Aha, danke Euch!

Da sind wir aber schon im Komfort-Bereich. Denn ehrlich: Wenn das Ding liegt und das Zelt auf der Fläche sowie die Schuhe in den Apsiden stehen, dann bleibt es auch liegen.

Wenn man die Plane fixieren will, dann aber in der Tat NUR mit Schlaufen möglich, da bei Ösen die i.d.R. außerhalb des Zeltes liegenden Heringe es erfordern, daß die Grundfläche der Unterlage größer/gleich dem Zelt ist. Dann hat man wieder das Regenproblem. - Und keine Schlaufe ohne Öse, sonst reißt es.

Also (U)L vs. Komfort, ist die Frage.

Spannender fände ich, was denn ünberhaupt das geeignete Material für so eine Plane ist. Wurde aber sicherlich schon vielfach diskutiert. Die Original-Footprints sind ja unverschämt teuer. Ich nutze aktuell eine Baumarktplane (nix anders ist auch das Meru-Dingens vom Globi), die ist prima, nur etwas schwer eben. Was ist denn das Vorzugsmaterial, wenn Zeltbodenschutz (und nicht Isolation) das Ziel ist? Gibts einen g/m²-Benchmark von zuverlässigen Materialien?

Tonym
08.09.2010, 13:28
Ok, jetzt habe ich also 3 Möglichkeiten:

1. minimal/ einfach: Zeltunterlage etwas kleiner als das Innenzelt schneiden; und das wär's.....:D Dafür habe ich in den Apsiden keine Zeltunterlage und muß damit leben....


2. Komfort:

2.1 wie minimal/ einfach aber mit Ösen an den Seiten und dann Schlaufe/ Gummi-Bänder/ Schnüre, die in den Heringen der Außenzelt fixiert werden.
Ok, das ist Komfort....braucht man vielleicht nicht wirklich....

2.2. Zeltunterlage unter der ganzen Außenzelt: Zeltunterlage etwas kleiner (vor allem in den Apsiden, weil da das Wasser eher reinkommen könnte, wenn es etwas geöffnet ist) als das Außenzelt schneiden und dann Schlaufe/ Gummi-Bänder/ Schnüre, die in den Heringen der Außenzelt fixiert werden. Nachteilhaft ist da natürlich, daß das Wasser von den Apsiden sehr einfach unter der Innenzelt kommen kann. Eine Apside wird immer geschlossen aber die zweite wird immer wieder geöffnet.

Ach ja, mein Zelt ist ein Vango Typhoon 300
Link Vango Typhoon 300 (http://www.vango.co.uk/tents/typhoon-300.html)

Sir_Hawk
08.09.2010, 14:05
Hallo,
ich hab mein Footprint für das Outpost nach dieser Anleitung hier gemacht.
http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=41555

Kann nur sagen, es ging erstaunlich einfach, die Materialien sind leicht und haltbar.
Auf meiner diesjährigen Tour hatte ich keine Probleme mit dem Footprint.

Vielleicht kannst du dir da etwas abschauen.

Hawk

Tonym
08.09.2010, 14:35
Hallo,
ich hab mein Footprint für das Outpost nach dieser Anleitung hier gemacht.
http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=41555

Kann nur sagen, es ging erstaunlich einfach, die Materialien sind leicht und haltbar.
Auf meiner diesjährigen Tour hatte ich keine Probleme mit dem Footprint.

Vielleicht kannst du dir da etwas abschauen.

Hawk


Sieht toll aus ! ;-)


sag mal, wo bekommt man diese elastischer Kordel ?

EDIT: Ok gefunden auch bei extremtextil :D

Prachttaucher
08.09.2010, 14:41
Baumarktplane geht natürlich, ist ggf. nur schwerer und irgendwann franst es aus. Bevor man sich aber die Arbeit mit Umnähen oder Lötschneiden macht, kann man die ja irgendwann erneuern. Ösen fände ich ganz gut, dann kann man die Plane präzise ausrichten und nichts verrutscht. Gibt doch bestimmt so eine Ösen-Kombi bei der man zwei Teile zusammenhämmern kann, oder ? Oder an der vorhandenen Plane sind schon welche dran.

Tonym
08.09.2010, 14:44
Baumarktplane geht natürlich, ist ggf. nur schwerer und irgendwann franst es aus. Bevor man sich aber die Arbeit mit Umnähen oder Lötschneiden macht, kann man die ja irgendwann erneuern. Ösen fände ich ganz gut, dann kann man die Plane präzise ausrichten und nichts verrutscht. Gibt doch bestimmt so eine Ösen-Kombi bei der man zwei Teile zusammenhämmern kann, oder ? Oder an der vorhandenen Plane sind schon welche dran.

hatte an sowas gedacht für die Ösen: LINK ÖSEN (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=103605&GTID=1df263c0448e33908db17e070461f244a32)

Prachttaucher
08.09.2010, 15:52
Die sehen gut aus ! Bei den leichteren Zelt sind die Unterlagen zwar eher zum Einhängen, beim Tatonka hatte das Footprint aber Ösen. War schon schön das genau auszurichten und zu fixieren. Soviel wiegen diese Ösen ja nicht.

Kim
08.09.2010, 16:53
Hallo Tonym,

hab letzte woche ebenfalls eine Zeltunterlage fürs Typhoon gebastelt.

Ösen oder Gummiebänder hat meine nicht,ich glaube die hält schon wenn das Zelt draufsteht (muß ich noch testen).

Sollte es nicht halten ,mach ich sowas (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=101438&k_id=0609&hot=0) drann. Ist einfach ohne zu nähen anzubringen und durchs loch kommt ein Stück Schnur.

Ich hab die Unterlage fürs Zelt und die große Apsis zurechtgeschnitten, für die 2 Apsis hat das Material nicht mehr gereicht.(war der Zeltboden ,des alten Zeltes)

Würd mich noch interesieren wo du jetzt gekauft hast, und was es gekostet hat?

Gruß Kim

Tonym
08.09.2010, 18:02
Hallo Tonym,

hab letzte woche ebenfalls eine Zeltunterlage fürs Typhoon gebastelt.

Ösen oder Gummiebänder hat meine nicht,ich glaube die hält schon wenn das Zelt draufsteht (muß ich noch testen).

Sollte es nicht halten ,mach ich sowas (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=101438&k_id=0609&hot=0) drann. Ist einfach ohne zu nähen anzubringen und durchs loch kommt ein Stück Schnur.

Ich hab die Unterlage fürs Zelt und die große Apsis zurechtgeschnitten, für die 2 Apsis hat das Material nicht mehr gereicht.(war der Zeltboden ,des alten Zeltes)

Würd mich noch interesieren wo du jetzt gekauft hast, und was es gekostet hat?

Gruß Kim

Hi Kim!

so klein ist die Welt.....;-)

Habe es bei http://www.outdoorgear4u.co.uk/ gekauft, für 129,99 GBP :p (auf dem Website ist es allerdings wieder bei 149,99 GBP)....Es soll jetzt unterwegs sein....:D.....bin auf die reelle Farbe gespannt (die Kombination grün/ Orange fand ich - wie meine Freundin ziemlich cool)....

Bin allerdings noch nicht ganz sicher wie ich die Zeltunterlage mit den 2 Apsiden machen werde. Ob die Zeltunterlage nur für das IZ oder mehr ist, weiß ich nicht. Ich muss mal auch checken, ob man bei den schrägen Eingang so einfach paßt...:o

Es wäre auch interessant zu wissen, wie das Footprint für das Vango Typhoon 300 geschnitten ist. Ich habe zwar viel gegoogelt aber nichts gefunden.

Was meinst Du mit dem großen Apsis ? von den Maßen her sind sie doch ziemlich gleich (75 vs. 80 cm)....:o

Kim
08.09.2010, 19:01
da hab ich auch gekauft, für den gleichen Preis:bg: warum auf der HP allerding 149 pfund steht,versteh ich net??
Das Päckchen war lustig verpackt, als es gekommen ist....nur in Folie gewickelt.
War aber nichts kaputt.
Die Farbe ist auf der HP ziemlich gut getroffen.
Lieferzeit war 5 Tage.
Die Zeltstangen sind Super, die gleiten schon beim anschauen ineinander (bin vielleicht auch nur meine 20 Jahre alten gewöhnt, und deshalb so begeistert.:bg:)

Was ich bei dem Zelt allerdings nicht verstehe, sind die 3 Reisverschlußgleiter an den Eingängen zum Ausenzelt...woführ brauch ich 3 Gleiter???

Mit großer Apsis meine ich die mit dem geraden Eingang (Apsis in Trapez Form), also nicht die dreieckige.....

Zum Vango Footprint hab ich im Netz auch nichts gefunden.....also selber messen. könnte dir die Maße für Zelt und große apsis geben...müssen aber warscheinlich noch mal korrigiert werden beim ersten Aufbau.


ob man bei den schrägen Eingang so einfach paßt...
was meinst du damit?

Gruß Kim

Tonym
08.09.2010, 19:18
Ich meine, ich bin mir sicher, ob man so einfach durch das schräge Apsis rein- bzw. rauskommen kann...wahrscheinlich geht es schon aber probieren mußte ich dennoch. Und dann weiß ich, ob ich immer die 2 Apsiden als Eingänge benützen werde.

In mindesten 1 Apsis möchte ich möglichst die Zeltunterlage haben. In das andere könnte ich verzichten. Eigentlich dachte ich, daß ich das kleine/ schräge Apsis nicht wirklich als Eingang/ Ausgang benützen würde. Aber ich muss mal erstmal probieren.

Wie gesagt, es wäre schon interessant zu wissen, ob Vango das original Footprint nur für das IZ oder auch für das AZ mit beiden Apside oder mit nur einem Apsis geschnitten hat ;-)

Ich habe im Web einige Bilder von Usern mit dem Zelt aber da war nie wirklich eine Zeltunterlage zu sehen (außer ein Bild wo die Zeltunterlage größer als das AZ war...).

Morgen bin ich mal weg aber ich versuche am Do. in UK-Foren zu lesen bzw. fragen.....

Humm, 3 Reißverschlüsse ?? ich wusste schon immer, die Engländer sind anders :bg::bg:

westor
08.09.2010, 20:24
In mindesten 1 Apsis möchte ich möglichst die Zeltunterlage haben. In das andere könnte ich verzichten. Eigentlich dachte ich, daß ich das kleine/ schräge Apsis nicht wirklich als Eingang/ Ausgang benützen würde. Aber ich muss mal erstmal probieren.



Die Unterlage sollte sich schon auch auf die 2. Apsis erstrecken. Neben dem Schutz des Zeltbodens kommen in der Apsis noch 2 Vorteile dazu:

- Du kannst Deine Klamotten auf die relativ saubere Unterlage stellen (damit ist verzurren auch überflüssig, wie ich nach wie vor meine)
- Du schützt das Zelt vor Tau und Feuchtigkeit, die von unten kommt und sich sonst an der Innenseite des Überzeltes anschlägt, was ich relativ wichtig finde.

Aber wie richtig bemerkt, Gewicht sparen fängt wahrscheinlich nicht bei 2 Aluösen an... :grins: Wenn's doch so schöner ist. Hm, vielleicht bastel ich mir ja doch auch noch welche dran, jetzt habt Ihr mich. ..

Die Anleitung gefällt mir gut! Mal sehen, was das Wochenende bringt!

Tonym
08.09.2010, 21:16
Die Unterlage sollte sich schon auch auf die 2. Apsis erstrecken. Neben dem Schutz des Zeltbodens kommen in der Apsis noch 2 Vorteile dazu:

- Du kannst Deine Klamotten auf die relativ saubere Unterlage stellen (damit ist verzurren auch überflüssig, wie ich nach wie vor meine)
- Du schützt das Zelt vor Tau und Feuchtigkeit, die von unten kommt und sich sonst an der Innenseite des Überzeltes anschlägt, was ich relativ wichtig finde.

Aber wie richtig bemerkt, Gewicht sparen fängt wahrscheinlich nicht bei 2 Aluösen an... :grins: Wenn's doch so schöner ist. Hm, vielleicht bastel ich mir ja doch auch noch welche dran, jetzt habt Ihr mich. ..

Die Anleitung gefällt mir gut! Mal sehen, was das Wochenende bringt!

Stimmt, da hast Du recht ! ;-)

Werde also die Zeltunterlage für die 2 Apsiden nehmen.

Was die Ösen angeht, muss ich noch überlegen.....vielleicht mache ich nur 2 Ösen und 2 hinten für die Befestigung an den Apsiden-Heringen (und nicht 4 dazu für das IZ). Ösen unter das IZ finde ich sowieso nicht wirklich optimal.

Tonym
10.09.2010, 14:19
So, ich habe gestern das Zelt bekommen und gestern Abend spät noch in meinem Wohnzimmer aufgebaut...Wow, das war nicht einfach wegen dem Platz aber ich könnte es nicht lassen....:bg:

Die Zeltunterlage habe ich aus meiner vorherigen Zeltunterlage genommen. Sie stammte aus Globi 2 x3 m (LINK) (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=122009&GTID=b0fde0b3f7f08d3e896a5c05679be7d2a31)

Dann alles mit Tape auf dem Wohnzimmer fixiert und dann mit Edding gezeichnet und dann geschnitten. Einfach mit einer Schere, da ein Test keine Franse ergab.

Es reicht für die Apsis vorne (Eingang) und auch fast für die hintere Apsis.

Ösen habe ich 2 vorne und 1 hinten, den ich zu den äußeren Apsis-Heringe festmachen werde. Wirklich einfach, Loch schneiden, Ösen reindrücken und fertig (LINK (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=103605&GTID=b0fde0b3f7f08d3e896a5c05679be7d2a38)). Kann sie nur empfehlen. Und da werde ich noch etwas elastische Kordel besorgen.

Vorhandene (Metall-)Ösen, die unter das Zelt kommen würden, habe mit Tape versehen, damit das Zelt nicht beschädigt ist.

So das war's, ohne nähen :p




@ Kim: 3 Reißverschlüsse vorne, damit man es zu machen kann - aber daß es dennoch oben oder schräg so weit geöffnet lassen kann, wie man will.
Ja, das Zelt sieht sehr schick aus...und oh ein Wunder, 110 cm Innenhöhe ist doch völlig ausreichend bei dieser Konstruktion :p

westor
10.09.2010, 14:49
Ein Gedicht! :bg:

Kim
10.09.2010, 16:27
@ Kim: 3 Reißverschlüsse vorne, damit man es zu machen kann - aber daß es dennoch oben oder schräg so weit geöffnet lassen kann, wie man will.
Ja, das Zelt sieht sehr schick aus...und oh ein Wunder, 110 cm Innenhöhe ist doch völlig ausreichend bei dieser Konstruktion :p


ah, okay, jetz versteh ich, Danke (hätte ich auch selbst drauf kommen können:roll:)


So, ich habe gestern das Zelt bekommen und gestern Abend spät noch in meinem Wohnzimmer aufgebaut...Wow, das war nicht einfach wegen dem Platz aber ich könnte es nicht lassen....

hihi, hab ich auch gemacht,aber den Wohnzimmer sieht auf den Bildern viel größer aus wie meins....bei mir konnte man nicht mehr ums Zelt rum gehen :bg:



Wenn das Wetter so bleibt werde ich nächstes WE das Zelt mal testen und danach nen Testbericht verfassen.kannst dich ja daran beteiligen wennst willst
gruß Kim

mastersergeant
10.09.2010, 17:42
Hey Tonym, hast Du mal überlegt das hier zu nehmen:

http://www.extremtextil.de/catalog/Gewebe/beschichtet/Zeltboden-Nylon-PU-beschichtet-90-g-qm::460.html

Vorteile: Kein Umnähen nötig (franst garantiert nicht aus (was ich bei deiner Plane befürchte))

SEHR leise (knistert kein bisschen)

Sehr leicht aber superstabil

Rutschfest (anders wie bei SilNyl)

Man kann Schlaufen annhähen und braucht keine Ösen.

Man kann mehrere Bahnen zur gewünschten Grösse anainander nähen und mit Nahtband versiegeln

Kann ich nur empehlen, hab mir auch sowas gebaut.

Gruß Stef

Tonym
10.09.2010, 18:17
Hey Tonym, hast Du mal überlegt das hier zu nehmen:

http://www.extremtextil.de/catalog/Gewebe/beschichtet/Zeltboden-Nylon-PU-beschichtet-90-g-qm::460.html

Vorteile: Kein Umnähen nötig (franst garantiert nicht aus (was ich bei deiner Plane befürchte))

SEHR leise (knistert kein bisschen)

Sehr leicht aber superstabil

Rutschfest (anders wie bei SilNyl)

Man kann Schlaufen annhähen und braucht keine Ösen.

Man kann mehrere Bahnen zur gewünschten Grösse anainander nähen und mit Nahtband versiegeln

Kann ich nur empehlen, hab mir auch sowas gebaut.

Gruß Stef


Interessant ;-)

Ich hatte allerdings noch meine alte Zeltunterlage und wollte sie natürlich erst verbrauchen...:cool:

Tonym
10.09.2010, 18:17
(...)
Wenn das Wetter so bleibt werde ich nächstes WE das Zelt mal testen und danach nen Testbericht verfassen.kannst dich ja daran beteiligen wennst willst
gruß Kim

Bin mal gespannt......;-)....ich würde es auch gerne probieren, aber ich fürchte, es dauert noch etwas....:(

HAL 23562
12.09.2010, 19:34
Hi,

ich habe die Unterlage für mein EXPED Vega aus Tyvek (feine HDPE- Fasern gepresst) gebaut. Das Zeug sieht aus wie Papier, ist aber äußerst reißfest und robust, sehr leicht, franzt nicht aus, kann einfach mit der Schere zugeschnitten und mit z.B. Pattex transparent geklebt werden (wer unbedingt will, kann es auch nähen ;-) ). Gekauft habe ich es bei www.trekking-lite-store.com (http://www.trekking-lite-store.com/trekkingshop/MYOG/Tyvek-Rollenware-lfm::162.html) .
Es hat eine Eigenschaft, die ich für wichtig halte. Bei meinen wasserdichten (gekauften) Unterlagen drückt an den Stellen, wo ich liege selbst bei 10.000 mm Wassersäule etwas Feuchtigkeit durch, wenn Feuchtigkeit - z.B. bei starkem Regen - auf die dichte Unterlage gekommen ist. Nach unten kann es nicht und ich vermute, das ist der Grund für die Feuchtigkeit im Zelt. Tyvek lässt in winzigen Mengen Wasser hindurch und verhindert dies, wie ich glaube.

Der Bau geht einfach vonstatten:

Unterlage rundum ca. 5 cm kleiner als Zeltgrundfläche zuschneiden
Befestigungsschlaufen zuschneiden (Breite ca. 2,5 cm, (das Zeugs ist reißfest genug) und für beidseitige Verklebung an den Ecken Klebeflächen von ca. 1/2 Bierdeckelgröße vorsehen)
Befestigungsschlaufen mit Pattex transparent ankleben (hoher Pressdruck!)
durch Schlaufen dünne ummantelte Gummibänder ziehen un zu Ringen verknoten
mit Gardinenröllchenhaken in die Eckschlaufen des Zeltes einhängen - hält bei mir wunderbar (z.B. im schwedisch Fjäll) (s. auch hier (http://www.pluennenkreuzer.de/04_Tarphalter/tarphalter_01.html))
fertig - hat bei mir 'ne halbe Stunde gedauert!


Wenn Unterlage und Gummis richtig bemessen sind strafft sich die Unterlage beim Zeltaufbau wunderbar von selbst unter dem Zelt. Ich lasse meine Unterlagen immer an den Zelten.

Gruß - Hartmut

JonasB
13.09.2010, 01:03
die Feuchtigkeit unter deiner Matte ist "Kondenz".
Tyvek lässt in beide Richtungen Wasser durch und ist daher als Zeltunterlage ungeeignet. Es macht Sinn bei Biwaksäcken, sonst nirgends!

HAL 23562
13.09.2010, 17:27
Hallo Jonas,

ich will nur mechanischen (und leichten) Schutz für meinen Zeltboden. Wasserdicht ist er auch so - zumal die Feuchtigkeit unter der Matte mit Kondens ja jetzt geklärt ist.
Die vorher genutzte Tatonka- Unterlage hat sich nicht bewährt.

Gruß - Hartmut

Thorsteen
13.09.2010, 17:40
Hallo!

@HAL 23562

War die Tatonkaunterlage so eine aus Fasergitter? Wenn ja dann wäre es kein Wunder wenn die Feuchte durch gekommen ist. Das Ding ist wie ein Schwamm finde ich. Ich habe einfach normales PU beschichtetes Nylon mit ca. 90g/m2 (Bodenmaterial) genommen. Allerdings ist das Zeugs doch ganz schön schwer. :grins:


Torsten

HAL 23562
14.09.2010, 06:43
Hi Torsten,

nein, es war diese Alu beschichtete Folie, die man auch bei Globi bekommt. Mechanische Belastbarkeit erwies sich als nicht ausreichend und an etlichen Stellen Abrieb der Beschichtung.

Gruß - Hartmut

Poffi
04.10.2010, 16:55
Hatte auf der letzten Tour ne einfache Baumarktplane dabei. Was mir aber bei dieser klar wurde:
1.) Muss auf die genaue Größe des Zeltes zugeschnitten werden (Regen zwischen Plane und Zeltboden...) - musste auf Tour immer den überhängenden Rest unters Zelt schieben, hat auch geklappt, aber schön ist anders.
2.) In meiner Apsis will ich keine Plane!
a)Bei schlechtem Wetter trägt man sich eher mehr Dreck in's Zelt, als ohne.
b) Kochen in der Apsis bei schlechtem Wetter wird ziemlich schwierig, da man den heißen Topf oder den Deckel nirgendwo ablegen kann ohne die Plane zu verschmoren.
Ihr merkt schon, es war nicht das beste Wetter....:(

Fazit: Die nächste Plane wird wie von euch schon beschrieben zugeschnitten und zwar nur für die Fläche des Innenzeltes!