PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spitzbergen



Jakob
06.05.2004, 18:58
wir wollen im sommer ne tour auf spitzbergen unternehmen. hat jemand erfahrung mit waffenleihe in longyearbyan?
vor 2 jahren waren wir in ostgrönland und dort war es kein problem ein gewehr zu bekommen, aber grönland ist ja ein bisschen anders als spitzbergen.

grüsse
der jakob

geronimo
07.05.2004, 10:01
Wenn ich mich recht errinnere, wollte Alaskawolf nach Spitzbergen und hatte ein ähnliches "Problem".
Probiers doch mal mit der Funktion "suchen"! :wink:

Ach ja, herzlich willkommen im Forum!

geronimo
07.05.2004, 10:05
Guckst du hier:

Spitzbergen (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php/t.4351/highlight.spitzberben%2Bwaffen/)

Haiko
07.05.2004, 10:45
Moin²,

in der aktuellen Nordis-Ausgabe ist der Bericht einer Wintertour auf Spitzbergen zu lesen. Darin stand - IIRC -, dass Waffenausleihe möglich ist.

Ein Kollege erzählte mir jedoch auch, dass sie vor ihrer Spitzbergen-Tour in einen Schießklub eintreten mussten, um einen Waffenschein zu bekommen.

Ahoi,
Haiko

Matchbox
07.05.2004, 10:48
wenn man in einen schießverein eintritt bekommt man keinen waffenschein, höchstens eine waffenbesitzkarte!

edit: fraglich bleibt, zumindestens für mich, ob man durch eine deutsche waffenbesitzkarte berechtigt wäre eine waffe in spitzbergen zu führen.

lohmy
09.05.2004, 16:16
Moin zusammen,

ich bin hier ganz neu im Forum und möchte allen Forumiten ein freundliches Hallo senden.

So, nun zur Frage. Ich war 87 und 90 mit zwei Freunden auf Spitzbergen. Wir haben die Touren selbst organisiert. Man kann in Longyearbyen Gewehre leihen. Musst mal bei Paulsen anfragen. Damals ging das jedenfalls. Er hatte aber nur ziehmlich runtergekommene 98K.

Man kann aber ein Gewehr mitnehmen -auch ohne Waffenschein. Ich habe damals in Deutschland eine Waffenbesitzkarte mit Munitionserwerbsschein beantragt. Diese Berechtigung ist normalerweise auf drei Monate begrenzt. Hierfür musst Du einige Voraussetzungen erfüllen:

- Bedürftigkeit
- Waffenkenntnis
- persönliche Zuverlässigkeit

Die Bedürftigkeit belegst Du mit dem Flugticket und ggf. einem Schreiben vom Sysselman, dem Polizeichef von Svalbard. Die Waffenkenntnis habe ich mit meiner Wehrdienstzeit und dem Schießbuch belegt. Zur Feststellung der persönlichen Zuverlässigkeit wird das polizeiliche Führungszeugnis überprüft. Zusätzlich schaute der zuständige Streifenpolizist überraschend bei mir vorbei. Das ist kein Scherz. Glücklicherweise kannte ich den ganz gut. Das ganze Procedere kostete damals ca. DM 60,- Bearbeitungsgebühr und dauerte vier Wochen.

Ich habe dann eine 9,3*62 Drückjagdbüchse erworben. Relativ klein und mit viel Wum :bg: Wir haben sie aber nicht einsetzen müssen. Und das ist auch gut so. Nach der Rückkehr habe ich sie zur Aufbewahrung beim Waffengeschäft abgegeben und kurz später einem befreundeten Jäger verkauft.

Nun, das ist schon eine Weile her. Das WaffG hat sich dahingehend mE nicht geändert. Leider wird es von Polzeidirektion zu Polizeidirektion unterschiedlich interpretiert. Während ich in Braunschweig keinerlei Probleme hatte, wurde meinem Freund in Hannover lapidar gesagt, er solle in den Harz fahren. Da gibt es keine Eisbären.

Hoffe, geholfen zu haben,

lohmy