PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Salewa Biwaksack Tuning



iworkforfood
07.09.2010, 12:13
Hi Leute,

bei meinem Salewa Biwaksack nervt mich die wabbelige, schecht in Form bleibende, Mütze. Das Abspannen mit dem Kordelsystem funktioniert zwar, aber das könnte noch besser sein. Meine Idee besteht darin eine sehr dünne Kohlestange von außen an die Kaputze zu tüddeln welche unter dem Sack durch ein Spannband gehalten wird (wie die diagonal laufenden Bänder unter Zelten).
Hat von Euch jemand sowas schon gemacht und kann mit nen Tipp bezüglich Ösenbefestigung am Sack und Verpackbarkeit der Stange geben?

LG Phil

iworkforfood
08.09.2010, 12:34
... hat bisher niemand sowas versucht oder hab ich so blöde beschrieben was ich will :o ?
Eure Lösungen würden mich echt interessieren!

LG Phil

mastersergeant
08.09.2010, 18:49
Willst Du nen Gestängebogen an die Kaputze basteln, damit sie aufrecht steht ?

Dann nimm doch drei oder vier ersatzsegmente, bieg sie in Form und näh Laschen (bzw. unten rechts und links Köcher) an die Kaputze (Nähte wieder Versiegeln) und fertig.

Wie beim Explorer von Carinthia ? Guckst Du:

http://www.military-sleeping-bags.com/explorer-two-plus.html


Durch das vorbiegen brauchst Du kein Zugband unter dem Sack, das kann der Sack dann halten.

Oder hab ich nicht versanden ???

Gruß stef

Thomasy
08.09.2010, 18:52
Ist das der Neue Biwaksack oder noch der alte rechteckige Biwaksack.

Wenn es der neue ist, dann ist dort doch eine Zugkordel und über die kann man einfach mit dem Trekkingstock die Kapuze aufrichten und Du hast genügend Kopffreiheit.

Ich habe das in einem Bergsteigermagazin gelesen.

Hier noch schnell der Link: http://www.bergsteiger.de/zeitschriftenartikel-5088.html?nav=1001&show=seite1#

Runterscrollen 1 Bild anklicken für Vergrößerung und dann auf der neuen Schaltfläche Bild 2 anklicken.

Ich glaube dann kannst Du dir sämtliche Konstruktionen sparen, denn Trekkingstöcke wirst Du ja haben und auch mitnehmen.

LG

Thomas

iworkforfood
09.09.2010, 01:31
Hi,

meiner ist schon Mumienförmig, also vermutlich der neue?

Das Problem mit der "Kaputze" ist halt, dass das Ding nicht sehr gut in Form gehalten wird und bei starkem Regen muss man schon etwas aufpassen, dass an den Rändern nix reinläuft bzw. das man nicht im eigenen Mief liegt wenn man die Öffnung zu klein macht. Von einer Stange erhoffe ich mir eine grössere, gleichmäßigere Öffnung.
Die Methode mit dem Abspannen funzt schon aber man liegt nicht immer unter einem Busch oder kleinen Baum um die Verspannung anzubringen. Ich favorisiere eh das Aufstellen eines "Kranauslegers" welchen ich aus Stöcken schnitze und in die Erde treibe, hierbei ist aber das Problem dass es durchaus Untergründe gibt wo sich der Arm nicht vernünftig in der Erde fixieren lässt.
Mit einem Stangensystem wäre ich das Problem los. Ach ja, Trekkingstöcke nehme ich nicht mit.
Auf dem Bild welches ich anhänge regnete es nicht, evtl könnt ihr aber abschätzen wie sich die Flanken eindellen wenn es ordentlich regnet und sicher wissen einige von euch wie krass man nach einigen Tagen im Wald, ohne Dusche, bei 100% Luftfeuchtigkeit (Regen) im Biwaksack stinkt - da ist man schon froh wenn die Lüftungsöffnung so groß wie möglich ist!!

Mir kommt gerade die Idee, dass ich aus den Stangen einen, sagen wir mal, Ring mache mit ca.1,5Meter Durchmesser. Dieser würde so zusammengedrückt, dass eine ovale Form entsteht und an den Enden ein Radius der der Kapuzenform entspricht (35cm?). Der nun oval verformte Kreis würde parallel zum Boden in die kapuze geschoben und der hintere Bogen würde, auf Bodenniveau, die Kapuze spannen. Der noch außen stehende Rest des Ovals läge nun flach dort wo der Brustkorb liegt und kann nach oben in den oberen Teil der Kapuze gebogen werden. So könnte man die Kapuze nicht nur in der Höhe spannen, auch die Tiefe würde in Form gebracht.
...verdammt, ich glaub nicht, dass ich das hier raffen würde wenn ich es lesen würde...:o

@mastersergeant:
Wie kann man denn Stangen so biegen, dass sie in Form bleiben?
Wie klein ist die kleinste Unterteilung von Ersatzstangen?
Nähen wollte ich vermeiden um eine Schwächung/Rissanfangsstelle zu vermeiden.

So, ich mach morgen mal ne Tour durch unsere Bastelgeschäfte und schaue was es so gibt. Ich hab speziell einen Laden im Auge der Drachenzubehör anbietet.

Würde mich freuen Feedback von euch zu bekommen!

LG Phil

mastersergeant
09.09.2010, 18:30
Tja biegen halt.

Am besten (wenns ein Kreis oder Bogen werden soll) über ein Rohr, welches etwas kleiner ist als die angestrebte Biegung, damit wenn der Stab zurückfedert der richtige Bogen dann bleibt.

Gibt auch professionelle Rohrbiegevorrichtungen. Aber die muss man erstmal auftreiben.

Zur Unterteilung: Die hier bestell ich mir gleich:

http://de.decathlon.com/zubehor-zelte-alu-gestange-set-id_MAN_10421_4743808.html

Sind sehr günstig und kurz (30cm). Ich tausch hier die originalen Glasfaserstäbe:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/P1020587.JPG

gegen die Alu's. Da ich nur 2mal 5 Segmente brauch kann ich an den übrigen 5 ausprobieren was so geht an Verformung, da ich sehr kleine Radien biegen muss.

Gruß Stef

PS: Ich versuch erstmal nen normalen Halbkreis, da mir Trapez oben zu schmal ist. Mal schauen ob der Stoff das hergibt.
Obwohls ja so schon ein BivyDeluxe ist. :bg:

mastersergeant
17.09.2010, 16:43
Hey Phil, wie schauts aus mit dem Bivy ???

Da mein Ersatzgestänge noch was braucht hab ich mich mal an nem 10mm VA Rohr probiert, da ich in der Werkstatt ne art riesige Bandnudelpresse (so aus den 60ern) gefunden habe.
Nee ist ne Blechbiegemaschine mit ein paar umlaufenden Rundnuten (wenn die so heißen) um Draht oder kleine Rohre zu biegen.
Die grösste hat ca. 8mm weshalb mein 10er Röhrchen etwas dreieckig verformt wurde (immerhin 1mm Wandstärke also RICHTIG stabil).

Der Ansatz (die ersten 10cm) waren schwierig , der Rest wurde einfach mit der Kurbel durchgezogen und durch den vorher pi*Daumen eingestellten Hub der dritten Rolle (damit wird der Radius bestimmt) ist das Rohr einwandfrei rund gezogen:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/P1040510.JPG

Bin gespannt ob's mit dem Alugestänge auch funzt, vorallem brauch ich da zwei exakt gleiche Radien.

Gruß Stef

iworkforfood
19.09.2010, 21:41
Hi,

hat alles perfekt geklappt, ich mach morgen Bilder...

bis dahin
Phil

iworkforfood
20.09.2010, 13:46
So, ich hab die Bilder mal schnell gemacht, ich hoffe man kann, trotz Handyqualität, alles erkennen.

Zum Material:
Die Stangen sind Glasfaserstangen aus dem Modellbau. Bei einer Länge von 1,5 Meter und einem Durchmesser von 4mm habe ich zwei Stangen zu je 1,5Eu benötigt.
Die Hülsen sind aus Messing D (außen) =5mm, D(innen)=4mm, Preis für einen Meter 3Eu.
Selbstklebendes Klett für 2 Eu.

Die Stangen habe ich auf 300mm abgelängt, die Hülsen 30mm. Auf einer Seite habe ich die Hülse 15mm eingesteckt und mit Sekunde fixiert (so kann ich die anderen immer bis Anschlag einschieben). Die Eckstücke habe ich mit Epoxy verklebt (das Messing muss gut aufgeraut werden, sonst hält es nicht). Ich denke der Rest ist auf den Bildern zu erkennen.

LG Phil

...ach ja, die abgesägten Enden der Glasfaserstangen unbedingt mit dünner Sekunde einschmieren um ein Splittern zu vermeiden.

mastersergeant
20.09.2010, 17:48
Hi, sieht klasse aus. :bg:

Musst noch bei gelegenheit vom Praxistest berichten.:bg:

iworkforfood
20.09.2010, 21:27
Die Tour am vorletzten Wochenende war leider (zum Glück) trocken und ich habe den Biwaksack nicht auspacken müssen. An der Funktionalität habe ich aber keine Zweifel, warum auch denn ohne ist er schon gut, mit wird er nochmal etwas komfortabler sein. Diverse Liegeproben hat er bravourös bestanden.
Wenn es sich ergibt berichte ich aber nochmal ;-).

LG Phil