PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlafsack-Inlet selber nähen



across
05.09.2010, 20:23
Um meine Schlafsäcke vor Schmutz und Schweiss zu schützen, benutze ich schon seit Jahren ein Inlet aus Seide. Dieses hat nun nach einigen Dutzend Nächten und x-mal Waschen die Reise in den Inlet-Himmel angetreten.

Das bisher verwendete war ein Mammut/Ajungilak-Seideninlet, mit dem ich nicht wirklich happy war von der Form her. So trennte ich eine Seitennaht etwa 50 cm auf, nähte eine schöne Naht und konnte einfacher ein- und aussteigen.

Nun möchte ich das Ding gleich von Anfang an selber nähen. Doch welche Seide ist die Richtige? Es sollte natürlich auch schön leicht sein (die handelsüblichen wiegen etwa 130 gr.). Kennt sich jemand aus? Funktioniert "Ponge 8"?

Pylyr
05.09.2010, 23:25
Hat 36 g/m² oder?

Auf Arbeit hab ich irgendwo ein Heftchen mit Seidenproben, da war das dabei. Wenn ich's nicht vergesse und es dann auch noch finde, schau ich es mir mal an.
Das Mammut/Ajungilak-Inlet hab ich auch, werde mal deine Pimp-Idee ausprobieren, da quält man sich ja doch ganz schön rein...

khyal
05.09.2010, 23:36
Seide u.A. die Ajungilakteile haben wir frueher auch benutzt, eben 2 einseitig aufgetrennt und zur "Spielwiese" zusammengenaeht, aber Seide bricht eben auf Dauer durch´s Zusammenstopfen beim Packen. Dann lieber schwerer, super haltbar, sehr angenehm auf der Haut, mehr waermend, in Kombination mit Daunenschlafsack super Feuchtigkeits-Transport...kurz Coolmax (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=117273&k_id=0502&hot=0&GTID=e6638dd22453b7c59c38366062cb4252a37) gibt es auch als Einzel-Rechteck oder Mumieninlett, wir haben aus ca 2.3 Decken ein superkomfortables, weites Doppel-Inlett genaeht, was auch wirklich die ganzen Schlafsaecke inkl Kapuze abdeckt...

Gruss

Khyal

Sarekmaniac
05.09.2010, 23:42
Die Frage hatte ich vor einiger zeit auch gestellt.

Klick (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=40171)

Ist aber noch nichts passiert. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

across
06.09.2010, 13:43
Ponge-Seide 08 hat 32gr./m2.

Coolmax möchte ich nicht verwenden, das wiegt zu viel!

Ich frage, ob es besser wäre, das Inelt mit Kappnaht-Technik zu nähen, damit die Nähte etwas haltbarer sind?

khyal
06.09.2010, 14:22
Ponge-Seide 08 hat 32gr./m2.

Coolmax möchte ich nicht verwenden, das wiegt zu viel!

Ich frage, ob es besser wäre, das Inelt mit Kappnaht-Technik zu nähen, damit die Nähte etwas haltbarer sind?

Schau Dir dein altes Inlett an, dann wirst Du vermutlich sehen, dass die Seide an der Naht gerissen ist, da hilft auch keine andere Naht...

Fuer gelegentliche Nutzung ist Seide ganz ok, bei viel Nutzung ist sie mir zu wenig stabil...

Gruss

Khyal

JonasB
06.09.2010, 22:06
ich wollte mal ein Doppel-Inlett aus Seide nähen.
Die Materialkosten hätten den Preis von 2 Meru-Inletts deutlich überstiegen.
daher würde ich kein Inlett selber nähen, sondern kaufen- zu malmein Meru Inlett seit 5 Jahren super ist...

Pylyr
07.09.2010, 00:51
Ponge-Seide 08 hat 32gr./m2.
Mein Ponge 08 muß wohl anders sein als deins :o (Lhasara - Pongé 08 / Seide, ca. 36 g/m² )

Find ich aber auch zu leicht; bekommst du Twill 10? Das fand ich vom Anfühlen ziemlich gut und dicht, bei 44 g/m².

across
07.09.2010, 06:59
Mumien Seiden-Inlets kosten in der Schweiz etwas über 100 Franken.

Könnte ich eines aus Pongé nähen, käme das auf etwa 45 Franken (4m Stoff reichen bei meiner Grösse aus, 90 cm Breite reicht auch...); ungefärberte Pongé kostet 8.50 pro m.

Und: Selbermachen macht Spass :D (wenn ich denn auch irgendwo das richtige Material bekomme :roll: )

walkingalone
07.09.2010, 07:41
Seide altert. In der Folge reißt sie direkt neben den Naht (auch bei Kappnähten) und bricht in den Knickfalten, wenn sie lange liegt. Das liegt in der Natur der Sache. Darüber hinaus gibt es sehr große Qualitätsunterschiede: "Wildseide" und die sehr billigen Seiden halten bei weitem nicht so lange wie teure. Es gibt übrigens auch gewirkte, als gestrickte Seide: elastischund recht haltbar. Ich habe zwei Shirts, bestimmt schon 5 oder 6 Jahre und viel getragen, die sind nur etwas hart geworden.

Wenn Du also gerne Seide verarbeiten willst, ist das keine "Anschaffung fürs Leben", sondern für eine begrenzte Zeit. Dafür ist sie halt sehr leicht.

Wenn Du eine Overlock-Maschine benutzen kannst, würde ich die nehmen. Das ändert zwar nichts am Altern, gibt aber eine ordentlich versäuberte Naht und das in einem Arbeitsgang. Und: Nimm eine feine Nadel!

across
28.09.2010, 19:05
sodeliso!
Inzwischen habe ich ein Inlet und ein Kopfkissenüberzug (für die grusligen, von allen möglichem bewohnten Hüttenkissen :ignore:) genäht.

Ich habe Seiden-Ponge 8 verwendet. Mein grosszügig geschnittes, mumienförmiges Inlet wiegt knapp 100 gr. Weil der Stoff nur in Weiss erhältlich war, habe ich noch etwas mit alter Seidenmalfarbe rumexperimentiert - und bin nun ganz zu frieden mit dem Inlet. Wie reissfest es ist, werde ich wohl Ende Monat berichten können, wenn es zum ersten Mal angewendet wurde.

Preiswert ist es auch, so ein Inlet selberzunähen: ca. 22 CHF.

across
16.11.2010, 20:51
Tja, ich muss hier leider mitteilen, dass nach der ersten Nacht im erwähnten Inlet schon die erste Nähte angerissen sind.

Die Suche nach geeigneterem Material geht weiter. Ich hatte mal eines aus Venezia-Polyster (irgendsoein Futterstoff) genäht, das sehr gut hielt und auch noch 3 Monaten Dauergebrauch einen optisch guten Eindruck macht. Nachteil: es ist schwerer als das Seidene und halt nicht so angenehm auf nackter Haut wie eben eines aus Seide.

Ich frage mich, ob es mit einer anderen Nahttechnik vielleicht möglich ist, die Seide so zu verarbeiten, dass sie nicht so leicht ausreisst?

Sarekmaniac
16.11.2010, 22:33
Die Suche nach geeigneterem Material geht weiter.

Das ist ja sehr extrem. Und ärgerlich.

Mir scheint dein Preis für die Seide wirklich sehr günstig. Vielleicht schlechte Qualität erwischt?

Das Innenfutter meiner Daunenhose mache ich aus diesem Material (http://www.extremtextil.de/catalog/Stoffe/unbeschichtet/Ripstop-Polyester-daunendicht-weich-44-g-qm::844.html). Ich überlege, 2 m mehr zu ordern,, für ein Inlett.

JonasB
17.11.2010, 20:36
Das Innenfutter meiner Daunenhose mache ich aus diesem Material (http://www.extremtextil.de/catalog/Stoffe/unbeschichtet/Ripstop-Polyester-daunendicht-weich-44-g-qm::844.html). Ich überlege, 2 m mehr zu ordern,, für ein Inlett.
Ein Inlett aus dem Material ist ein rein mechanischer Schutz für den Schlafsack. Ich würde da nicht ohne Bekleidung drin liegen wollen.
Dafür nehmen ich dann doch lieber das Seiden oder das Woll-Polyester Inlett

Sarekmaniac
17.11.2010, 20:52
Und wo gibt es den Stoff für das Woll-Polyester-Inlett?:cool:

Warmpeace, der tschechische Schlafsackhersteller, verkauft für Wintersäcke ein Merino-Inlett. Der Chef meinte, das würde super funktionieren, mache einen VBL faktisch überflüssig. Ist aber dann heavy, heavy duty...

lina
17.11.2010, 21:00
Mhmm, Merino-Inlett, das klingt ja wunderbar.
Aber wie kann das einen VBL ersetzen?

JonasB
18.11.2010, 10:33
Mhmm, Merino-Inlett, das klingt ja wunderbar.
Aber wie kann das einen VBL ersetzen?
Frage ich mich auch- die Wolle saugt doch nicht die komplette Feuchtigkeit auf.

Das Woll-Polyester Misch gab es für 4,-€/lfm beim örtlichen Stoffhändler- wiegt aber auch...- das etwas zu schmale Doppel-Inlett wiegt 1kg!

Fliir
19.08.2011, 14:22
Ich erlaube mir mal, den Thread aus der Versenkung zu holen, da ich mir ebenfalls ein Inlet selber machen möchte. Was haltet ihr von Kunstseide, bzw. Futtertaft, wie er bei Bekleidung eingesetzt wird. Hier ein Beispiel:
Futtertaft (http://www.stoff4you.de/Stoffe/Futterstoffe-Taft/Futter-Taft.html)
Wäre bedeutend billiger als echte Seide und ist auch relativ leicht. Mir geht es vor allem um den Schutz für den Schlafsack. Die Wärmeleistung muss dabei nicht erhöht werden.

Chouchen
19.08.2011, 18:20
Futtertaft wäre mir persönlich zu "schwitzig".

heron
19.08.2011, 18:37
Futtertaft wäre mir persönlich zu "schwitzig".

Da kann ich vom vielen Röcke tragen auch mitreden :grins: :grins:

Ich hätte ein Inlet aus Kunstseide in hellgrau gegen Versandkosten anzugeben.

Fliir
20.08.2011, 10:16
Mmh, schade, ich hatte schon vermutet, dass Futtertaft wohl eher "schwitzig" daherkommt.

@heron:
Auf das Angebot gehe ich gerne ein. Dann kann ich das selber testen. Schick mir einfach per PN Deine Kontodaten und wieviel Versandkosten Du möchtest und ich schick Dir das gleich rüber.

newnoise
17.01.2016, 21:32
Ich hänge mich hier mal an.

Würde mir auch gerne eine Inlet nähen. Habe ein dünnes aus Polyester, welches gut ist zum wandern etc (dünn, leicht, trocknet schnell). Für weniger gewichtskritische Touren würde ich allerdings gerne noch ein Inlet aus Baumwolle selber nähen, weil ich den Stoff deutlich angenehmer auf der Haut finde.

Kennt jemand ein gutes dünnes Baumwollmaterial was sich dazu eignen würde?

Danke
Noise

newnoise
16.05.2016, 15:31
Ich pushe meine Frage hier nochmal hoch!

Keiner einen guten Link für ein gutes Baumwollinletstöffchen?

Danke!
noise

HaegarHH
16.05.2016, 15:49
Keiner einen guten Link für ein gutes Baumwollinletstöffchen?
Stoffanbieter gibt es wie Sand am Meer :o …bei Funktions-/Outdoorstoffen, da gibt es die einschlägigen, aber für Baumwolle?

Pyjamas nähe ich am liebsten aus Hemdenstoff - und da gibt es schon Welten an Unterschiede in den Angeboten und ich kaufe eher nach Griffprobe. Ist halt auch die Frage, wie dünn und leicht es werden soll? Eine Auswahl an Hemdenstoffen z. B. beim Stoffkontor (https://www.stoffkontor.eu/bekleidungsstoffe/blusen-hemdenstoffe/) oder hier bei Stoffe.de mit dem Merkmal "leicht" (https://www.stoffe.de/hemdenstoffe.html?restrictions=characteristics.11%3B)

JonasB
31.05.2016, 12:23
Ich pushe meine Frage hier nochmal hoch!

Keiner einen guten Link für ein gutes Baumwollinletstöffchen?

Danke!
noise

bitteschön:
http://www.stoffe-zum-leben.de/inlett-inlettstoffe/

HaegarHH
31.05.2016, 12:37
bitteschön:
http://www.stoffe-zum-leben.de/inlett-inlettstoffe/

Sehr schöne Stoffe …DANKE!

rumpelstil
31.05.2016, 19:18
Was als Inletstoff verkauft wird, ist natürlich nicht für Schlafsäcke gedacht, sondern für Kissen und Deckeninlets. Das heisst, zwischen Inlet und Mensch kommt noch eine Lage Stoff.
Meiner Erfahrung nach fühlen sich Inlettstoffe oft sehr angenehm an, sehr weich und fein. Aber sie reissen sehr leicht! Ich weiss nicht, woran das liegt, vielleicht am verwendeten Material. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit anders verarbeiteter Baumwolle sehr dichte, aber dafür weniger reissfeste Gewebe hinkriegt (reine Spekulation). Bei Kissen und Deckeninletts ist das ja egal, die werden mechanisch nicht so strapaziert, weil ja eben immer ein Bezug drum ist.

Allerdings habe ich bisher immer nur verschiedene Inletstoffe aus dem Laden in den Fingern gehabt. Es kann gut sein, dass es da auch ganz unterschiedliche Qualitäten gibt. Meine Inletstoffe waren auch deutlich günstiger. Die Stoffe im Link werden ja explizit auch zum Füttern angepriesen, da müssten sie ja schon ewas aushalten.

Ich würde empfehlen, unbedingt Stoffproben zu bestellen, bevor man solchen Stoff für ein Schlafsackinlet wählt!

JonasB
31.05.2016, 21:45
viele Inlettstoffe sind einfach sehr leicht. Reine Baumwolle mit nur 100g/m² kann nicht so stabil sein wie z.B. Polyester/ Baumwolle mit 250g
Ich kenne jetzt keine speziellen Inlettstoffe live, aber EtaProof mit 110g/m², dem würde ich durchaus ein Inlett zutrauen. Nur leider nicht mit der DWR.

anja13
01.06.2016, 21:40
Ich hänge mich hier mal an.

Würde mir auch gerne eine Inlet nähen. Habe ein dünnes aus Polyester, welches gut ist zum wandern etc (dünn, leicht, trocknet schnell). Für weniger gewichtskritische Touren würde ich allerdings gerne noch ein Inlet aus Baumwolle selber nähen, weil ich den Stoff deutlich angenehmer auf der Haut finde.

Kennt jemand ein gutes dünnes Baumwollmaterial was sich dazu eignen würde?

Danke
Noise

Warum soll es denn unbedingt Baumwolle sein? Warum nicht Seide? Das wäre dann angenehm auf der Haut, dünn, leicht und trocknet schnell. Ist allerdings i.d.R. etwas teurer als BW.