PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halbseilkauf: Robustheit vs. Gewicht



Bergfalke
01.09.2010, 22:46
Hallo zusammen

Ich möchte mir in nächster Zeit ein Halbseil für's Klettern draussen zulegen. Allzu viel Erfahrung habe ich darin nicht, bin bisher mehr in der Halle gewesen. Gefallen finde ich aber sehr daran!

Jetzt gibt es viele verschiedene Halbseile, die sich in ihrer Beschaffenheit etwas unterscheiden. Eigentlich möchte ich ein möglichst leichtes Seil. Gleichzeitig sollte es aber auch etwas langlebig sein, die Investition soll langfristig angelegt sein. Nun sind widersprechen sich die Kriterien leichtes Gewicht und Seilstärke/Robustheit gewissermassen. Es gibt Seile, die ganz viele Normstürze überleben, aber dafür eher schwer sind. Andererseits reissen leichte Seile früher und verschleissen wohl auch schneller. Ich habe kaum ein Seil gefunden, das in beiden Punkten hohen Ansprüchen genügt.

Deshalb wollte ich mal fragen, wie eure Erfahrung ist. Sind die leichteren Seile genügend ausdauernd um mehrjährig gebraucht zu werden? Oder komme ich nicht um das höhere Gewicht herum, wenn ich etwas Langlebiges suche?

Die Verwendung geht dabei in Richtung alpines Sportklettern, Bergsteigen und ev. Eisklettern. Ich danke euch schon mal für Anregungen.

Lg Bergfalke

Becks
01.09.2010, 23:30
Sorry,
aber Seile sind Verbrauchsmaterial. Eigentlich hält jeder Strick lange genug bis man ihn aus Sicherheitsgründen (wegen Alter) austauschen sollte :)

Interessant sind da eher Gewicht, Handling und wenn es ins Nasse geht die Imprägnierung.

Alex

matt77
02.09.2010, 00:35
also obwohl ich eigentlich auch eher duenne Seile mag, wuerde ich nicht unter 8.5 gehen.. Ich habe das Petzl Dragon Fly (8.2) und eins von den beiden war nach 2-3 Monaten durch und das andere ist auch schon ziemlich pelzig. Sind halt doch eher fuer Eis und Schnee als fuer Alpinklettern.

Bergfalke
02.09.2010, 00:41
Hallo Becks

Danke für deinen Beitrag. Also deiner Meinung nach halten alle Seile gleich lang durch? Es wird ja von Firmen erzählt, dass Halbseile mit grösserem Durchmesser robuster seien. Oft haben jene auch höhere Sturzzahlen als die mit kleinerem Durchmesser. Vielleicht sind die Sturzzahlen aber gar nicht so wichtig, entscheidender ist wohl eher die Verschleissfestigkeit des Seils. Wie sieht's da aus, gibt's da grosse Unterschiede zwischen verschiedenen Halbseilen? Lohnt sich ein das höhere Gewicht von ev. "robusteren" Seilen?

Bergfalke
02.09.2010, 00:46
Hallo Matt

Ah, interessant. Danke auch dir für den Beitrag.

Dann sollte man schon ein richtiges Alpinkletterseil nehmen für alpines Sportklettern statt ein Eiskletterseil aufgrund des geringeren Gewichtes? 2-3 Monate sind ja schon sehr kurz für ein Seilleben...

eisvogel
02.09.2010, 06:52
also obwohl ich eigentlich auch eher duenne Seile mag, wuerde ich nicht unter 8.5 gehen.. Ich habe das Petzl Dragon Fly (8.2) und eins von den beiden war nach 2-3 Monaten durch und das andere ist auch schon ziemlich pelzig. Sind halt doch eher fuer Eis und Schnee als fuer Alpinklettern.
Ich benutze meine 8mm Edelrid-Halbstricke seit vielen Jahren.

Was macht man, um ein Halbseil in 2-3 Monaten 'durch' zu 'haben', bzw. was heisst das genau?

Petzl Seile sind mir in freier Wildbahn noch nicht untergekommen.
Warum hattest du dich für diese Seile entschieden?

Persönlich würde ich mir nur mehr dünne und leichte Halbseile kaufen.



Dann sollte man schon ein richtiges Alpinkletterseil nehmen für alpines Sportklettern statt ein Eiskletterseil aufgrund des geringeren Gewichtes?
Ein Eiskletterseil hat nicht unbedingt ein geringeres Gewicht, sondern idealerweise einen 'weichen' Fangstoss.

Was stellst du dir unter 'alpinem Sportklettern' vor?

cancin
02.09.2010, 07:19
Was man bedenken sollte, mit sehr dünnen Seilen ist es um einiges schwerer Stürze zu halten.

matt77
02.09.2010, 07:32
Ich benutze meine 8mm Edelrid-Halbstricke seit vielen Jahren.

Was macht man, um ein Halbseil in 2-3 Monaten 'durch' zu 'haben', bzw. was heisst das genau?

Petzl Seile sind mir in freier Wildbahn noch nicht untergekommen.
Warum hattest du dich für diese Seile entschieden?


durch heisst das der Mantel bis zum Kern durch war. Ist nach ein paar Tagen Granitklettern passiert. Ich habe das Seil dann zurueckgeschickt (und sie haben's auch anstandslos umtauscht) aber auch das andere ist schon sehr pelzig.

Petzl Seile gibt's aus irgendwelchen Gruenden nicht in Europa (Lizenz?) werden glaube ich auch nicht von Petzl selbst hergestellt. Wie auch immer, meine Kriterien waren:

* sehr geringer Fangstoss (wie Du ja auch sagtest)
* leicht und duenn
* angeblich robust (naja)
* huebsche Farben ;-)

Man muss dazusagen, dass es nicht nur Eiskletterseile sind, sondern sie waren auch als Tradseile ausgeschrieben.

Flachlandtiroler
02.09.2010, 07:33
Bevor wir diskutieren, was alpines Sportklettern ist, kann der Bergfalke doch gleich sagen, ob er die Halbseile nur für Redundanz und Abseilen über die volle Länge braucht -- also Zwillingsseilführung und entsprechend was sehr Dünnes & Leichtes; oder ob er "richtig" in Halbseiltechnik klettert und entsprechend eher was um 8.5mm & mit vielen Normstürzen sucht.

Dann Imprägnierung: Eher gelegentlicher Einsatz, Schönwetterkletterer :bg: oder eben auch Verwendung auf Hochtouren oder beim Eisklettern?

Eine Haltbarkeit in Jahren oder Monaten anzugeben ist IMHO nicht aussagekräftig.
Den Satz "Allzu viel Erfahrung habe ich darin nicht, bin bisher mehr in der Halle gewesen" interpretiere ich aber mal so, die Halbseile sollen eher sporadisch eingesetzt werden; wenn man dazunimmt dass beim Einsatz in Mehrseillängentouren sowas wie Toprope, Auschecken, schnelles Ablassen ohnehin praktisch nicht vorkommt -- dann solltest Du Dir über die Lebenserwartung der Halbseile erstmal keine großen Sorgen machen.
Ich nutze die Halbseile teilweise auch im Klettergarten (gibt dort zwei bis drei Seillängen) und daher im vergleich zu einem Wochenend-basierten Alpinkletterer wohl doch einigermaßen häufig; das sind ziemlich dünne (7.5mm) Halbseile und auch nur einfach imprägniert, das Handling ist aber nach wie vor ok.

Gruß, Martin

Bergfalke
02.09.2010, 11:24
Hallo zusammen

Wow, das geht aber satt hier! Vielen Dank für die Beiträge.

Unter alpinem Sportklettern habe ich mir so etwas wie schwierigere Mehrseillängenrouten im Gebirge vorgestellt, mehr oder weniger definiert sind und über eine Grundausstattung Absicherungen verfügen. Ausschliesslich selbst absichern, wie das z.B. in gewissen alpinen Kletterrouten gefordert ist, möchte ich zunächst noch nicht. Das kann sich aber mit der Zeit noch ändern.

Grund für den Halbseilkauf ist, wie du, Martin, sagst, primär die zusätzliche Sicherheit und die Möglichkeit längere Abseilstrecken zu benutzen. Ob ich dann in richtiger Halbseiltechnik klettern will oder die zwei Stränge eher wie einen behandeln möchte, darüber habe ich mir noch nicht so Gedanken gemacht. Bringt die variablere Seilführung bei Halbseiltechnik denn neben dem vielleicht etwas geringeren Fangstoss gegenüber der Zwillingsseiltechnik grosse Vorteile, ev. für die Zwischensicherungen?

Apropos Imprägnierung, die müsste das Seil schon haben, da ich es vielseitig einsetzen möchte. Von der Verwendungshäufigkeit her kann ich noch nicht richtig einschätzen, wie oft ich das Seil gebrauchen werde. Ich bin momentan Hallenkletterer, plane aber den Fokus von der Halle nach draussen zu versetzen, da mich diese Welt viel mehr fasziniert. ;-)

eisvogel
02.09.2010, 11:41
Bringt die variablere Seilführung bei Halbseiltechnik denn neben dem vielleicht etwas geringeren Fangstoss gegenüber der Zwillingsseiltechnik grosse Vorteile, ev. für die Zwischensicherungen?
1. Deutlich geringerer Fangstoss bei statischer Sicherung
2. Geringere Seilreibung
3. Noch bessere räumliche Trennung - event. sinnvoll bei Steinschlag

konamann
02.09.2010, 14:24
und für den anfänger leider auch ein bisschen umständlicher zu "verarbeiten". die seile gehen beim sicherer nicht mehr unbedingt gleich schnell durchs tube und der kletterer muss sich mehr gedanken über die sicherungspunkte machen wenn man nicht nur mit bohrhaken unterwegs ist....

kann man alles lernen, nur bei der ersten alpinroute sicher nicht das optimum!

yetimensch
02.09.2010, 21:05
Hier wirst du geholfen (aber schnell, sonst kauft´s wer anders...;-)):

http://www.outdoortrends.de/ausruestung/seile/beal-ice-line-golden-dry-halbseil.html?listtype=qwiser&searchparam=beal&sQWSearchHandle=UVQxaVpXRnNma0k5WW1WaGJINURQVEZfU1QxUWNtbGpaWDVMUFRSX1REMHhmazA5TW41T1BUSl8-&pgNr=1&sid=64a8c298f78b215c69e499cfd79f427c

Bergfalke
02.09.2010, 23:14
Hallo nochmals

Vielen Dank für die Ratschläge.

Ich bin jetzt schon ein bisschen überrascht, vor gerade mal etwas mehr als 24 Stunden habe ich diesen Thread hier eröffnet. Inzwischen sind viele hilfreiche Beiträge gekommen und einer (Danke yetimaster!) hat sogar die fixfertige Lösung aufgetischt. Dieses Tempo ist mörderisch. Ich bin sprachlos und das ist absolut im positiven Sinne gemeint.

Man sieht sich in den Bergen...

Lg Bergfalke