PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche etwas zwischen 40 und 50 Litern



herms
14.08.2010, 18:40
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Rucksack für Touren mit bis zu max 6 Übernachtungen im Freien!

Er sollte besonders robust und schlicht gehalten sein. Farblich dezent und möglichst nicht über die 100 € Grenze reichen.

Meine persönliche Vorauswahl traf das TT Raid Pack welches ich jedoch nur noch bei asmc in flecktarn auffinden kann...

Das Munro ist mir schon zu schlicht da ich auch häufig mit dem Rad unterwegs bin...

Von Bergans wird auch etwas kleines Angeboten, aber alles mit 30 Litern ist zu klein wie Erfahrungen mit dem TT Mission Bag zeigten!

Kennt vielleicht jemand noch ein Paar passende Modelle?

Vielen Dank
herms

Heimdall
14.08.2010, 22:27
100 Euro ? Die TT Rucksäcke sind alle teurer, zu viel Gebamsel dran und zu schwer. Der Munro ist ein Sack mit Trägern dran. Die kleinen Bergans z.B KFOR sind eigentlich ganz gut, wenn man sie für unter 90 Euro bekommt, manch einem stehen die Trageriemen zu eng, oder ist zu schwer. Entweder Du sparst noch etwas Geld für einen Crux AK47/57 oder Lightwave Wildtrek. Wenn es unter 100 Euro und vernünftig sein soll kommt der Lowe Alpine Sabre oder Fährmann Balance in Frage beide 40 l, sind eher für 1-3 Tage ausgelegt. Wenn es größer sein soll den Tramper, das sind Rucksäcke mit vernünftigem Preis/Leistungsverhältnis. Ansonsten mal den Rucksack der holländischen Armee ansehen, ist ein Lowe Alpine Stingray hat um die 55 Liter ohne Seitentaschen, gibt es bei Ranger für kleines Geld.

Thorsteen
14.08.2010, 22:38
Hallo!

Eventuell wäre der Deuter ACT Lite 40+10 noch etwas für dich. Allerdings gibt es für Deuter-Rucksäcke wohl so gut wie keinen Laden der die wirklich unter dem UVP verkauft. :(


Torsten

Asparagus
14.08.2010, 23:03
Eventuell wäre der Deuter ACT Lite 40+10 noch etwas für dich. Allerdings gibt es für Deuter-Rucksäcke wohl so gut wie keinen Laden der die wirklich unter dem UVP verkauft.

Oooohhhhh doch! Einfach nur bis Herbst/Ende des Jahres warten, dann bekommste ihn ca. 30-40% günstiger. Mir allerdings passt der ACT Lite nicht, der ACT Trail schon. Anprobieren (beladen!) ist der Schlüssel. ;-)

herms
15.08.2010, 00:25
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten!

Die Produkte von Fährmann gefallen mir schon sehr, vorallem vom Preis her..

Allerdings stört mich zb auch am Lowe Sabre dass Seitentaschen fehlen.

Habe vorhin diesen netten Sack finden können: Fjällräven Helags Trekking 40

Solls auch in 50er und 60er Liter Varianten geben...

Was haltet Ihr denn davon?

JoKa
15.08.2010, 00:47
Ich finde den Essl klasse:
http://www.militaerversand.at/katalog.php?cat=196&art=222&artnr=GEESR340&id=1251

Da eher nicht in D erhältlich fallen allerdings hohe Rücksendekosten an, wenn er nicht passt :(

peter-hoehle
15.08.2010, 10:42
Den (http://www.bergfreunde.de/rucksaecke/trekkingrucksaecke/deuter+act+lite+40+10+liter+trekkingrucksack.html) Deuter
als Vorjahresmodell gibt es öfters mal unter 100 €.
Am besten warten bis das neue Modell rauskommt,und
dann das alte Modell kaufen.

Gruß Peter

peter-hoehle
15.08.2010, 10:50
Bei amazon gigt es den Deuter ACT-Lite-40+10
als Vorjahresmodell für 99,95€!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

hier ist der Sack (http://www.amazon.de/Deuter-ACT-Lite-40-Rucksack/dp/B000LQ0B1Q/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=sports&qid=1281858729&sr=8-1)

Billiger bekommst du ihn nicht.:oldman:

Gruß Peter

herms
15.08.2010, 14:35
Hallo Peter,

bei ebay und Trekking-Star gibts den im Moment für 88€...

Glaube aber nicht das die Materialien das Richtige für mich wären; trotzdem Danke für den Tipp!

Hat vllt noch jemand was zu dem Helags?

Vllt gibts den ja auch irgendwo für 100€ :-)

Heimdall
15.08.2010, 15:10
Hallo,
Fjällräven Helags

Kann ich nix zu sagen ,noch nicht in der Hand gehabt macht aber einen guten Eindruck. Mein Tip, kauf Dir erstmal einen guten Tagesrucksack um die 40 l wie den Lowe Alpine, Fährmann Balance oder Deuter je nach Geschmack und spare dann noch auf was größeres um die 70 l, braucht man sowieso... Ich werf mal noch den Karrimor Sabre 45 (http://www.youtube.com/watch?v=ofT3vqVYGZY) in die Runde, auch ein wenig zu schwer, aber soll ein gutes Ding sein.

karlson
08.11.2010, 17:39
Ich finde den Essl klasse:
http://www.militaerversand.at/katalog.php?cat=196&art=222&artnr=GEESR340&id=1251


Da du den ja offnsichtlich hast, magst du nicht mal ein paar Erfahrungswerte zu dem Teil posten? Mir ist der auch schon aufgefallen, aber bis auf 2, 3 Verkaufsseiten gibt's quasi keine Infos drüber...

ElPasota
11.11.2010, 23:16
hast du denn im geschäft schon mal ein wenig rumprobiert?
empfehlungen zu geben ist immer schwer, das kann man höchstens zur ausstattung und haltbarkeit.

JoKa
12.11.2010, 02:06
Da du den ja offnsichtlich hast, magst du nicht mal ein paar Erfahrungswerte zu dem Teil posten?
Ungern, weil ich absolut nicht kompetent bin - der Essl ist mein erster Rucksack, der überhaupt einen Hüftgurt hat. Optisch kommt er mir für meinen Rücken tatsächlich auch etwas zu kurz vor, an den Schultern sollte er laut diversen Ragebern wohl noch etwas höher stehen. Dennoch kann ich ihn sehr gut tragen.

Andererseits habe ich mal einen von Globi getestet, zuvor natürlich brav meine Rückenlänge gemessen, das Tragesystem auf mannigfaltige Weise justiert und mich über den viel breiteren Hüftgurt gefreut - letztendlich musste ich ihn aber zurücksenden, weil er selbst mit geringem Gewicht nicht bequem war. Will damit sagen, ich bin einfach nur verwirrt und unsicher, wie ich Rucksack-Einstellungen/Maße, Figur und Rückenlänge in einen aussagefähigen Kontext stellen soll. Und gerade darauf kommt's ja an, ohne Passform nützt der dollste Rucksack nix :)

Ich beschreibe also nur ein paar allgemeine Details:
- "naturbelassene", aber zivile Farbe
- robust, aber mit ca. 1,5 kg nix für UL
- geräumige Deckelfächer (innen+außen), dafür im Hauptfach nur bis knapp 50cm Höhe zu füllen
- bequemer Hüftgurt mit genialen seitlichen RV-Taschen
- Rückenlänge leider nicht einstellbar
- Komfortgewicht endet für mich etwa bei 11kg, vollgetankt bei Lagerplatzsuche hatte ich auch schon mal 13-14kg drin. Das ist freilich nur für kurze Strecken zu empfehlen.

Ich würde für Mehrtagestouren keinen anderen Rucksack haben wollen, benutze aber normalerweise auch kein Zelt, sondern eine Hängematte. Ein Zelt müsste wohl an die Außenseite wegen der limitierten Füllhöhe. Was natürlich problemlos machbar ist. Besonders gefallen mir die vielen Taschen/Fächer, ich brauch's irgendwie strukturiert ;)

Der Knackpunkt ist halt, dass es zum Testen keinen Anbieter in D gibt, die Rücksendung nach Ö ist teuer.

lina
12.11.2010, 09:34
Wie wär's mit dem Norröna Svalbard Integral 38 l? Sieht ähnlich aus wie der Essl und gibt's z.B. bei Globi.

Auf der Vorderfront ist ein Fädelsystem, wo man noch eine der separat erhältlichen Seitentaschen (7 l Inhalt) oder eine Netztasche einfädeln kann. Unter den Deckel lässt sich auch noch einiges klemmen, falls es nötig sein sollte.

Ich hab den schon ein Weilchen und mag ihn ganz gern. Er ist vergleichsweise leicht und schön schmal, und das Material scheint recht haltbar zu sein. Das einzige, was ich zu bemängeln hätte, ist, dass die Netztaschen im unteren Seitenbereich etwas höher sein könnten und sie ein bisschen zum Ausleiern tendieren, d.h. kleinere Gegenstände würde ich da inzwischen nicht mehr aufbewahren. Aber man kann ja längere Gegenstände drin verstauen und diese mit einem oder zwei Kompressionsgurten sichern.

karlson
12.11.2010, 20:57
Ungern, weil ich absolut nicht kompetent bin - der Essl ist mein erster Rucksack, der überhaupt einen Hüftgurt hat. Optisch kommt er mir für meinen Rücken tatsächlich auch etwas zu kurz vor, an den Schultern sollte er laut diversen Ragebern wohl noch etwas höher stehen. Dennoch kann ich ihn sehr gut tragen.

Andererseits habe ich mal einen von Globi getestet, zuvor natürlich brav meine Rückenlänge gemessen, das Tragesystem auf mannigfaltige Weise justiert und mich über den viel breiteren Hüftgurt gefreut - letztendlich musste ich ihn aber zurücksenden, weil er selbst mit geringem Gewicht nicht bequem war. Will damit sagen, ich bin einfach nur verwirrt und unsicher, wie ich Rucksack-Einstellungen/Maße, Figur und Rückenlänge in einen aussagefähigen Kontext stellen soll. Und gerade darauf kommt's ja an, ohne Passform nützt der dollste Rucksack nix :)

Ich beschreibe also nur ein paar allgemeine Details:
- "naturbelassene", aber zivile Farbe
- robust, aber mit ca. 1,5 kg nix für UL
- geräumige Deckelfächer (innen+außen), dafür im Hauptfach nur bis knapp 50cm Höhe zu füllen
- bequemer Hüftgurt mit genialen seitlichen RV-Taschen
- Rückenlänge leider nicht einstellbar
- Komfortgewicht endet für mich etwa bei 11kg, vollgetankt bei Lagerplatzsuche hatte ich auch schon mal 13-14kg drin. Das ist freilich nur für kurze Strecken zu empfehlen.

Ich würde für Mehrtagestouren keinen anderen Rucksack haben wollen, benutze aber normalerweise auch kein Zelt, sondern eine Hängematte. Ein Zelt müsste wohl an die Außenseite wegen der limitierten Füllhöhe. Was natürlich problemlos machbar ist. Besonders gefallen mir die vielen Taschen/Fächer, ich brauch's irgendwie strukturiert ;)

Der Knackpunkt ist halt, dass es zum Testen keinen Anbieter in D gibt, die Rücksendung nach Ö ist teuer.

Danke, das klingt ja schonmal ganz gut! Mir gings vor allem um die Haltbarkeit, bei dem Preis befürchte ich da den Knackpunkt. Dass das Tragesystem nicht so fürchterlich effektiv ist hab ich mir schon gedacht. Der Rucksack mit substantiellem Tragesystem á la Gregory Chaos wär bombig.
Prizipiell kann ich bei Steinadler vorbeigehen, aber deren Laden ist grad zu und daher ist es nicht ganz so easy mit einfach befummeln. Da wollt ich mich schonmal vorab informieren, ob ich den Verein überhaupt belästigen soll. :cool:

JoKa
15.11.2010, 00:38
Prizipiell kann ich bei Steinadler vorbeigehen
Das ist natürlich optimal! Bei Steinadler gibt's den auch noch zum alten Preis. Essl hat bei diesem Modell mittlerweile deutlich aufgeschlagen. Wobei der Preis für das Gebotene immer noch fair sein dürfte.