PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haltet ihr von dem Lestra Mount Everest?



crash
29.04.2004, 12:05
Tach
So jetzt werde ich mal meinen eigenen Schlafsackthread aufmachen (es gibt ja schlieslich nicht genug davon) :wink:
Was haltet ihr den von der Lestra Mount Everest Tüte??
Die Fakten :

Aussenmaterial: Ripstop Nylon
Innen: Baumwollmischgewebe (sehr angenehm)
Füllung: 1050g Lestra Loft Hohlfaser, silikonisiert
Gewicht: 1800g bei 2,10m Länge

Kompfortbereich: 19° - -6°
Extrem: -16°

In der Vorletzten Outdoor wurde er als "der Schlafsack mit dem zur Zeit besten Preis/Leistungsverhältniss" beschrieben. Nach denen soll er wohl tatsächlich auch die Temperatur Werte erfüllen.
Die Stiftung Warentest hat dem Sack ebenfalls ein "gut" beschert.

Und jetzt der Preis: 65euro :shock:

Was haltet ihr von dem Ding??

crash

jackknife
29.04.2004, 12:43
Die Frage die sich hierbei stellt ist, was will ich haben. Will ich nur mal ab und zu eine Penntüte und stelle keine großen Ansprüche, will ich in den nächsten Jahren auch keine große Entwicklung im Tourenanspruch durchlaufen, ein Schlafsack, wenn mal Besuch kommt, oder für ein Festival. Da ist er sicher spitze. Nun kommt das aber.
Will ich mal etwas länger wandern gehen, vielleicht auch bei ekligem Wetter, will ich auch in zwei Jahren noch die gleiche Wärme haben wie die angegebenen -5°, dann liege ich mit diesem Modell ziemlich falsch. Baumwollmischgewebe saugt Wasser und trocknet sehr langsam. Dadurch wird er, zusammen mit diesen Silkonisozeugs ein wunderbar unangenehmes Schlafgefühl erzeugen. Auch kannst Du davon ausgehen, das man dann schon über zwei Kilo Gewicht ( incl. der Feuchtigkeit ) mit im Rücksack durch die Gegend schleppt. Spitzenschlafsäcke aus Daune, die dazu noch mehr Wärme versprechen, wiegen 850gr. Auch wird er in zwei bis drei Jahren, kaum noch Bauschvermögen haben, da die Kunstfaser zusammengesackt ist. Er wird dich dann auch nur noch bis ca +5° warm halten. Dann wirst Du wieder losgehen und Dir einen neuen Schlafsack kaufen. Dieser wird dann sicher teurer sein, weil Dir das ja nicht noch mal passieren wird. Also, sofern Du das Geld erübrigen kannst, kauf Dir lieber gleich einen Daunenschlafsack. Es gibt einige vollkommen ausreichende Modelle für weit unter 200€, mit denen Du lange Jahre auf der sicheren Seite schlafen und viel freude daran haben wirst.
Corten, ein Forenuser, wird Dir wenn er diesen Thread liest, sicher eine Empfehlung für einen guten und vor allem günstigen Schlafsack geben.
Matthias

jackknife
29.04.2004, 12:47
Nachtrag: -16° extrem :o , da bist Du dann aber extrem gut durchgefroren :lol: :ill:
Matthias

crash
29.04.2004, 12:52
ich hatte eigentlich damit gerechnet schon einen sehr langen post von corton vorzufinden 8) aber naja

Das Kunstfasersäcke nicht gerade als so langlebig wie ein Daunenschlafsack gelten ist ja allgemein bekannt, aber hat den keiner spezielle Erfahrungen mit der Lestra Loft Faser gemacht?? Und ob ein BaumwollMISCHgewebe ach so Feuchtigkziehend sein soll wage ich zu bezweifeln. G-1000 ist schlieslich auch eins.

crash

crash
29.04.2004, 12:57
Zur Extremtemperatur:
Mir ist auch klar das es eigentlich egal ist weclhen Extremwert ein Schlafsack hat, ich habs halt mal hingeschrieben.
Ich sehe den Mount Everest ja eher als Tüte für so um die 0° an und das erfüllt er sicherlich. Für alles kältere hab ich meinen Tyn Arctic

crash

brettl
29.04.2004, 13:59
Und ob ein BaumwollMISCHgewebe ach so Feuchtigkziehend sein soll wage ich zu bezweifeln. G-1000 ist schlieslich auch eins.
crash

doch, G-1000 ist auch nicht gerade sehr wasserabweisend. hab ich letztes mal bemerkt, als ich im regen spazieren war. sogar die unterhose war nass (aber nicht, weil ich mich gefürchtet habe :wink: ).

G-1000 ist nur dann hydrophob, wenns mit einer wachsschicht überzogen ist (eigentlich ändert G-1000 nicht seine eigenschaft, nur das wachs,..bla.bla,...).

crash
29.04.2004, 14:06
ich hab ja nicht behauptet das es wasserdicht sein soll!
was ich meinte war das sobald man von einem Baumwollmischgewebe spricht man auch von anderen Eigenschaften des Stoffes ausgehen muss z.B. schnelleres Trocknen als bei reiner Baumwolle. Somit wäre dann dieser Kritikpunkt nämlich nicht mehr gewichtig

Und nochmal zum Post von Jacknife:
Kunstfasern in Schlafsäcken sind meines Wissens nach immer Silikonisiert.
Ich wüsste nicht was daran unangenehm sein soll

crash

brettl
29.04.2004, 14:57
stimmt natürlich. aber wenn ich durch erniedrigung des baumwollanteiles bessere eigenschaften in bezug auf die feuchtigkeitsaufnahme (-> trockenzeit) bekomme, kann man dieses spiel noch weitertreiben und die positiven eigenschaften nochmals verbesseren -> kein baumwollanteil mehr. (q.e.d.)

das ist jetzt aber ein bisschen haarspalterei von mir. praktisch kann ich zu den erfahrungen der mischgewebe im schlafsack leider nichts beitragen :cry:

liebe grüße, thomas

ogi
29.04.2004, 23:20
Spitzenschlafsäcke aus Daune, die dazu noch mehr Wärme versprechen, wiegen 850gr.

Zeig mir den Schlafsack, der bei 850 g Gewicht eine reele Komforttemperatur von mehr als - 6 Grad hat.

jackknife
30.04.2004, 02:35
Western Mountaineering Apache, lieber Ogi, auch gibt es noch andere Modelle, z. B. von Rab, die auf absolutes Leichtgewicht bei maximaler Isolation getrimmt sind. Mein FF Swallow geht bis - 7° laut Hersteller. Ich habe ihn bis jetzt aber nur bei - 5° testen können. Dort war er aber angenehm warm. Leider wiegt er aber auch satte 100gr. mehr, womit Du dann recht hättest. Da aber WM Meister im Untertreiben ist, nehme ich denen die angegebenen - 6° ganz locker ab. Das leigt daran, das ich zur Zeit einen WM Antelope und einen WM Puma mein Eigen nenne. Beide sind so satt mit Daunen gefüllt, wieso sollte das beim Apache anders sein. Die haben ja schließlich einen Ruf zu verlieren, denn dieser hallt sehr weit. Corton hat zur Zeit auch einen Puma herumliegen, und er war ganz baff, als er das Daunenmonster auspackte. Beim Antelope ging mir das auch so. Habe einfach schon sehr viele Schlafsäcke besessen und glaube mir daher ein Urteil bilden zu können.
Matthias

leowagner
30.04.2004, 07:05
Eigentlich hat keiner was über den Lestra Mount Everest geschrieben :)

MaMa
30.04.2004, 07:36
Das bedeutet dann wohl daß den einfach keiner hat und somit auch keine Erfahrngen posten kann, oder? :roll:
Schließlich hat crash ja bereits in zwei anderen Threads nach dem Lestra gefragt und keine Antwort bekommen, wieso sollte es hier nun anders sein...

Corton
30.04.2004, 07:49
Zeig mir den Schlafsack, der bei 850 g Gewicht eine reele Komforttemperatur von mehr als - 6 Grad hat.
Wie jackknife schon sagte: Klick mich! (http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/detail.php?id=37833&template=d_od_bestenliste_detail) (Aua). Wenn wirklich jedes Gramm zählt: Der gleiche Hersteller hat auch noch ein Modell namens "Ultralite" im Programm. Gleicher Temp.bereich, Gewicht in Gr. reg knapp 740g.

Corton

crash
30.04.2004, 11:08
ich werd meine Hoffnung jeh mal etwas über die Lestra Tüte
zu lesen zu bekommen wohl begraben müssen :cry:

crash

jackknife
30.04.2004, 12:32
ich glaube, dass sich diesen Schlafsack wenig Outdoorer kaufen werden. Viele denken sicher, ein Schlafsack zu einem Preis von vier Paar Falkesocken, das kann nichts taugen. Außerdem ist Lestra nicht gerade die Schlafsackmarke, da gibt es namhaftere Firmen, die sich schon ihre Spohren verdient haben.
Matthias

crash
30.04.2004, 13:27
hm, ich dachte immer das Lestra auch unter den Herstellern mit gutem Ruf in Sachen Qualität sei. Ist dem den wirklich nicht so?
Ich für meinen Teil bin einfach Fan billiger Ausrüstung (natürlich nur wenn sie was taugt) und habe schon oft die Erfahrung gemacht das billige produkte von kleineren Herstellern sich nicht vor denen der bekannteren und deshalb besser angesehenen Marken zu verstecken brauchen.
Meine Meinung ist jedenfalls das ein Schlafsack der von der Outdoor und von der Stiftung WT empfohlen wird nicht schlecht sein kann.
Hätte halt gerne noch andere Meinungen gehört.
Ich werd ihn mir jetzt einfach kaufen und dann meine Erfahrungen hier posten

crash

ogi
30.04.2004, 14:13
Habe einfach schon sehr viele Schlafsäcke besessen und glaube mir daher ein Urteil bilden zu können.
Matthias

Dann Hat Du wohl immer Fehleinkäufe gemacht, wenn Du immer wieder neue Schlafsäcke brauchst.

Warum soll ein Lestra ungeeignet sein für Outdoor ? Ich denke, wesentlich mehr Leute werden mit einem Lestra unterwegs sein als mit deinen 300 Euro Modellen. 1800 g sind doch noch gut tragbar, zumindest wenn Du nicht schwer klettern musst.
Ultraleichtprodukte gehen halt in der Regel schnell kaputt, das liegt in der Natur der Sache. Ein Lestra Everest scheint mir eine gute Wahl zu sein.

Was machst Du denn für Extremtouren, dass Du solche Schlafsäcke brauchst ?

Nicht übertreiben
30.04.2004, 14:17
Falls Dir das hilft: Ich hatte mal von Lestra den Himalaya extrem.
Das Ding hab ich nach einer Tour wieder verkauft, weil die Füllung katastrophal war (Daune)
Die Verarbeitung war allerdings gut, da konnte man nicht meckern.

Thorben

AskeT
30.04.2004, 22:46
Dann Hat Du wohl immer Fehleinkäufe gemacht, wenn Du immer wieder neue Schlafsäcke brauchst.
Mönsch, geht das schon wieder los? Jackknive kann sich doch so viele Schlafsäcke kaufen, wie er mag! Andere haben 5 Autos oder 4 Fernseher.


...wesentlich mehr Leute werden mit einem Lestra unterwegs sein als mit deinen 300 Euro Modellen..
Bestimmt. Es sind auch im Schnitt mehr Leute mit einem Golf unterwegs als mit einem Bentley.


... 1800 g sind doch noch gut tragbar
Und 1000 g sind noch tragbarer, oder?


Ultraleichtprodukte gehen halt in der Regel schnell kaputt, das liegt in der Natur der Sache.
Mein oller 1200g Daunensack hat zum Beispiel von 1986 bis letztes Jahr problemlos durchgehalten...Der hat mich damals knappe 500 DM gekostet. Nun rechne selbst.

Gruß
Asket
*kopfschüttelnd*

AskeT
30.04.2004, 22:55
Herbert Rittlinger schrieb einmal:

"Da wir als naturverbundene Freiluftfreunde auf Camping-Quatsch aller Art gern verzichten, können wir es uns leisten, bei den wirklich wichtigen Dingen nur das allerbeste zu nehmen..."

Ich finde da hat er Recht. Solange wir uns aber das allerbeste noch nicht leisten können, sind wir gezwungen Kompromisse zu machen. Das sei unbestritten.

Gruß
AskeT

jackknife
02.05.2004, 23:55
@ogi: Ich wandere gern, zudem verdiene ich so viel Kohle, dass ich gar nicht weiß wohin damit. Deshalb kaufe ich was das Zeug hält, und nur das Teuerste, damit auch ich mal eine Verringerung auf meinem Konto merke. Das Leben ist echt hart.
Matthias

Andreas
03.05.2004, 07:04
Habe mir auch einen günstigen schlafsack vor nun knapp 1,1/2 Jahren gekauft und muß sagen nicht alles was billig ist muß schlecht sein. Habe mit dieser Tüte schon bei mir auf der Dachterasse bei -10 Grad nur in Unterwäsche geschlafen, ohne zu frieren

Beaverland Northstar für 49 €. Kunstfaser.

Die Werte sind +20°C bis -8°C, extremwert liegt bei -18

Die Maße sind 230 x 80cm, Nun j ...

Gruß Andreas

jackknife
03.05.2004, 12:00
Hi Andreas, wenn Du mit Deinem Schlafsack zufrieden bist, dann ist doch alles okay. Wieso wird man eigentlich hier immer angefeindet, wenn man eine Empfehlung ausspricht. Es tut mir leid, wenn ich crash nicht zu der Lestra Tüte raten kann. Ich habe einfach so schlechte Erfahrungen mit Kufa Schlafsäcken der unterschiedlichsten Hersteller gemacht, dass ich nicht einfach sagen kann, ' hey crash, Kufatüte von Lestra, sofort kaufen! '
Das Problem mit der Kunstfaser ist markenübergreifend. Es ist auch egal ob der Schlafsack 50 oder 300€ kostet. Kufa ist Müll!!! Ja toll, nach dem Kauf weiß ich, ich kann mich zu der angegebenen Temperatur heraus legen. Nach einem Jahr ist er schon 5° kälter. Das geht immer so weiter, bis kein Loft mehr da ist. Da müssen sich die Hersteller noch etwas einfallen lassen. Zumal, nach den neuen Haftungsrichtlinien, dürfte da noch einiges auf die Hersteller zu kommen. Man sollte es mal anders angehen. Kufa kaufen, nach zwei Jahren zum Hersteller retour und reklamieren. Zack neuer Schlafsack. Also Lestra kaufen und in 1 3/4 Jahr umtauschen wegen Verlustes des Bauschvermögens.

@ ogi, mal eine Frage, hast Du ein Problem mit mir? Du feindest mich jedesmal an und versuchst mich persönlich anzugehen. Warum machst Du das? Hab ich Dir in einem vorigen Leben die Schnitte geraubt?
Bitte Dich, dieses einzustellen, es nervt.
Matthias

Andreas
03.05.2004, 21:51
Hi Andreas, wenn Du mit Deinem Schlafsack zufrieden bist, dann ist doch alles okay. Wieso wird man eigentlich hier immer angefeindet, wenn man eine Empfehlung ausspricht.

Ich meinte dich damit eigentlich gar nicht, ich wollte damit nur sagen das ich mit meinem günstigen Schlafsack positive erfahrungen gemacht habe.
Habe ansonsten keine großen erfahrungen mit Penntüten, daher würde ich auch niemanden anfeinden der sich mit diesem Gebiet mehr beschäftigt und erfahrung hat

Tut mir ja leid das ich auch mal meinen Senf dazu geben wollte :cry: :cry:

Corton
04.05.2004, 11:03
@ crash
Leg doch einfach noch ein paar Euro oben drauf und kauf Dir den Carinthia Tibet 600 für 90 EUR bei eBay (alternativ: Nordisk Summer Star).

Corton

jackknife
04.05.2004, 11:31
Andreas, zieh Dir den Schuh nicht an, Du warst gar nicht gemeint. Ich meinte das eigentlich in Richtung Ogi. Sorry, wenn Du Dich von mir auf den Schlips getreten fühltest, war nicht meine Absicht.
Matthias

ogi
04.05.2004, 12:57
@jackknife

Ich kenn Dich doch nicht, wie kann ich gegen Dich etwa haben.

Die Tendenz, Leuten, die nach günstigen Produkten fragen abzufertigen mit : Das ist Müll, für den Preis kann es nur Müll sein, halte ich für falsch.

KuFa hat eben auch Vorteile gegenüber Daune, dass ist einfach so.

Ich plädiere dafür, immer zu differenzieren.

Und die Frage, wie Du die Haltbarkeit von Produkten festsellen kannst, wenn Du ständig wechselst ( sei Dir natürlich gegönnt ! ), musst Du dir schon gefallen lassen.

crash
04.05.2004, 15:10
@corton

sicher das der carinthia was taugt?
Ich frage nur weil die ebay beschreibung etwas dürftig ist (z.B. keine cuin angabe) und du in deinem post keine näheren Infos ausgepackt hast.
Ich habe zudem gelesen das die Temp. angaben von carinthia wohl teiweise ziemlicher bullshit sein sollen. Sind die -7° also realistisch oder eher Kundenverarsche??

crash

Corton
04.05.2004, 15:54
Der Tibet hat ne 80/20er Entendaunenmischung mit einer angegebenen Füllkraft von 600 cuin (dem Augenschein nach übertrieben) - nicht gerade der Hit aber für 90 bzw. 95 EUR ok (Listenpreis 170 bzw. 180 EUR). Bezug ist Pertex Nylon, Konstruktion und Verarbeitung sind bei Carinthia in Ordnung. Bis 0°C reicht das Teil IMO auf jeden Fall. Der eBay-Verkäufer ist meines Wissens ein Carinthia Vertreter --> Abwicklung im Garantiefall sollte kein Problem sein.

www.carinthia-bags.com

crash
04.05.2004, 18:52
und wie würdest du die Alternative von Nordisk einschätzen (hat der überhaupt nen Wärmekragen) bzw. welche vorziehen?

crash

Corton
05.05.2004, 08:17
Einen Wärmekragen hat weder der Tibet als noch der Summer Star. Beide würde ich als normal kälteempfindlicher Mann sicherheitshalber nur bis 0°C (oder knapp drunter) einplanen. Wenn´s kälter werden soll (bis ca. -6/-8°C), ist der ebenfalls bei eBay angebotene Nordisk Autumn Star mit 200g mehr Füllung (und Wärmekragen) die bessere Wahl.

Corton

crash
08.05.2004, 15:19
Hab den Billigschlafsacktrip hinter mir und gestern bei ebay nen ajungilak goose bay für 164e (Ladenpreis 299) ersteigert. Scheint ein sehr geiles Teil zu sein:
Compfort Temp -8°,
Füllung: 700g Gänsedaune 90/10 mit 700(!)cuin
und das ganze bei nur 1270g (Mit Packsack)
Ich werd ihn im Sommer ausführlich auf Island Testen und dann meine Erfahrungen hier posten. Da besteht ja anscheinend Bedarf

crash

Corton
08.05.2004, 16:48
Hier geht´s auch um einen Goose Bay (von pikardie.de?)


ich hab ihn letztens für 200 bekommen, aber des sack der mir zugeschickt wurde war irgendwie platt.. entweder produktionsfehler oder ausschussware... hab zurückgeschickt :grrr:

--> Lass Dir keinen Müll andrehen. Er muss so prall aussehen wie der auf dem Bild.

http://www.studium.traeuma.de/forum/2_seite.jpg

Die Zeitschrift Alpin hat bei Ihrem Test auch ein ziemlich schlechtes Exemplar erwischt - der gemessene Loft der Daune betrug lediglich 563,7 cuin. :-?

Corton

Dorimir
10.04.2014, 11:32
Der Threat ist zwar schon älter, aber ich muss Ihn nochmal ausgraben.

Hat irgendjemand den Lestra Mount Everest mal gekauft und auch genutzt?

Mich würde vorallem interessieren wie klein das Packmaß wirklich ist.
Auf Amazon steht Packmaß: 37 cm x 23 cm; Packmaß komprimiert: 27 cm x 23 cm

bekommt man den wirklich auf 27x23cm komprimiert?


Der Jack Wolfskin Endurion hat auch ein relativ kleines Packmaß mit 30x24cm ist das schon komprimiert oder unkomprimiert im Packsack? Weiß das zufäiig wer?

Gruß Dorimir