PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lowe Alpine TFX Appalachian 65:85



LuiKas
01.08.2010, 18:07
Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einem neuen Rucksack, und dabei bin ich auf den Appalachian gestoßen. Aber irgendwie scheint dieser nicht weit verbreitet zu sein, einen wirklichen Testbericht finde ich nicht, und viele die ihn tragen auch nicht.
Kann mir jemand von euch sagen, wo ich vielleicht einen kleinen Testbericht finde, oder könnt ihr mir mal eure Erfahrungen mitteilen? (also nur vom Appalachian).
So ein schlechter Rucksack wird das ja wohl nicht sein.
Sonst hatte ich noch den Osprey Aether 70 im Sinn, aber der ist ja jetzt nciht mehr runtergesetzt. :(

vielen dank für eure Antworten!
Lukas

yetimensch
02.08.2010, 00:24
Die Lowe Rucksäcke lohnen sich imho erst wenn du direkt aus England bestellt. Da kannst du dann einen neuen Cerro Torre schon ab 160.- Euro bekommen. Für den regulären Verkaufspreis, wäre mir der Appalachian (Einsteigermodell?) zu teuer. Geh einfach mal in ein grösseres Geschäft und schau dir die Unterschiede bei den Lowe-Tragesystemen an. Da gibt es schon ein paar Unterschiede zwischen einem APS und TFX, bzw. zwischen den TFX-Varianten. Insgesamt finde ich die Lowe-Sachen ganz gut, sind halt eher so Allroundmodelle mit angenehmer universeller Passform und ohne echte Schwächen (aber eben auch ohne grosse Stärken).

Es kommt auch darauf an, wohin und mit vor allem mit wieiviel Zuladung du mit dem Rucksack unterwegs sein willst. Beim Appalachian dürfte spätestens bei 20kg Schluss sein.

Hausi
02.08.2010, 01:26
Ich hab den Vorgänger vom Appalachian, der ist schon sehr ok.
Auf jeden Fall mit 20kg gut zu tragen!

mfg

wintermute
02.08.2010, 10:07
Beim Appalachian dürfte spätestens bei 20kg Schluss sein.

Wie kommst Du darauf? Der Hersteller (http://lowealpine.com/eng/prod_app_det.php?catid=8&itemid=724&type=man) gibt die Load Zone mit 25-30 kg an. Das scheint mir auch realistisch zu sein.

Hausi
02.08.2010, 10:13
Ich würd sagen mit 25 Kilo am Anfang bricht man sich noch keinen ab, in Abhängigkeit von der physischen Konstitution.

strauch
02.08.2010, 12:52
ich bin auf der Suche nach einem neuen Rucksack, und dabei bin ich auf den Appalachian gestoßen. Aber irgendwie scheint dieser nicht weit verbreitet zu sein, einen wirklichen Testbericht finde ich nicht, und viele die ihn tragen auch nicht.

Die meisten scheinen den schweren Cerro Torre zu kaufen, für mich auch wenig nachvollziehbar, ich würd ihn einfach mal Probetragen, mir gefällt von den technischen Daten der Appalachian besser allein schon wegen 500g weniger Gewicht. Trotzdem hat er ja auch so schnickschnack wie Frontaccess.

yetimensch
02.08.2010, 13:55
Wie kommst Du darauf? Der Hersteller (http://lowealpine.com/eng/prod_app_det.php?catid=8&itemid=724&type=man) gibt die Load Zone mit 25-30 kg an. Das scheint mir auch realistisch zu sein.


Das dürfte sich aber wohl eher auf das Gewicht beziehen, bei dem er im gepackten Zustand noch nicht auseinanderfällt. Von 8 Stunden tragen steht da nix. ;-)

Nein, mal Spass beiseite, mir ist bisher nicht bekannt dass Lowe zu den Gewichtsspezialisten gehört (höchstens was höheres Eigengewicht betrifft). Gregory ist in vergleichbaren Fällen deutlich konservativer was die Zuladungswerte betrifft, allerdings bei deutlich besserem Tragesystem.

Ist halt wie bei Schlafsäcken, da gibt es auch schon Modelle für 200.- Euro die bis -30 Grad wohligen Schlaf versprechen (und dann eh nur für´s "Camping" genutzt werden)....:bg:

thefly
02.08.2010, 14:03
Nein, mal Spass beiseite, mir ist bisher nicht bekannt dass Lowe zu den Gewichtsspezialisten gehört (höchstens was höheres Eigengewicht betrifft). Gregory ist in vergleichbaren Fällen deutlich konservativer was die Zuladungswerte betrifft, allerdings bei deutlich besserem Tragesystem.


der Cerro-Torre (altes Tragesystem) schlägt sich so bei 25-27 kg ganz gut. Stellt sich natürlich die Frage ob man so viel Gewicht wirklich tragen möchte.

grüße

Fred

yetimensch
02.08.2010, 15:05
der Cerro-Torre (altes Tragesystem) schlägt sich so bei 25-27 kg ganz gut.

grüße

Fred

Deswegen habe ich ja auch dieses Modell empfohlen. ;-) Und wie auch schon gesagt, finde ich die Lowe Rucksäcke ja auch grundsätzlich in Ordnung, nur würde ich eben keinem der einen Rucksack für 25-30 Kilo Tragegewicht sucht, als erstes zu einem Lowe raten.


Stellt sich natürlich die Frage ob man so viel Gewicht wirklich tragen möchte.


Nun, Menschen kaufen nunmal gerne Produkte mit möglichst vielen Eigenschaften, die sie eigentlich niemals brauchen werden, und je höher der Rucksack eben beladen werden kann, desto mehr verleitet es auch zum Zeug´s einpacken (entsprechende Kondition mal vorausgesetzt).

Andreas L
02.08.2010, 15:17
... auf Wintertouren bin ich schon mal auf knapp über 20 Kilo gekommen - mit dem Appalachian und dem alten Tragesystem (frag mich jetzt nicht, wie das heisst - APS?). Das war kein Problem. Ansonsten trage ich in dem eher um die 15 Kilo.
Gekauft hab ich meinen als Auslaufmodell - so um die 100 bis 120 Euro - wenn ich das noch richtig weiss. Sehr gut verarbeitet, sehr gute Konstruktion.
Er muss halt passen, aber die Verstellmöglichkeiten des Systems einschliesslich der Aluseelen waren bei mir voll ausreichend.

Andreas

Randonneur
02.08.2010, 21:57
Ich weiss ja nicht, wie alt das alte Tragesystem ist. Mein Cerro Torre ist von 1992. Ich habe in ihm 25kg getragen. Aber der Hueftgurt war kein Vergnuegen da er gerne nach unten rutscht. Sehr schade, da der Sack sonst hervorragend war. Kein Schnickschnack, wasserdicht (ja, das geht), keine toten Ecken im Sack, robust...

Jetzt benutze ich eine Osprey Argon. Der ist wasserdurchlaessig aber traegt sich hervorragend.

thefly
02.08.2010, 22:07
Ich weiss ja nicht, wie alt das alte Tragesystem ist. Mein Cerro Torre ist von 1992. Ich habe in ihm 25kg getragen. Aber der Hueftgurt war kein Vergnuegen da er gerne nach unten rutscht. Sehr schade, da der Sack sonst hervorragend war. Kein Schnickschnack, wasserdicht (ja, das geht), keine toten Ecken im Sack, robust...

Jetzt benutze ich eine Osprey Argon. Der ist wasserdurchlaessig aber traegt sich hervorragend.

APS (http://www.lowealpine.com/eng/about-lowealpine.php)ist erst 1993 erfunden worden ;-) meiner (2004): viel Schnickschnack, nicht wasserdicht, sehr robust.. eigentlich ein schöner Sack, aber auch schwer.

jetzt:
Crux AK70 .. mal sehen wie der sich auf Dauer so schlägt

LuiKas
02.08.2010, 22:21
Ui,
da hat sich ja schon einiges zusammengebraut hier auf meinen Beitrag.
Naja, also ich hatte vorher noch keinen richtigen Rucksack, und ich hatte halt den Appalachian gefunden, der mir eigentlich recht gut gefällt.
Da ich ein absoluter Neuling auf diesem Gebiet bin, würde ich gerne mal wissen, was ihr denn als besondere Stärken und Schwächen an einem Rucksack seht.
(Dass er passen muss, ist logisch:o)
Mir würde nur die Verarbeitung einfallen, also gut genäht und fester Stoff usw.
Wie ist es denn mit den Expedition packs von lowe ? Habt ihr damit auch Erfahrungen gemacht?

strauch
03.08.2010, 11:15
Mir ist vor allem wichtig das er leicht ist. Der Stoff muss für mich nicht Ultrastabil sein. Dann kann ich gut auf jede Menge Taschen etc. verzichten. Mir reicht ein großer Sack und 2 Taschen im Deckelfach.

Oft ist einfach sehr viel Zeugs an so einem Rucksack gepaart mit sehr robusten Materialien und Schwupps wiegt das Ding 2,5-3kg.

Allerdings geht es auch nur dann leichter, wenn andere Sachen ebenfalls leichter sind.

Aber das muss jeder für sich entscheiden, wie weit er die Gewichtsspirale herunter geht. Ich teste mich da gerade runter von Tour zu Tour wird es leichter.

winnetoux
03.08.2010, 11:38
Seitl. Taschen für ne Flasche oder was auch immer sind praktisch, aus Netz m.E. besonders, da dann Dreck gleich wieder rausfallen kann. Ich will immer noch flexible Isomattenbefestigungen, besonders praktisch finde ich da so eine vertikale Befestigungsleiste an der Front (noch besser gleich zwei davon). Wenn die Isomatte dicker ist, können bei nem Lowe die beiden Riemen dafür am Schlafsackfach schon auch mal etwas kurz ausfallen, das ist aber vermutlich modellabhängig - und bisher ging sie immer noch gerade so irgendwie dran - betrifft natürlich nur Schaummattenbesitzer. Beim Appalachian dieser Außengummi ... mit sowas kann ich nix anfangen. Zusatzseitenreißverschlusstaschen find ich unnötig, aber das ist auch Geschmackssache - irgendwann weiß man vor lauter ordentlichen Taschen nicht mehr, in welcher das Gesuchte denn nun ist. Vielleicht wäre auch der Khumbu was? Ist wohl marginal leichter, ob Netztasche an der Front so haltbar ist, wage ich nicht zu beurteilen.

Buddy99
03.08.2010, 11:54
Mir ist vor allem wichtig, dass mein Rucksack (Cerro Torre 75+20 TFX7) hohes Gewicht gut tragbar macht und auch mit über 30kg (bis 25kg sehr bequem zu tragen) beladen nix kaputt geht.
Dass nen Cerro Torre auch alle wichtigen Extras enthält und nen guten Schnitt besitzt, um in den Bergen überall durch zu kommen, das kann mir nur recht sein.
Ich hab schon etliche Rucksäcke in meinem Leben besessen, aber keiner macht so viel mit, wie der Cerro Torre.
Ob beladen über scharfkantige Felsen ziehn oder quer durchs Unterholz kämpfen, der zeigt keinerlei Schwächen und genau das brauch ich bei meinem Equipment.
Mein Hüftgurt rutscht nie und so bombenfest wie er auch sitzt, er drückt nie so derbe auf den drunter getragenen Gürtel, dass dieser irgendwelche Druck- oder Scheuerstellen verursacht.
Den UL Rucksack möcht ich sehn, der da mithalten kann.:baetsch:
Gruss Sven

LuiKas
03.08.2010, 15:40
Ui, ja erstmal vielen Dank für eure wirklich zahlreich ausgefallenen Antworten!
Könnt ihr mir denn noch ein paar Rucksäcke aus dieser Preisklasse empfehlen?
Also so bis 170 Euronen? (Gerne natürlich runtergesetzte Modelle).:roll:

strauch
03.08.2010, 17:21
Den UL Rucksack möcht ich sehn, der da mithalten kann.:baetsch:

Dr Gag an UL ist ja, dass ich gar keine 25kg durch die Gegend schlöre. Aber das kann ja jeder selbst entscheiden, für mich wäre es nichts mit 25kg durch die Gegend zu stiefeln. Nur erwarte ich weder von einem UL Rucksack das ich ihn hinter dem Auto 200km über Asphalt schrubben kann, genauso wenig wie ein Rucksack der 30kg schleppen kann 200g wiegt.

strauch
03.08.2010, 17:23
Ui, ja erstmal vielen Dank für eure wirklich zahlreich ausgefallenen Antworten!
Könnt ihr mir denn noch ein paar Rucksäcke aus dieser Preisklasse empfehlen?
Also so bis 170 Euronen? (Gerne natürlich runtergesetzte Modelle).:roll:

Deuter ACT+Lite, Haglöfs Matrix, Bergans Helium, Osprey Aether, Gregory Z65 (gibts gerade im Angebot bei Globi... oder hoffentlich noch). Von Bach gibts auch noch welche mit um die 2kg.

winnetoux
03.08.2010, 18:37
Ich hatte einst noch Osprey Kestrel ins Auge gefasst, trekking-expert hat den auch mit 65/68 l und gibt bisschen Vorkassenrabatt.
Es kommt auch wirklich drauf an, was du so vorhast und was du so mitnimmst. Ich versuche auch gerade abzuspecken, aber völlig ultralight muss nun auch nicht sein. Mein alter 3-kg-Rucksack ist superstabil, inwiefern die Leichtdinger was mitmachen und wie viel kg aushalten, muss sich erst erweisen, bevor sie in einsam-rauere Gegenden mitgenommen werden, aber 1,5 kg weniger ist für gemäßigte Sachen in Zivilisationsnähe schon ein Argument.
Lowe Alpine wie erwähnt in uk holen, trotz schlechterem Tauschkurs inzwischen bei Angeboten meist noch günstiger - und wie mir scheint teilweise auch neuere Modelle in aktuellerem Look. Alles völlig problemlos, nur wenn man was zurückschickt, muss man das Porto bezahlen, insofern vorher überlegen, was man haben will.

Lotta
03.08.2010, 21:03
@ Buddy99 (Sven)
trägst du die ganze Ausrüstung und das Futter für die Hunde selbst?

ZachX
25.08.2010, 17:32
... auf Wintertouren bin ich schon mal auf knapp über 20 Kilo gekommen - mit dem Appalachian und dem alten Tragesystem (frag mich jetzt nicht, wie das heisst - APS?). Das war kein Problem. Ansonsten trage ich in dem eher um die 15 Kilo.
Gekauft hab ich meinen als Auslaufmodell - so um die 100 bis 120 Euro - wenn ich das noch richtig weiss. Sehr gut verarbeitet, sehr gute Konstruktion.
Er muss halt passen, aber die Verstellmöglichkeiten des Systems einschliesslich der Aluseelen waren bei mir voll ausreichend.

Andreas

Mein Rucksack hat das ABS 5 Tragesystem. Ab ca. 20 kg macht das schlapp :(

Buddy99
26.08.2010, 10:30
@ Buddy99 (Sven)
trägst du die ganze Ausrüstung und das Futter für die Hunde selbst?


Sorry, dass ich jetz erst Deine Frage sehe. Aber besser spät als nie.
Ja, ich trage noch alles selbst. Bei den Stundenlöhnen in der Schweiz kann ich mir keinen Träger leisten:bg:
In 2 Wochen gehts wieder mal auf ne kurze 3-Tagestour und da wird dann die Laila das Tarp "schleppen" müssen. Die 400g trau ich ihr dann langsam mal zu.
Das Problem ist, der Rüde ist nen alter Herr und ich bin froh, dass er überhaupt so viel Elan hat, mit mir durch die Berge zu krauchen und die Hündin ist grad 13 Monate alt und wird erst ab dem 2ten Lebensjahr wirklich was an Gewicht aufgeladen bekommen.
Im Moment bin ich eben noch der Esel..

@ Strauch

Ich geb Dir voll Recht mit dem Gewicht. Nen leichter Rucksack ist toll und wandert sich wesentlich angenehmer und wer nur leicht beladen ist, braucht auch keinen 3kg Schwerlasttransporter um sein Zeug zu schleppen. Aber mit 2Hunden auf Tour hab ich nun mal viel Zeug dabei und da ist der Cerro Torre nen super Partner.

HaenschenKlein
06.02.2012, 22:48
Hey ihr meint ja Lowe alpine Rucksäcke(evtl. Auch andere Produkte) aus preistechnischen gründen, lieber gleich aus England beziehen.
Aber welches Internetportal habt ihr da speziell im Sinn?
Grüßle Pascal

Corin
07.02.2012, 14:02
...