PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heuschnupfen diese Jahr



pierre
24.04.2004, 17:25
Hallo,

vielleicht eher etwas für das Laberforum (falls ja bitte verschieben!).
Ich würde gern mal wissen, ob ihr, falls betroffen, dieses Frühjahr auch so starken Heuschnupfen hattet/habt.
Also ich hatte letztes Jahr, obwohl 1 Woche Südschweden und Birkenallergie, kaum Probleme. Dieses Jahr ist es besonders schlimm gewesen, sogar mit Asthma, was jahrelang nicht mehr vorgekommen ist. Zum Glück klingt es jetzt ab.
Interessant wäre auch, was ihr dagegen unternehmt. Natürlich nur Sachen, die eines Arztes nicht bedürfen. Ich inhaliere z.B. gern mit Olbas-/JHP-Minzöl. Eine Nasenspülung soll ja auch sehr gut helfen. Gibt es was für tränende, gerötete Augen? Ich habe letztes Jahr ein paar Mal warme Kamillenteebeutel auf die Augen gelegt, und empfand das als sehr angenehm/hilfreich.
Habt ihr noch Tipps?
Viele Grüße

pierre

skiffs
24.04.2004, 17:38
Hi Pierre
Hab die Birkenpollen dieses Jahr mit DHU Heuschnupfenmittel bekaempft. Hilft bis jetzt ganz gut - zumindest geht's mir besser als die Jahre zuvor in denen ich gar keine Medikamente mehr genommen habe, weil ich es satt haette staendig muede und apatisch zu sein.
Mal schauen wie's wird wenn die Graeser noch dazukommen :roll:
Gruss Claudia

Bernie
24.04.2004, 20:47
@pierre

habe gute Erfahrungen gemacht mit homöopatischen Mitteln:
- Similasan Augentropfen, lindert die roten Augen und das Brennen
- Similasan Globuli

Weiss nicht, ob es das Mittel auch bei Euch gibt.

Hatte als Kind starken Heuschnupfen (ca. 3 Monate kein Atemzug durch die Nase), Desensibilisierung (Spritzen) mit 17-19. Dann war's besser. Den Rest mit obigen Mitteln recht gut im Griff.

Gruss
Bernhard

pierre
25.04.2004, 13:14
Hallo Bernie,

Desensibilisierung habe ich auch als Tennager gemacht, 4 Jahre lang. Hat auch lange gehalten, lässt aber seit ein paar Jahren immer mehr nach. Sollte ich vielleicht mal auffrischen...aber der Zeitaufwand :kotz:
Freie Nase!

pierre

Bernie
25.04.2004, 23:22
Hallo Pierre

Du fragtest in Deine initial Posting explizit nach etwas gegen tränende und gereizte Augen.

Versuch doch mal das angegebene homöopatische Mittel oder was Vergleichbares. Ich find's wirklich sehr angenehm und mir hilft es recht gut. Ich hab's übrigens auch immer auf Wanderungen dabei, kleine Fremdkörper lassen sich damit recht gut wegspülen und auch bei Reizungen durch starken Wind hilft es gut.


Gruss und schnelle Besserung !
Bernhard

maro
29.04.2004, 21:14
Habe den ewigen Kampf mit "Müdigkeit und doch nicht geholfen" schon vor Jahren aufgehört. Habe in Jugendjahren wie Bernie ebenfalls mit Desensibilisierungsspritzen gearbeitet (bekämft). Hielt einige Jahre, ließ dann aber wieder nach.

In den vergangenen Jahren war so gut wie gar nichts mehr. Im vergangen Jahr überhaupt nichts mehr. Aktuell machen mir die Bronchien zu schaffen, wenn ich wie in den vergangenen Tagen direkt in der Baumkrone zu tun habe.

Es ist weniger ein Sache der Medizin als viel mehr eine Einstellungssache (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442215587/qid=1083262255/sr=2-1/ref=sr_2_27_1/028-1208431-1374917). Mag esotherisch klingen doch mir hat es gut geholfen - in mehrerlei Hinsicht... Das heißt nicht das ich die Symthombkämpfung unserer Schulmedizin verteufle, doch denke ich das es manchmal effizientere Mittel gibt als viel viel bunte Pillen.

Thomas
29.04.2004, 22:02
Klingt blöd, aber ich ignoriere den Heuschnupfen vollkommen und bekomme im Frühling meist nur eine leicht laufende Nase und ganz selten etwas brennende Augen.
Beim Allergietest damals wollte der Arzt von meinem Unterarm gleich ein Foto für's Lehrbuch machen, so geschwollen war der von den ganzen Testsubstanzen. Bis dato war mir der Heuschnupfen noch gar nicht aufgefallen und der Weißkittel wollte mich sofort zur Desensibilisierung schicken.
Habe damals entschieden abgelehnt und bin auch recht froh über diesen Entschluss. Bei einigen Leuten hat nämlich gerade die Desensibilisierung erst das Asthma ausgelöst.

Mein Vater kommt bald um, wenn es im Sommer solche flauschigen Samen schneit, obwohl er gegen den betreffenden Baum eigentlich gar nicht allergisch ist. Daher denke ich, dass auch die Psyche eine nicht unwesentliche Rolle bei der Ausprägung der Symptome spielt.


Thomas.

Speedwurm
05.05.2004, 10:09
Hi,

also ich kann erstaunlicherweise berichten, das ich dieses Jahr vom Heuschnupfen verschont bleibe :o
Vielleicht isser ja weg, ich weiss es nicht.

Das Asthma und die Allergie auf Katzenhaare dagegen blieb :(

Desensibilisierung kann auch nach hinten los gehen. Hat mir eine Nacht unter Beobachtung und eine Hausärztin die mich jetzt immer beim Namen kennt eingebracht. Eine allergische Überreaktion ist nichts, was ich jemandem wünschen würde, macht nicht wirklich Spass :ill:

Heiko

Vueltas
13.06.2004, 16:01
Die Psyche beeinflusst definitiv sehr stark das Immunsystem, welches ja auch für allergische Reaktionen zuständig ist. Nicht umsonst kann man allergische Reaktionen bis zum Asthma mit dem bloßen Zeigen (!) von Bildern des Auslösers hervorrufen.
Es gibt in der Apotheke übrigens einige antiallergische Augentropfen.