PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Babys Sonnenschutz beim Wandern



schnuffiwuffi
18.07.2010, 17:14
Hallo!

Wir brechen nächste Woche mit unserer Tochter auf nach Norwegen und wollen dort unter anderem auch ein paar Wandertouren machen. Unsere Tochter ist 7 Monate alt und es ist geplant, sie in der Manduca auf dem Rücken zu tragen. Ich mache mir noch Gedanken bzgl. Sonnenschutz auf den Wanderungen. Ein Schirmmützchen mit Nackenschutz hat sie auf dem Kopf aber ist das ausreichend? Wir werden im Fjell unterwegs sein wo es eher wenig Schatten gibt. Ich überlege einen Regenschirm als Schattenspender mitzunehmen... und kann wirklich nicht einschätzen, ob das vernünftig oder übertrieben ist. Eigentlich gehe ich davon aus, dass die Temperaturen nicht so extrem heiß wie bei uns zur Zeit werden und die Kleine dann dünne lange Hosen und einen Pulli tragen kann. Aber die Sonne an sich scheint ja (hoffentlich) trotzdem.

Wie sind eure Erfahrungen mit getragenen Babys und Sonnenschutz? Vielleicht noch etwas zur Wanderzeit: die Touren werden maximal eine Gesamtlänge von 4 Stunden (Gehzeit) haben. Dazwischen liegen natürlich mehrere Pausen.

Viele Grüße
Schnuffiwuffi

Jaerven
18.07.2010, 18:14
50er Sonnencreme für Kinder macht da Sinn.
Nehme ich auch selber....:grins:

ranunkelruebe
18.07.2010, 18:34
50er Sonnencreme für Kinder macht da Sinn.
Nehme ich auch selber....:grins:

Hmmmm, unsere Kinderärztin sagt: Nach mÖglichkeit keine Sonnencreme im ersten Lebensjahr, auch nicht die "für Kinder", weil wegen nicht gesund. Lieber luftige langärmelige und -beinige Sachen (nicht zu dünn gewebt, dann kommt Strahlung durch).
Im Manduca würde ich ein WolleSeide-Hemdchen anziehen, denn Schwitzen werdet ihr eh, wenn es warm ist, und dann kühlt die Maus bei Pausen nicht durch nasse Baumwolle aus...

Grüße,
Rana

Chiloe
18.07.2010, 20:00
Nach mÖglichkeit keine Sonnencreme im ersten Lebensjahr, auch nicht die "für Kinder", weil wegen nicht gesund.
Naja, da gilt es abzuwägen. An den Stellen, wo Ihr durch Kleidung keinen ausreichenden UV-Schutz gewährleisten könnt, also insb. im Gesicht, ist es wohl trotzdem ratsam, wenn Ihr Sonnencreme benutzt. Ein Sonnenbrand ist bei Kindern sicherlich noch schädlicher, als eventuelle Risiken durch die Sonnencreme.
Ansonsten sind aber lange Kleidung und Schirmmütze mit Nackenschutz die Mittel der Wahl.
Für Kleidung gibt es auch extra Waschmittel, die den UV-Schutz deutlich erhöhen sollen. Ob das wirklich funktioniert und inwieweit die Inhaltsstoffe für Kleinkinder geeignet sind, weiß ich aber nicht...

lina
18.07.2010, 20:55
Gibt's den Swing Lite Flex nicht auch in einer Sonnenschirm-Variante?
Finde ich nicht übertrieben, den zu benutzen, so ähnlich ... (http://www.youtube.com/watch?v=Hul589uvi9s) ;-) :cool:

hyrek
18.07.2010, 21:51
meines erachtens ist sonnencreme / milch / etc. pflicht fuers gesicht, armansatz, etc., halt alles was nicht bedeckt ist. man sollte aber vorher ausprobieren ob man selbst mit der creme klar kommt (da gibt es z.b. sehr zaehe) und ob das kind sie auch vertraegt, oder ausschlage, etc. bekommt.
wir habe auch extra uv-schutz "plastik" langarmshirts. die schuetzen, trochenen schnell und sind eben auch mal schnell druebergezogen / wieder ausgezogen. die kleine ist aber auch schon 2.


ps. ein weisses durchgeschwitztes t-shirt hat ein lsf von 5!

schnuffiwuffi
18.07.2010, 22:07
Sonnencreme LSF50 haben wir da und benutzen wir auch. Haben eine mit mechanischen Filtern ohne chemische Filter. Die Kleine verträgt die Creme sehr gut.

Man liest halt überall, dass man Babys nicht direkter Sonnenstrahlung aussetzen soll - das ist das was mir Kopfzerbrechen bereitet. Klar, mit langärmeligen Sachen und Sonnencreme kann man Babys Haut vor Sonnenbrand schützen. Aber reicht das auch gegen einen Sonnenstich http://cosgan.de/images/smilie/konfus/d075.gif

@Rana
Danke für den Tipp mit dem Hemdchen! Da werde ich nochmal gucken, denn sie schwitzt in der Manduca schon arg!

Berghexe
18.07.2010, 23:04
Hallo,
Schnuffiwuffi, welche Sonnencreme habt ihr denn da? Würde mich auch für uns interessieren, und wo ihr die gekauft habt?

LG Berghexe

Philipp
19.07.2010, 12:49
Haben eine mit mechanischen Filtern ohne chemische Filter.

Was um Himmels willen ist denn ein "mechanischer" Filter gegen (Sonnen)strahlung :o :o :o :o ? Und in welcher Weise ist er nicht "chemisch" :o :o :o ?

Ist das wieder so ein Vermarktungstrick, mit dem besorgte Eltern, die gerne bereit sind, einen Zusatzobulus zu löhnen, geködert werden sollen? Au weia :grrr:.

lina
19.07.2010, 12:53
Mit "mechanisch" sind, soviel ich weiß, reflektierende Partikel gemeint, im Gegensatz zu chemischen Zusatzstoffen.

Übrigens kann auch Sonnencreme "umkippen", also lieber nicht welche von letztem Jahr verwenden.

volx-wolf
19.07.2010, 12:54
Wahrscheinlich meint sie mineralische Sonnencreme (http://www.avene.de/mineralischerschutz/)

lina
19.07.2010, 13:00
Yes! :D

ranunkelruebe
19.07.2010, 13:09
Hallo schnuffiwuffi,

ich an eurer Stelle würde einen Trekking-Sonnenshirm mitnehmen.
Ob eure Tochter den wirklich braucht, weiß ich nicht (kenne mich mit der norwegischen Sonneneinstrahlung nicht aus) aber es wird euch als Eltern ungemein beruhigen, so etwas dabei zu haben, und das macht den ganzen Urlaub entspannter, weil ihr nicht ständig darüber nachdenken müßt, ob sie jetzt nicht vielleicht doch zuviel Sonne und hätten wir nicht besser... ;-)

Das ist nicht böse gemeint, ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sich das elterliche Gedankenkarussel drehen kann :
"Hmmm, vielleicht hätte ich doch besser mal die Mütze mitgenommen.
Naja, geht, soooo kalt ist es ja auch nicht.
Aber er hat schon ganz schön kalte Öhrchen... nicht das er eine Ohrenentzündung bekommt... es ist auch ganz schön windig... ich fühl mal nach den Füßen,
naja, die sind ja warm, dann ist ja gut.
Ich fühl zur Sicherheit nochmal... naja, soooo warm sind sie ja doch nicht, fast schon ein bißchen kühl... ich hätte doch die Mütze mitnehmen sollen, usw..." :roll: :nixda:

Wolle-Seide Hemdchen (oder auch reine Wolle) sind echt super, halt nicht ganz günstig, aber mehr als zwei braucht man pro Größe auch nicht davon.
Und ansonsten: Halt nicht in der knallig brezelnden Mittagssonne gehen. Aber das wisst ihr ja sicherlich eh selbst.

Grüße,
Rana

Philipp
19.07.2010, 13:23
Wahrscheinlich meint sie mineralische Sonnencreme (http://www.avene.de/mineralischerschutz/)

War mir schon klar, daß das gemeint war. Ist aber eine irreführende Produktaussage, die gerne von Wohlmeinenden leider unkritisch aufgefaßt wird.

"Mineralische" Sonnencremes enthalten als Sonnenblocker TiO2 (Titandioxid) - wie tausend andere Sonnencremes halt auch. Dieses Titandioxid wird vollständig synthetisch hergestellt. Notwendig dafür sind großmaßstäbliche chemische (ach wie schrecklich :shock::shock:!) Prozesse.

Die Volldeklaration (klick INCI) klingt für mein Ohr weniger natürlich-mineralisch-ganzheitlich-reinpflanzlich-vollundbedenklich, als wie für die Branche bekannt und für die Anwendung notwendig: vollchemisch-synthetisch (bis aufs Wasser).

Laßt Euch nicht..Ihr wißt schon...:bg:

Enja
19.07.2010, 14:12
Also ich würde da kein Risiko eingehen. Ich kann mich, was uns betrifft, nur an Alpenwanderungen mit Baby erinnern. Meine Kinder waren nur dann bereit, sich so tragen zu lassen, wenn sie schliefen. Ich habe sie vor dem Bauch getragen und ein Tuch drübergelegt, meine aber, es maximal mit einem fünfmonatigen Kind so gemacht zu haben. Ein siebenmonatiges schläft vermutlich schon deutlich weniger.

Ich würde auf jeden Fall eine Schirmlösung versuchen. Und zusätzlich einwickeln, was geht. Pausen sowieso. Sonnencreme eher nicht. Und hoffen, dass es nicht viel zu warm wird.

In dem Alter wird das Kind vermutlich auf dem Rücken getragen? Dann muss der andere ein Auge drauf haben, dass da nicht auf einmal bloße Beinchen in der Sonne hängen.

Kinder in dem Alter habe ich noch voll gestillt. Da muss man sehr auch auf sich selber achten. Genug trinken. Genug ausruhen. Und genug essen. Der Kreislauf kollabiert deutlich schneller als im Nicht-Still-Fall.

kawajan
19.07.2010, 14:34
Is nen Babybjörn nicht schon ziemlich eng für 7 mon. ? Unser Zwerg jetzt 6 mon. hockt schon super im Rucksack und der is mit Sonnendach und um etliches praktischer .

http://www.outdoorseiten.net/forum/attachment.php?attachmentid=4695&stc=1&d=1279539072

Aber auch hier gilt für mich ganz klar das er eingecremt wird wenn wir unterwegs sind. Die panikmache von ökofanatikern teile ich dar gar nicht .
An sonsten finde ich die Idee mit Schirm auch nicht schlecht . Funktioniert auch bei Regen für mich selbst , solange es kein Wind hat .

ranunkelruebe
19.07.2010, 14:40
Is nen Babybjörn nicht schon ziemlich eng für 7 mon. ? Unser Zwerg jetzt 6 mon. hockt schon super im Rucksack und der is mit Sonnendach und um etliches praktischer .


Schnuffiwuffi trägt im Manduca!!!
Babybjörn ist böse und gehört verboten, jawoll!!!:motz::motz::motz:

Tragerucksäcke/-gestelle finde ich oft nicht so toll, habe da schon viele Kinder mit nicht gut gestütztem Rücken und hängenden Beinchen drin gesehen. Würde ich Kinder erst reinsetzen, wenn sie über einen längeren Zeitraum alleine aufrecht sitzen können. Und auch dann hat man noch das Problem mit dem Stützen, wenn sie schlafen.

Grüße,
Rana

kawajan
19.07.2010, 14:50
Ich finde den Rucksack um einiges besser alles es in so einem ungeschütztem Ding auf dem Rücken zutragen . Was macht man den bei Regen ? Wenn man aus rutscht ? Wo tut man Babysachen , sprich Futter Hygiene und so weiter hin? Trägt man da noch nen Rucksack auf dem Bauch oder gar die Wickeltasche um die Schulter ?

Mit den Beinchen geb ich dir Recht( vorallem bei Kälte) finde ich auch nicht ganz super . Nehme sie oft in die Hand und spiele so etwas mit ihm was ihm recht gut gefällt .

Grüsselis Jan

hyrek
19.07.2010, 15:38
Würde ich Kinder erst reinsetzen, wenn sie über einen längeren Zeitraum alleine aufrecht sitzen können.

full ack. davor gibt es nur das tuch.

das gleiche gilt im uebrigen auch fuer den fahrradanhaenger (oder eben spezial-loesung).

Enja
19.07.2010, 18:07
Den Rucksack trägt der andere, der noch mitkommt. Eine Ersatzwindel und ein paar Feuchttücher kann man sich in die Tasche stecken. Gestillte Kinder brauchen weiter nichts.

Wenn man mit kleinen Kindern reist, lernt man, wirklich nur das allernötigste mitzunehmen. Also fast nichts.;-)

schnuffiwuffi
20.07.2010, 10:41
Genau - mineralisch nicht mechanisch... Tschuldigung!

@Berghexe
Wir verwenden die oben verlinkte Creme: Eau Thermal Avène. Ich habe in der Apotheke nachgefragt und diese empfohlen bekommen. Wir haben sie einmal als Creme (sehr zähflüssig) und einmal als Milch. Beide sind leicht getönt, so dass man sieht wo schon gecremt wurde und wo nicht. Wasserfest sind beide bombig! Preislich sind sie mit der Ladival für Kinder vergleichbar. Wie gesagt: wir sind sehr zufrieden da keinerlei Hautreaktionen.

@Babybjörn
Da stimme ich zu: der ist böse! In der Manduca werden die Babys in der schönen Anhock-Spreiz-Stellung getragen und sie lässt sich auch prima in der Größe einstellen. Die Trage ist für Kinder bis 20kg geeignet.
Wir haben vorher auch im Tuch getragen. Da habe ich mich aber noch nicht an das Binden auf dem Rücken rangetraut und die Manduca ist - gerade auf Wanderungen - schneller auf- und abgesetzt.
Unsere Tochter sitzt noch nicht selbstständig. Von daher werde ich sie auf keinen Fall in einen Tragewanderrucksack setzen! Gegen Wind und Wetter haben wir für Tuch und Manduca ein Tragecover welches uns schon im letzten Winter perfekte Dienste geleistet hat. Windeln und Spielzeug schleppt dann auf der Wanderung eben der Partner mit - so viel ist das ja nicht.

@Rana
Jaaa das schöne Gedankenkrarussel :roll: Man kommt sich ja selbst schon manchmal doof vor, weil man sich über alles mögliche Gedanken macht. Aber ich denke auch lieber einmal mehr über Mütze und Strümpfe nach, als das ich mit Babymittelohrentzündung beim Arzt sitzen muss.

Wir werden dann also einen Trekkingschirm mitnehmen (Ok, ob es ein spezieller Trekkingschirm wird, weiß ich noch nicht. Wenn es einen mit Fliegenpilzpunkten gibt, dann wird es eher der.)!

Enja
21.07.2010, 17:13
Man kommt sich ja selbst schon manchmal doof vor, weil man sich über alles mögliche Gedanken macht. Aber ich denke auch lieber einmal mehr über Mütze und Strümpfe nach, als das ich mit Babymittelohrentzündung beim Arzt sitzen muss.


Die dauerhaft bemützten und bestrumpften Kinder sind dann natürlich auch ständig krank. Ich war da immer mehr für Abhärtung. Wahrscheinlich bekamen meine Kinder deshalb keine Mittelohrentzündungen.

Gedankenkarussells dieser Art würde ich mir glatt abgewöhnen.

Berghexe
26.07.2010, 15:22
Die dauerhaft bemützten und bestrumpften Kinder sind dann natürlich auch ständig krank. Ich war da immer mehr für Abhärtung..

Naja, also das ich finde ich jetzt zu krass gesagt, es gibt eben Kinder die mehr aushalten als andere, und manche Kinder die schneller krank werden. Ob das aber an der "Abhärtung" liegt, dafür würde ich jetzt nicht die Hand ins Feuer legen. Es gibt halt Unterschiede, und wie wir von anderen Themen auch wissen, sind Kinder nun mal sehr unterschiedlich.
Ich finde es nicht richtig Diejenigen zu verhöhnen, die Ihre Kinder warm einpacken. Lieber eine Mütze auf und warme Öhrchen als dann später vielleicht doch ein Kind das friert! Und ein kleines Kind kann einfach noch nicht sagen "mir ist warm" oder eben kalt.

Liebe Grüße
Berghexe